Neues Yamaha Modell

Welches sind die besten ?

Moderator: Die Moderatoren

Benutzeravatar
Maxbert
Moderator
Beiträge: 442
Registriert: Sonntag 16. Januar 2005, 11:28
Meine Instrumente: Trompeten: Yamaha 6335RC, Benge 3X+, Dowids GL72*
Piccolo: Yamaha 6810
Flügelhorn: Van Laar B2, Meinl Drehventil
Kontaktdaten:

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von Maxbert » Donnerstag 10. Januar 2019, 09:30

gozilla hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 19:46

Ich finde man kann das so pauschal nicht sagen.
Sicher die 6335 RC ist eine sehr gute Trompete und bei Yamaha haben sich auch einige Leute richtig Gedanken gemacht, aber ich finde es kommt immer drauf an wo Du vom Spielen her stehst und welches Equipment zu Deinem Spielsystem passt.
Würde ich von einer 4335 oder einer Topline kommen dann würde ich die RC als next Step sehen.
Hast Du eine gute Bach 37 oder eine B1 van Laar oder Schilke zu Hause dann sieht das denke ich anders aus.
Klar sie bietet für das Geld unglaublich viel Trompete aber ich würde jetzt aktuell zB meine 8335RS nicht verkaufen, Du Deine Benge sicher auch nicht.
Ich finde schon, dass man das sagen kann. Für eine Musikvereinigung vom Dorf, wo eher wenig klassische Literatur gespielt wird und der Spaß am Musikmachen im Vordergrund steht, passt das Horn wunderbar. Gerade deshalb weil man die RC so leicht spielen kann und sie kein Ansatzfresser ist. Deshalb muss man nicht schon ab einer halben Stunde Probe kämpfen.

Dieser Kategorisierung von Trompeten in Anfänger-, Mittelklasse- und Profiinstrumente kann ich nichts abgewinnen. Für mich ist eine Trompete erstmal eine Trompete und muss nur gut funktionieren um sich für mich zu qualifizieren. Ich lege keinen gesteigerten Wert auf perfekten Zustand, tadellose Verarbeitung oder den "Ruf", den eine Marke hat. Ich habe beispielsweise ein Amati-Trompete, die ich für unter 100€ bekommen habe und die eigentlich für Umzüge gedacht war. Das Teil ist aber so gut, dass ich es auch für alles nutzen könnte. Ich glaube uns geht es da sehr ähnlich, ich empfehle halt nur, dass man sich nicht von Labels blenden lassen sollte und denkt, die Bach 37 ist automatisch gut für mich, weil sie teuer und ein Profiinstrument ist, man aber mit seiner alten Getzen 300 eigentlich viel besser klar kommt.

Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 5196
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von Dobs » Donnerstag 10. Januar 2019, 14:42

Das würde ich auch so unterschreiben wollen. Hab gerade zu Weihnachten durch Zufall eine Getzen 300 gespielt, aus der Jugendzeit meines Schwagers. Das war einfach eine wirklich gute Trompete. Wir sollten uns nicht so sehr vom Nimbus einer Marke blenden lassen.
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)

Benutzeravatar
Maxbert
Moderator
Beiträge: 442
Registriert: Sonntag 16. Januar 2005, 11:28
Meine Instrumente: Trompeten: Yamaha 6335RC, Benge 3X+, Dowids GL72*
Piccolo: Yamaha 6810
Flügelhorn: Van Laar B2, Meinl Drehventil
Kontaktdaten:

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von Maxbert » Freitag 25. Januar 2019, 11:18

Wie bereits vermutet wurde, Yamaha hat auch die 8310Z geupdatet!
https://europe.yamaha.com/en/products/m ... index.html

Benutzeravatar
alberto1966
SuperPoster
Beiträge: 200
Registriert: Sonntag 28. Februar 2010, 23:07
Meine Instrumente: Yamaha YTR-232
Yamaha YTR-636
B&S Challenger I 3137-S
TROMBA Trompet
Jupiter JP 846RL Flügelhorn
Wohnort: 53424 Remagen

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von alberto1966 » Freitag 25. Januar 2019, 11:49

Maxbert hat geschrieben:
Freitag 25. Januar 2019, 11:18
Wie bereits vermutet wurde, Yamaha hat auch die 8310Z geupdatet!
https://europe.yamaha.com/en/products/m ... index.html
Hoffentlich gehört zum Update auch ein Stimmzug aus Goldmessing dazu.

Blechnase
ExtremPoster
Beiträge: 279
Registriert: Montag 1. Juni 2015, 06:28
Meine Instrumente: Martin Schmidt eXcellence
Bach 43GH/43
Getzen Eterna C
Kühnl & Hoyer Mod. 15
Prisma Bb Basstrompete
Hüttl Silver Colibri
Blessing Scholastic

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von Blechnase » Samstag 26. Januar 2019, 07:08

Oder man besorgt sich einen GM oder Sterling Silber Zug von M/K Drawing :D
Instrumente, Mundstücke, Dämpfer, Orchester und ein Lehrer :D

gozilla
Unverzichtbar
Beiträge: 619
Registriert: Freitag 17. September 2010, 08:42
Meine Instrumente: Schilke X3
Yamaha YTR 6335H SingingBell
Bach 37*
Van Laar Oiram II

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von gozilla » Samstag 26. Januar 2019, 08:10

Blechnase hat geschrieben:
Samstag 26. Januar 2019, 07:08
Oder man besorgt sich einen GM oder Sterling Silber Zug von M/K Drawing :D
Ja ne ist klar da kauf ich mir eine Yamaha für rund 2tEuro in welche deutliche Entwicklungsarbeit geflossen ist und mach dann einen "Zubehör" stimmzug rein :roll:

dizzychrizzy
SuperPoster
Beiträge: 147
Registriert: Freitag 11. November 2005, 19:58
Wohnort: Düsseldorf

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von dizzychrizzy » Samstag 26. Januar 2019, 15:58

Blechnase hat geschrieben:
Samstag 26. Januar 2019, 07:08
Oder man besorgt sich einen GM oder Sterling Silber Zug von M/K Drawing :D
Ich habe das mal für meine Bach Commercial mit mehreren Stimmzügen von M/K ausprobiert. Abgesehen davon, dass die Justierung für den Instrumentenbauer eine Menge Arbeit ist, war das Ergebnis in meinem Fall nicht wirklich spektakulär. Die Trompete spielte zwar anders, aber nicht unbedingt besser. Ich bin dann beim Original von Bach geblieben. M/K macht zwar gute Arbeit, aber Hersteller wie Bach wissen durchaus auch selbst wie es geht.
alberto1966 hat geschrieben:
Freitag 25. Januar 2019, 11:49
Hoffentlich gehört zum Update auch ein Stimmzug aus Goldmessing dazu.
Das ist nicht der Fall. Die neue Shew spielt aber auch so exzellent. Was möchtest Du denn durch den Stimmzug verbessern?
gozilla hat geschrieben:
Samstag 26. Januar 2019, 08:10
Ja ne ist klar da kauf ich mir eine Yamaha für rund 2tEuro in welche deutliche Entwicklungsarbeit geflossen ist und mach dann einen "Zubehör" stimmzug rein :roll:
Ja. Yamaha steckt da wirklich viel Arbeit rein. Gerade eine leichtgewichtige Trompete ist auch nicht so einfach zu entwickeln, weil kleine Änderungen große Auswirkungen haben. Bobby Shews Meinung zu Veränderungen an der 8310Z: Lass es. Die Leute bei Yamaha wissen sehr genau was sie tun.

blechfan
Unverzichtbar
Beiträge: 708
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 22:49
Meine Instrumente: Weimann Vivat B-Trp und was man sonst noch so braucht von Flügelhorn bis Piccolo
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von blechfan » Samstag 26. Januar 2019, 20:37

dizzychrizzy hat geschrieben:
Samstag 26. Januar 2019, 15:58
Was möchtest Du denn durch den Stimmzug (aus Goldmessing) verbessern?
Vielleicht die Lebensdauer des Zuges verlängern? Yamahas Gelbmessing taugt nix mehr, in kürzester Zeit tritt Lochfraß auf. Angeblich, weil die Legierung zu rein sei. Immerhin hat Yamaha mir auf Gewährleistung (oder Garantie? bin kein Jurist, jedenfalls nach Reklamation vor Ablauf von 24 Monaten) einen neuen spendiert. Ist aber nicht die Lösung des Problems ... Die können ja nicht jedem Käufer nach kurzer Zeit einen neuen Stimmzug schenken.
Gruß blechfan

Blechnase
ExtremPoster
Beiträge: 279
Registriert: Montag 1. Juni 2015, 06:28
Meine Instrumente: Martin Schmidt eXcellence
Bach 43GH/43
Getzen Eterna C
Kühnl & Hoyer Mod. 15
Prisma Bb Basstrompete
Hüttl Silver Colibri
Blessing Scholastic

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von Blechnase » Sonntag 27. Januar 2019, 07:39

Hey Leute, ich will nichts verbessern, da aber der Wunsch nach einem GM Stimmzug bestand, hatte ich die Option mal in die Runde geworfen. Wer M/K nicht kennt, sollte dann vllt auch nicht gleich um sich schlagen, die Leute wissen, was sie tun ...
Instrumente, Mundstücke, Dämpfer, Orchester und ein Lehrer :D

Benutzeravatar
alberto1966
SuperPoster
Beiträge: 200
Registriert: Sonntag 28. Februar 2010, 23:07
Meine Instrumente: Yamaha YTR-232
Yamaha YTR-636
B&S Challenger I 3137-S
TROMBA Trompet
Jupiter JP 846RL Flügelhorn
Wohnort: 53424 Remagen

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von alberto1966 » Montag 28. Januar 2019, 11:16

blechfan hat geschrieben:
Samstag 26. Januar 2019, 20:37
dizzychrizzy hat geschrieben:
Samstag 26. Januar 2019, 15:58
Was möchtest Du denn durch den Stimmzug (aus Goldmessing) verbessern?
Vielleicht die Lebensdauer des Zuges verlängern? Yamahas Gelbmessing taugt nix mehr, in kürzester Zeit tritt Lochfraß auf. Angeblich, weil die Legierung zu rein sei. Immerhin hat Yamaha mir auf Gewährleistung (oder Garantie? bin kein Jurist, jedenfalls nach Reklamation vor Ablauf von 24 Monaten) einen neuen spendiert. Ist aber nicht die Lösung des Problems ... Die können ja nicht jedem Käufer nach kurzer Zeit einen neuen Stimmzug schenken.
Gruß blechfan

Ganz genau das ist auch mein Argument.

