Unterschied vergoldetes und versilbertes Mundstück

Welches wofür / für welchen Zweck

Moderator: Die Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
monke89
SuperPoster
Beiträge: 143
Registriert: Mittwoch 7. November 2012, 08:13
Meine Instrumente ..: Thein
Monke
Schagerl
Schilke
und und und
Wohnort: BaWü

Unterschied vergoldetes und versilbertes Mundstück

Beitrag von monke89 »

Erst mal ein Gutes Neues Zusammen ( ja lieber zu spät als gar nicht :) ),

Habt ihr für Euch unterschiede feststellen können was die Oberfläche zwischen Versilberung und Vergoldung am Mundstück betrifft?!

Klanglich sollte das ja meiner Meinung nach keine Unterschiede machen aber Gefühlstechnisch vom spielen her.
Was ist angenehmer? Gibt es Vorteile bei bestimmten Bedingungen wie Wärme/Kälte?
Die einen sagen Vergoldung sei hygienischer aber sobald es warm ist und man schwitzt rutscht man schneller am Mundstück herum...

Bin mal auf Eure Meinung und Erfahrung gespannt.
Bb Monke Drehventil
Bb Schagerl Europa
Bb Stomvi Elite
Bb/A Schilke P5-4
C-Carol Brass 4000
Eb/D B&S 3116/2-S
und und und
TrompetenKäfer
Unverzichtbar
Beiträge: 1243
Registriert: Freitag 27. Oktober 2006, 14:10
Meine Instrumente ..: Alles Blech, und davon nicht zu wenig
Wohnort: Niederösterreich

Re: Unterschied vergoldetes und versilbertes Mundstück

Beitrag von TrompetenKäfer »

Ob ein Mundstück versilbert oder vergoldet ist, ist mMn klanglich egal.
Da weder mit reinem Silber noch mit reinem Gold beschichtet wird, sondern es immer Legierungen aus Gold/Silber, Kupfer, Nickel,... sind, ists auch für Allergiker nur unwesentlich besser, wenns vergoldet ist, da auch Nickel drin ist.
Bei Mundstücken wird, mMn ein höherer Nickelanteil in der Beschichtung sein, da das Nickel für die Härte bzw. mechanische Beständigkeit (Anstecken/Abziehen) gut ist.
Chemisch sind Silber und auch Gold Edelmetalle, die sehr reaktionsträge und korrosionsbeständig sind. Hygienisch ists egal, und auch sonst meine ich, dass es keine Vorzüge für diese oder jene Oberfläche gäbe.
Die Wärmeleitfähigkeit des Mundstückes ist mMn vom verwendeten Grundmetall, in den meisten Fällen Messing, abhängig und wird durch die Beschichtung unwesentlich beeinflusst.
Das Einzige, was bei Kälte oder Allergien sicher funktioniert, ist Kunststoff oder ein hoch wärmeleitfähiges Metall (wobei man immer berücksichtigen muss, welche Masse "erwärmt" werden muss).
Benutzeravatar
monke89
SuperPoster
Beiträge: 143
Registriert: Mittwoch 7. November 2012, 08:13
Meine Instrumente ..: Thein
Monke
Schagerl
Schilke
und und und
Wohnort: BaWü

Re: Unterschied vergoldetes und versilbertes Mundstück

Beitrag von monke89 »

dann gibt es außer dem edleren Look deiner Meinung nach keinen Vorteil?
Bb Monke Drehventil
Bb Schagerl Europa
Bb Stomvi Elite
Bb/A Schilke P5-4
C-Carol Brass 4000
Eb/D B&S 3116/2-S
und und und
soundhighend
ExtremPoster
Beiträge: 455
Registriert: Freitag 10. Juni 2005, 10:49
Meine Instrumente ..: tp, flh

Re: Unterschied vergoldetes und versilbertes Mundstück

Beitrag von soundhighend »

kein Unterschied
- Klang
- Temperaturverhalten
- Hygiene (sofern man gleiches Reinigungsverhalten pflegt)

Unteschied:
- Optik (dem einen gefällt Gold, dem anderen Silber besser - Geschmacksfrage)
- Preis (Vergoldung teuerer als Versilberung)
- Spielgefühl (Gold wirkt minimal glatter - dürfte meßtechnisch nur schwer objektivierbar sein)

zentraler Unterschied (aus meiner Sicht):
- Hautverträglichkeit (Gold ist antiallergisch; Bläser mit empfindlicher Haut können von Silber und dessen Oxiden Hautreizungen, wie z.B. Lippenbläschen bekommen -> bei mir ist dies so der Fall, seit ich vergoldete Mundstücke spiele, kenne ich das Problem nicht mehr).
TrompetenKäfer
Unverzichtbar
Beiträge: 1243
Registriert: Freitag 27. Oktober 2006, 14:10
Meine Instrumente ..: Alles Blech, und davon nicht zu wenig
Wohnort: Niederösterreich

Re: Unterschied vergoldetes und versilbertes Mundstück

Beitrag von TrompetenKäfer »

Nochmals zum Thema Allergien:

Es geht darum, auf welche Substanz man allergisch ist. Die häufigste Allergie ist eben die auf NICKEL, das in den meisten Gold-Legierungen (weiß-, gelb-, rotgold) als farb(mit)bestimmende Komponente mit drin ist. Man müsste, wenn überhaupt, eine Goldlegierung mit Palladium nehmen, um das zu umgehen.

Reines (Fein)Gold ist zur Beschichtung von Instrumenten, Mundstücken und anderen Gebrauchsgegenständen NICHT geeignet, da es zu weich ist und eine schlechte mechanische Beständigkeit hat.

Mundstück mit Feingoldbeschichtung wäre innerhalb kürzester Zeit abgeschabt, verkratzt usw....

Auch bei Silber ist die Legierung entscheidend. Liegt eine Nickel-Allergie vor, hilft das schönste Silber nichts, solange die Legierung Nickel enthält. Auch hier müsste z.B. Palladium beigemischt werden, um antiallergisch zu sein. Da auch häufig Kupfer zum Einsatz kommt, wäre das ebenfalls eine Allergiequelle, die bei Versilberung eher zu vermuten ist, als bei der Vergoldung (wenn nicht Rotgold vorliegt)

Man kann sogar auf Silber in reiner Form allergisch sein, wofür dann NUR Vernickeln, Palladieren u. dgl. helfen würde.

Silber bildet durch die Schwefelverbindung in der Umgebungsluft Silbersulfid, lässt sich also kaum verhindern.

Wenn du Bläschen auf der Lippe bekommst vom Mundstück, dann liegt das mMn weniger am Silbersulfid sondern viell. daran, dass sehr viel anderes Metall in in der Versilberung war, und du auf die Dosis allergisch reagiert hast. Möglich, dass du beim Vergoldeten Glück hattest, und entweder wenig (unterhalb deiner Reaktionsschwelle) oder keine allergieauslösende Substanz in der Legierung ist.

Schwermetalle wie Chrom, Cadmium u. dgl. soll(t)en heutzutage in keiner körpernahen Legierung mehr vorkommen! Im europäisch- bis deutschsprachigen Raum darf man davon wohl fast ausgehen, aber edelmetallbeschichtete Teile unbekannter Herkunft und Reputation können da problematisch sein!
Zuletzt geändert von TrompetenKäfer am Donnerstag 16. Januar 2014, 15:53, insgesamt 5-mal geändert.
Singvögelchen
Unverzichtbar
Beiträge: 1213
Registriert: Dienstag 18. Januar 2011, 22:53
Meine Instrumente ..: meistens C

Re: Unterschied vergoldetes und versilbertes Mundstück

Beitrag von Singvögelchen »

Mir persönlich reichen die versilberten völlig aus, ich kenne aber einige Kollegen, die nach dem ersten vergoldeten nie wieder ein anderes benutzen wollten. Die schwören auf ein verbessertes Spielgefühl.

Da war ich dann doch zu geizig, für die Appetitlichkeit brauche ich aber schon eine glatte und saubere Silberschicht.

Alles Kopfsache, vermutlich. :Hä:
Liebe Grüße vom Singvögelchen!


"Blas schön rein, dann kommts schön raus!"
OldEmo
ExtremPoster
Beiträge: 334
Registriert: Mittwoch 9. Mai 2012, 15:37
Meine Instrumente ..: Romeo Adaci Eleganza
Carol Brass CTR-5002L-YLT
Martin Standard Kornett
Carol CFL-620
Wohnort: Thailand

Re: Unterschied vergoldetes und versilbertes Mundstück

Beitrag von OldEmo »

Silberoberflächen sind hygienischer, da sie antibiotisch wirken, Gold nicht. Wie wichtig das ist, hängt davon ab, wie oft man das Mundstück reinigt.

Ich habe einige Wedges aus Edelstahl, laut Hersteller dasselbe Material, aus dem auch chirurgische Instrumente bestehen. Ich finde die Oberfläche angenehm, sie haftet allerdings etwas mehr als Silber. Vorteil ist, daß es sich praktisch nicht abnutzt. Sieht auch nach Jahren immer noch aus wie neu. Klanglich ist es etwas heller als Messing. Durch die superglatte Oberfläche setzt sich da auch nichts fest, abspülen reicht.

Romeo Adaci Eleganza
Carol Brass CTR-5002L-YLT
Martin Standard Kornett
Carol CFL-620
TrompetenKäfer
Unverzichtbar
Beiträge: 1243
Registriert: Freitag 27. Oktober 2006, 14:10
Meine Instrumente ..: Alles Blech, und davon nicht zu wenig
Wohnort: Niederösterreich

Re: Unterschied vergoldetes und versilbertes Mundstück

Beitrag von TrompetenKäfer »

Was puncto Allergie auch gut geht, ist Titan. Allerdings gibts nur wenige Anbieter dafür.
Goslaros
Gerade Registriert
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 1. Juni 2017, 09:28
Meine Instrumente ..: Schagerl Gansch Horn light

Re: Unterschied vergoldetes und versilbertes Mundstück

Beitrag von Goslaros »

Hallo,

nach meinem Ermessen nach gibt es einen ganz entscheidenden unterschied zwischen einer Vergoldung oder Versilberung am Mundstück.
Gold -> trocken Spieler -> Für Lippen die keine "nassen" Mundstücke mögen. Dies es gewohnt sind mit einem sehr trockenen Mundstück zu spielen
Silber -> nass Spieler -> das logische gegenteil. Für Spieler die ein gut befeuchtetes Mundstück bevorzugen.

So wurde mir von einem Profi-Trompeter erklärt.

Wobei auch die Optik bestimmt ein Punkt ist.
Thomas_D
SuperPoster
Beiträge: 157
Registriert: Dienstag 19. Juni 2012, 12:06
Meine Instrumente ..: Bach Stradivarius 25G L
Selmer B700
Conn Connstellation 52B-SP
Jupiter Tribune 1000S
F. Besson/Kanstul 2-60MP Piccolo
Jupiter 846RL Flügelhorn
FH-600G Flügelhorn
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Unterschied vergoldetes und versilbertes Mundstück

Beitrag von Thomas_D »

Goslaros hat geschrieben:Hallo,

nach meinem Ermessen nach gibt es einen ganz entscheidenden unterschied zwischen einer Vergoldung oder Versilberung am Mundstück.
Gold -> trocken Spieler -> Für Lippen die keine "nassen" Mundstücke mögen. Dies es gewohnt sind mit einem sehr trockenen Mundstück zu spielen
Silber -> nass Spieler -> das logische gegenteil. Für Spieler die ein gut befeuchtetes Mundstück bevorzugen.

So wurde mir von einem Profi-Trompeter erklärt.

Wobei auch die Optik bestimmt ein Punkt ist.
Hast du das auch schonmal selber probiert?

Ich besitze und spiele beide Arten und habe noch keinen (spielerischen) Unterschied zwischen den beiden Arten festgestellt. Aber vielleicht bin ich da auch etwas zu unempfindlich. Also "nach meinem Ermessen" gibt es, außer dem optischen, keinen Unterschied.
Benutzeravatar
Fama
Unverzichtbar
Beiträge: 632
Registriert: Dienstag 10. Februar 2009, 08:56
Meine Instrumente ..: LECHNER
Bischofshofen
Wohnort: Pandora

Re: Unterschied vergoldetes und versilbertes Mundstück

Beitrag von Fama »

Manche können das Gras wachsen hören.

Gold ist glatter als Silber...
Gold ist für "trockene" Bläser...

Beides sind galvanische, abbildende Verfahren.
Bedeutet: So glatt wie der Untergrund, so glatt ist auch die Oberfläche.
ttrumpett
Unverzichtbar
Beiträge: 511
Registriert: Dienstag 2. Dezember 2008, 17:51
Meine Instrumente ..: Getzen, Yamaha, Olds
Wohnort: 75334 Straubenhardt
Kontaktdaten:

Re: Unterschied vergoldetes und versilbertes Mundstück

Beitrag von ttrumpett »

Das hat nichts mit "Gras wachsen hören" zu tun.
Ich habe mir mal ein Mundstück vergolden lassen, das ich vorher als versilbertes gern geblasen habe.
Die vergoldete Oberfläche war mir (spiele nass) unbequemer und ich musste mich lange daran gewöhnen!
GT-Karl
SuperPoster
Beiträge: 224
Registriert: Montag 19. Januar 2015, 21:05
Meine Instrumente ..: Olds
Wohnort: Aachen

Re: Unterschied vergoldetes und versilbertes Mundstück

Beitrag von GT-Karl »

Ich denke Silber gibt mehr "Grip", das aber nur weil es eben doch oxidiert! Isf es frisch poliert, kann ich keinen Unterschied feststellen!

Gruß
Karl
ttrumpett
Unverzichtbar
Beiträge: 511
Registriert: Dienstag 2. Dezember 2008, 17:51
Meine Instrumente ..: Getzen, Yamaha, Olds
Wohnort: 75334 Straubenhardt
Kontaktdaten:

Re: Unterschied vergoldetes und versilbertes Mundstück

Beitrag von ttrumpett »

Interessant , könnte ich mir gut vorstellen.
Müsste man also zum vergleich mit nem vergoldeten ein frisch poliertes silbernes hernehmen.....
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste