G3

Welches wofür / für welchen Zweck

Moderator: Die Moderatoren

G3

Beitragvon sepp forcher » Freitag 5. Januar 2018, 10:53

Hallo Kollegen!
ich spiele derzeit ein G3 mundstück und bin nicht so richtig zufrieden damit!
Speziell in der höhe geht mir immer schnell der saft aus!

Irgendwelche tipps (ausser mehr üben :mrgreen: ) bzw. empfehlungen eurerseits?

lg stefan
sepp forcher
Newbie
 
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 09:56

Re: G3

Beitragvon Dobs » Freitag 5. Januar 2018, 14:20

"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)
Benutzeravatar
Dobs
Moderator
 
Beiträge: 5164
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 17:12
Wohnort: Hannover

Re: G3

Beitragvon doc_trumpet » Freitag 5. Januar 2018, 17:52

Nö - da bleibt nur üben. G3 ist klein genug :gut:
doc_trumpet
SuperPoster
 
Beiträge: 216
Registriert: Dienstag 16. Dezember 2008, 18:57
Wohnort: Bayern

Re: G3

Beitragvon Blas! » Freitag 5. Januar 2018, 22:32

doc_trumpet hat geschrieben:Nö - da bleibt nur üben. (...)


:lol:
Blas!
Blas!
Unverzichtbar
 
Beiträge: 1194
Registriert: Samstag 22. September 2012, 18:30

Re: G3

Beitragvon TrompetenKäfer » Montag 8. Januar 2018, 10:21

Wenn du mit einem G3 Höhenprobleme hast, frage ich mich:
von welcher Trompete reden wir? Pumpe/Drehventil?
von welcher Höhe reden wir? C3 und darüber?
Von welcher Intensität bzw. welchem Anwendungsbereich reden wir?
Spielst du Bigband Lead? Signaltrompete in einer kleinen Besetzung,.....?
TrompetenKäfer
Unverzichtbar
 
Beiträge: 1234
Registriert: Freitag 27. Oktober 2006, 14:10
Wohnort: Niederösterreich

Re: G3

Beitragvon Trumpethulk » Dienstag 9. Januar 2018, 15:25

Ja, auf jedenfall ist das Üben das Wichtigste.

Und das g3 Mundstück reicht auch! Im Grunde würde es für jeden reichen. Die Trompeter mit ihrem Mundstückgespinne. Wirklich. Wenn du Fragen hast, halte dich an die Großpottspieler. Alle Anderen sind nur Leute, welche ihr Unvermögen durch kleine Mundstücke versuchen zu kaschieren.

LG
Trumpethulk
SuperPoster
 
Beiträge: 219
Registriert: Sonntag 2. Oktober 2016, 15:50

Re: G3

Beitragvon Sandu » Dienstag 9. Januar 2018, 15:38

Jetzt wird hier aber auch wieder unnötig pauschaliert.
Wenn der Kollege bspw. deutlich stärker im modernen Bereich unterwegs ist, gibt es natürlich Mundstücke, die einem das Leben leichter machen als ein G3. Ich kenne keinen Lead-Trompeter, der großes und tiefes Equipment spielt (ja, es gibt Ausnahmen).
Wenn du bei Breslmair bleiben willst (was im Bigband-Bereich) eher selten ist, versuch ein G5 mit dem J-Stängel. Geht gut, wenn man es mag.
Sandu
Unverzichtbar
 
Beiträge: 746
Registriert: Mittwoch 30. November 2005, 22:06

Re: G3

Beitragvon TrompetenKäfer » Dienstag 9. Januar 2018, 17:04

Der Kollege wurde von mir gebeten, ergänzende Angaben zu machen. Wir wissen ja weder, welche Musik, noch welches Instrument erspielt.
Bevor das nicht bekannt ist, sind alle weiteren Überlegungen eher nutzlos.
TrompetenKäfer
Unverzichtbar
 
Beiträge: 1234
Registriert: Freitag 27. Oktober 2006, 14:10
Wohnort: Niederösterreich

Re: G3

Beitragvon Trumpethulk » Mittwoch 10. Januar 2018, 06:24

Für alles was nach dem ersten Satz kam hatte ich wohl das :ironie: vergessen. :lol:
Trumpethulk
SuperPoster
 
Beiträge: 219
Registriert: Sonntag 2. Oktober 2016, 15:50

Re: G3

Beitragvon Sandu » Mittwoch 10. Januar 2018, 10:59

Trumpethulk hat geschrieben:Für alles was nach dem ersten Satz kam hatte ich wohl das :ironie: vergessen. :lol:


@Trumpethulk: Bei deinen musikalischen Interessen hätte mich alles andere auch gewundert :wink:. Allerdings glaube ich, dass manche hier den Satz auch so unterschreiben würden.
Sandu
Unverzichtbar
 
Beiträge: 746
Registriert: Mittwoch 30. November 2005, 22:06

Re: G3

Beitragvon Trumpethulk » Mittwoch 10. Januar 2018, 16:19

:) @Sandu, ja, das kann ich mir vorstellen. Aber nu.
Trumpethulk
SuperPoster
 
Beiträge: 219
Registriert: Sonntag 2. Oktober 2016, 15:50

Re: G3

Beitragvon sepp forcher » Dienstag 16. Januar 2018, 16:20

so kollegas!
hier bin ich wieder!
sorry for the late response! :-)

nun zu euren antworten:
erst mal: danke für die vielen hilfreichen antworten! :gut:
zunächst mal ne korrektur: ich spiele aktuell ein G2 und kein G3!

ich spiele 1.trompete in einem reinen blasorchester. (je nach besetzung zwischen 12 - 60 Musiker)
sprich: polka, walzer, marsch aber auch viele moderne stücke!
und die soloeinwürfe (übergänge) bei den polkas sind eben sehr kräfte (und ansatz-) raubend!
so war meine frage gedacht - welches mundstück mir dabei "helfen" kann - und das in Kombination mit den (auch hier im forum angefragten) zusätzlichen stimmzug mit überblasklappen (für C und A)

danke euch!
sepp forcher
Newbie
 
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 5. Januar 2018, 09:56

Re: G3

Beitragvon TrompetenKäfer » Donnerstag 18. Januar 2018, 09:59

Also für Blasmusik-Mucke brauchst du keine Überblasklappen. Das ist schön, wenn man´s hat, aber mMn eher wenig nützlicher Ballast.
Wenn, dann maximal eine C-Klappe, aber nichtmal die wenn man mich fragt.

Soloeinwürfe, also das klasische Ta-tata-tata ist Kräfteraubend? Fährst du das alles in der Oktave oder sowas?

Wie lange dauert es, bis du platt gespielt bist? Nach 4 Std. kl. böhmische Besetztung ist das normal ;) Nach der 2. Polka sollte das nicht sein; viell. läuft da auch vorm Instrument was nicht so effizient, wie es könnte? Hast du das auch schonmal abklären lassen?

Btw. Ein G2 wäre mir für den Einsatzbereich auch zu groß. Der Versuch mit dem G3 (spiel ich selbst als Allround-Mundstück auf der Drehventil) könnte sich lohnen.
TrompetenKäfer
Unverzichtbar
 
Beiträge: 1234
Registriert: Freitag 27. Oktober 2006, 14:10
Wohnort: Niederösterreich


Zurück zu Mundstücke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast