Baumann Nummer 5

Welches sind die besten ?

Moderator: Die Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Trumpetjörgi
Unverzichtbar
Beiträge: 598
Registriert: Dienstag 14. August 2012, 16:21
Meine Instrumente: Baumann

Baumann Nummer 5

Beitrag von Trumpetjörgi » Freitag 10. August 2018, 21:18

Kein neues Modell von Peter, sondern meine 5. Trompete von Ihm!
Da meine Pumpen alle 30 Jahre und älter sind, hab ich mir was neues geleistet:
Eine modifizierte Sirius (Sirius spezial)
MAV Ventile mit schweren Ventildeckeln, 11,7 mm Bohrung
Schallbecher aus Gelbmessing mit 0,4 mm, Schnitt so, dass beim Drücken mehr Substanz im Becherbereich bleibt.
Trompete in Gelbmessing mit Neusilberinnenzügen, versilbert.
Runder Hauptstimmzug ohne Stütze.
Handgeschmiedete Wasserklappen nach persönlichem Wunsch.

Und hier ist sie:

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8290
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 09:30

Re: Baumann Nummer 5

Beitrag von Bixel » Samstag 11. August 2018, 13:14

Ich gratuliere unbeschadet aller Design-Bedenken, da bei deinem Baumann-Fanatismus kein Wiederverkauf(-sfrust) drohen dürfte. :mrgreen:
Zurück zum Thema...

Benutzeravatar
Flügelhorny
Unverzichtbar
Beiträge: 859
Registriert: Sonntag 20. März 2005, 20:59
Meine Instrumente: Monke b-Drehventil,Berliner Modell
Barth Drehventilfluegelhorn,
"Kanstul-Besson" Piccolo-Trompete,
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil
C-Yamaha 9445 CHS Chicago-Model
Wohnort: Dohren/Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Baumann Nummer 5

Beitrag von Flügelhorny » Samstag 11. August 2018, 16:20

Schallbecher aus Gelbmessing mit 0,4 mm, Schnitt so, dass beim Drücken mehr Substanz im Becherbereich bleibt.

Was verstehst du unter Substanz im Becherbereich bleiben?
Monke b-Drehventil
Barth Drehventilfluegelhorn
Kanstul-Besson Piccolo
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil

OndraJ
ExtremPoster
Beiträge: 297
Registriert: Mittwoch 14. März 2012, 17:11
Meine Instrumente: Yamaha

Re: Baumann Nummer 5

Beitrag von OndraJ » Montag 13. August 2018, 09:00

Ich verstehe das so: Der Blattzuschnitt wird verlötet und in Form gehämmert. Dann wird er auf die Stahlform gedrückt und erhält so sein endgültige Form.
Beispiel: Ist der Zuschnitt zu klein für die Stahlform, wird die Wandstärke beim aufdrücken geringer. Passt er ziemlich genau, wird die Wandstärke vom Ausgangsblech nahezu gleich bleiben.
Das kann dann auch variiert werden, so dass die Wandstärke gegen den Becher hin zu oder abnimmt.
So wie es der Threadersteller beschreibt, scheint es das Gegenteil von den Yamaha Oberklasse Modellen zu sein. Yamaha wirbt mit abnehmender Wandstärke.
„zum Schallstückende hin abnehmende Wandstärke sorgen für einen hervorragenden Klang und eine schnelle Ansprache“

Benutzeravatar
Flügelhorny
Unverzichtbar
Beiträge: 859
Registriert: Sonntag 20. März 2005, 20:59
Meine Instrumente: Monke b-Drehventil,Berliner Modell
Barth Drehventilfluegelhorn,
"Kanstul-Besson" Piccolo-Trompete,
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil
C-Yamaha 9445 CHS Chicago-Model
Wohnort: Dohren/Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Baumann Nummer 5

Beitrag von Flügelhorny » Montag 13. August 2018, 09:08

OndraJ hat geschrieben:
Montag 13. August 2018, 09:00
So wie es der Threadersteller beschreibt, scheint es das Gegenteil von den Yamaha Oberklasse Modellen zu sein. Yamaha wirbt mit abnehmender Wandstärke.
„zum Schallstückende hin abnehmende Wandstärke sorgen für einen hervorragenden Klang und eine schnelle Ansprache“
Trompeten werden lt. Aussage meines Instrumentenbauers schon von je her so angefertigt.Das ist nichts neues.
Yamaha nimmt das vermutlich als Marketing Hilfsmittel,weil ihnen sonst nichts besseres einfiel.
Monke b-Drehventil
Barth Drehventilfluegelhorn
Kanstul-Besson Piccolo
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil

ulli926
Unverzichtbar
Beiträge: 706
Registriert: Sonntag 17. Februar 2008, 00:24
Meine Instrumente: Eclipse MR
Burbank 6*
Holton 48
Schenkelaars Sapphire Flh
Weltklang Flh
Wohnort: Zypern

Re: Baumann Nummer 5

Beitrag von ulli926 » Montag 13. August 2018, 10:04

Hallo,
und dann gibt/gab es noch die Benge mit: Resno tempered Bell. Dabei wurde die Schallstueckglocke besonders duenn gechmiedet. Wohl mit dem Ziel, das Yamaha nennt.
LG
Man muß die Dinge so einfach wie möglich machen. Aber nicht einfacher. Einstein

Benutzeravatar
Trumpetjörgi
Unverzichtbar
Beiträge: 598
Registriert: Dienstag 14. August 2012, 16:21
Meine Instrumente: Baumann

Re: Baumann Nummer 5

Beitrag von Trumpetjörgi » Montag 13. August 2018, 11:26

Peter wollte eigentlich bei der Trompete den Schallbecher aus 0,45 Material machen, ich wollte Ihn aber noch dünner.
Damit beim Drücken des Bechers hier das Material nicht so dünn wird, hat er im Schnitt mehr zugegeben; dass soll verhindern, dass die
Trompete im Forte zuschnell ausbricht.

Benutzeravatar
Trumpetjörgi
Unverzichtbar
Beiträge: 598
Registriert: Dienstag 14. August 2012, 16:21
Meine Instrumente: Baumann

Re: Baumann Nummer 5

Beitrag von Trumpetjörgi » Montag 13. August 2018, 11:37

@Bixel: auch Holton hat so eine Schallbecherform gebaut. (Banana-Horn).
Ich glaube nicht, dass ich die Trompete auf den Gebrauchtmarkt stellen werde.
"Eine persönlich gefertigte Baumann verkauft man nicht!"

OndraJ
ExtremPoster
Beiträge: 297
Registriert: Mittwoch 14. März 2012, 17:11
Meine Instrumente: Yamaha

Re: Baumann Nummer 5

Beitrag von OndraJ » Montag 13. August 2018, 13:55

Ich freue mich für dich!
Wie lange hast du denn darauf gewartet?

Benutzeravatar
Flügelhorny
Unverzichtbar
Beiträge: 859
Registriert: Sonntag 20. März 2005, 20:59
Meine Instrumente: Monke b-Drehventil,Berliner Modell
Barth Drehventilfluegelhorn,
"Kanstul-Besson" Piccolo-Trompete,
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil
C-Yamaha 9445 CHS Chicago-Model
Wohnort: Dohren/Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Baumann Nummer 5

Beitrag von Flügelhorny » Montag 13. August 2018, 15:37

Trumpetjörgi hat geschrieben:
Montag 13. August 2018, 11:26
Peter wollte eigentlich bei der Trompete den Schallbecher aus 0,45 Material machen, ich wollte Ihn aber noch dünner.
Damit beim Drücken des Bechers hier das Material nicht so dünn wird, hat er im Schnitt mehr zugegeben; dass soll verhindern, dass die
Trompete im Forte zuschnell ausbricht.
Bei einigen Heckel-Modellen hat man deshalb einen Schmetterkranz oben am Becherrand angebracht.

Wie "geht" die Kanne denn so? Bist du zufrieden?
Monke b-Drehventil
Barth Drehventilfluegelhorn
Kanstul-Besson Piccolo
Bach Stradivarius 180-72G
Lechner-C Drehventil

Benutzeravatar
Trumpetjörgi
Unverzichtbar
Beiträge: 598
Registriert: Dienstag 14. August 2012, 16:21
Meine Instrumente: Baumann

Re: Baumann Nummer 5

Beitrag von Trumpetjörgi » Dienstag 14. August 2018, 10:53

@OndraJ: Schwer zu sagen, da das Projekt sich die letzten 2 Jahre so entwickelt hat:
Für BigBand und auch Blasmusik(Bierzelt) suchte ich Ersatz für meine 30 Jahre alte Schilke X3L,
die außerdem ein arges "Kreischeisen" ist.
Ich wollte ursprünglich was "Ganschhornähnliches" mit stehenden Drehventilen vom Peter.
Peter will aber kein Plagiat herstellen, so dass es dann Richtung Perinettventile ging.
Seine "stinknormale" mittlere Perinett mit 11,5 Bohrung mittelweitem Mundrohr und mittelweitem Becher hat mir schon sehrgut gefallen,
doch dann hat er mir noch seine "Sirius" mit MAV Ventilen zum Testen gegeben, dann war´s um mich geschehen!

@Flügelhorny: Meine B, C Drehventil und das Flügelhorn von Ihm habne alle einen Neusilberkranz.
B und C 0,35 GMS mit 0,4 Neusilberkranz und 11,2Bohrung; das Flügelhorn 0,38 GMS mit 0,4 Kranz und 11,0 Bohrung.
Zufrieden bin ich derzeit (Honeymoon) natürlich sehr; der Dirigent der Blaskapelle hat mir gesagt, dass der Klang wesentlich runder und
integrationsfähiger ist als mit meiner alten Schilke.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: SemrushBot [Bot] und 6 Gäste