Reinigung des 3. Ventilzugs

z.B. Dämpfer, Übungsgeräte...

Moderator: Die Moderatoren

Antworten
Teebeutel
NormalPoster
Beiträge: 41
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 16:38
Meine Instrumente: Jupiter

Reinigung des 3. Ventilzugs

Beitrag von Teebeutel » Donnerstag 16. November 2017, 17:52

Hallo, ich habe eine kurze Frage zur Reinigung der Trompete speziell des 3. Ventilzuges. Und zwar habe ich zum ersten Mal den 3. Ventilzug gereinigt bzw. abgezogen, mit einem trockenen Tuch alte Restschmiere entfernt und etwas Yamaha Slide Grease aus einem kleinen Töpfchen verwendet und etwas verteilt und wieder zusammengesteckt. Den Zug etwas rauf und runter bewegt und überschüssiges Fett entfernt.
Dann spiele ich und mir fällt auf das ich mehr Kraft im Ringfinger aufwenden muss beim Triggern. Allgemein läßt sich der Zug auch bewegen nur etwas schwer finde ich.
Was kann das sein, bzw. kennt das jemand?

blechfan
Unverzichtbar
Beiträge: 699
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 22:49
Meine Instrumente: Weimann Vivat B-Trp und was man sonst noch so braucht von Flügelhorn bis Piccolo
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Reinigung des 3. Ventilzugs

Beitrag von blechfan » Donnerstag 16. November 2017, 18:01

Das ist normal, wenn man frisch Fett aufgebracht hat, ist eigentlich der Beweis für gute Passgenauigkeit des Zuges. Hängt ab von der Viskosität des verwendeten Fettes. Nach 2-3 Tagen geht es von alleine leichter, wenn Du es beschleunigen willst, mach 1-2 Tropfen Öl drauf bei ausgezogenem Zug. Dann läuft's auch leichter. Ggfs. ein weicheres Fett besorgen. Oder Hetman Nr. 4 nehmen.
Gruß blechfan

Teebeutel
NormalPoster
Beiträge: 41
Registriert: Sonntag 18. Juni 2017, 16:38
Meine Instrumente: Jupiter

Re: Reinigung des 3. Ventilzugs

Beitrag von Teebeutel » Donnerstag 16. November 2017, 19:18

Danke für die Info, ich dachte schon ich hätte was falsch gemacht :) :gut:

Singvögelchen
Unverzichtbar
Beiträge: 1120
Registriert: Dienstag 18. Januar 2011, 22:53
Meine Instrumente: meistens C

Re: Reinigung des 3. Ventilzugs

Beitrag von Singvögelchen » Donnerstag 16. November 2017, 21:19

Richtiges Fett dient ja auch eigentlich dazu, den Zug festzuhalten. Damit beispielsweise der Hauptstimmzug während des Spielens an Ort und Stelle bleibt. Bewegliche Züge brauchen eher ein "Gleitmittel". Frag mal die Posaunisten mit ihrem Slidomix, aber so schlimm brauchen wir Trompeter es nicht. Die Tipps von Blechfan sind genau richtig :gut:
Liebe Grüße vom Singvögelchen!


"Blas schön rein, dann kommts schön raus!"

Benutzeravatar
schattie280
Instrumentenbauer
Beiträge: 2201
Registriert: Freitag 14. November 2008, 11:57
Meine Instrumente: Trompeten:
Selbstbau I: Hoch B/A, Drehventilmaschine mit Minibal/Kreuzgelenken von Glas, Bohrung 10,4mm, Becher 100/0,4mm von Sandner)
Selbstbau II (Drehventil, Voigt-Maschine, Sandner-Becher 140/0,4mm Kupfer, Doppeltrigger, tauschbares Mundrohr)
Selbstbau III (Drehventil, Voigt Maschine m. Kreuzgelenk, Becher 140/0,4mm Goldmessing)
Wohnort: im Pott

Re: Reinigung des 3. Ventilzugs

Beitrag von schattie280 » Montag 20. November 2017, 07:36

Moin,

für getriggerte Züge empfiehlt sich Hetman #5.

Gruß,
Schattie
Der Frosch liest mit...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste