Tablet als Notenmappenersatz

z.B. Dämpfer, Übungsgeräte...

Moderator: Die Moderatoren

Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 5197
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Tablet als Notenmappenersatz

Beitrag von Dobs » Donnerstag 29. Oktober 2015, 10:15

Gibt es eigentlich ausser dem Galaxy Note Pro 12.2 noch ein weiteres ähnlich grosses Android Tablet mit Digitizer Display?
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)

inspired
Unverzichtbar
Beiträge: 667
Registriert: Donnerstag 22. Februar 2007, 18:32

Re: Tablet als Notenmappenersatz

Beitrag von inspired » Donnerstag 29. Oktober 2015, 18:25

HP Slate Pro oder Pro Slate oder wie das heißt, mehr kenn ich dann aber nicht mehr.
Die schlaue Suchmaschine findet sicher noch was dazu...wenn man will... :D
Digitizer sind halt mehr in der "Erwachsenenklasse" vertreten, sprich bei vollwertigen PC's.
Trp.: B&S Challenger II (3143/2)
Flgl.: Miraphone Premium
Flgl.: Beck Melisma

Bild :-P

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8323
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente: bezahlt

Re: MobileSheetsPro erhältlich

Beitrag von Bixel » Donnerstag 5. November 2015, 14:21

Dobs hat geschrieben:
Bixel hat geschrieben:
Dobs hat geschrieben:Hier gibt es ein ganz interessantes Angebot. Noch relativ günstig, mit Bluetooth, schnell und neuester Android Version:
http://www.pearl.de/a-PX8814-1000.shtml
Da ist es fast schon schade, dass mein Tablettchen noch nicht in die Knie gegangen ist.

:?
http://www.ebay.de/itm/TOUCHLET-13-3-Ta ... 235a71092c

:surprised:
Mittlerweile beträgt der Sofortkaufpreis des achten Exemplars dieses Typs bei der freigiebigen Ebay-Anbieterin nur noch 199.- EUR.

Wen es in den Klickfingern juckt, die/der möge bedenken, dass 8 GB Speicher in der Praxis sehr schnell zu wenig sind, die Akkulaufzeit von angegebenen vier Stunden arg kurz ausfällt, das Gewicht von angegebenen 1,8 kg (ohne Schutzhülle) vergleichsweise heftig ist und zu guter Letzt ein Preisnachlass von mittlerweile ca. 46 % auf ein knappes Dutzend aktueller IT-Geräte m.E. nach wie vor stutzig machen darf.

:?
Zurück zum Thema...

Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 5197
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: MobileSheetsPro erhältlich

Beitrag von Dobs » Donnerstag 5. November 2015, 14:58

Bixel hat geschrieben: Wen es in den Klickfingern juckt, die/der möge bedenken, dass 8 GB Speicher in der Praxis sehr schnell zu wenig sind, die Akkulaufzeit von angegebenen vier Stunden arg kurz ausfällt, das Gewicht von angegebenen 1,8 kg (ohne Schutzhülle) vergleichsweise heftig ist und zu guter Letzt ein Preisnachlass von mittlerweile ca. 46 % auf ein knappes Dutzend aktueller IT-Geräte m.E. nach wie vor stutzig machen darf.
:?
Die angegebene maximale Akkulaufzeit beträgt laut Anzeigentext nicht 4, sondern 12 (!) Stunden und den Speicher kann man bequem per SD Karte erweitern. Für eine Nutzung zum reinen speichern und lesen von Noten lesen daher m. E. immer noch eine gute Alternative zu den leistungsschwächeren Android Tablets mit vergleichbarer Bildschrimgröße. Einzig das Gewicht erscheint mir ziemlich hoch, auch den Odys Aeon, den ich selber habe, finde ich mit seinen knapp 1300 g bereits relativ schwer. Da ich das Ding aber ohnehin weder in-der-Hand-tragend nutze noch transportiere, ist das Gewicht verkraftbar und würde es bei 500 g mehr vermutlich auch sein. Ein Kollege lässt sich dieses Ding zu Weihnachten schenken. In zwei Monaten weiss ich mehr.
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8323
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente: bezahlt

Re: MobileSheetsPro erhältlich

Beitrag von Bixel » Samstag 23. Januar 2016, 15:22

Dobs hat geschrieben:Ein Kollege lässt sich dieses Ding zu Weihnachten schenken. In zwei Monaten weiss ich mehr.
Ist besagter Kollege zufrieden?

:roll:
Zurück zum Thema...

Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 5197
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: MobileSheetsPro erhältlich

Beitrag von Dobs » Samstag 23. Januar 2016, 16:47

Bixel hat geschrieben:Ist besagter Kollege zufrieden?

:roll:
Bisher ja.

Ich hatte während einiger Proben die Gelegenheit, einen oberflächlichen Eindruck über das Gerät zu gewinnen. Es erscheint sehr wertig, das Notenbild wird aufgrund der Auflösung nach meinem Eindruck etwas schärfer dargestellt und die Prozessorleistung macht sich durch schnelleres Laden von Dateien bemerkbar. Die Akkulaufzeit scheint ähnlich gut zu sein, wie beim Odys, zumindest war der Verlust der Akkulaufzeit während der Proben ähnlich hoch, wobei ich die Einstellungen hinsichtlich der akkuleistungsraubenden Parameter (WLAN, Bildschirmhelligkeit) im konkreten Fall nicht verglichen habe. Ich kann nicht sagen, wie das Gerät reagiert, wenn man das es 5 Stunden am Stück in Betrieb hat.

Was mir sehr gut gefallen hat, war die Bedienung per Bluetooth Fußpedal. Nach Einführung des halbseitigen Blätterns wäre ein Fußpedal zwar grds. verzichtbar. Gelegentlich gibt es, besonders bei umfangreicheren Werken, aber doch mal die eine oder andere Stelle, an der ein Fingertipp auf dem Bildschirm wegen ungünstiger Seitenaufteilung oder vielen Segnos nicht optimal ist. Der Druckpunkt des Bluetoothpedals war angenehm leicht und das blättern ging mit einem Fuss-Tip sehr entspannt von der Hand (bzw. vom Fuß..). Sollte mein Odys in naher Zulunft mal den Geist aufgeben, würde ich dieses Gerät - jedenfalls nach meinen ersten Eindrücken - ernsthaft als Alternative in Betracht ziehen.
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)

Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 5197
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Tablet als Notenmappenersatz

Beitrag von Dobs » Samstag 23. Januar 2016, 16:53

Im übrigen habe ich den Eindruck, dass die Tabletisierung der Notenständer rapide voran schreitet und andere Musiker mehr und mehr infiziert. Seit ich mir einen Tablet als Notenmappe zugelegt habe, haben es mir in meinem Umfeld wenigstens 6 Musiker gleich getan. Kürzlich habe ich in eine Probe einer örtlichen überwiegend mit Profis besetzten Big Band hinein geschnuppert und auch dort lagen jedenfalls im Posaunen und Trompetenregister 5 Tablets auf dem Ständer.
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)

tinol
Gerade Registriert
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 20. März 2016, 18:38
Meine Instrumente: ...

Re: Tablet als Notenmappenersatz

Beitrag von tinol » Sonntag 20. März 2016, 19:38

Hi

ich kenne auch einige die auf ein Tablet umgestiegen sind, aber ich bin noch ein Verfechter von traditionellem.
Ich möchte noch eine Notenmappe haben und habe meine auch nach meinem Belieben gestaltet, ich habe sogar Atlaskordeln als Lesezeichen und wurde darauf auch schon des Öfteren angesprochen, hier sind Altaskordeln und co. :)

Aber jedem das seine ;)

Liebe Grüße

Tinol

Benutzeravatar
Sag2mal
NormalPoster
Beiträge: 37
Registriert: Mittwoch 3. September 2008, 14:16
Meine Instrumente: Romeo Adaci Referenz 2001
Wohnort: Kirchheim unter Teck

Re: Tablet als Notenmappenersatz

Beitrag von Sag2mal » Donnerstag 26. Mai 2016, 20:51

Hi zuammen,

der Thread ist zwar schon ein klein wenig älter, aber dennoch möchte ich hier gerne meine Erfahrungen mit euch teilen…

Ich spiele seit circa drei Monaten von einem iPad Pro 12 Zoll. Für Markierungen und Eintragungen nutze ich den Apple Pencil und zum Blättern bei Bedarf ein günstiges Fusspedal.

Das Tablet liegt auf einem stabilen Notenständer von K&M. Damit das Tablet vorne nicht runterrutscht, habe ich immer zwei von diesen kleinen superstarken Magneten vorne am Notenständer dran.

Mit diesem System bin ich sehr sehr zufrieden!!! Ich bin in der Regel auch der Erste der beim Auftritt seine Noten spielbereit hat. Ich habe immer alles dabei (sogar meine Weihnachtslieder im Sommer :mrgreen: )

Bis jetzt einziger Nachteil in meinen Augen: Bei sehr starker Sonneneinstrahlung ist das Bild schlechter zu lesen (wobei auch hier normale Noten teilweise blenden.....)

Fazit: Nie wieder was anderes!!!

Benutzeravatar
MrLargo
SuperPoster
Beiträge: 212
Registriert: Montag 25. August 2014, 21:14
Meine Instrumente: Bach 43* Bb-Trompete
Courtouis Prestige C-Trompete
Scherzer Picc.

Re: Tablet als Notenmappenersatz

Beitrag von MrLargo » Donnerstag 26. Mai 2016, 21:01

Sag2mal hat geschrieben:Hi zuammen,

der Thread ist zwar schon ein klein wenig älter, aber dennoch möchte ich hier gerne meine Erfahrungen mit euch teilen…

Ich spiele seit circa drei Monaten von einem iPad Pro 12 Zoll. Für Markierungen und Eintragungen nutze ich den Apple Pencil und zum Blättern bei Bedarf ein günstiges Fusspedal.

Das Tablet liegt auf einem stabilen Notenständer von K&M. Damit das Tablet vorne nicht runterrutscht, habe ich immer zwei von diesen kleinen superstarken Magneten vorne am Notenständer dran.

Mit diesem System bin ich sehr sehr zufrieden!!! Ich bin in der Regel auch der Erste der beim Auftritt seine Noten spielbereit hat. Ich habe immer alles dabei (sogar meine Weihnachtslieder im Sommer :mrgreen: )

Bis jetzt einziger Nachteil in meinen Augen: Bei sehr starker Sonneneinstrahlung ist das Bild schlechter zu lesen (wobei auch hier normale Noten teilweise blenden.....)

Fazit: Nie wieder was anderes!!!
Na gut, für über 900 Euro sollte das auch klappen. Aber es freut mich, dass es sich bei dir etabliert hat. Ich nutze mein iPad Air (1. Generation) teilweise als Notenanzeiger und bin auch sehr zufrieden. Nochmal kaufen würde ich mir das Teil aber nicht, Apples Preise sind mit nichts mehr zu rechtfertigen (insbesondere bei reinen Spaß-Produkten wie dem iPad pro).

LG
MrLargo

Benutzeravatar
schattie280
Instrumentenbauer
Beiträge: 2219
Registriert: Freitag 14. November 2008, 11:57
Meine Instrumente: Trompeten:
Selbstbau I: Hoch B/A, Drehventilmaschine mit Minibal/Kreuzgelenken von Glas, Bohrung 10,4mm, Becher 100/0,4mm von Sandner)
Selbstbau II (Drehventil, Voigt-Maschine, Sandner-Becher 140/0,4mm Kupfer, Doppeltrigger, tauschbares Mundrohr)
Selbstbau III (Drehventil, Voigt Maschine m. Kreuzgelenk, Becher 140/0,4mm Goldmessing)
Wohnort: im Pott

Re: Tablet als Notenmappenersatz

Beitrag von schattie280 » Montag 30. Mai 2016, 07:42

Moin,

K&M stellt schöne Halterungen für iPad & Co her, die an ein Notenpult geklemmt werden können oder ein eigenes Stativ haben (stand alone). Ebenso gibt es Wandhalterung und Tischstative, auch als Universalversion für andere Hersteller.
Man braucht also das Tablet nicht lose auf das Notenpult legen.

Gruß,
Schattie
Der Frosch liest mit...

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8323
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente: bezahlt

Re: Tablet als Notenmappenersatz

Beitrag von Bixel » Montag 30. Mai 2016, 07:56

schattie280 hat geschrieben:K&M stellt schöne Halterungen für iPad & Co her, die an ein Notenpult geklemmt werden können oder ein eigenes Stativ haben (stand alone). Ebenso gibt es Wandhalterung und Tischstative, auch als Universalversion für andere Hersteller.
Man braucht also das Tablet nicht lose auf das Notenpult legen.
Ich würde für meinen 13-Zöller keinen anderen Ständer als den "normalen" K&M-Lochständer verwenden wollen, weil die - bei mittiger Positionierung - sich rechts und links ergebenden "Ablagen" sich für allerlei Krimskrams prima nutzen lassen.

Starke Magneten halte ich allerdings vom Tablet fern, weil ich bislang (naiverdings?) annahm, dass diese sich ungut auf den Datenträger auswirken könnten. Kann mir da ein diesbezüglich Kundiger Entwarnung geben?

Zur Stabilisierung/Sicherung benötige ich ohnehin keine Magneten, weil das Tablet mit seiner stabilen Klapp-/Schutzhülle "bombenfest" auf dem Ständer ruht.

:?
Zurück zum Thema...

Benutzeravatar
lurchi
Moderator
Beiträge: 1555
Registriert: Freitag 6. August 2004, 10:44
Kontaktdaten:

Re: Tablet als Notenmappenersatz

Beitrag von lurchi » Montag 30. Mai 2016, 08:02

Bixel hat geschrieben: Starke Magneten halte ich allerdings vom Tablet fern, weil ich bislang (naiverdings?) annahm, dass diese sich ungut auf den Datenträger auswirken könnten. Kann mir da ein diesbezüglich Kundiger Entwarnung geben?
Entwarnung.

Das Problem mit Datenspeichern und Magneten ergibt sich nur wenn es sich um Magnetspeicher handelt (Band, Casette, Floppy, klassische Festplatte). Tablets werden immer mit SSD (bzw. halt mit SD Karte) versehen, dabei handelt es sich um Transistoren und Co.
Der Einfluss auf das Display ist auch nicht gegeben, das war bei Röhrenmonitoren früher noch ein Problem.

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8323
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente: bezahlt

Re: Tablet als Notenmappenersatz

Beitrag von Bixel » Montag 30. Mai 2016, 08:06

lurchi hat geschrieben:
Bixel hat geschrieben: Starke Magneten halte ich allerdings vom Tablet fern, weil ich bislang (naiverdings?) annahm, dass diese sich ungut auf den Datenträger auswirken könnten. Kann mir da ein diesbezüglich Kundiger Entwarnung geben?
Entwarnung.
Besten Dank!

:D :gut:
Zurück zum Thema...

Benutzeravatar
schattie280
Instrumentenbauer
Beiträge: 2219
Registriert: Freitag 14. November 2008, 11:57
Meine Instrumente: Trompeten:
Selbstbau I: Hoch B/A, Drehventilmaschine mit Minibal/Kreuzgelenken von Glas, Bohrung 10,4mm, Becher 100/0,4mm von Sandner)
Selbstbau II (Drehventil, Voigt-Maschine, Sandner-Becher 140/0,4mm Kupfer, Doppeltrigger, tauschbares Mundrohr)
Selbstbau III (Drehventil, Voigt Maschine m. Kreuzgelenk, Becher 140/0,4mm Goldmessing)
Wohnort: im Pott

Re: Tablet als Notenmappenersatz

Beitrag von schattie280 » Montag 30. Mai 2016, 08:10

Moin,

sehe ich ähnlich.
Wer es größer und zusätzliche Ablagemöglichkeit mag, kann natürlich auch einen großes Notenpult nehmen. Nur mit Magneten wäre ich vorsichtig, die sind ja auch nicht fest.
Wie wäre es mit Spannpratzen?

Gruß,
Schattie
Der Frosch liest mit...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste