Etüden

Ansatzfragen, Welche Methode ist die beste,
Probleme, Gundlegende Techniken etc.

Moderator: Die Moderatoren

Etüden

Beitragvon Dirk 01 » Mittwoch 21. Dezember 2016, 22:15

Hallo Zusammen,

zwischen meinem täglichen Übungsprogramm schiebe ich gerne mal ein paar locker flockige melodische Etüden ein, z.B.

Vocalise 1-25, M. Bordogni
The G. Schirmer Instrumental Library, The Trumpet Collection
Russische Etüden, V. Blazhevich
24 Etudes Melodiques, S. Verroust
25 Melodic Etudes, S. Balasanian

Kennt ihr noch weitere Etüden in dieser Richtung?


Gruß, Dirk
Cerveny Basstrompete und Kühnl & Hoyer Ventilposaune
Dirk 01
SuperPoster
 
Beiträge: 155
Registriert: Sonntag 18. März 2007, 00:32
Wohnort: NRW, Hattingen

Re: Etüden

Beitragvon Singvögelchen » Donnerstag 22. Dezember 2016, 16:58

Sehr schön :gut:

Es gibt tonnenweise Material für dich :lol:
Wenn du mehr brauchst, empfehle ich dir unbedingt, eine der umfangreichen Etüdensammlungen zuzulegen, zB von HJ Krumpfer oder auch Malte Burba. Dort wechseln sich die Etüdenkomponisten in schöner Regelmäßigkeit ab und du merkst, ob dir bestimmte Komponisten besser oder schlechter liegen. Ich kämpfe immer noch mit Etüden von Geier und Sachse, die bleiben anspruchsvoll. Mit Charlier kann man sich über Jahre hinweg beschäftigen, tolle Musik. Oder lass dir ein paar Titel zur Ansicht senden von Martin Schmid oder Uli Köbl, du sieht, was interessant für dich ist.
Liebe Grüße vom Singvögelchen!


"Blas schön rein, dann kommts schön raus!"
Singvögelchen
Unverzichtbar
 
Beiträge: 1043
Registriert: Dienstag 18. Januar 2011, 23:53

Re: Etüden

Beitragvon Dirk 01 » Donnerstag 22. Dezember 2016, 22:24

Hallo Singvögelchen

danke für den Tip, ich hab mal was von Krumpfer und Sachse bestellt.
Malte Burba hab ich schon.


Gruß, Dirk
Cerveny Basstrompete und Kühnl & Hoyer Ventilposaune
Dirk 01
SuperPoster
 
Beiträge: 155
Registriert: Sonntag 18. März 2007, 00:32
Wohnort: NRW, Hattingen

Re: Etüden

Beitragvon Dirk 01 » Freitag 13. Januar 2017, 21:40

So, ich hab mich jetzt 2 Wochen lang durch Sachse - One Hundres Studies,
und Hans Joachim Krumpfer - Trompetenetüden 1 + 2 durchgearbeitet.

Sachse = schulische Etüden im mittleren Register, für Fortgeschrittene
Kumpfer 1 = leichte Melodien und schulische Etüden im unteren Register, für Anfänger
Kumpfer 2 = schulische Etüden im mittleren, hohen Register bis C3, für Fortgeschrittene

hauptsächlich geht es in diesen Etüdensammlungen immer nur rauf und runter, leider nicht das was ich gesucht habe.

Was ich suche sind melodische Etüden, wie weiter oben beschrieben.
Melodische Etüden sind, wie der Name schon sagt, melodisch. Richtig gespielt können einige dieser Etüden ganz schön
auf den Ansatz gehen und ab und zu sind sie auch technisch fordernd. Aber auf keinen Fall geht es nur rauf und runter.


Gruß, Dirk
Cerveny Basstrompete und Kühnl & Hoyer Ventilposaune
Dirk 01
SuperPoster
 
Beiträge: 155
Registriert: Sonntag 18. März 2007, 00:32
Wohnort: NRW, Hattingen

Re: Etüden

Beitragvon blechfan » Freitag 13. Januar 2017, 23:01

blechfan
Unverzichtbar
 
Beiträge: 570
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 22:49
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Etüden

Beitragvon Dirk 01 » Samstag 14. Januar 2017, 00:01

Arban hab ich natürlich schon.
Sollte jeder Trompeter eigentlich haben. 😎

Gruß, Dirk
Cerveny Basstrompete und Kühnl & Hoyer Ventilposaune
Dirk 01
SuperPoster
 
Beiträge: 155
Registriert: Sonntag 18. März 2007, 00:32
Wohnort: NRW, Hattingen

Re: Etüden

Beitragvon Dirk 01 » Samstag 14. Januar 2017, 01:53

Damit ihr versteht, worum es mir eigentlich geht, sollte ich vielleicht etwas mehr von mir erzählen.

Ich habe mit 14 Jahren angefangen, Trompete zu spielen. Habe einige Jahre professionellen Untericht bekommen,
dann 20 Jahre halbprofessionell Musik gemacht, wobei ich immer in Kontakt mit Berufsmusikern von Polizei und Bundeswehr war,
von deren Wissen und Erfahrung ich sehr profitiert habe. Mittlerweile bin ich 54 Jahre alt und nur noch Hobbymäßig tätig.
Ich spiele jetzt nur noch in meiner Freizeit weil es mir Spass macht, und ab und zu unterrichtend in der Musikschule.
Ich habe zu Weihnachten neue Zähne bekommen, was allerdings nicht mein Weihnachtswunsch war.

Mir geht es darum, meinen Level, der unter den neuen Zähnen stark gelitten hat, wieder zu erreichen, und dann zu halten.
Deshalb übe ich eigentlich täglich hauptsächlich Binde- und Höheübungen wie ASA, und möchte zum Ausgleich melodische Etüden spielen.
Mit schulischen Etüden, die immer nur rauf und runter gehen, möchte ich mich eigentlich nicht mehr befassen.
Den Arban und die oben genannten Übungen habe ich schon zig mal durchgespielt und bin jetzt wieder auf der Suche nach neuem.

Ich hoffe, ihr versteht mein Anliegen jetzt besser.

Gruß, Dirk
Cerveny Basstrompete und Kühnl & Hoyer Ventilposaune
Dirk 01
SuperPoster
 
Beiträge: 155
Registriert: Sonntag 18. März 2007, 00:32
Wohnort: NRW, Hattingen

Re: Etüden

Beitragvon Singvögelchen » Samstag 14. Januar 2017, 14:50

Hallo Dirk,
ich möchte dir wirklich gern den ultimativen Ratschlag geben, der dir weiterhilft.
Es ist aber nicht so einfach, leider. Wenn du "rauf und runter" so kategorisch ausschließt, dann wird es schwierig. Denn das ist eine fundamentale Eigenschaft von Melodien, ansonsten landet man irgendwann bei einer Trommel-Stimme.
:ironie:


Mir persönlich haben aus den bereits erwähnten Sammlungen beispielsweise die Etüden von Trognée sehr gut gefallen, technisch machbar und dennoch melodisch anspruchsvoll. Jede einzelne irgendwie liebevoll und individuell komponiert. Da hab ich mir dann das ganze Heft besorgt. Einen ganzen Grad schwieriger wären die Charlier-Etüden, da muss man für jede einzelne echt lange üben, um sie dann einfach mal so zwischendurch spielen zu können. Also viel Arbeit mit "hoch und runter", bis man die Melodie genießen kann.
Mein derzeitiger Favorit auf meinem Notenpult (allerdings technisch hart an der Grenze für mich): Georges Barboteu, DIX PIÉCES CONCERTANTES POUR TROMPETTE SEULE, da wechselt in fast jedem Takt die Tonart, aber halt handwerklich richtig gut gemacht.

Da kommt mir noch eine schöne Idee: die Vocalisen von Concone, Bordogni und den anderen Gesangspädagogen aus dem Belcanto. Gibt es in mehreren Ausgaben für Blechbläser, überschaubare Technik, aber tolle gesangliche Bögen und Phrasierungen, vom Tonumfang her meist überschaubar. Du kannst selbstständig Dynamik reinpacken, soviel du willst. Das Beste: es gibt sogar Klavierbegleitungen dazu. Mit diesen Stücken haben die großen Sänger der Vergangenheit ihren Wohlklang trainiert. Ein paar Beispiele davon sind in der Burba-Sammlung mitenthalten, schau sie ruhig nochmal an.
Liebe Grüße vom Singvögelchen!


"Blas schön rein, dann kommts schön raus!"
Singvögelchen
Unverzichtbar
 
Beiträge: 1043
Registriert: Dienstag 18. Januar 2011, 23:53

Re: Etüden

Beitragvon HornPlayer » Sonntag 15. Januar 2017, 00:32

Was ich auch gerne mache und wie ich finde gut klingt sind die Etüden von Kopprasch.
Es gibt 2 Bände, der 1. ist relativ einfach der 2. ist schon anspruchsvoller.
Rock'n Roll 😎
HornPlayer
NormalPoster
 
Beiträge: 34
Registriert: Dienstag 30. Oktober 2007, 18:34

Re: Etüden

Beitragvon Dirk 01 » Sonntag 15. Januar 2017, 02:12

Danke für eure Hilfe, werde das jetzt alles mal googeln.

Ist "googeln" eigentlich schon im Duden?



Gruß, Dirk
Cerveny Basstrompete und Kühnl & Hoyer Ventilposaune
Dirk 01
SuperPoster
 
Beiträge: 155
Registriert: Sonntag 18. März 2007, 00:32
Wohnort: NRW, Hattingen

Re: Etüden

Beitragvon schattie280 » Sonntag 15. Januar 2017, 06:33

Moin,

ja, aber das hättest du googlen können...

Gruß,
Schattie
Der Frosch liest mit...
Benutzeravatar
schattie280
Instrumentenbauer
 
Beiträge: 2173
Registriert: Freitag 14. November 2008, 12:57
Wohnort: im Pott


Zurück zu Fundamentales

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste