Adams F2 Flügelhorn, Erfahrungen?

Welches sind die besten ?

Moderator: Die Moderatoren

Antworten
Soundmaennchen
NormalPoster
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 22. November 2013, 14:27
Meine Instrumente...: Kuehnl & Hoyer

Adams F2 Flügelhorn, Erfahrungen?

Beitrag von Soundmaennchen » Donnerstag 8. November 2018, 15:38

Hallo Forum,

Ich wäre an einem Erfahrungsbericht der F2 Flügelhornmodelle von Adams interessiert.

Insbesondere auch im Vergleich zu den anderen Adams Modellen und den Oiram Modellen von Hub van Laar.

Wer spielt denn ein F2 Modell von Adams bzw. konnte diese denn ausgiebiger testen?

Vielen Dank!

Benutzeravatar
RealC
Unverzichtbar
Beiträge: 1483
Registriert: Mittwoch 24. August 2005, 15:03
Meine Instrumente...: -

Re: Adams F2 Flügelhorn, Erfahrungen?

Beitrag von RealC » Donnerstag 8. November 2018, 22:22

Ich besaß mal ein F2 (0,55 mm), dann ein F1 (0,45 mm) und nun seit einigen Jahren das Oiram (Ack). Das Adams F1 ist deutlich (!) leichter und setzt sich weniger durch. Einen direkten Vergleich zwischen F2 und Oiram hatte ich zwar nicht, würde aber auch hier sagen, dass das Ack einen fokussierteren Ton hat, was sicher auch am kleineren Becher liegt. Falsch machst du mit keinem was, den größten Unterschied am Sound macht sicher das Mundstück und weniger das Horn (zumindest zwischen Oiram und F2). In unserem Satz spielt ein Kollege ein Oiram Sandoval, ein anderer das Adams F1. Letzterer mischt sich deutlich schlechter mit uns, dafür hat das Horn gerade in kleineren Besetzungen einen klasse Sound, der variabler ist als bei den schwereren Hörnern. Bei den Oirams fällt mir auf, dass wir beide auf dem g1 recht tief stimmen und generell das Mundrohr recht weit rein schieben müssen. Derartige Intonationsprobleme hatte ich bei den Adams nie. Dennoch gefällt mir das Oiram besser, da mir das gute Slotting beim Flügelhorn mehr Sicherheit gibt, insbesondere über dem g2.

gozilla
Unverzichtbar
Beiträge: 645
Registriert: Freitag 17. September 2010, 08:42
Meine Instrumente...: Schilke X3
Yamaha YTR 6335H SingingBell
Bach 37*
Van Laar Oiram II

Re: Adams F2 Flügelhorn, Erfahrungen?

Beitrag von gozilla » Samstag 10. November 2018, 07:54

Moin Kollegen hätte zu dem Thema auch noch einiges zu Schreiben brauche aber etwas Ruhe ;-)
Vllt heute Abend
Grüße G

Benutzeravatar
Cavaillé
ExtremPoster
Beiträge: 412
Registriert: Dienstag 15. Dezember 2009, 20:21
Meine Instrumente...: Allerlei Blech

Re: Adams F2 Flügelhorn, Erfahrungen?

Beitrag von Cavaillé » Samstag 10. November 2018, 09:59

Dann spring ich mal solange ein;)).
Also ich habe ein F2, davor hatte ich ein Courtois 145, das ich wegen Schwergängigkeit schnell verkauft habe.
Das F2 war ein Vorführmodell und wurde in Ittervoort unter 3 Exemplaren ausgesucht, gab auch einen Preisnachlass. Es hat 2 Mundrohre, von denen nur das engere wegen Intonation brauchbar ist. Ich spiele meist ein Breslmair F1. Instrument spricht in der Höhe gut an, intoniert gut, der Klang ist je nach Mundstück (!!) dick und wolkig.
Ich habe die Oirams auch kurz angetestet, finde aber den Unterschied zum F2 nicht gross genug, um die Mehrausgabe für einen gelegentlichen Gebrauch zu rechtfertigen.
Nach meiner Erfahrung waren die Unterschiede bei Ansprache und Intonation beim F2 recht gross, so dass man mehrere testen sollte, Du könntest dann auch auf einem Weg bei Hub van Laar vorbeifahren.
Insgesamt solltest Du Dir vorher darüber klar sein, welchen Klang Du suchst und dann nach dem besten Match suchen.
Ich finde die Oirams geschmackvoller im Aussehen, aber wie schon gesagt, sind auch teurer.

Viel Erfolg beim Testen!
The trumpet is steadfast and loyal. It makes us grow up, in order to Play. John Daniel

Soundmaennchen
NormalPoster
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 22. November 2013, 14:27
Meine Instrumente...: Kuehnl & Hoyer

Re: Adams F2 Flügelhorn, Erfahrungen?

Beitrag von Soundmaennchen » Samstag 10. November 2018, 16:19

Super. Danke schonmal für eure detaillierten Eindrücke.

Klanglich suche ich ein Instrument das in die dunkle sehr weiche Richtung geht. Daher bin ich auch bei den Heavy Hörnen hängen geblieben. Hatte vor Jahren auch mal das Inderbinen Wood anspielen können, das steht aber das steht aus bekannten Gründen nicht zur Debatte (€€€...).

Gozilla, würde mich ebenfalls über deine Erfahrungen freuen bei Gelegenheit.

Vielen Dank!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste