Monette STC B2 S3

Welches wofür / für welchen Zweck

Moderator: Die Moderatoren

Antworten
Fresu
Gerade Registriert
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 3. März 2019, 11:03
Meine Instrumente: K&H Spirit S/1, Flügelhorn van Laar, Piccolo Sparenborg

Monette STC B2 S3

Beitrag von Fresu » Montag 17. Juni 2019, 11:35

Hallo,
welchen anderen Mundstücken ist das Monette STC B2 S3 vergleichbar?

Jens92
SuperPoster
Beiträge: 143
Registriert: Donnerstag 14. Juni 2012, 10:58
Meine Instrumente: 72er Challenger I
Olds Ambassador
Thomann Flügelhorn
________________________________________
Prana Resonance B4LD S1

Re: Monette STC B2 S3

Beitrag von Jens92 » Montag 17. Juni 2019, 22:07

Das hier ist von John dazu, einem Mitarbeiter von Dave:

"B2S3 would be the size we typically recommend for someone who plays a 1 1/2C. Sometimes larger sizes, depending on how efficiently a player plays, and on what sort of depth of sound is desired."


Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass sich mein B4S S2 schon wie ein 1 1/2C anfühlt. Das B2S3 wird sich sicher noch etwas größer anfühlen. Hinzu kommt die deutlich größere Bohrung, besonders bei der Prana-Variante.

Beste Grüße
Jens

monke
PowerPoster
Beiträge: 94
Registriert: Mittwoch 22. Februar 2006, 09:42
Wohnort: Berlin

Re: Monette STC B2 S3

Beitrag von monke » Dienstag 18. Juni 2019, 20:31

Von Monette gibt es eine Vergleichsübersicht:
https://www.monette.net/comparison-chart
Monke - deutsche B-Trompete
Courtois Evo II
Lechner - deutsche C-Trompete
Schilke E3L
Schilke P5-4

gozilla
Unverzichtbar
Beiträge: 622
Registriert: Freitag 17. September 2010, 08:42
Meine Instrumente: Schilke X3
Yamaha YTR 6335H SingingBell
Bach 37*
Van Laar Oiram II

Re: Monette STC B2 S3

Beitrag von gozilla » Donnerstag 20. Juni 2019, 09:06

Moin moin,
das B2S3 wurde ja immer gerne als Einstiegsmonette bezeichnet auch von Monette selbest. Es wurde ursprünglich für und mit Wynton entwickelt und meines Wissen nach spielt er es heute immer noch als Prana Version.
So
Alles Recht und schön. Meine Wenigkeit hat die Version auch lange gespielt aber es ist eben schon eine 2er Größe sprich ID etwa wie Bach 1 1/2 und es kommt eben noch die Monette typische Riesenbohrung besonders beim Prana hinzu.
Das Slap im Mundstück (S3) hilft der Ansprache und gibt einen etwas farbigeren Klang.
Die hier schon angesprochene B4S2 oder auch das B4S3 haben eine etwas anderen Rand. Meinem Erinnerungsvermögen nach ist die Innenkante etwas schärfer, die des B2 mit allen Unterderivaten eher rund.
Als Rat für den Themenersteller bevor er viel Geld ausgibt. Nach Freiburg fahren und einen Testraum reservieren und dann Kaufen. Denn selbst gebrauchte Monette in der Preisklasse 150 bis 200 Euro können noch recht teuer sein.
Gruß G

Jens92
SuperPoster
Beiträge: 143
Registriert: Donnerstag 14. Juni 2012, 10:58
Meine Instrumente: 72er Challenger I
Olds Ambassador
Thomann Flügelhorn
________________________________________
Prana Resonance B4LD S1

Re: Monette STC B2 S3

Beitrag von Jens92 » Donnerstag 20. Juni 2019, 16:44

Ich hatte heute die Gelegenheit ein Prana B2S3 zu testen.

Im Vergleich zu meinem B4S S2 fühlt es sich wie vermutet etwas größer an. Für mich und meine Lippen fand ich das B2S3 jedoch deutlich angenehmer vom Rand her. Die Größe schien mir, zumindest auf die Schnelle, nicht wirklich etwas aus zu machen.

Der Rand des B2S3 ist definitiv deutlich runder als beim B4S S2 und auch etwas schmaler. Der Rand des B4S S2 ist insgesamt gefühlt etwas breiter und flacher und wie gozilla sich richtig erinnerte, ist die Innenkante auch deutlicher ausgeprägt.

Ich würde sagen es ist individuell verschieden, was einem da besser liegt. Ich würde auch unbedingt vorher testen!

Das Spielgefühl hat mir so sehr zugesagt, dass ich eventuell demnächst mein B4S S2 gegen ein B2S3 austauschen werde, mal sehen. Mit dem gestern eingetroffenen Resonance Prana B4LD S1 definitiv eine tolle Kombination!

Kurz zum B4LD S1:

Das Material des Schaftendes (Backbore also) ist minimal dicker als beim B4S S2 und die Bohrung, obwohl Prana, ist auch ein bisschen kleiner. Der Rand ist auch angenehmer als beim B4S S2 und geht vom Gefühl her schon leicht Richtung B2S3. Mit Sound und Gefühl bin ich mehr als zufrieden. Vor allem ist es lange nicht so ineffizient wie ich befürchtet hatte. Kann mir schon vorstellen, dass man lange Lead-Gigs darauf spielen kann, auch wenn es natürlich noch effizienter geht, besonders von der Kesseltiefe her. Die ist in etwa einem Bach D-Cup zu vergleichen. Unten immer noch voll und kräftig und wenn man oben Gas gibt, richtig strahlend mit ausreichend Fülle im Sound.


Beste Grüße

Jens

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast