Druck entweicht durch Nase?

Wie kann ich die Atmung verbessern ? Wie wichtig ist die Atmung für das Trompetespielen ?
Hier gibt es die Antworten auf solche Fragen.

Moderator: Die Moderatoren

Antworten
gd_luck
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 14. August 2018, 14:21
Meine Instrumente: Yamaha YTR-3335
Kühnl&Hoyer Malte Burba Universal

Druck entweicht durch Nase?

Beitrag von gd_luck » Freitag 9. August 2019, 00:34

Hallo,

da ich das Problem jetzt doch schon öfters hatte und auch nach Recherche nicht wirklich weiter gekommen bin (hab auch einige gute Trompeter schon gefragt dazu), möchte ich mich jetzt doch mal bezüglich meines Problems hier erkundigen.

Und zwar habe ich immer wieder das Problem, dass mir bei hohen Tönen die Luft nach Anstoßen des Tones durch die Nase abhaut. Das tut dann kurz weh, ich kann paar Sekunden nicht spielen und dann gehts wieder. Das tritt immer wieder auf, also ich hatte es früher schon bei es"', e"', dann eine zeitlang nicht mehr, und jetzt seit ein paar Wochen immer ab dem f"' aufwärts. Da ich weiß, dass von der Kraft her auch ein fis gehen würde normalerweise (weil in letzter Zeit vor Wiederauftauchen des Problems öfters gespielt), und die Töne auch kurz da sind und dann eben wegbrechen, würde mich mal interessieren, woran das liegen könnte. Auch ob eventuell anatomisch bedingt, oder durch falsche Luftführung etc...

Ach ja, und wenn das e wegen Erschöpfung nicht mehr geht beim Üben, spricht dieses einfach nicht mehr an, Druck entweicht mir da aber nicht...

Über Hilfe und Einschätzung freu ich mich und bedank mich schon mal!

Hochwälder
Unverzichtbar
Beiträge: 1534
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 13:31
Meine Instrumente: Trp: B&S DBX, Curry 20C
Flg:Yamaha 631 GS, Curry
Korn: Olds Special, Schilke 11
Picc: B&S Meister Scherzer, Schilke 11AX
Wohnort: Schwarzwälder Hochwald (Saarland)

Re: Druck entweicht durch Nase?

Beitrag von Hochwälder » Freitag 9. August 2019, 07:09

Hallo,
lies dir mal diesen Thread durch oder gib mal in der Suchfunktion 'Gaumensegel' ein.
viewtopic.php?f=3&t=12597&p=110675&hili ... el#p110675
Mein Tipp wenn es auftritt: Nase zuhalten und durch diese versuchen auszuatmen (Druck aufbauen).
LG
Wer nie vom Weg abkommt, der bleibt auf der Strecke.
Volksmund

gd_luck
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 14. August 2018, 14:21
Meine Instrumente: Yamaha YTR-3335
Kühnl&Hoyer Malte Burba Universal

Re: Druck entweicht durch Nase?

Beitrag von gd_luck » Freitag 9. August 2019, 10:47

Danke, werde ich definitiv mal ausprobieren!

Auch wenn dort meist von Ermüdungserscheinungen geredet wird, nicht wie bei mir vom Problem von Anfang an...

Hochwälder
Unverzichtbar
Beiträge: 1534
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 13:31
Meine Instrumente: Trp: B&S DBX, Curry 20C
Flg:Yamaha 631 GS, Curry
Korn: Olds Special, Schilke 11
Picc: B&S Meister Scherzer, Schilke 11AX
Wohnort: Schwarzwälder Hochwald (Saarland)

Re: Druck entweicht durch Nase?

Beitrag von Hochwälder » Freitag 9. August 2019, 11:34

gd_luck hat geschrieben:
Freitag 9. August 2019, 10:47
Auch wenn dort meist von Ermüdungserscheinungen geredet wird, nicht wie bei mir vom Problem von Anfang an...
O.K.
Evtl hilft ein Besuch beim HNO, damit er sich das mal bei geschilderter Problematik anschaut.
LG
Wer nie vom Weg abkommt, der bleibt auf der Strecke.
Volksmund

GT-Karl
SuperPoster
Beiträge: 169
Registriert: Montag 19. Januar 2015, 21:05
Meine Instrumente: F.E Olds & Son Mendez Bb Trumpet
F.E Olds & Son Super Bb Trumpet
F.E Olds & Son Special Bb Trumpet
F.E.Olds & Son Ambassador Bb Trumpet
Meister Albin Feiler Marktneukirchen Konzerttromp. in B
Anton Pini Herbrugg Konzertflügelhorn
Langhammer Elaton Kornett in B
Julius Keilwerth Toneking de Luxe Trompete in C
Carol Brass Trompete in C
Wohnort: Aachen

Re: Druck entweicht durch Nase?

Beitrag von GT-Karl » Donnerstag 22. August 2019, 09:36

Hallo,
kam durch Zufall, beim Lesen eines älteren Methodenbuches, an einer Beschreibung des Phänomens vorbei. Vielleicht hilft es dir ja: Wenn du die Töne um das e''' herum spielst, bringst du deine Zunge dann in die "eee" (oder 'iii' im deutschen Sprachraum) Position, also einen komplett nach oben geformten Zungenrücken? Wenn ja, versuche mal stattdessen ein "tisss" zu artikulieren, also den Zugenrücken nur im vorderen Bereich anzuheben.
Wie gesagt, stammt nicht von mir die Idee, der Autor begründet das Problem mit dem Auftreten von Resonanzen im Mund-, Nasen- Rachenraum durch den stark veringerten Rauminhalt bei vollständig angehobener Zunge! Es wird in dem Artikel angemerkt, dass immer ein gewisser, geringer Teil der Luft beim Spielen durch die Nase entweicht, festzustellen durch die Klangänderung wenn man sich beim Trompeten die Nase zuhält!

Aus Schwingungsdymamischer Sicht zumindest denkbar....!

Neben aller Theorie....wenn's hilft!!

Gruß

Karl

stefan0011
SuperPoster
Beiträge: 154
Registriert: Donnerstag 9. Dezember 2010, 20:51
Meine Instrumente: glühen
Wohnort: Wien

Re: Druck entweicht durch Nase?

Beitrag von stefan0011 » Sonntag 13. Oktober 2019, 00:55

Im Grunde handelt es sich hier um ein womöglich schwaches/müdes Gaumensegel. Das Gaumensegel wird hinsichtlich Trompetespielen sehr unterschätzt, dabei ist es doch irrsinnig wichtig für Klang und Luftführung. Bei manchen klappt das von selbst durch eine Art "richtiges Gefühl" in der Gegend des Mundinnenraumes, manche müssen mehr oder weniger darauf achten (z.B. durch sangliches Spielgefühl), und manche wenige müssen selsbt das Gaumensegel etwas mehr und bewusster als der ganze Rest "trainieren", so wie auch einer meiner Schüler. Bei ihm kam noch dazu eine Art Grunzen dazu, das nach ca 30 Minuten Üben auftrat - unangenehme Sache.

Möglichkeiten, dem entgegenzuwirken:
- Mit angesetzter Trompete durch die Nase ausatmen, Luftstrom unterbrechen (Gaumensegel trennt somit Mund von Nase) und daraufhin durch den Mund ausatmen, also einen Ton erzeugen. Dabei versuchen, das Gefühl vom abgestoppten Luftstrom beizubehalten. Sollte dem "offenen" Gefühl von Gähnen oder gar klassischem Gesang ähnlich sein.
- Mit Nasenklammer üben. (Siehe Link zu einem anderen Thema oben)

Grüße,
Stefan
Kunst ist intentional verrauschte Information.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast