Probleme mit Flügelhornmundstück

Welches wofür / für welchen Zweck

Moderator: Die Moderatoren

Antworten
MS.98
NormalPoster
Beiträge: 17
Registriert: Montag 27. August 2018, 20:34
Meine Instrumente: Perinettrompeten:
Conn 52B-SP
Courtois AC 333-L

Konzerttrompete: Meister Gottwald Lederer Markneukirchen

Piccolo: Selmer 365 BLF

Flügelhörner:
Thomann FH 600G
Melton MWF 10

Probleme mit Flügelhornmundstück

Beitrag von MS.98 » Donnerstag 25. Juli 2019, 12:08

Hallo Kollegen!

Ich melde mich heute bei euch, weil ich langsam aber sicher verzweifle...
Ich spielte bislang ein Trompetenmundstück (Courtois 1 1/2C) auf dem Konzertflügelhorn, was wunderbar funktioniert hat. Nun habe ich seit zwei Wochen für die Kanne ein richtiges Flügelhornmundstück (a&s 6C-FL mit deutschem Schaft) und es kommt nur Müll aus dem Becher: Die Ansprache ist miserabel, Staccatonoten kommen entweder gar nicht oder nur kratzig, alle Töne über dem c'' sind zu tief und klingen dünn, darunter zu hoch, ein c"' ist praktisch unspielbar. Außerdem ist es mir nahezu unmöglich, in der hohen Lage ein gesundes forte zu blasen. Es macht so einfach keinen Spaß :cry:

Auf dem Perinet hingegen spiele ich schon immer ein Flügelhornmundstück (Yamaha 12F3d) und es klappt einwandfrei und ohne jegliche Probleme.

Was mache ich falsch? Oder ist das Mundstück möglicherweise Schrott? Evtl. hat das ja jemand von Euch mal getestet und hatte die gleichen Probleme...

Beste Grüße

Benutzeravatar
Maxbert
Moderator
Beiträge: 446
Registriert: Sonntag 16. Januar 2005, 11:28
Meine Instrumente: Trompeten: Yamaha 6335RC, Benge 3X+
Piccolo: Yamaha 6810
Flügelhorn: Van Laar B2, Meinl Drehventil
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit Flügelhornmundstück

Beitrag von Maxbert » Donnerstag 25. Juli 2019, 12:35

MS.98 hat geschrieben:
Donnerstag 25. Juli 2019, 12:08
Ich spielte bislang ein Trompetenmundstück (Courtois 1 1/2C) auf dem Konzertflügelhorn, was wunderbar funktioniert hat.
Warum dann wechseln? Spiel doch das, was funktioniert?!

MS.98
NormalPoster
Beiträge: 17
Registriert: Montag 27. August 2018, 20:34
Meine Instrumente: Perinettrompeten:
Conn 52B-SP
Courtois AC 333-L

Konzerttrompete: Meister Gottwald Lederer Markneukirchen

Piccolo: Selmer 365 BLF

Flügelhörner:
Thomann FH 600G
Melton MWF 10

Re: Probleme mit Flügelhornmundstück

Beitrag von MS.98 » Donnerstag 25. Juli 2019, 14:02

Mein Hauptmotiv war ein weicherer und vollerer Ton. Mit dem Trompetenmundstück hat man schon einen ziemlich schlanken Sound...

Benutzeravatar
Maxbert
Moderator
Beiträge: 446
Registriert: Sonntag 16. Januar 2005, 11:28
Meine Instrumente: Trompeten: Yamaha 6335RC, Benge 3X+
Piccolo: Yamaha 6810
Flügelhorn: Van Laar B2, Meinl Drehventil
Kontaktdaten:

Re: Probleme mit Flügelhornmundstück

Beitrag von Maxbert » Donnerstag 25. Juli 2019, 14:26

Ich spiele auf meinem Drehventilflügelhorn ein Klier Franz Tröster. Für diese Art Musik in meinen Augen und Ohren perfekt. Du wirst aber über ausprobieren nicht hinweg kommen. Also auf zum gut sortierten Händler.

MS.98
NormalPoster
Beiträge: 17
Registriert: Montag 27. August 2018, 20:34
Meine Instrumente: Perinettrompeten:
Conn 52B-SP
Courtois AC 333-L

Konzerttrompete: Meister Gottwald Lederer Markneukirchen

Piccolo: Selmer 365 BLF

Flügelhörner:
Thomann FH 600G
Melton MWF 10

Re: Probleme mit Flügelhornmundstück

Beitrag von MS.98 » Donnerstag 25. Juli 2019, 16:19

Das (und andere Modelle) von Klier habe ich schon ausprobiert. Ich mag den Rand nicht... Tilz ist auch nichts für mich.
Mich würde viel eher interessieren, was mit meinem Mundstück nicht stimmt. Passen Kessel-Bohrung-Backbore einfach nicht richtig zusammen?

Meemsen
NormalPoster
Beiträge: 22
Registriert: Donnerstag 28. Dezember 2017, 23:25
Meine Instrumente: Benge ml 3 1983
Scherzer Augsburg Drehventil Flügelhorn (senkrecht)

Re: Probleme mit Flügelhornmundstück

Beitrag von Meemsen » Freitag 26. Juli 2019, 08:50

Ich weiß das mag jetzt trivial sein aber stimmt der Mundstückschaft überein

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste