Chris Botti Equipment Veränderung

z.B. Dämpfer, Übungsgeräte...

Moderator: Die Moderatoren

Deakt_20190109
ExtremPoster
Beiträge: 269
Registriert: Dienstag 21. April 2015, 16:28
Meine Instrumente:

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von Deakt_20190109 » Sonntag 14. Juni 2015, 17:53

buddy hat geschrieben:Das sagt mir jedenfalls mehr über seine Möglichkeiten bei der Klanggestaltung als seine (obsoleten) Entscheidungen in Bezug auf irgendwelche Hardware.
Naja, ich teste lieber ein Produkt davor, bevor ich Kritik gebe.

Und vielleicht gib ich dir Recht !… Aber wenn, dann erst danach !
Bixel hat geschrieben:Bob Reeves bringt solche Adapter auf den Markt, weil sie gekauft werden.
Von dir zum Beispiel.
Das sagst du jetzt nur damit nur ne Antwort drauf hast :lol:

Wenn das Teil nächste Woche da ist und "obsolent" erscheinen sollte, dann wird das zurück geschickt ! Somit ist nichts gekauft. :wink:

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8300
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente: bezahlt

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von Bixel » Montag 15. Juni 2015, 12:21

X1_KNOXVILLE hat geschrieben:Naja, ich teste lieber ein Produkt davor, bevor ich Kritik gebe.
Du hast allein in deinem Thread "Probleme mit der Intonation" eine derart profunde Desorientierung offenbart, dass ein "Test" irgendwelcher exotischer Gimmicks dich m.E. unweigerlich noch "tiefer in den Sumpf" führen wird.

Aber wie der User buddy bereits sinngemäß anmerkte: Es ist selbstverständlich allein deine Entscheidung, womit du deine Freizeit verbringst.

:?
Zurück zum Thema...

Deakt_20190109
ExtremPoster
Beiträge: 269
Registriert: Dienstag 21. April 2015, 16:28
Meine Instrumente:

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von Deakt_20190109 » Montag 15. Juni 2015, 12:48

Bixel hat geschrieben:profunde Desorientierung offenbart, dass ein "Test" irgendwelcher exotischer Gimmicks dich m.E. unweigerlich noch "tiefer in den Sumpf" führen wird.
Aha is klar…

Wohl er hab ich das Gefühl das manche nicht damit klar kommen das man nach paar Monaten schon ein g2 spielen kann ! Weil man selbst wahrscheinlich 1-2 Jahre gebraucht hat.

Aber naja, ich merk schon das du versuchst hier eher deine Ehre hier als "Profi" zu verteidigen und zu jeder Frage eine Antwort zu finden.

Aber das alles schweift vom eigentlich Thema ab. Denn es geht hier nicht um mich, sondern um die Erfahrung mit dem Adapter, zu dem du offentsichlich nichts beitragen kannst.

Aber trotzdem vielen Dank das du deine Meinung geäußert hast ! Und für die Zukunft hoffe ich das wir uns weiterhin gut verstehen :gut:

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8300
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente: bezahlt

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von Bixel » Montag 15. Juni 2015, 13:59

X1_KNOXVILLE hat geschrieben:...ich merk schon das du versuchst, [...] zu jeder Frage eine Antwort zu finden.
Das hast du richtig gemerkt.

:gut:
X1_KNOXVILLE hat geschrieben:Aber trotzdem vielen Dank das du deine Meinung geäußert hast !
Gerne.

:|
Zurück zum Thema...

Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 5195
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von Dobs » Montag 15. Juni 2015, 14:22

X1_KNOXVILLE hat geschrieben:Wohl er hab ich das Gefühl das manche nicht damit klar kommen das man nach paar Monaten schon ein g2 spielen kann ! Weil man selbst wahrscheinlich 1-2 Jahre gebraucht hat.
Vermutlich äußert sich deshalb Chris Botti selbst hier auch nicht zu dem Thema.
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)

Deakt_20190109
ExtremPoster
Beiträge: 269
Registriert: Dienstag 21. April 2015, 16:28
Meine Instrumente:

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von Deakt_20190109 » Montag 15. Juni 2015, 15:51

Dobs hat geschrieben:
X1_KNOXVILLE hat geschrieben:Wohl er hab ich das Gefühl das manche nicht damit klar kommen das man nach paar Monaten schon ein g2 spielen kann ! Weil man selbst wahrscheinlich 1-2 Jahre gebraucht hat.
Vermutlich äußert sich deshalb Chris Botti selbst hier auch nicht zu dem Thema.
:roll:

buddy
Unverzichtbar
Beiträge: 7130
Registriert: Samstag 7. April 2007, 16:50
Meine Instrumente: Yamaha, Kanstul, Bach

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von buddy » Montag 15. Juni 2015, 16:44

X1_KNOXVILLE hat geschrieben:... sondern um die Erfahrung mit dem Adapter, zu dem du offentsichlich nichts beitragen kannst
Anscheinend kann niemand im Forum mit Erfahrungen dienen.
Es dürfte aber klar sein, dass sich kein halbwegs vernünftiger Trompeter das Leben schwerer als nötig macht und ein Profi schon gar nicht.

Botti greift in der Regel nicht einmal zum Flügelhorn, warum sollte er also den Adapterquatsch mit einem Flügelhornmundstück in der Trompete machen?
Er spielt außerdem gut genug um, seinen Klang auch ohne Mundstückwechsel von butterweich auf bepop-frisch umschalten zu können.

Wenn Chris Botti oder sonst jemand ein Trompetenmundstück will, das einen flügelhornartigen Klang unterstützt, stehen unter anderen mit einem Mark Curry 3TF oder einem Bob Reeves 43/C2J geeignete Alterantiven zum FH-Mundstück plus Adapter zur Verfügung.

Hier wird Bottis Biografie ausführlich behandelt:
http://chrisbottiforum.yuku.com/reply/4 ... #reply-402

Und hier spielt er als (sehr) junger Mann in einer Band mit Erik Miyashiro:

Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 5195
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von Dobs » Montag 15. Juni 2015, 17:00

buddy hat geschrieben:Botti greift in der Regel nicht einmal zum Flügelhorn, warum sollte er also den Adapterquatsch mit einem Flügelhornmundstück in der Trompete machen?
Er spielt außerdem gut genug um, seinen Klang auch ohne Mundstückwechsel von butterweich auf bepop-frisch umschalten zu können.

Wenn Chris Botti oder sonst jemand ein Trompetenmundstück will, das einen flügelhornartigen Klang unterstützt, stehen unter anderen mit einem Mark Curry 3TF oder einem Bob Reeves 43/C2J geeignete Alterantiven zum FH-Mundstück plus Adapter zur Verfügung.
Meines Wissenes gibt es keinen Adapter, mit der man ein Flügelhornmundstück auf der Trompete spielen kann, was nicht verwunderlich ist, da der Adapter, das Trompetenmundstück kürzen müsste. Man muss in diesem Fall zu den genannten Spezialmundstücken von Curry oder Reeves greifen.
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)

Fritz
PowerPoster
Beiträge: 86
Registriert: Samstag 23. September 2006, 09:06

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von Fritz » Montag 15. Juni 2015, 17:11

Dobs hat geschrieben:...Meines Wissenes gibt es keinen Adapter, mit der man ein Flügelhornmundstück auf der Trompete spielen kann...
doch, scheinbar schon:
http://www.thomann.de/de/bob_reeves_ada ... ompete.htm

so wie ich das sehe, wird das kürzere Flgh.Mdst. via Adapter auf Trp.Mdst.Grösse/Länge "vergrössert"...auch dient der Adapter als "Einsteckhilfe" (Bindeglied zwischen Flgh-Mfst. und Trp.Receiver) damit der schmalere Flgh.Schaft in den Receiver der Trompete passt...

Deakt_20190109
ExtremPoster
Beiträge: 269
Registriert: Dienstag 21. April 2015, 16:28
Meine Instrumente:

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von Deakt_20190109 » Montag 15. Juni 2015, 17:24

buddy hat geschrieben:Er spielt außerdem gut genug um, seinen Klang auch ohne Mundstückwechsel von butterweich auf bepop-frisch umschalten zu können.
Da gebe ich dir völlig recht ! :gut: Nur…
buddy hat geschrieben:Botti greift in der Regel nicht einmal zum Flügelhorn, warum sollte er also den Adapterquatsch mit einem Flügelhornmundstück in der Trompete machen?
…auf den Covern ist ja deutlich zu sehen wie er diesen Adapter oder Sleeve (Sechskant) vorne an seiner Trompete hat.

Bild

Und eben seit seinem Umbau oder Restauration seiner Trompete benutzt er diesen Adapter nicht mehr.

http://www.chrisbotti.com/us/video/chri ... iew-part-1

Ab 1:00 spricht er kurz über seine Trompete. Zu sehen ist das der Sechskant nicht mehr vorne dran ist, aber auch das die Martin nicht mehr im Originalzustand ist. Bzw. das die Mundrohrzwinge ausgetauscht wurde. Wohl möglich der Ersatz für den Sechskant ?

catfan
Unverzichtbar
Beiträge: 775
Registriert: Sonntag 24. März 2013, 09:54
Meine Instrumente: Oiram 2
Bob Reeves 39s

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von catfan » Montag 15. Juni 2015, 17:51

José, die gibt es auch bei Schmidt in Markneukirchen. Ich hatte das schon probiert. Versuch es einfach. Wenn du erreichst eas du willst...gut...wenn nicht...auch. Dann such weiter.

Deakt_20190109
ExtremPoster
Beiträge: 269
Registriert: Dienstag 21. April 2015, 16:28
Meine Instrumente:

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von Deakt_20190109 » Montag 15. Juni 2015, 17:58

catfan hat geschrieben:Ich hatte das schon probiert.
Und was war dein Eindruck ?
catfan hat geschrieben:Wenn du erreichst eas du willst...gut...wenn nicht...auch.
Ja wenn es nichts wird, dann wird's zurück geschickt. :gut:

Fritz
PowerPoster
Beiträge: 86
Registriert: Samstag 23. September 2006, 09:06

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von Fritz » Montag 15. Juni 2015, 18:03

Vielleicht ist der Adapter oder Sleeve ("Bob Reeves Sleeves") auch nur dazu da, um den Gap anzupassen.

Ich hatte mir mal vor langer Zeit den Schaft eines Trompetenmundstücks bei Musik Spada Burgdorf Schweiz abdrehen lassen, um verschiedene Bob Reeves Sleeves benutzen zu können, um dann bei gleichbleibenden Mundstück nur mittels Sleeve-Wechsel auf unterschiedlichen Trompeten immer den optimalen "Gap" "einstellen" zu können...

buddy
Unverzichtbar
Beiträge: 7130
Registriert: Samstag 7. April 2007, 16:50
Meine Instrumente: Yamaha, Kanstul, Bach

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von buddy » Montag 15. Juni 2015, 18:12

Schon klar, man erkennt auf dem Bild übrigens ein Bach Mundstück. Da ging es ganz sicher um den Gap und nicht um eine obskure FH-Mundstückanpassung.

Die von Botti bevorzugten "richtig alten" Mundstücke von Bach gibt es gar nicht für Flügelhorn.
http://www.vincentbachsworld.com/Bach%2 ... 201925.pdf
...und selbst Anfang der 60er Jahre gab es die noch nicht, soweit ich das gesehen habe:
http://www.vincentbachsworld.com/Bach%2 ... 201925.pdf

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8300
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente: bezahlt

Re: Chris Botti Equipment Veränderung

Beitrag von Bixel » Montag 15. Juni 2015, 19:06

X1_KNOXVILLE hat geschrieben:Ja wenn es nichts wird, dann wird's zurück geschickt.
Welches Mundstück wirst du für dein Experiment verwenden?

:roll:
Zurück zum Thema...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste