durchgehendes mundstück

Welches wofür / für welchen Zweck

Moderator: Die Moderatoren

Benutzeravatar
Floh
PowerPoster
Beiträge: 82
Registriert: Montag 5. Januar 2009, 15:04
Meine Instrumente ..: Kuenel & Hoyer Topline
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

durchgehendes mundstück

Beitrag von Floh » Sonntag 11. Januar 2009, 00:44

hallo allerseits,

monette ist ja für die durchgehenden mundstücke bekannt. Die kann man ja so bekommen, dass das Mundstück an der Trompete fest dran ist aber auch so, dass man es immernoch abmachen kann so wie hier:

Bild

Mich würde interessieren wo man ein solches herbekommen kann, weil ich sowas noch nie gesehen habe. Gibt es diese Art von mundstück eigentlich auch von anderen Herstellern oder nur von Monette?

Mir ist schon klar, dass es viele heavy mundstücke gibt, aber ich meine genau so eins, was halt ein ganz durchgängiges Stück ist:

Bild


Die eigenschaften beim spielen würden mich auch ineressieren.

Kennt da jemand was?

Gruß

Flo

VirtualTrumpet
SuperPoster
Beiträge: 192
Registriert: Samstag 10. März 2007, 20:00
Meine Instrumente ..: Stradivarius ML43
Mercury Mt. Vernon (1956)
Monette B6
Schilke 15A4

Re: durchgehendes mundstück

Beitrag von VirtualTrumpet » Sonntag 11. Januar 2009, 02:38

Das müßte ein STC-3 Mundstück sein. Ab und zu gibts welche bei Ebay.

Benutzeravatar
SICKATTIC
Unverzichtbar
Beiträge: 1559
Registriert: Samstag 16. April 2005, 17:16
Wohnort: Raum Stuttgart (Weissach)
Kontaktdaten:

Re: durchgehendes mundstück

Beitrag von SICKATTIC » Sonntag 11. Januar 2009, 02:47

Deine Trompete muss auch eine Mundstückzwinge haben, die am Ende genauso dick wie dein Mundstück wird ...
Stradivarius Lucianus Bach 37G (goldmessing Custom Series)
Conn 22b (Bj 1928)
Getzen Eterna (Piccolo)

Benutzeravatar
Zap
ExtremPoster
Beiträge: 423
Registriert: Dienstag 29. November 2005, 01:37
Wohnort: Aachen

Re: durchgehendes mundstück

Beitrag von Zap » Sonntag 11. Januar 2009, 10:16

Als Standardprodukt fällt mir da gerade nur Taylor ein, die etwas ähnliches machen.

Als Sonderanfertigung kann das aber jeder Mundstückhersteller machen. Schramm in Köln z.B. nutzt eine solche kegelförmige heavy-Form, die - auch bei normalen Trompeten - einen fließenden Übergang bewirkt.
Gärtner&Thul Bb: Curry 1BC, Marcinkiewicz E9.1
ZKF 1525: GR 67FL
YCR 4330GS: RW3
YCR 8620S, F. Besson Bb/A: Tilz Custom

Benutzeravatar
Floh
PowerPoster
Beiträge: 82
Registriert: Montag 5. Januar 2009, 15:04
Meine Instrumente ..: Kuenel & Hoyer Topline
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Re: durchgehendes mundstück

Beitrag von Floh » Sonntag 11. Januar 2009, 11:07

hast du den link von schramm? ich hab bei google nix gefunden...

Und das heißt also dass ein original monette gar nicht passt.
Ist aber nicht so schlimm, währ mir eh zu teuer :wink:

Benutzeravatar
SICKATTIC
Unverzichtbar
Beiträge: 1559
Registriert: Samstag 16. April 2005, 17:16
Wohnort: Raum Stuttgart (Weissach)
Kontaktdaten:

Re: durchgehendes mundstück

Beitrag von SICKATTIC » Sonntag 11. Januar 2009, 12:23

hmmm wahrscheinlich geht das Monette nicht so natlos in die Trompete über wie auf oberem Bild zu sehen, wenn du Glück hast vielleicht schon :) Könntest ja mal n Monette irgendwo antesten und schauen ob das passt...
Stradivarius Lucianus Bach 37G (goldmessing Custom Series)
Conn 22b (Bj 1928)
Getzen Eterna (Piccolo)

Benutzeravatar
Tobias
Unverzichtbar
Beiträge: 1076
Registriert: Sonntag 28. September 2003, 12:32
Wohnort: Kaiserslautern
Kontaktdaten:

Re: durchgehendes mundstück

Beitrag von Tobias » Sonntag 11. Januar 2009, 12:32

Ich wuerde allerdings ein Mundstueck nicht nach der Optik aussuchen, sondern danach, wie es mir passt und wie ich damit zurechtkomme.
Olds Special (1954)
Getzen Eterna
Flgh Bach Strad 183

Benutzeravatar
Floh
PowerPoster
Beiträge: 82
Registriert: Montag 5. Januar 2009, 15:04
Meine Instrumente ..: Kuenel & Hoyer Topline
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Re: durchgehendes mundstück

Beitrag von Floh » Sonntag 11. Januar 2009, 12:39

Ja das is kla. Ich hab ja jetzt nicht vor mir so eins zu kaufen, ich habs nur gesehen und wollte mal fragen wo da genau der unterschied zu einem normalen ist. Weil daduch dass das schwerer ist, spielt es sich doch auch anders, oder?

Benutzeravatar
nijatz
Unverzichtbar
Beiträge: 596
Registriert: Sonntag 28. Mai 2006, 11:14
Meine Instrumente ..: Jupiter JTR-1100SQ
Bach VBS1S
Olds Studio Model Kornett
YCR4335GS
Jupiter JFH1100R
King Master Super 20
B&S Challenger ll/S 3143
Wohnort: Kölle
Kontaktdaten:

Re: durchgehendes mundstück

Beitrag von nijatz » Sonntag 11. Januar 2009, 13:47

Bernd Schramm hat keine Homepage!

Im Internet muesste aber seine Adresse zu finden sein, ggf auch seine Rufnummer.

Oder fahr mal direkt zu ihm in die Werkstatt.. Bernd hat einige Muster für Mundstücke.. in ziemlich jeder Form die mir grad einfällt! Monette, megatone, bach oder jettone..

Sollte also kein Problem bei ihm sein! :D
Bach VBS1S mod. B. Schramm
King Silver Sonic Cornet 62er
JK 10 1/2E

Hellton
SuperPoster
Beiträge: 247
Registriert: Montag 7. April 2008, 18:12
Meine Instrumente ..: Bach Stradivarius 38 mit 42er Mundrohr
Spiri Vario
YTR 636
Bach Stradivarius Flügelhorn
Kuhlohorn (keine Ahnung von wem)

Monette B2L
Bach 1 1/2 C Fl

Re: durchgehendes mundstück

Beitrag von Hellton » Sonntag 11. Januar 2009, 16:43

Bei der Elephant Trompete der Firma Lüttke, kann man das Mundstück ganz reinmachen, hat find ich auch so nen ähnlichen Effekt wie bei den Monett Mundstücken, hier liegts halt an der Trompete und nicht an dem Mundstück (nur halt nicht ganz so massiv wie Monette und co)
http://www.google.de/url?sa=t&source=we ... VZlYdaAe7g

Benutzeravatar
nijatz
Unverzichtbar
Beiträge: 596
Registriert: Sonntag 28. Mai 2006, 11:14
Meine Instrumente ..: Jupiter JTR-1100SQ
Bach VBS1S
Olds Studio Model Kornett
YCR4335GS
Jupiter JFH1100R
King Master Super 20
B&S Challenger ll/S 3143
Wohnort: Kölle
Kontaktdaten:

Re: durchgehendes mundstück

Beitrag von nijatz » Sonntag 11. Januar 2009, 17:46

Sowas baut Bernd auch xD!!

ist aber sehr speziell..^^
Bach VBS1S mod. B. Schramm
King Silver Sonic Cornet 62er
JK 10 1/2E

Benutzeravatar
nic
ExtremPoster
Beiträge: 397
Registriert: Freitag 7. Januar 2005, 13:04

Re: durchgehendes mundstück

Beitrag von nic » Sonntag 11. Januar 2009, 18:36

Bernd Schramm
Trankgasse 20
50667 Köln
Tel. 0221-2953940

marcusmarr
NormalPoster
Beiträge: 46
Registriert: Donnerstag 10. November 2005, 10:25
Wohnort: Scheinfeld

Re: durchgehendes mundstück

Beitrag von marcusmarr » Sonntag 11. Januar 2009, 18:48

Ich habe zwei Future-Trompeten (B und C) von Endres, die eine ähnlich dicke Mundstückaufnahme haben wie die Monette. Bin damit zu meinem Mundstückbauer gefahren (JK Klier, Diespeck) und habe mir ein Mundstück bauen lassen, dass dann wie bei dem Monette Bild mit der Zwinge abschließt. Habe aber auch vorher schon Klier Mundstücke geblasen und wusste deshalb genau, welches Mundstück (Kesseltiefe, Rand, Bohrung, etc.) ich wollte.
Klier erfüllt jedenfalls solche Sonderwünsche (auch hinsichtlich Optik).

Benutzeravatar
Floh
PowerPoster
Beiträge: 82
Registriert: Montag 5. Januar 2009, 15:04
Meine Instrumente ..: Kuenel & Hoyer Topline
Wohnort: Trier
Kontaktdaten:

Re: durchgehendes mundstück

Beitrag von Floh » Sonntag 11. Januar 2009, 18:58

hey cool dann kannst du mir doch bestimmt sagen wo genau der unterschied ist wenn du auf dem dickeren mundstück spielst

marcusmarr
NormalPoster
Beiträge: 46
Registriert: Donnerstag 10. November 2005, 10:25
Wohnort: Scheinfeld

Re: durchgehendes mundstück

Beitrag von marcusmarr » Sonntag 11. Januar 2009, 20:18

Also, ich versuche das mal zu beschreiben.
Sicher gibt es hierzu auch schon ausführliche Diskussionsbeiträge im Forum.
Meinem Gefühl nach verbessert sich das Einrasten der Töne (zuweilen auch als "slotting" bezeichnet). Die Töne sind fokusierter. Zumindest nimmt man das als Spieler so wahr. Ob es für den Hörer auch so ist, darüber gehen die Meinungen auseinander. Viele sagen, der Ton würde etwas fetter. Bei schweren Trompeten wie der Future von Endres (und wahrscheinlich auch der Monette - habe ich noch nicht angespielt) unterstützt es meiner Meinung nach den von der Trompete generierten Sound (fett, dunkel, speckig...), den man wohl eher für rauchigen Jazz bevorzugt. Marsalis spielt damit aber auch manchmal Klassik (jeder wie er meint). Bei anderen Trompeten und Stilrichtungen bevorzuge ich "normales" Equpiment. Bei guten Mundtückbauern kann man identische Mundstückgrößen in normaler und "heavy" Ausführung antesten. Einen ähnlich Effekt ergibt auch ein Aufsteckring auf das Mundstück. Vielleicht kannst Du Dir da einen ausleihen, um zu sehen ob Dir das liegt. Trotzdem bleibt es natürlich dabei, dass zu 90% Du selbst den Sound produzierst.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste