Ausdauer

Ansatzfragen, Welche Methode ist die beste,
Probleme, Gundlegende Techniken etc.

Moderator: Die Moderatoren

Antworten
Hari36
NormalPoster
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag 10. September 2013, 11:35
Meine Instrumente ..: Jazztrompete, Konzerttrompete

Ausdauer

Beitrag von Hari36 »

Hallo, ich spiele seit ca 10 Jahren Trompete.

Meine Fragen:
Wie kann ich meine Ausdauer erhöhen? (welche Übungen?)

Momentan speile ich problemlos aufs g3, doch nach ca. 30 min Speilzeit, muss ich schon relativ fest andrücken, um in der dreigestrichenen Oktave zu spielen.

Bedanke mich im voraus für alle Tipps und Übungen.
Blas!
Unverzichtbar
Beiträge: 1036
Registriert: Samstag 22. September 2012, 18:30
Meine Instrumente ..: Trompete, Piccolotrompete, Flügelhorn, Kornett, Eigenbau-Didgeridoo

Re: Ausdauer

Beitrag von Blas! »

Hari36 hat geschrieben:Hallo, ich spiele seit ca 10 Jahren Trompete.

Meine Fragen:
Wie kann ich meine Ausdauer erhöhen? (welche Übungen?)

Momentan speile ich problemlos aufs g3, doch nach ca. 30 min Speilzeit, muss ich schon relativ fest andrücken, um in der dreigestrichenen Oktave zu spielen.

Bedanke mich im voraus für alle Tipps und Übungen.
Hallo Hari36,

Ausdauer bekommst du, indem du Ausdauer übst. Also nicht nur kurze Häppchen und immer schön Erholungspäuschen, sondern lange "dranbleiben", dann wird das schon. Wer problemlos (Respekt!) aufs g3 kommt, der verfügt ja schon über recht ordentliche Grundlagen.

:wink:

Grüße
Blas!
Benutzeravatar
buccinator
Unverzichtbar
Beiträge: 854
Registriert: Dienstag 18. Oktober 2005, 20:20
Meine Instrumente ..: Piccolotrompete, Trompete, Flügelhorn
Wohnort: Ostwestfalen

Re: Ausdauer

Beitrag von buccinator »

30 min g''' aushalten...jau, da geht das dann bei mir mit Drücken auch langsam los....!!!
Tacet
SuperPoster
Beiträge: 153
Registriert: Sonntag 6. Oktober 2013, 14:43
Meine Instrumente ..: Trompete

Re: Ausdauer

Beitrag von Tacet »

Z.B. Lange Töne in Mittellage, vielleicht auch bis c3 (oder wie es eben geht), natürlich OHNE viel Druck. Oder MIT wenig Druck. Oder ganz OHNE Druck. Pausen, Pausen, Pausen....

Oder Caruso Übungen 1-3 (Google hilft), auch zweimal am Tag

Oder Dr. Bötel......
Benutzeravatar
BrigantiumJazz
ExtremPoster
Beiträge: 315
Registriert: Dienstag 3. Januar 2006, 18:03
Wohnort: Bregenz

Re: Ausdauer

Beitrag von BrigantiumJazz »

Dann hast du aber bereits einen sehr guten Ansatz....30 Min G3 wow.

Vielleicht meinst du aber auch G2....das ist die Note auf der obersten Notenzeile im Violinschlüssel ;-)
-=iii=< BrigantiumJazz
Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 4616
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente ..: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Ausdauer

Beitrag von Dobs »

Ich habe es so verstanden, dass Hari36 grundsätzlich in der Lage ist, - problemlos - ein G3 zu spielen, aber nicht mehr nach einer halben Stunde gewöhnlichen Spielens, weil er dann in der dritten Oktave zu stark "drücken" muss. Habe ich das richtig verstanden?

Das fände ich ziemlich ungewöhnlich. Wenn jemand problemlos, also ohne aussergewöhnliche Anstrengungen, ein G3 zu spielen in der Lage ist, macht er vermutlich eine ganze Menge richtig und spielt sehr effizient. Dann dürfte eigentlich ein "drücken" in der dritten Oktave nach einer halben Stunde eigentlich noch nicht nötig sein.
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)
Benutzeravatar
wernertrp
Unverzichtbar
Beiträge: 1105
Registriert: Sonntag 11. März 2007, 19:31
Meine Instrumente ..: Yamaha YTR 6345G
Schilke B5
Bach Strad. ML37
Flgh Getzen Eterna
Piccolo Getzen Eterna
Drehventil FLGH Weltklang
Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Ausdauer

Beitrag von wernertrp »

Einfach mal Oktoberfest spielen
Oder wie ich Cannstatter Wasen Fest.
Eine Woche lang jeden Tag 8 Stunden zweite Trompete keine c3.

Eigentlich sollte man über c3 als Amateur nur gegen Bezahlung spielen,
sonst müssen die Profis sich noch über c4 quälen.


Stell' doch mal Dein trumpet tune Purcell beginnend mit problemlosen g3 hier rein.
Achtung: da kommt noch ein a3 vor.


so wie hier nur eine Oktave hoher:
https://www.youtube.com/watch?v=ngn77Nl9HIk
Wie weit ist es bis zum Trogoautoegokraten
Moderatorenschinder
antiker Gedankenklops
Gurdjieff lebt
Singvögelchen
Unverzichtbar
Beiträge: 1225
Registriert: Dienstag 18. Januar 2011, 22:53
Meine Instrumente ..: meistens C

Re: Ausdauer

Beitrag von Singvögelchen »

Tacet hat geschrieben:
Oder Dr. Bötel......

Herrliches Stichwort: da das Zeugs anscheinend nicht mehr vertrieben wird, hier eine ernstgemeinte Frage: hat jemand von euch noch so eine hübsche rote Verpackung aufgehoben und würde mir diese abtreten für mein Trompeten-Kuriositäten-Kabinett? Habe es selber leider nie ausprobiert...

Gerne ernstgemeinte PN (ohne Bild) an mich :cracy:
Liebe Grüße vom Singvögelchen!


"Blas schön rein, dann kommts schön raus!"
Hari36
NormalPoster
Beiträge: 12
Registriert: Dienstag 10. September 2013, 11:35
Meine Instrumente ..: Jazztrompete, Konzerttrompete

Re: Ausdauer

Beitrag von Hari36 »

Da ich schon gemerkt habe, dass meine Frage nicht richtig verstanden wurde (vielleicht habe ich sie auch nur komisch formuliert),
probiere ich meine Frage noch einmal neu zu formulieren.

Es ist mir möglich beinahe problemlos auf das g3 zu spielen. (nicht 30 min durchgehen g3)
Wenn ich aber ca 30 Minuten (egal was) gespielt habe, muss ich relativ fest andrücken um wieder rauf zu spielen.

Wenn ich aber ca eine Stunde Pause mache, gelingt es mir meist wieder ohne viel Druck rauf zu spielen.

Nun meine Frage:
Welche Übungen können mir helfen, damit ich auch ca 1 Stunde normal spielen kann und danach noch mit wenig Durck aufs g3 komme?
Benutzeravatar
wernertrp
Unverzichtbar
Beiträge: 1105
Registriert: Sonntag 11. März 2007, 19:31
Meine Instrumente ..: Yamaha YTR 6345G
Schilke B5
Bach Strad. ML37
Flgh Getzen Eterna
Piccolo Getzen Eterna
Drehventil FLGH Weltklang
Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Ausdauer

Beitrag von wernertrp »

Jeden Tag etwas länger spielen.
Jeden Tag 5 Minuten länger spielen.
Jeden Tag länger spielen bis kein c3 mehr kommt.
Vielleicht kommt dann, wenn die drei Stunden schaffst, das g3 immer noch nach 45 Minuten.

viele Grüße von den Trompetenathleten.


So wie es viele verschiedene Trompeten gibt, so gibt es auch viele verschiedene g3's.

So gibt es das:

Mendez g3
das Andre g3
das Vizzutti g3
das Türpe g3
das Scholz g3
das Dizzy g3
das Sandoval g3-4
das Maynard g3-4

gibt es eigentlich auch das Chet g3 ?
Wie weit ist es bis zum Trogoautoegokraten
Moderatorenschinder
antiker Gedankenklops
Gurdjieff lebt
Blas!
Unverzichtbar
Beiträge: 1036
Registriert: Samstag 22. September 2012, 18:30
Meine Instrumente ..: Trompete, Piccolotrompete, Flügelhorn, Kornett, Eigenbau-Didgeridoo

Re: Ausdauer

Beitrag von Blas! »

Hari36 hat geschrieben:Nun meine Frage:
Welche Übungen können mir helfen, damit ich auch ca 1 Stunde normal spielen kann und danach noch mit wenig Durck aufs g3 komme?
Gib bei Google ein: "Caruso Stockhausen". So findest du eine kostenfreie Downloadmöglichkeit einiger Übungen, die dir helfen können. Der User Tacet wies bereits auf Caruso hin. Musst die Tipps halt lesen und auch befolgen, sonst wird es nicht besser.

:wink:
Blas!
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste