Neues Yamaha Modell

Welches sind die besten ?

Moderator: Die Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Maxbert
Moderator
Beiträge: 415
Registriert: Sonntag 16. Januar 2005, 12:28
Meine Instrumente: Trompeten: Yamaha LA, Benge 3X+, Dowids GL72*
Piccolo: Yamaha 6810
Flügelhorn: Van Laar B2
Kontaktdaten:

Neues Yamaha Modell

Beitrag von Maxbert » Montag 1. Oktober 2018, 20:32

Yamaha hat vollmundig ein neues Modell angekündigt:
"Discover our most intuitive, easy-playing professional trumpet to date"

https://europe.yamaha.com/en/products/c ... gn=teaser1

Video dazu:
https://www.facebook.com/YamahaBandAndO ... 112595112/

manfrede
NormalPoster
Beiträge: 27
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 16:18

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von manfrede » Dienstag 2. Oktober 2018, 00:37

interresant

dizzychrizzy
SuperPoster
Beiträge: 143
Registriert: Freitag 11. November 2005, 20:58
Wohnort: Düsseldorf

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von dizzychrizzy » Dienstag 2. Oktober 2018, 20:49

Ein neues Bobby Shew-Modell wäre mal an der Reihe....

blechfan
Unverzichtbar
Beiträge: 625
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 22:49
Meine Instrumente: Weimann Vivat B-Trp
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von blechfan » Mittwoch 3. Oktober 2018, 09:43

manfrede hat geschrieben:
Dienstag 2. Oktober 2018, 00:37
interresant
Das nicht, aber interessant ... :wink:

Warre
NormalPoster
Beiträge: 21
Registriert: Mittwoch 21. Januar 2015, 09:23
Meine Instrumente: Thomann 620 L

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von Warre » Montag 22. Oktober 2018, 11:22


Benutzeravatar
Maxbert
Moderator
Beiträge: 415
Registriert: Sonntag 16. Januar 2005, 12:28
Meine Instrumente: Trompeten: Yamaha LA, Benge 3X+, Dowids GL72*
Piccolo: Yamaha 6810
Flügelhorn: Van Laar B2
Kontaktdaten:

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von Maxbert » Montag 22. Oktober 2018, 13:27

Die neue 6335RC sieht echt interessant aus. Die eher leichte 6335 ist ja ein geniales (Allround)Horn, wenngleich klanglich auch eher auf der hellen Seite einzuordnen.
Die neue RC mit reversed Leadpipe könnte daher ein wirklich tolles Leadhorn sein. Werde ich auf jeden Fall testen!

dizzychrizzy
SuperPoster
Beiträge: 143
Registriert: Freitag 11. November 2005, 20:58
Wohnort: Düsseldorf

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von dizzychrizzy » Montag 22. Oktober 2018, 19:55

Interessant finde ich, dass auf dieser Seite:

https://europe.yamaha.com/en/products/m ... index.html

bei der 8310Z ein “Discontinued” steht und unten im Text “Generation 1”.

Fehler oder kommt da noch was?

Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 5186
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 17:12
Meine Instrumente: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von Dobs » Dienstag 23. Oktober 2018, 17:43

https://www.youtube.com/watch?v=D2bUkXrAvrQ

Macht natürlich neugierig. Trotzdem sind es ja irgendwie immer die gleichen Marketing Sprüche.
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)

blechfan
Unverzichtbar
Beiträge: 625
Registriert: Donnerstag 2. April 2009, 22:49
Meine Instrumente: Weimann Vivat B-Trp
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von blechfan » Dienstag 23. Oktober 2018, 18:36

Ich vermute mal, dass es die "Eierlegendewollmilchsau" auch als Trompete nie geben wird. Egal, welcher Instrumentenbauer sich dran versucht.
Ein Big-Band-Lead-Trompeter hat m. E. andere Bedarfe als z. B. ein dritter Trompeter im Symphonieorchester. Und das alles mit einem Instrument?
Nichtsdestotrotz wird das neue Teil natürlich getestet werden, sobald es verfügbar ist.

Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 5186
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 17:12
Meine Instrumente: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von Dobs » Donnerstag 25. Oktober 2018, 14:16

blechfan hat geschrieben:
Dienstag 23. Oktober 2018, 18:36
Ein Big-Band-Lead-Trompeter hat m. E. andere Bedarfe als z. B. ein dritter Trompeter im Symphonieorchester. Und das alles mit einem Instrument?
Bereits die erfolgreiche Standard YTR 6335 war m. E. ohne weiteres in der Lage alle Genres abzudecken. Ob eine Trompete dann individuell gefällt, hängt sowieso von so vielen persönlichen Faktoren ab, Spielweise, Vorerwartungen, subjektive Anforderungen, Nasenfaktor etc..
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)

Benutzeravatar
duden
Unverzichtbar
Beiträge: 514
Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2005, 16:14

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von duden » Donnerstag 25. Oktober 2018, 16:34

Wenn mir jemand erklärt, was "am Ende gebogene Wasserklappenfedern" mit der Ansprache zu tun haben, überleg ich´s mir vielleicht (nicht).
I didn't try to be primitive, I just had bad microphones.

ulli926
Unverzichtbar
Beiträge: 708
Registriert: Sonntag 17. Februar 2008, 00:24
Meine Instrumente: Eclipse MR
Burbank 6*
Holton 48
Schenkelaars Sapphire Flh
Weltklang Flh
Wohnort: Zypern

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von ulli926 » Donnerstag 25. Oktober 2018, 21:10

Im Trumpetherald oder Trumpetmaster war mal eine lange Diskussion, dass sich die Ansprache verbessert, wenn die Wasserklappenschrauben nicht ganz fest angezogen, sondern nur lose eingedreht sind. Ich hatte mal eine neue EM 8340, da war das genau der Fall. Vielleicht verringern auch die gebogenen Federn die Spannung an der Stelle. Kleine Ursachen sollen ja bisweilen eine grosse Wirkung haben.
Was mich allerdings wundert, ist, dass Features, die billigen oder Schuelerinstrumenten eigen sind, wie einteilige Ventilgehaeuse und zweiteiliges Schallstueck hier als etwas besonderes angepriesen werden. Vielleicht ein Marketingstunt, um ein billig hergestelltes Teil, teuer zu verkaufen?
LG
Man muß die Dinge so einfach wie möglich machen. Aber nicht einfacher. Einstein

Benutzeravatar
Mr.Mouthpiece
NormalPoster
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 17. September 2011, 11:02
Meine Instrumente: Yamaha YTR-6310zs by Rüdiger Baldauf
Yamaha YTR-3335s
Courtois EVOLUTION I
Stomvi Elite

----
Yamaha EM1 (Trp. + Flg.)
BRAND BM RB Ebonit, BRAND lead, jeweils mit Booster
TITANOVATION 66a (Benkenstein)
Wohnort: Bordesholm
Kontaktdaten:

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von Mr.Mouthpiece » Donnerstag 25. Oktober 2018, 22:11

Ich durfte bereits den Prototypen anspielen. Und ich muss sagen, echt ein klasse Horn. Da hat Eddie von Yamaha wirklich was gutes erschaffen.

Und sie ist jetzt auch schon bei Thomann zu bekommen. Preislich durchaus interessant!

https://www.thomann.de/de/yamaha_ytr_63 ... arch_prv_0

gozilla
Unverzichtbar
Beiträge: 594
Registriert: Freitag 17. September 2010, 08:42
Meine Instrumente: Schilke X3
Yamaha YTR 6335H SingingBell
Bach 37*
Van Laar Oiram II

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von gozilla » Montag 29. Oktober 2018, 07:53

ulli926 hat geschrieben:
Donnerstag 25. Oktober 2018, 21:10
Im Trumpetherald oder Trumpetmaster war mal eine lange Diskussion, dass sich die Ansprache verbessert, wenn die Wasserklappenschrauben nicht ganz fest angezogen, sondern nur lose eingedreht sind. Ich hatte mal eine neue EM 8340, da war das genau der Fall. Vielleicht verringern auch die gebogenen Federn die Spannung an der Stelle. Kleine Ursachen sollen ja bisweilen eine grosse Wirkung haben.
Was mich allerdings wundert, ist, dass Features, die billigen oder Schuelerinstrumenten eigen sind, wie einteilige Ventilgehaeuse und zweiteiliges Schallstueck hier als etwas besonderes angepriesen werden. Vielleicht ein Marketingstunt, um ein billig hergestelltes Teil, teuer zu verkaufen?
LG
Moin Ulli,
ich würde mich mal mit Andy Taylor über Sinn und Widersinn von 2 teiligen Schallstücken unterhalten, der ist da mit dem Thema durch.
Ich denke das macht bei der hier diskutierten Yamaha durchaus Sinn.
Das mit den Wasserklappen usw halte ich für Gimmick
Obwohl wie Du selbst schon erfahren durftest es durchaus einen Unterschied macht ob an einer Oiram die Schraube am 1sten Ventilbogen drin ist oder nicht ;-)

Ich denke Yamaha schießt mit diesem Modell den Vogel ab zu einem absoluten Kampfpreis und lässt dann die Shew Modelle sterben.
Meine Wenigkeit ist im Moment mit einer 8335RS sehr glücklich wird diese Yamaha aber mit Sicherheit testen.
Gruß G

ulli926
Unverzichtbar
Beiträge: 708
Registriert: Sonntag 17. Februar 2008, 00:24
Meine Instrumente: Eclipse MR
Burbank 6*
Holton 48
Schenkelaars Sapphire Flh
Weltklang Flh
Wohnort: Zypern

Re: Neues Yamaha Modell

Beitrag von ulli926 » Montag 29. Oktober 2018, 22:12

Hallo G
Ich habe mal genau das mit den Schallstuecken mit Andy Taylor diskutiert. Er sagte mir, dass an seinen eher schweren Instrumenten zweiteilige Schallstuecke besser funktionieren als einteilige. David Monette verbaut auch nur 2-teilige. Auch an seinen superleichten MF Modellen. Ich nehme an, weil er keine einteiligen schmieden kann.
LG
Man muß die Dinge so einfach wie möglich machen. Aber nicht einfacher. Einstein

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: AhrefsBot [Bot] und 16 Gäste