Für mich leider der einzige Grund, mir diese Trompete nicht zu kaufen, auch wenn sie noch so toll spielt.

Ich habe da einfach keine Lust drauf, für so ein hochpreisiges Instrument nach einiger Zeit den Stimmzug tauschen zu müssen
und nach Ablauf der Gewährleistung in die Röhre zu schauen oder mich beim Fremdanbieter zu bedienen.

Bei meinen beiden B&S Trompeten geht das doch auch mit dem GM Stimmzug.

Gruß Albert

Benutzeravatar
mw1308
ExtremPoster
Beiträge: 299
Registriert: Montag 16. Mai 2005, 12:25
Meine Instrumente: Yamaha YTR-8340EM S trumpet
Dieter Otto flugelhorn
Yamaha Bobby Shew flugelhorn
Stomvi Master Titanium piccolo
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von mw1308 » Samstag 9. Februar 2019, 15:56

Bin von der 6335rc zurückgewechselt auf meine 8345rg (und 8345rs) large bore Yamaha.
Ab dem 3er G hat mir die 6335 etwas zugemacht. die 8345 bleibt mehr offen (mein Gefühl).
Ansonsten wirklich ein gutes Horn.
Yamaha YTR-8340EM S Trp
Dieter Otto & Yamaha Flgh
Stomvi Master Titanium picc
GR mpc

Benutzeravatar
Maxbert
Moderator
Beiträge: 442
Registriert: Sonntag 16. Januar 2005, 11:28
Meine Instrumente: Trompeten: Yamaha 6335RC, Benge 3X+, Dowids GL72*
Piccolo: Yamaha 6810
Flügelhorn: Van Laar B2, Meinl Drehventil
Kontaktdaten:

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von Maxbert » Sonntag 10. März 2019, 11:08

Habe seit gestern meine RC!
Bin sehr zufrieden damit. Es waren jetzt nur zwei zum auswählen da, da Yamaha wohl noch nicht mit der Produktion hinterherkommt.
Die Kanne, die ich ausgewählt habe, spielt sich ein gutes stück freier als das andere Exemplar. Schön offen und federleichte Ansprache, trotzdem effizient.
Für mich passt das wirklich sehr gut. Und der Sound ist auch sehr wandelbar. Wie gesagt, bin sehr zufrieden!

Warre
NormalPoster
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 21. Januar 2015, 08:23
Meine Instrumente: Trumpet

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von Warre » Montag 11. März 2019, 16:48

Maxbert,

Geben Sie anschließend Ihre Meinung ab, wenn Sie einige Wochen darauf gespielt haben.

Ich werde sie wahrscheinlich (falls vorrätig) bei Thomann bestellen.
Dann werde ich auch meine Erkenntnisse geben.

Vielen dank

paco de colonia
PowerPoster
Beiträge: 57
Registriert: Dienstag 8. März 2016, 08:37
Meine Instrumente: Bach Stradivarius ML 180 (Ende 70er Jahre)
Wohnort: Köln

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von paco de colonia » Freitag 26. April 2019, 20:52

Ich konnte heute für eine halbe Stunde auf der Commercial spielen.
Für mich ist sie gutes Allrounder-Instrument, das sich vor allem für U-Musik gut eignet.
Eher im Bläsersatz für Funk, Soul und Pop als für balladesken Jazz.
Sie spricht sehr leicht an, geht prima in die Höhe und hat trotz offenem
Spielgefühl gutes Slotting und gutes Einrasten.
Ventile und Intonation sind Yamaha-typisch auch gut.

Mit einem Leadnundstück (Monate B4SL) und dem Klassiker Bach 3C funktioniert die Commercial gut,
mit einem Monette B8-82 wollte es nicht wirklich gut keinen.

Kurzum: universell, gutes Preis Leistungsverhältnis, geht ab wie Zäpfchen aber kommt nicht
an den schönen Klang meiner Bach Strad 37 ran.

Grüße aus Kölle
Paco

Warre
NormalPoster
Beiträge: 26
Registriert: Mittwoch 21. Januar 2015, 08:23
Meine Instrumente: Trumpet

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von Warre » Montag 29. April 2019, 14:07

Thomann hatte sie zur Verfügung .... nach 3 Tagen ausverkauft.
Einige Wochen später wieder verfügbar ... nach 4 Tagen ausverkauft.

Ich interessiere mich sehr für dieses neue Modell.
Ich warte aber immer noch auf die Kommentare der frühen Käufer.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 0 Gäste