Brennede Trompeten

z.B. Dämpfer, Übungsgeräte...

Moderator: Die Moderatoren

Yvonne
NormalPoster
Beiträge: 23
Registriert: Montag 14. Mai 2007, 17:40

Brennede Trompeten

Beitrag von Yvonne »

Hallo!

Meine Tante war in ihrem Urlaub in Tirol. An einem Abend saß sie im Biergarten und dort war auch eine kleine Band zur Unterhaltung. Unter anderem war da auch ein Trompeter der ein Solo spielte. Doch bevor mit dem Solostück begann, tauchte er den Schall-Kranz (also das Ende des Trichters) in eine besondere Flüssigkeit und zündete den Schall-Kranz an. Die brennende Trompete sah in der dunkelen Umgebung wunderschön aus. Jetzt also meine Fragen an euch: Darf man sowas "nachmachen" und wird die Trompete davon beschädigt? Oder gibt das am Trichter so komische Brandflecken? Weil meine neue Trompete erst 3 Monate alt ist und ich sie nicht verschandeln will. Und was war das für eine Flüssigkeit oder Paste, die der Trompeter da drauf geschmiert hat? Wenn das keine "Nebenwirkungen" hätte, könnte ich das mal in meinem Verein als Showact vorschlagen.

Vielleicht hat ja jemand von euch schon Erfahrung mit so etwas gemacht und kann meine Fragen beantworten.

Danke schonmal

LG Yvonne
Benutzeravatar
a.c.77
PowerPoster
Beiträge: 60
Registriert: Freitag 1. September 2006, 20:16
Meine Instrumente ..: Selmer Concept TT / Monette B2

Beitrag von a.c.77 »

Hallo Yvonne!

Es gibt Leute hier im Forum, die haben für wissenschaftliche Experimente auf tiefgekühlten Trompeten gespielt. Allerdings würde ich Dir davon abraten, deine Trompete in Brand zu stecken. Erst recht, wenn sie lackiert oder versilbert ist. Die enorme Temperatur dürfte auch die Materialstruktur und somit den Klang verändern.

Bei einer schrottreifen Trompete stell ich mir diesen Effekt ganz toll vor. Oder bei einer Klarinette :lol:


Viele Grüße
André
"Die Wärme eines schönen Klangs ist eine Seelenmassage" Wynton Marsalis
supertobi
Unverzichtbar
Beiträge: 670
Registriert: Mittwoch 13. April 2005, 09:43

Beitrag von supertobi »

Lurchi scheint sich ein bisschen auszukennen:

http://www.trompetenforum.de/TF/viewtopic.php?t=3673

Guckst du vor allem die 2. Seite
Yamaha 6310Z
B&S Challenger 3137/2
flg: B&S Challenger 3148/2 Elaboration
Benutzeravatar
hamlet8
SuperPoster
Beiträge: 121
Registriert: Mittwoch 27. Juni 2007, 21:52
Wohnort: NRW

Beitrag von hamlet8 »

Hallo,

ich würde von diesen Experimenten lieber die Finger lassen.

1. Alleine die Hitzeentwicklung kann für die Trompete nicht gut sein!

2. Bei diesen "Aktionen" entfällt natürlich jeder Versicherungsschutz und
die Probleme fangen direkt an, wenn mal Jemand/Etwas zu Schaden
kommt! Wer kommt dann für den entstandenen Schaden auf?

Gruß
hamlet8
BACH LR 180-37S ML
Benutzeravatar
Elvis
Unverzichtbar
Beiträge: 673
Registriert: Mittwoch 19. Juli 2006, 08:36
Meine Instrumente ..: Trompete, Flügelhorn, Kornett, Piccolotrompete
Wohnort: Hannover (Region)

Beitrag von Elvis »

Hier gibts noch mehr Verrückte, die aus purer Effekthascherei Ihre Trompete in Brand setzen :shock: :
http://www.musikmarkt.at/steirmus/show.htm

scheint ein rein österr. Hobby zu sein:
http://www.originalzillertaler.at/resou ... 41_510.jpg

Ich würds auch nie machen,... obwohl mikefityniner meine Trompete gerne brennen sehen würde :wink: (Insider-Running-Gag)
Quidquid agis prudenter agas et respice finem
Benutzeravatar
lurchi
Moderator
Beiträge: 1365
Registriert: Freitag 6. August 2004, 10:44
Kontaktdaten:

Beitrag von lurchi »

Die Konstruktion auf dem zweiten Bild ist das was ich schon mal gesehen hab, in Bayern, ist also kein rein österreichischer Schmarrn.
Zum Eintauchen und anzünden kann man mit Flammgel experimentieren (vom Fondue-Kocher). Allerdings brennt das etwas blau und farblos, vielleicht Salz reinmischen? Bei metallischer Oberfläche sollte dem Instrument eigentlich nichts passieren, dass der Trichter so heiß wird dass die Lötstellen aufgehen kann ich mir nicht denken. Bei lackiertem Instrument wäre ich etwas vorsichtiger.

Uli
buddy
Unverzichtbar
Beiträge: 6944
Registriert: Samstag 7. April 2007, 16:50
Meine Instrumente ..: Yamaha, Kanstul, Bach

Beitrag von buddy »

Es müssen ja keine Lötstellen aufgehen, dauerhafte Verfärbungen des Schallstückes oder verzogenes Material sind auch ganz apart (wenn man es mag).
Deakt_20110609
SuperPoster
Beiträge: 226
Registriert: Dienstag 31. Oktober 2006, 13:26
Meine Instrumente ..: Trompeten

Beitrag von Deakt_20110609 »

vor kurzem hab ich auf einem musikfest den gag mit dem ring gesehen.
der trompeter ist ganz schön ins schwitzen gekommen!!!!!

leider war es im zelt so dunkel, dass ich nicht genau sehen konnte, ob das ding, wie bei den zillertalern, mit gas läuft oder mit irgendso einer brennpaste oder so was in der art.


mfg
sam-music
NormalPoster
Beiträge: 38
Registriert: Mittwoch 21. Dezember 2005, 08:43
Wohnort: Idar-Oberstein
Kontaktdaten:

Re: Brennede Trompeten

Beitrag von sam-music »

Hallo,
ich habe das früher öfter gemacht. Zwei Metall-Teesiebe gefüllt mit dickem Lampendocht, an einem Metallhalter ca. 20 cm vor dem Trichter. Mit Lampen-Petroleum befeuchtet. Gibt eine Superflamme. Nach dem spielen zügig in einen Eimer Wasser eintauchen. Der Docht trocknet und ist beim nächsten Auftritt wieder verwendbar. Nicht über Holz oder Teppichboden nachmachen denn ab und zu fällt ein Tropfen auf den Boden wenn man den Docht zu viel getränkt hat.
Gruß sam-music
Üb solang du üben kannst und nicht solang du magst, es kommt der Tag es kommt die Stund wo du ein Stümper bist und klagst.
Benutzeravatar
hamlet8
SuperPoster
Beiträge: 121
Registriert: Mittwoch 27. Juni 2007, 21:52
Wohnort: NRW

Re: Brennede Trompeten

Beitrag von hamlet8 »

sam-music hat geschrieben: .... Nicht über Holz oder Teppichboden nachmachen denn ab und zu fällt ein Tropfen auf den Boden wenn
man den Docht zu viel getränkt hat.
Gruß sam-music

Hallo,

.... genau das sind die Gründe, warum ich von diesen Experimenten dringend abrate. Ich möchte keine
"Spaßbremse" sein, aber wer kommt für einen Schaden auf, wenn der Bodenbelag beschädigt wird :question:
Ganz zu schweigen davon, wenn sich noch ein Brand entwickelt und ein gravierender Sachschaden entsteht oder
gar Menschen zu Schaden kommen? Ich möchte diese Verantwortung nicht übernehmen.

Gruß
hamlet8
BACH LR 180-37S ML
Benutzeravatar
Puukka
Besonders Verdient gemacht
Beiträge: 4645
Registriert: Dienstag 11. Januar 2005, 23:55
Meine Instrumente ..: K&H Topline
Wohnort: Krems an der Donau

Re: Brennede Trompeten

Beitrag von Puukka »

In den Hotels ist es auch immer nett, wenn man zu spät bemerkt, dass ein Brandmelder oberhalb der Bühne ist. :mrgreen:
Schilke 11C2
K&H Topline
Benutzeravatar
EL Darkos
PowerPoster
Beiträge: 84
Registriert: Donnerstag 19. Juli 2007, 14:05

Re: Brennede Trompeten

Beitrag von EL Darkos »

Aber Pukka dann kommen noch zwei andere Effekte hinzu und zwar:
entweder werden alle nass oder man bekommt noch blaues Disco licht zu der brennenden Trompete dazu :mrgreen:
Benutzeravatar
lurchi
Moderator
Beiträge: 1365
Registriert: Freitag 6. August 2004, 10:44
Kontaktdaten:

Re: Brennede Trompeten

Beitrag von lurchi »

Der Brandmelder sollte eigentlich nicht anspringen. Wenn das Teil so qualmt dass der los geht hat man definitiv die falsche Technik.
Hellton
SuperPoster
Beiträge: 211
Registriert: Montag 7. April 2008, 18:12
Meine Instrumente ..: Bach Stradivarius 38 mit 42er Mundrohr
Spiri Vario
YTR 636
Bach Stradivarius Flügelhorn
Kuhlohorn (keine Ahnung von wem)

Monette B2L
Bach 1 1/2 C Fl

Re: Brennede Trompeten

Beitrag von Hellton »

FREDOUZO
SuperPoster
Beiträge: 146
Registriert: Mittwoch 4. April 2007, 20:15
Meine Instrumente ..: Yamaha, Miraphone, Getzen, Lidl,
Wohnort: Villingen-Schwenningen
Kontaktdaten:

Re: Brennede Trompeten

Beitrag von FREDOUZO »

Hi,

schau einfach mal bei Bettina Stark.
Sie spielt auch mit ner brennenden Trompete.
Sie hat aber einen Ring am Becher montiert. ist vielleicht etwas besser für die Trompete und den Bläser. :narr:
Weiß nicht ob man den Link einfach so veröffentlichen darf, deswegen lass ich es lieber.
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste