Schallreduzierung

z.B. Dämpfer, Übungsgeräte...

Moderator: Die Moderatoren

Benutzeravatar
haynrych
Unverzichtbar
Beiträge: 3984
Registriert: Sonntag 5. November 2006, 06:14
Meine Instrumente: taylor chicago II
Wohnort: HORNSTEIN, NORDBURGENLAND, AUT
Kontaktdaten:

Re: Schallreduzierung

Beitrag von haynrych » Dienstag 6. Dezember 2011, 14:50

Dobs hat geschrieben:Hier gibt es einen weiteren Dämpfer aus Textilien: http://www.mutesandmore.com/neo.html
mal eine seite mit gelungenen hörbeispielen! mir gefällt der jazztone II >>> http://www.mutesandmore.com/listen.html
KEEP CALM AND DON'T FEED THE TROLL
[diogenes]

Megamon
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 7. November 2017, 17:38
Meine Instrumente: Bach Stradivarius Model 43

Re: Schallreduzierung

Beitrag von Megamon » Dienstag 7. November 2017, 18:30

Liebe Trompeter-Kollegen/Innen,

ich habe mich in den letzten drei Jahren intensiv mit dem Thema "Musizieren in einem Mehrparteienhaus - das Sandkorn im nachbarschaftlichen Getriebe!?" beschäftigt. Es gibt einige Gerichte in Deutschland, die sich bereits mit dem Thema "Musizieren in Mehrparteienhäusern" auseinandersetzen mussten. Ihre Ausführungen zur zulässigen Spieldauer diverser Musikinstrumente habe ich in einem Blog-Artikel zusammengefasst: https://www.phoncoat.com/2016/09/30/mus ... -getriebe/

Ein akustisches Instrument so zu spielen, dass es in den Nachbarwohnungen nur noch so zu hören ist wie die normalen, für dieses Haus typischen Wohngeräusche des täglichen Lebens, also in Zimmerlautstärke, war bisher nur bedingt/eingeschränkt möglich. Denn die aktuell auf dem Markt erhältlichen, schallreduzierenden Produkte für Musiker (insbesondere Trompeter) haben aus Musikersicht hör- und fühlbare Schwächen, u. a. klangfärbende Wirkung, keinen nennenswerten Beitrag zur Schallreduktion und/oder Behinderung des freien Austritts des geblasenen Luftstroms. Und eine Übungskabine ist für viele einfach zu teuer, erfordert einen hohen Platzbedarf (kleine, teure Wohnung in einer Metropolregion!) und ein ausreichender Luftaustausch ist i.d.R. auch nicht gegeben.

Aber jeder Trompeter, (Blech-)Bläser, Musiker, der in einer Wohnung lebt und übt, sucht und will eine Lösung für die eben und von euch beschriebenen Probleme! :roll:

Das Thema "Musizieren in einem Mehrparteinhaus" lässt mich seit meinem Umzug nach München 2008 nicht mehr los. Vor knapp drei Jahren habe ich dann begonnen, intensiv an einer Lösung zu tüfteln.

Meine Lösung nenne ich Musician Coat. Der Musician Coat ist eine Art Schallschutzhaube für Sänger, Sprecher und Instrumentalisten von akustischen Musikinstrumenten, die in ihrer Wohnung üben wollen, ohne die Nachbarn zu stören, und/oder die auf der Suche nach einer portablen Lösung für professionelle Aufnahmeakustik in akustisch unbehandelten Räumen sind (Home-Recording).
Der Mehrwert für den Musiker besteht darin, dass der abgestrahlte Schall durch die (schalldämmende) Kapselung der Schallaustrittsfläche (z.B. Trompetenschallstück) auf dem Übertragungsweg in den (Wohn-)Raum abgefangen und dadurch wirksam reduziert werden kann. Darüber hinaus schafft der Musician Coat eine einzigartige akustische Umgebung, welche die natürliche spektrale Zusammensetzung der gespielten/gesungenen musikalischen Töne dem übenden Musiker in ausreichender Lautstärke hörbar macht (dank der speziellen Rückwand). Im Gegensatz zu den gängigen Übungsschalldämpfern für Blechbläser bleibt hier der freie Luftaustritt erhalten. Mehr unter: http://www.phoncoat.com

Gerade läuft hierzu noch meine Crowdfunding-Kampagne "Schallschutzhaube für Musiker" auf startnext: https://www.startnext.com/schallschutzh ... er-musiker
Mit der finanziellen Crowd-Unterstützung möchte ich vorrangig die Produktionskosten der ersten Musician Coat-Charge vorfinanzieren und die beiden Modelle des Musician Coat 2018 auf den deutschen Markt bringen. Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr mich unterstützen würdet. Vielen Dank!

Viele Grüße,
Simon

akkordschrammler
NormalPoster
Beiträge: 12
Registriert: Montag 22. August 2016, 18:25
Meine Instrumente: Perinet-Trompete

Re: Schallreduzierung

Beitrag von akkordschrammler » Dienstag 29. Mai 2018, 20:54

Welchen meinst du da?

Den https://www.thomann.de/de/humesberg_new ... velvet.htm

oder den https://www.thomann.de/de/stone_lined_s ... empfer.htm ?

FlüTro hat geschrieben:da gibt es eine sehr gute Lösung:

Der modifizierte Bukket von Humes&Berg:
- klingt und spielt sich erst mal mäßig:
- aber modifiziert als Dämpfer:
- 3 Löcher mit knapp 1 cm oben rein (runde Holzplatte) bohren
- das "schlechte-billige-holzige-wenige" Füllmaterial raus
- stattdessen ganz fest mit richtiger Watte füllen
- das macht man über diese Löcher
- auf die Löcher dann dünnsten roten Filz o.ä, kleben
- also quasi offen lassen
- Das ist ganz wichtig, damit die Luft/Schwingung/Ton (was auch immer) durchgeht

Effekt:
- ganz freies Spiel
- ohne Intonationsveränderung
- klingt flügelhornig
- Klang ist meines Erachtens auch Klasse
- ist kein Hoteldämpfer
- aber nimmt Druck aus den Ohren in kleinen Räumen,
- und befriedet Nachbarschaft & Familie


LG


Peter

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast