Piccolo kaufen unter 800.- Euro

Welches sind die besten ?

Moderator: Die Moderatoren

Amethyst
SuperPoster
Beiträge: 236
Registriert: Montag 4. Januar 2016, 10:26
Meine Instrumente...: Yamaha YTR 232
YTR 8335G
Wilhelm Monke
Cerveny 501
Thomann 800
Jupiter JTR 800

Piccolo kaufen unter 800.- Euro

Beitrag von Amethyst » Montag 4. Januar 2016, 11:18

Hallo zusammen, habe hier schon viele interessante Threads gelesen die letzten Tage.

Ich bin ein Wiedereinsteiger.
Habe vor 25 Jahren noch Trompete gespielt (Klassik), aber es dann leider aufgehört. Nun, seit 3 Tagen übe ich wieder, es macht mir viel Spaß und ich mache große Fortschritte, auch wenn der erste Tag ernüchternd war. Höhe geht heute schon mal bei der B bis g2 (klingend f2), dann ist leider erst einmal Schluss.

Ich übe an der Yamaha YTR 232, angeblich ein Schülerinstrument das schon 30 Jahre in meinem Besitz ist und ich gar nicht mal so schlecht finde. Das Mundstück, ein Yamaha 7CW, scheint bescheiden zu sein, jedenfalls für die Höhe. Mittellage und Tiefe allerdings sehr schön. Habe jetzt verschiedene andere Mundstücke bestellt u.a. das 3C und werde mich überraschen lassen.

Jedenfalls habe ich nun Lust auf eine Piccolotrompete bekommen und komme deshalb zu der Frage: Taugen die Trompeten unter 800.- Euro etwas? Wenn ja welche?
Und da bei der Piccolo in der Klassik oft recht schnelle Tonfolgen gespielt werden, wären Drehventile vorzuziehen?

Hier besipielsweise:

https://www.google.de/#q=piccolo+trompe ... p&start=80

oder:

http://www.ebay.de/sch/i.html?_odkw=sel ... e&_sacat=0

Benutzeravatar
Trumpetjörgi
Unverzichtbar
Beiträge: 626
Registriert: Dienstag 14. August 2012, 16:21
Meine Instrumente...: Baumann

Re: Piccolo kaufen unter 800.- Euro

Beitrag von Trumpetjörgi » Montag 4. Januar 2016, 15:05

Die Frage kann man derzeit getrost mit nein beantworten!

Grundsätzlich (IMHO): Solltest Du bei dem gegenwärtigen Trompetenstand und Tonumfang überhaupt nicht an Piccolospielen denken.
Mit der Picc. spielst Du keinen einen Ton höher als Du jetzt kommst!
Investiere erst mal in ein gutes und passendes Mundstück, dann in einen Lehrer.
Wenn Du eine sichere Höhe in die dreigestrichene Oktav wieder erreicht hast, und Du dann nicht lieber
in eine neu B-Trompete investieren willst, kannst Du überlegen ab ca. 1250 Euro eine ältere gebrauchte zu erwerben!

Amethyst
SuperPoster
Beiträge: 236
Registriert: Montag 4. Januar 2016, 10:26
Meine Instrumente...: Yamaha YTR 232
YTR 8335G
Wilhelm Monke
Cerveny 501
Thomann 800
Jupiter JTR 800

Re: Piccolo kaufen unter 800.- Euro

Beitrag von Amethyst » Montag 4. Januar 2016, 16:20

Keinen Ton höher? Kann ich nicht glauben, dann frag ich mich, warum man denn überhaupt Piccolo spielt? Nur wegen der Klangfarbe?
Ich kann ja mit der Geige höhere Töne auch wesentlich besser spielen als mit dem Cello.

Und Lehrer, nein mach ich absichtlich nicht. Warum? Weil ich die Grundlagen beherrsche, selbst Berufsmusiker bin, allerdings in einem anderen Fach. Ich weiß wie man die Luftsäule hält und über die Lippen Resonanzen erzeugt, die dann über das Intsrument übertragen werden.
Ich hatte früher Lehrer und weiß deshalb, dass oft auch viel falsches unterrichtet wird. Beispielsweise viel Luft rein, dann mit Druck viel Luft raus und ähnlicher Unsinn.

Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 5198
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente...: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Piccolo kaufen unter 800.- Euro

Beitrag von Dobs » Montag 4. Januar 2016, 16:37

Amethyst hat geschrieben:Keinen Ton höher? Kann ich nicht glauben, dann frag ich mich, warum man denn überhaupt Piccolo spielt? Nur wegen der Klangfarbe?
Ich kann ja mit der Geige höhere Töne auch wesentlich besser spielen als mit dem Cello.

Und Lehrer, nein mach ich absichtlich nicht. Warum? Weil ich die Grundlagen beherrsche, selbst Berufsmusiker bin, allerdings in einem anderen Fach. Ich weiß wie man die Luftsäule hält und über die Lippen Resonanzen erzeugt, die dann über das Intsrument übertragen werden.
Ich hatte früher Lehrer und weiß deshalb, dass oft auch viel falsches unterrichtet wird. Beispielsweise viel Luft rein, dann mit Druck viel Luft raus und ähnlicher Unsinn.
Welches Instrument spielst Du beruflich, Kamm? :surprised: :ironie:
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)

Amethyst
SuperPoster
Beiträge: 236
Registriert: Montag 4. Januar 2016, 10:26
Meine Instrumente...: Yamaha YTR 232
YTR 8335G
Wilhelm Monke
Cerveny 501
Thomann 800
Jupiter JTR 800

Re: Piccolo kaufen unter 800.- Euro

Beitrag von Amethyst » Montag 4. Januar 2016, 16:49

@Dobs Hochmut kommt......

Hier mal jemand, der es richtig ausdrückt, apropos viel Luft....:
https://www.youtube.com/watch?v=XrIrK85ypws

Sind allerdings jetzt etwas vom Thema abgewichen.

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8327
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente...: bezahlt

Re: Piccolo kaufen unter 800.- Euro

Beitrag von Bixel » Montag 4. Januar 2016, 16:59

Amethyst hat geschrieben:Ich kann ja mit der Geige höhere Töne auch wesentlich besser spielen als mit dem Cello.
Auf der Geige spielst du ja auch ein anderes Mundstück als auf dem Cello.

:licht:
Zurück zum Thema...

Amethyst
SuperPoster
Beiträge: 236
Registriert: Montag 4. Januar 2016, 10:26
Meine Instrumente...: Yamaha YTR 232
YTR 8335G
Wilhelm Monke
Cerveny 501
Thomann 800
Jupiter JTR 800

Re: Piccolo kaufen unter 800.- Euro

Beitrag von Amethyst » Montag 4. Januar 2016, 17:04

Ja, auf ein geeigneteres Mundstück setze ich auch!

Ok, jetzt kommt das c3 schon etwas, aber das nenne ich noch nicht Ton, wie ich mir das vorstelle.Schätze aber, in 2 Wochen habe ich das wieder.

Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 5198
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente...: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Piccolo kaufen unter 800.- Euro

Beitrag von Dobs » Montag 4. Januar 2016, 17:06

Bixel hat geschrieben:
Amethyst hat geschrieben:Ich kann ja mit der Geige höhere Töne auch wesentlich besser spielen als mit dem Cello.
Auf der Geige spielst du ja auch ein anderes Mundstück als auf dem Cello.

:licht:
Ja, aber ein Buchsbaum verträgt einen Schnitt im vierwöchentlichen Rhythmus ohne weiteres.
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8327
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente...: bezahlt

Re: Piccolo kaufen unter 800.- Euro

Beitrag von Bixel » Montag 4. Januar 2016, 17:25

Dobs hat geschrieben:Ja, aber ein Buchsbaum verträgt einen Schnitt im vierwöchentlichen Rhythmus ohne weiteres.
Bedaure - draußen nur Kännchen!

Bild
Zurück zum Thema...

Amethyst
SuperPoster
Beiträge: 236
Registriert: Montag 4. Januar 2016, 10:26
Meine Instrumente...: Yamaha YTR 232
YTR 8335G
Wilhelm Monke
Cerveny 501
Thomann 800
Jupiter JTR 800

Re: Piccolo kaufen unter 800.- Euro

Beitrag von Amethyst » Montag 4. Januar 2016, 17:26

Also mit anderen Worten, wenn ich das richtig verstanden habe, um 800.- Euro gibt es keine brauchbaren Piccolo-Trompeten, auch keine Gebrauchtinstrumente. Danke trotzdem.

Benutzeravatar
mijoh1211
Unverzichtbar
Beiträge: 999
Registriert: Montag 25. Juli 2005, 17:39
Meine Instrumente...: xxx
Wohnort: Höxter, NRW
Kontaktdaten:

Re: Piccolo kaufen unter 800.- Euro

Beitrag von mijoh1211 » Montag 4. Januar 2016, 20:01

Würde mal hier unter Suche und bei vioworld nach einer gebrauchten Yamaha 6810 fragen.
Die ist sehr ordentlich und eventuell für den Kurs zu bekommen.
Habe hier meine Selmer gekauft:
er hat derzeit eine Picc für 700,-, die ich aber gar nicht einschätzen kann:
http://karlsbad-brass.de/piccolotrompet ... sbad-brass
Vielleicht mal anrufen.

Ansonsten nochmal zu Thema: der Sinn der Piccolo ist neben der Klangfarbe schon, dass man in der Höhe die Töne leichter bewältigen kann, da durch die kürzere Rohrlänge die Töne nicht so nah beieinander liegen. Wer schon mal versucht hat Piccolo-Literatur mit der großen Bb zu spielen, weiß, was ich meine. Man kann einfach kontrollierter in der Höhe spielen. Höher kommt man in der Tat aber nicht. Komme sogar mit der normalen Bb höher. Allerdings nicht so kontrolliert.
Gruß
mijoh

SAMARA
ExtremPoster
Beiträge: 312
Registriert: Samstag 14. März 2009, 15:49
Meine Instrumente...: Schilke: S32, Flügelhorn, P5-4

Re: Piccolo kaufen unter 800.- Euro

Beitrag von SAMARA » Dienstag 5. Januar 2016, 08:38

:gut: :gut: :gut:
Schilke: S32, Flügelhorn, P5-4

Amethyst
SuperPoster
Beiträge: 236
Registriert: Montag 4. Januar 2016, 10:26
Meine Instrumente...: Yamaha YTR 232
YTR 8335G
Wilhelm Monke
Cerveny 501
Thomann 800
Jupiter JTR 800

Re: Piccolo kaufen unter 800.- Euro

Beitrag von Amethyst » Dienstag 5. Januar 2016, 10:02

mijoh1211 hat geschrieben:Würde mal hier unter Suche und bei vioworld nach einer gebrauchten Yamaha 6810 fragen.
Die ist sehr ordentlich und eventuell für den Kurs zu bekommen.
Habe hier meine Selmer gekauft:
er hat derzeit eine Picc für 700,-, die ich aber gar nicht einschätzen kann:
http://karlsbad-brass.de/piccolotrompet ... sbad-brass
Vielleicht mal anrufen.

Ansonsten nochmal zu Thema: der Sinn der Piccolo ist neben der Klangfarbe schon, dass man in der Höhe die Töne leichter bewältigen kann, da durch die kürzere Rohrlänge die Töne nicht so nah beieinander liegen. Wer schon mal versucht hat Piccolo-Literatur mit der großen Bb zu spielen, weiß, was ich meine. Man kann einfach kontrollierter in der Höhe spielen. Höher kommt man in der Tat aber nicht. Komme sogar mit der normalen Bb höher. Allerdings nicht so kontrolliert.
Gruß
mijoh
Danke Dir.
Denke, dann warte ich mal die Mundstücke ab, was sich da tut.
Und, wenn ich dann wieder ein gewisses Niveau erreicht habe, dann würde ich mich mal an Bruno Tilz wenden.

Was mich dann übrigens auch interessiert. Ich habe u.a. wie gesagt auch die Yamaha YTR 232 hier. Was mich so wundert, sie klingt unglaublich edel und schön, allerdings nimmt der Widerstand zur Höhe hin sehr zu (liegt vielleicht auch an mir und dem Mundstück).
Wenn ich dann in ebay sehe wie sie für etwa 200-300 Euro über den Tisch gehen, kann ich mich nur wundern. Da frage ich mich, ob jene die gleichen sind wie meine, die mir vor über 30 Jahren gekauft wurde. Habe damals zuzweilen mit so manchen Profis in Kirchen gespielt und fand meinen Ton mit dieser Yamaha da oft schon schöner. Kann es sein, dass es Einzelstücke gibt, oder, dass jene anders gefertigt wurde?
Hätte richtig Lust, bei besserem Könnstand, dem hier mal einen Hör-Blindtest zu unterziehen.;-)

Was die Piccolo angeht, da warte ich besser noch etwas. Kann mich aber an so manches Weihnachtsoratorium erinnern, wie eine Trompeterin, die ansonsten sehr schön spielte, einmal sehr viel gekiekst hat. Seitdem spielte sie es bei der Bass-Arie, "Großer Herr und starker König" immer mit einer Piccolo. Seitdem keine Kiekser mehr.

Benutzeravatar
buccinator
Unverzichtbar
Beiträge: 880
Registriert: Dienstag 18. Oktober 2005, 20:20
Meine Instrumente...: Piccolotrompete, Trompete, Flügelhorn
Wohnort: Ostwestfalen

Re: Piccolo kaufen unter 800.- Euro

Beitrag von buccinator » Dienstag 5. Januar 2016, 15:34

Amethyst hat geschrieben:Kann mich aber an so manches Weihnachtsoratorium erinnern, wie eine Trompeterin, die ansonsten sehr schön spielte, einmal sehr viel gekiekst hat. Seitdem spielte sie es bei der Bass-Arie, "Großer Herr und starker König" immer mit einer Piccolo. Seitdem keine Kiekser mehr.
Womit hat sie die Arie denn vorher gespielt...? Mit nem Flügelhorn....??? :lol:

burt
Unverzichtbar
Beiträge: 2850
Registriert: Sonntag 5. Juni 2005, 12:15
Meine Instrumente...: Yamaha-Euphonium, Melton-Tenorhorn

Re: Piccolo kaufen unter 800.- Euro

Beitrag von burt » Dienstag 5. Januar 2016, 15:51

Es soll ja hier durchaus Leute geben, die den Part mit ner' deutschen C bewältigen. :wink:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast