GR - Mundstücke

Welches wofür / für welchen Zweck

Moderator: Die Moderatoren

Antworten
Niernung
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 13. Juni 2017, 18:45
Meine Instrumente ..: Yamaha 8335 LA
Carolbrass Instruments
GR- Mouthpieces

GR - Mundstücke

Beitrag von Niernung »

Ich möchte hier im Forum mal nachfragen wie groß der Bekanntheitsgrad dieser Marke überhaupt ist, wer eines spielt und welche Erfahrungen es gibt.
Wayne Bergeron, Scott Englebright, Eric Myashiro, Louis Dowdeswell, Carl Fischer, Jens Lindemann u.v. mehr spielen auf GR- Mundstücken.
Man weiß auf alle Fälle daß die Mdst hochwertigst und mit geringsten Toleranzen gefertigt und nach einem ausgeklügeltem Rechnungsprogramm entworfen werden.
Dazu sind sie teuer und nicht grade in jedem Laden erhältlich ! - Es ist aber auch bekannt, daß GR- Mundstücke extrem ausdrucksstark projezieren, sehr gut intonieren und relativ leicht zu spielen sind! Dazu gibt es sehr viele Kombinationsmöglichkeiten von Randformen, Kesseltiefen und Backbores.
Mich würde eure Meinung dazu interessieren, überzeugt werden muß ich aber nicht mehr... ( ich spiele seit 15 Jahren auf GR- Mundstücken )
Für Fragen bin ich gerne offen, einige Forumskollegen haben auch schon das eine oder andere Mundstück von mir gekauft.
Ein herzliches Dankeschön im voraus und alles Gute in dieser schweren Zeit.

Niernung
Perplex
NormalPoster
Beiträge: 23
Registriert: Sonntag 22. Juni 2014, 16:57
Meine Instrumente ..: Kühnl & Hoyer Universal
Burbank 6x CG

Re: GR - Mundstücke

Beitrag von Perplex »

Nicht umsonst werden GR Mundstücke in den englischsprachingen Foren meist in Kombination mit einem Besuch bei einem GR Consultant empfohlen, um das passende Stück zu ermitteln. Ansonsten ist man schnell mal erschlagen von der riesigen Auswahl und schlittert in eine sehr teure Mundstücksafari, wenn man bedenkt, dass man hierzulande 200€ (bei Adams Music) oder ca 260€ per Import aus den USA pro Mundstück hinlegen muss. Sollte ich irgendwann mal in den USA landen, steht das auf jeden Fall auf der to do Liste.

Wenn man eins gefunden hat, das gut zu einem passt, können diese sehr gut funktionieren und geben, wie ich finde, einen ganz eigenen, sehr geilen Soundcharakter mit. So greife ich immer wieder gerne zu dem 65 m-b, welches ich dir vor einiger Zeit abgekauft hab. Die anderen 5 oder 6 GRs, die ich bereits probiert habe, machen nun hoffentlich andere Bläser glücklich.
Niernung
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Dienstag 13. Juni 2017, 18:45
Meine Instrumente ..: Yamaha 8335 LA
Carolbrass Instruments
GR- Mouthpieces

Re: GR - Mundstücke

Beitrag von Niernung »

Danke für dein feetback,
ich gebe dir natürlich recht: Die Auswahl ist rießig und ein Konsultant kann da enorm helfen. Mein Zugang war zweilelsohne die teurere Variante, nämlich
Learning by doing. was letztlich mit hohen Stückzahlen und teuren Kosten verbunden war. Aber ich muß auch sagen, daß es sich gelohnt hat und mittlerweile sehr viele Trompeter diese Mundstücke bevorzugen.
Die Kosten sind übrigens bei uns in Österreich noch höher. Meine letzte Direktbestellung schlug mit über € 300.- zu Buche !
1 x GR 63 XES = $ 230.- + Versand = $ 68.- + Zoll = € 58.- = Gesamt weit über € 300.-
Ich betrachte diese Experimente aber auch zum Teil als Hobby und viele von diesen kaum verwendeten oder neuwertigen Teilen landen dann eben als Gebrauchtmundstück bei anderen interessierten Bläsern. Darum biete ich auch immer wieder verschiedenste GR- Mundstücke zu einem wirklich fairen Preis an.
Lg Niernung
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast