Neuer Übedämpfer Vhizzper

z.B. Dämpfer, Übungsgeräte...

Moderator: Die Moderatoren

Neuer Übedämpfer Vhizzper

Beitragvon Maxbert » Donnerstag 30. November 2017, 14:33

German Brass Trompeter Christoph Baerwind hat einen neuen Übedämpfer auf den Markt gebracht.

https://www.vhizzper.de

Neben dem regulären Gebrauch, kann man ihn auch als Buzzingtool nutzen.
Vielleicht erbarmt sich ja jemand und testet mal einen fürs Forum?
Bin mit meinem Voigt Brass/Wallace eigentlich sehr zufrieden, allerdings ist der schwer. Und die zusätzliche Buzzing-Option beim Vhizzper könnte interessant sein.

Gibt es bei Thomann und kostet 89 €.
https://www.thomann.de/de/vhizzper.html

Bild
Benutzeravatar
Maxbert
Moderator
 
Beiträge: 396
Registriert: Sonntag 16. Januar 2005, 12:28

Re: Neuer Übedämpfer Vhizzper

Beitragvon blechfan » Mittwoch 10. Januar 2018, 21:23

Ich habe mir auf Maxberts Hinweis hin mal den o.g. Dämpfer besorgt und ausprobiert.
Vorbemerkung: Auf Grund meiner Wohnsituation übe ich sehr viel mit Übdämpfer; brauche ihn also nicht nur zum kurzzeitigen warm up oder Einspielen sondern für ganze Übeinheiten.
Seit ca. 3 Jahren benutze ich dafür den „Bremner sshhmute“, mit dem ich im Folgenden den Vhizzper vergleiche. Getestet habe ich mit einer Yamaha 8335G und Vincent Bach 3C.

Geliefert wird der Vhizzper in einer stabilen zylindrischen Papp-Box.
Abmessungen (in Klammer = sshhmute) : Durchmesser = 73 mm (66mm) Länge = 161 mm (172mm), Gewicht = 106 g (45g). (Messungen mit digitaler Küchenwaage)
Durchmesser der Luftaustrittsöffnung am Dämpferboden: 8,5 mm (6,5 mm).
Überhang ab Schallbecherrand: 80 mm beim 1. Gummiring, 73 mm beim 2. Gummiring.
(54 mm beim sshhmute).

Der Halt im Becher ist einwandfrei. Die Gummiringe sind leicht abzunehmen und wieder anzubringen. Die Intonation ist ähnlich gut wie Bremner. Die Lautstärke hängt ab von der gewählten Position des Dosier-Rädchens. Die mittlere Öffnungsposition entspricht am ehesten dem sshhmute. Bei kleinster Öffnung war ich nicht in der Lage zu spielen, die Töne rasteten nicht. Bei größter Öffnung war der Vhizzper deutlich lauter als der Bremner.
Der Klang ist beim Vhizzper weniger klar als beim Bremner, der deutlich mehr Kern enthält.
Der Widerstand des Vhizzper ist nicht besser als beim Bremner.
Beim Mundstückbuzzing mit geschlossenem Dosierrädchen hatte ich Mühe. Das soll aber nichts heißen, da ich wenig Buzzing betreibe und da wenig Erfahrung habe.

Mein Fazit: Für meine persönlichen Zwecke ist der Vhizzper kein Gewinn. Entscheidend ist insbesondere das sehr hohe Gewicht: 106 g : 45 g sind 135 % Mehrgewicht; in Verbindung mit dem längeren Hebel durch den größeren Überhang ist das ca. das 2 ½ fache !! Und das zieht gewaltig nach unten. Und erschwert damit das üben. Aber auch der Klang gefällt mir nicht.
Ich werde beim Bremner bleiben, der Vhizzper geht zurück.

Gruß blechfan
blechfan
Unverzichtbar
 
Beiträge: 570
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 22:49
Wohnort: Großraum Stuttgart


Zurück zu Sonstiges Equipment

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast