Komponieren und Notensatz am Computer! Welche Software?

z.B. Dämpfer, Übungsgeräte...

Moderator: Die Moderatoren

Lavendel
PowerPoster
Beiträge: 82
Registriert: Freitag 30. Januar 2009, 10:19

Komponieren und Notensatz am Computer! Welche Software?

Beitrag von Lavendel » Donnerstag 12. Februar 2009, 15:49

Guten Tag!

Ich möchte gerne am Laptap komponieren und notieren und mir das Ergebnis in guter Qualität anhören können.
Das alles ohne Zusatzgeräte, also Expander etc...Geht das überhaupt? oder brauche ich dann eine andere Soundkarte?
Es gibt doch diese Libraries. Brauchen die zusätzliche, externe Module?
Für jedwede Anregung bin ich dankbar!

Gruß

buddy
Unverzichtbar
Beiträge: 7130
Registriert: Samstag 7. April 2007, 16:50
Meine Instrumente: Yamaha, Kanstul, Bach

Re: Komponieren und Notensatz am Computer! Welche Software?

Beitrag von buddy » Donnerstag 12. Februar 2009, 16:43

Wenn dein Laptop gut genug ist (CPU-Leistung & Arbeitsspeicher), kannst Du mit professionellen Sounds arbeiten, die auf Software aufbauen (Sound Fonts, Samples). Solche Sounds und das Programm zum Einbinden findest du z.B hier: http://www.native-instruments.com/index ... layer2&L=2
Finale (Notendruckprogramm) bringt das Garritan Personal Orchestra mit, sowie eine Spezial-Version des Kontakt Players.
http://www.klemm-music.de/coda/finale2009/index.php

Es gibt aber auch günstigere Software für Notendruck ohne alle Finessen und Soft Fonts, die dir vielleicht ausreichen, außerdem mit Komponier- und Arrangier-Werkzeugen, z.B. PG Music Band In A Box und die "kleineren" Finale Ausgaben sowie Capella. Das hängt ganz von deinen Ansprüchen ab.
http://www.pgmusic.com/
PG Music bietet auch eine gut rabattierte Kombination ihrer Software mit Finale, das dann allerdings in der amerikanischen Originalausgabe statt einer deutsch lokalisierten Fassung.
http://www.whc.de/capella.cfm

Jede Lösung benötigt aber Wissen um die technischen Möglichkeiten deiner Hardware und eine gute Einarbeitung. Sonst wird es schwierig, zu einem optimalen Ergebnis zu kommen.

Cool-O
NormalPoster
Beiträge: 40
Registriert: Dienstag 6. Januar 2009, 21:41
Meine Instrumente: B-Trompete
B-Posaune
B-(Wald)Horn
B-Tuba
B-Tenorhorn
Wohnort: Albstadt-Tailfingen
Kontaktdaten:

Re: Komponieren und Notensatz am Computer! Welche Software?

Beitrag von Cool-O » Donnerstag 12. Februar 2009, 21:36

Capella
oder
Scoretec Score Perfect Professional
?
Hat jemand intresse am Präludium in C (BWV 846) ???

Bjooleo
NormalPoster
Beiträge: 16
Registriert: Montag 22. August 2005, 13:00
Meine Instrumente: Galileo Jooleo
Conn Vintage One
Bach 183
King 2000
Wohnort: Nordfriesland

Re: Komponieren und Notensatz am Computer! Welche Software?

Beitrag von Bjooleo » Freitag 13. Februar 2009, 10:14

Hallo Lavendel

Sibelius 5 ist ein hervorragendes Notationsprogramm und es kommt mit einer anständigen Soundbibliothek. Partituren werden natürlich nicht mit perfektem und authentischem Sound abgespielt, aber die Wiedergabe klingt sehr angenehm und ist auch einfach als brauchbare Demo-CD zu brennen. Lediglich der Preis ist abschreckend.

Gruß
Bjooleo
Galileo Jooleo
Conn Vintage One
Bach 183
King 2000

Benutzeravatar
amateur
Unverzichtbar
Beiträge: 1114
Registriert: Mittwoch 15. August 2007, 22:23
Meine Instrumente: Kühnl&Hoyer 6010 G
Wohnort: nähe Salzburg

Re: Komponieren und Notensatz am Computer! Welche Software?

Beitrag von amateur » Freitag 13. Februar 2009, 12:04

Zum Tippen verwende ich Capella, liegt mir gewohnheitsbedingt einfach besser wie andere Notationsprogramme.
Ich tippe i. d. R. die komplette Partitur, mache dann einen Stimmenauszug und lasse das Transponierscript in die verschiedenen Instrumentenstimmungen transponieren :D
Der Sound von Capella lässt schon zu wünschen übrig, reicht aber für das meiste aus.
Wenn ich´s doch mal mit relativ gutem Sound hören will, exportiere ich´s als .xml-Datei für Sibelius und hör´s mir in der Demoversion von Sibelius an.
Als Lautsprecher am Laptop verwende ich ein 10€-2.1-System von Hama (Pulsar Plus).
Für mich und den Hausgebrauch reicht das :D

LG, Helmut

Piccolo
PowerPoster
Beiträge: 76
Registriert: Sonntag 28. August 2005, 15:12
Wohnort: Hamburg

Re: Komponieren und Notensatz am Computer! Welche Software?

Beitrag von Piccolo » Freitag 13. Februar 2009, 12:12

Moin,

recht neu, aber super Notationsprogramm

PriMus

http://www.columbussoft.de/

Ich finde besser als alle anderen.
PriMus hat Funktionen die sonst keiner hat und ist sehr leicht zu bedienen.

Einfach mal Demoversion laden und testen UND ein eigenes Bild machen.
Gruss Piccolo
-------------------------------------
Bach New York #7
Yamaha 9830

Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 5197
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Komponieren und Notensatz am Computer! Welche Software?

Beitrag von Dobs » Freitag 13. Februar 2009, 12:46

Gibt es irgendwo eine leicht verständliche Einführung in Sibelius?
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)

Trompetarium
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Mittwoch 14. Februar 2007, 16:00
Wohnort: Hannover

Re: Komponieren und Notensatz am Computer! Welche Software?

Beitrag von Trompetarium » Freitag 13. Februar 2009, 14:35

Piccolo hat geschrieben:Moin,

recht neu, aber super Notationsprogramm

PriMus

http://www.columbussoft.de/

Ich finde besser als alle anderen.
PriMus hat Funktionen die sonst keiner hat und ist sehr leicht zu bedienen.

Einfach mal Demoversion laden und testen UND ein eigenes Bild machen.

Damit habe ich auch sehr gute Erfahrungen gemacht.

Hatte vorher Capella, war auch nicht schlecht, aber PRIMUS ist schon um sehr vieles besser !!!!!!!
Bach LR180S-43
B+S Challenger II 3178/2 Elaboration
Benge 7*
Blessing Flügelhorn

Benutzeravatar
Floh
PowerPoster
Beiträge: 82
Registriert: Montag 5. Januar 2009, 15:04
Meine Instrumente: Kuenel & Hoyer Topline
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Re: Komponieren und Notensatz am Computer! Welche Software?

Beitrag von Floh » Freitag 13. Februar 2009, 16:23

Dobs hat geschrieben:Gibt es irgendwo eine leicht verständliche Einführung in Sibelius?

Es gibt ein sehr ausführliches Handbuch, welches man sich kaufen kann wenn man es nicht sowieso schon hat

Lavendel
PowerPoster
Beiträge: 82
Registriert: Freitag 30. Januar 2009, 10:19

Re: Komponieren und Notensatz am Computer! Welche Software?

Beitrag von Lavendel » Samstag 14. Februar 2009, 16:34

ja, Primus ist echt super, habe es runtergeladen. na ja, die Sounds sind nicht der Hammer, aber das Programm gefällt mir besser als Sibelius oder Finale.
Man kann wohl nicht alles haben.

Danke für eure Anregungen!

buddy
Unverzichtbar
Beiträge: 7130
Registriert: Samstag 7. April 2007, 16:50
Meine Instrumente: Yamaha, Kanstul, Bach

Re: Komponieren und Notensatz am Computer! Welche Software?

Beitrag von buddy » Samstag 14. Februar 2009, 16:51

Lavendel hat geschrieben:...na ja, die Sounds sind nicht der Hammer, aber das Programm...
Sounds und Programm haben nicht zwangsläufig etwas miteinander zu tun. Wenn es die Treibereinbindung zulässt, und das sollte bei aktuellen Programmen immer der Fall sein, kannst Du die gleichen Sounds wie Hans Zimmer in dein Notensatzprogramm oder den Sequenzer laden.

trp
Unverzichtbar
Beiträge: 635
Registriert: Donnerstag 31. März 2005, 09:25

Re: Komponieren und Notensatz am Computer! Welche Software?

Beitrag von trp » Samstag 14. Februar 2009, 20:05

Piccolo hat geschrieben:Moin,

recht neu, aber super Notationsprogramm

PriMus

http://www.columbussoft.de/

Ich finde besser als alle anderen.
PriMus hat Funktionen die sonst keiner hat und ist sehr leicht zu bedienen.

.
.. was, zum beispiel kann das programm besser als sibelius????

lg trp

Lavendel
PowerPoster
Beiträge: 82
Registriert: Freitag 30. Januar 2009, 10:19

Re: Komponieren und Notensatz am Computer! Welche Software?

Beitrag von Lavendel » Montag 16. Februar 2009, 08:46

es ist leichter zu bedienen, übersichtlicher. Man braucht weniger Mausclicks, es arbeitet intuitiver. Mit Finale und Sibelius habe ich mich immer herumgequält. Jetzt macht es richtig Spaß. Wenn ich doch nur wüsste, wie man Achtelnotenbalken trennt, wäre es perfekt.

trp
Unverzichtbar
Beiträge: 635
Registriert: Donnerstag 31. März 2005, 09:25

Re: Komponieren und Notensatz am Computer! Welche Software?

Beitrag von trp » Montag 16. Februar 2009, 09:45

Lavendel hat geschrieben:es ist leichter zu bedienen, übersichtlicher. Man braucht weniger Mausclicks, es arbeitet intuitiver. Mit Finale und Sibelius habe ich mich immer herumgequält. Jetzt macht es richtig Spaß. Wenn ich doch nur wüsste, wie man Achtelnotenbalken trennt, wäre es perfekt.
kenne dieses neue programm nicht, aber einen haufen anderer. capella, finale, vivaldi.....

das mit abstand intuitivste war sibelius, und ich wage zu behaupten das PriMus keine einzige funktion mehr hat als finale oder sibelius.

diese beiden setzen meiner meinung nach den standard für professionellen notensatz, wobei ich, wie gesagt vorteile in der bedienung für sibelius sehe.

wenn du sagst in sibelius hast du zuviel klicks gebraucht zeigt dies wie oberflächlich du dich mit sib beschäftigt hast.

ich brauche zur eingabe einer partitur meine maus nicht einmal angreifen.

lg trp

Benutzeravatar
moppes
Unverzichtbar
Beiträge: 634
Registriert: Dienstag 13. Juni 2006, 09:27
Meine Instrumente: Weber 158 Bb
Inderbinen Wood
Jupiter 1600i
Wohnort: Morbach (Hunsrück)

Re: Komponieren und Notensatz am Computer! Welche Software?

Beitrag von moppes » Montag 16. Februar 2009, 10:37

Als kleiner Hinweis: Es gibt jetzt auch eine kleine Version von Sibelius, kostet ca 120 Euro und reicht mit 12 Stimmen wohl für vieles aus.

Ich hab früher mit Capella gearbeitet, die Einzelstimmenauszüge waren aber so schlecht (und es gibt kein Capella Split mehr), dass ich auf Sibelius umgestiegen bin. Gerade wenn man häufiger mal Bläsersätze schreiben darf/muss, lernt man die Stimmenauszüge von Sibelius sehr schnell zu schätzen. Das spart bei mir pro Korrektur 10-15 min inkl. Ausdruck.

Problematisch ist bei Sibelius allerdings m.E., dass man schon halbwegs sicher mit der Computertastatur sein sollte, ansonsten vermute ich, dass man mit dem Teil etwas länger braucht, um warm zu werden.


just my 10ct.
Peter

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste