Hub van Laar Trompeten

Welches sind die besten ?

Moderator: Die Moderatoren

Tini1803
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 19. Februar 2010, 18:12
Meine Instrumente ..: Calicchio 1s/7
Schagerl Siegfried
Schagerl Achilles

Hub van Laar Trompeten

Beitrag von Tini1803 »

Ich weiß, dass es schon einige Beiträge zum Thema Hub van Laar gibt - dennoch möchte ich in diesem versuchen, sämtliche Erfahrungen von allen Trompetern die Hubs Trompeten spielen "zusammenzuführen".
Ich bitte um eure Meinungen (wenn möglich nicht die üblichen Lobeshymnen!) sondern sachliche und klare Meinungen - warum ihr van Laar spielt, wie ihr dazu gekommen seid und welche Erfahrungen bisher gemacht wurden.
Vorallem zum Thema lead-Trompeten aus dem Hause van Laar und deren Spielverhalten, Stimmung, Verarbeitung, Ventile, Gesamteindruck würde mich interessieren...wie oben schon erwähnt, bitte ich euch, um detailierte Schilderungen.

Ich bitte um rege Teilnahme!
AlexH
SuperPoster
Beiträge: 137
Registriert: Mittwoch 11. Februar 2009, 19:22
Meine Instrumente ..: Weimann Passion
Carol Brass 8880H-GST-S
Courtois 154R
B&S 3131/2 S
Wohnort: Nordhessen

Re: Hub van Laar Trompeten

Beitrag von AlexH »

Tini1803 hat geschrieben:Ich bitte um eure Meinungen (wenn möglich nicht die üblichen Lobeshymnen!)
Wieso sollte jemand mehrfach nach Margraten fahren, bis zu einem halben Jahr warten und einen Kaufpreis um die 3000 Euro entrichten, wenn er auf das so erworbenene Instrument keine Lobeshymne singen möchte :Hä:
Amateurs practice until they get it right. Professionals practice until they can't get it wrong. (Anonymous)
buddy
Unverzichtbar
Beiträge: 6944
Registriert: Samstag 7. April 2007, 16:50
Meine Instrumente ..: Yamaha, Kanstul, Bach

Re: Hub van Laar Trompeten

Beitrag von buddy »

Vielleicht könnte jemand mit viel Geduld den Gebrauch von Foren-Übersicht und Suchfunktion im Trompetenforum erklären... :lehrer:
Benutzeravatar
Wolfram
Instrumentenbauer
Beiträge: 2633
Registriert: Donnerstag 12. April 2007, 18:08
Meine Instrumente ..: B-Konzerttrompete (Eigenbau)
B-Trompete LEVANTE LV-TR5205
Wohnort: fast i.Zentr. d.Deutschen Musikinstr.-baus

Re: Hub van Laar Trompeten

Beitrag von Wolfram »

Tini1803 hat geschrieben:Ich weiß, dass es schon einige Beiträge zum Thema Hub van Laar gibt - dennoch möchte ich in diesem versuchen, sämtliche Erfahrungen von allen Trompetern die Hubs Trompeten spielen "zusammenzuführen".
Ich bitte um eure Meinungen (wenn möglich nicht die üblichen Lobeshymnen!) sondern sachliche und klare Meinungen - warum ihr van Laar spielt, wie ihr dazu gekommen seid und welche Erfahrungen bisher gemacht wurden.
Vorallem zum Thema lead-Trompeten aus dem Hause van Laar und deren Spielverhalten, Stimmung, Verarbeitung, Ventile, Gesamteindruck würde mich interessieren...wie oben schon erwähnt, bitte ich euch, um detailierte Schilderungen.

Ich bitte um rege Teilnahme!
Liebe Tini!
Willkommen hier im Forum!

Dein Wunsch ist nachvollziehbar - aber wohl nicht realistisch.
Du hast hier im Forum, sicher mit Hilfe der Suchfunktion, bereits diverse Informationen gelesen !?!
Ich denke niemand wird seine Beiträge doppelt schreiben wollen - dafür sind die Informationen und Meinungen auch zu vielfältig.

Ich empfehle Dir, kopiere die entsprechenden Textpassagen des Forums in ein eigenes Word-Dokument und bilde Dir Deine eigene Meinung.
Wenn es ein gelungenes Dokument ist, darfst Du es uns hier gerne verlinken.
Erfahrungsgemäss ist es aber um ein vielfaches besser, die Instrumente auf einer Ausstellung oder direkt beim Hersteller selber zu testen.
LG Wolfram
B-Konzerttrompete "Marke: Eigenbau"
B-Trompete LEVANTE LV-TR5205
Mundstück "Stomvi 3"
Tini1803
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Freitag 19. Februar 2010, 18:12
Meine Instrumente ..: Calicchio 1s/7
Schagerl Siegfried
Schagerl Achilles

Re: Hub van Laar Trompeten

Beitrag von Tini1803 »

Ok, ich verstehe...
Schade, denn ich wollte einfach einen Meinungsaustausch anregen. Es gibt neue Trompeten Modelle von Hub eine sogen. "R" Serie, weiters hat sich auch einiges in den "B" Modellen getan - ZB: wurde die Chuck Findley erneut überarbeitet, die Maschinen kommen auch mittlerweile von ihm selbst, etc...
Viele Einträge sind nicht mehr top aktuell zu diesem Thema, deswegen auch mein Versuch.
Naja kann man nix machen.
Manche von den Forumnutzern sind halt immer gleich bös wenn man eine Frage hat. Wie gesagt schade und ich habs verstanden...
Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 4612
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente ..: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Hub van Laar Trompeten

Beitrag von Dobs »

Nicht gleich eingeschnappt sein. Ich glaube das Problem ist, das Deine Frage zu generell gestellt war und Du nicht z. B. gezielt zu der neuen R Serie und der neuen Chuck Findley gefragt hast.
Was weisst Du über die Neuentwicklungen?
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)
Deakt_20120316
ExtremPoster
Beiträge: 425
Registriert: Samstag 5. März 2011, 16:05
Meine Instrumente ..: Ch. Endres Model 6L

Re: Hub van Laar Trompeten

Beitrag von Deakt_20120316 »

Hallo Tini!

Ich schließ mich dir an. Ich finde es auch schade. Dein Ansinnen find ich gut. Vielleicht findet sich ja doch der eine oder andere, welcher seine Meinung und Erfahrung zu den neuen Modellen mitteilt. Mich interessieren vorallem die Maschinen, welche nun selbst gefertigt werden.

Gruß.
Alexander
Ch. Endres Mod. 6L
dizzychrizzy
SuperPoster
Beiträge: 148
Registriert: Freitag 11. November 2005, 19:58
Wohnort: Düsseldorf

Re: Hub van Laar Trompeten

Beitrag von dizzychrizzy »

Also gut, dann versuche ich mal etwas zu schreiben, was mit der Suchfunktion bisher nicht aufzufinden ist…ohne dass im Einzelnen überprüft zu haben...

Neue R-Modelle

Statt wie bisher die R1 und R2 gibt es nun die R1, R2 und R3. Der äußerliche Unterschied zu meiner R1 ist, dass sie nun einen Reverse-Tuning-Slide haben. Die R1 ist vom Widerstand her mit einer Bach 37 vergleichbar. Zur R3 hin wird es dann immer offener. Mir persönlich haben die R1 und die R2 sehr gut gefallen, jede für sich anders, beide gut. Ob die neuen R-Modelle „besser“ sind ist kaum zu sagen. Anders sind sie. Bezüglich der Offenheit ist meine R1 so in etwa im neuen Schema eine „R1,5“, nach meinem persönlichen Empfinden.

Obwohl die R-Modelle nach Angaben von Hub mit Trompetern der Rundfunk-Big Bands entwickelt wurden, nutze ich meine R1 meistens für Jazz-Combo. Der Sound ist fett und rund und wird schön strahlend wenn man entsprechend Luft dazu gibt. Für normale Big Band Sachen nehme ich sie auch gerne. Wenn es aber in den moderneren Arrangements hoch hinaus geht, nehme ich lieber die Yamaha 8335 LA (Bergeron). Die zieht zwar auch ordentlich Luft, aber weniger als die R1. Dass der Sound der R1 fetter ist, ist mir dann egal. Für mich kommt es darauf an, das letzte Stück am Abend noch spielen zu können.

Überarbeitete B1

Die B1 hatte ich immer wieder angespielt, bin aber nie so richtig warm damit geworden. Auch die „Chuck Findley“ Variante ist nicht mein Ding. Die B1 wie sie jetzt ist, passt mir besser. Ich habe eine bestellt und so wie es aussieht wird sie die 8335 LA ablösen. Die Zunahme an Widerstand, wenn es hoch geht, ist für mein Empfinden perfekt ausbalanciert. Es passt immer ganz genau. Unten rum hat sie leise gespielt einen angenehm weichen Sound und mehr eigenen Charakter, als andere Lead-Instrumente, die ich ausprobiert habe (Beispiel Yamaha 8310Z, obwohl das auch ein sehr gutes Instrument ist, dreimal angesichts des vergleichsweise niedrigen Preises). Mal sehen wie es in der Praxis ist.

Van Laar Ventile

Ich war immer ein großer Fan der Bauerfeind-Ventile und jeder, der mal die Ventile auf meiner damaligen van Laar gedrückt hat, war sofort begeistert. Umso größer der Schreck, als ich seinerzeit erfahren habe, dass van Laar nicht mehr mit Bauerfeind arbeitet. Meine R1 hat die neuen van Laar Ventile und ich war in den ersten Tagen nicht wirklich begeistert. Inzwischen bin ich aber sehr angetan. Die laufen besser/angenehmer, als alles was ich bisher ausprobiert habe. Es dauert im Unterschied zu den Bauerfeinds aber länger, bis sich dieses Gefühl einstellt. So einige Tage/Wochen. Dann sind sie sehr präzise und zuverlässig. Ich nehme übrigens Hetmann 1. Die R1 habe ich seit mehr als einem Jahr und das Fazit ist sehr positiv. Die Ventile haben mich nicht einmal im Stich gelassen.

Oiram II

Die Oiram II habe ich eigentlich für Jazz-Solo gekauft, setze sie aber kaum ein. Die Sachen, die ich spiele sind selten so „intim“, leise und mit Mikro, dass ich bereit bin für den (zugegebenermaßen wirklich sehr dicken, wolkigen Sound) die Anstrengung auf mich zu nehmen. Sie geht für Big Band Lead, das ist überraschend. Aber mir geht da zu viel Luft weg und die Rechnung Sound vs. Anstrengung geht nicht auf. Ich behalte sie trotzdem, es gibt immer mal wieder eine Gelegenheit sie einzusetzen. Den Jubel „super Solo-Instrument, auch für Lead geeignet“ teile ich persönlich nicht, bezogen auf den letzten Teil. Aber das ist natürlich total abhängig davon, was einem persönlich liegt. Für mich und meine Art zu spielen ist die R1 universeller einsetzbar.

Fazit

Also meine persönlichen aktuellen Favoriten sind B1, R1 und R2. Mit der B2 komme ich auch gut klar und mit der Bob Findley auch. Die Chuck Findley ist nicht so meins. Dann eher noch die B5, aber die dann eher als „all around“ Trompete.

So, ich hoffe das war so ein wenigstens halbwegs neutraler Beitrag. Dass ich die Instrumente von Hub gerne spiele ist klar und ich kann dann meine Begeisterung auch nicht immer verbergen. Aber so isses nun mal, ich werde ja hier nicht als neutraler Tester bezahlt sondern schreibe aus Spaß am Thema Trompeten.

Ansonsten gilt wie immer: hinfahren, ausprobieren und sich eine eigene Meinung bilden. Alles was ich hier schreibe ist mein persönliches Ding und trifft bestenfalls zufällig auf Euch zu. So, jetzt habe ich was geschrieben und jetzt seid Ihr dran, damit wir auch den Beweis haben, dass es total individuell ist!

Wen auch dieses (unnütze) Detail noch interessieren mag: ich spiele meistens mit einem Greg Black 10S und einer Warburton NY Backbore. Für Jazz Solo auch mal ein Monette 7F.

Jetzt gehe ich üben, das ist wichtiger, als Unfug in ein Forum zu schreiben…!

Christian
gozilla
Unverzichtbar
Beiträge: 649
Registriert: Freitag 17. September 2010, 08:42
Meine Instrumente ..: Schilke X3
Yamaha YTR 6335H SingingBell
Bach 37*
Van Laar Oiram II

Re: Hub van Laar Trompeten

Beitrag von gozilla »

Hallo Christian,
danke für das ausführliche Schreiben...

Meine Wenigkeit ist ja mehr aus Zufall zu einer van Laar B2 gekommen...und was soll ich sagen...die Trompete ist perfekt...allerdings hatte ich zu Beginn damit zu Kämpfen daß ich versucht habe sie mit meinem Standardmundstück Monette B6 Prana zu spielen und das war nicht so der Brüller...zu wenig Trefferquote in die 3te Oktave da sie doch deutlich mehr Widerstand hat als meine sonstigen Trompeten...aber wird mit der Zeit

ansonsten was soll ich sagen super Verarbeitung und top Ventile...und der Klang und die Flexibilität sind besser als ich es erwartet hatte

Gruß G

Ach ja...ich würde wenn ich eine neue Van Laar bestellen würde hinfahren und testen
robbibrass
PowerPoster
Beiträge: 60
Registriert: Sonntag 20. Juli 2008, 20:08
Meine Instrumente ..: Lechner B
Ricco Kühn C
Bach 37
Yamaha 8340 Eric Miyashiro
Flgh. Couesnon
Schilke E3L + P 5-4
Selmer 365 G

Re: Hub van Laar Trompeten

Beitrag von robbibrass »

Hallo Christian,

nochmals Danke für deinen Beirag......so auch ich mitbekommen, dass es da wohl eine neue
"R"-Serie gibt......auf der Homepage ist da noch nix zu lesen....

Bist Du so nett und schreibst nochmal, wo denn die Unterschiede zur bestehenden B-Linie bestehen......?
Warum gleich eine neue Modell-Reihe? Hat sich mir noch nicht ganz erschlossen....


LG
Robbi
Lechner B
Ricco Kühn C
Bach 37
Yamaha 8340 Eric Miyashiro
Flgh. Couesnon
Schilke E3L + P 5-4
Selmer 365 G
Stomviplayer
PowerPoster
Beiträge: 78
Registriert: Dienstag 2. Dezember 2008, 21:49
Meine Instrumente ..: Hub van Laar chuck findley
Hub van Laar B4
Benge
Wohnort: Region Hannover
Kontaktdaten:

Re: Hub van Laar Trompeten

Beitrag von Stomviplayer »

Hallo Tini,

neben der ausführlichen Beschreibung von Christian
noch ein kleiner Beitrag von mir:
Ich spiele die B5 vergoldet (Bauerfeind Maschine).
Klarer brillanter Klang, sehr gute Verarbeitung, Ventile tadellos.
Gegenüber der B4, die ich mal hatte, mehr Projektion.
Ich hatte schon einige Trompeten,
die ich wieder verkauft oder getauscht habe,
aber die HvL bleibt bei mir.

SP
van Laar chuck findley
van Laar B3
Bach LR 180-43 S
Flügelh.Thomann FH 600GS
Curry 60C
Erik Veldkamp
Unverzichtbar
Beiträge: 646
Registriert: Montag 13. Februar 2006, 23:56
Meine Instrumente ..: van Laar Chuck Findley model
van Laar Oiram Trompete & Flügelhorn
van Laar Piccolo
Kontaktdaten:

Re: Hub van Laar Trompeten

Beitrag von Erik Veldkamp »

Meine neue R2, er wird jetzt noch versilbert so das er noch etwas heller klingt.

Bild

Die neue R2 Serie ist etwas offener im vergleich mit die alte Serie. Die war m.m.n. etwas zu kompakt. Die neue Serie hat eine "reversed Leadpipe" und die "Tuningpipe" ist etwas kleiner/runder. Das heisst die Mondrohr und Rohr die in die 3e Ventiele geht sind etwas naher zu einander. Mann seht das gleiche beim Schilke S Serie und die alte Bach NY's.

Die R2 hat ein grosses Schallstück wie eine Bach 72 (oder van Laar B2 und B7), die R3 etwas kleiner und die R1 hat das kleinste Schallstück.
Benutzeravatar
mijoh1211
Unverzichtbar
Beiträge: 982
Registriert: Montag 25. Juli 2005, 17:39
Meine Instrumente ..: xxx
Wohnort: Höxter, NRW
Kontaktdaten:

Re: Hub van Laar Trompeten

Beitrag von mijoh1211 »

@stomviplayer: Oder Du gibst sie mir zurück :wink:
Stomviplayer
PowerPoster
Beiträge: 78
Registriert: Dienstag 2. Dezember 2008, 21:49
Meine Instrumente ..: Hub van Laar chuck findley
Hub van Laar B4
Benge
Wohnort: Region Hannover
Kontaktdaten:

Re: Hub van Laar Trompeten

Beitrag von Stomviplayer »

mijoh1211 hat geschrieben:@stomviplayer: Oder Du gibst sie mir zurück :wink:
nee,nee, die behalte ich.
Bereust du den Verkauf?
van Laar chuck findley
van Laar B3
Bach LR 180-43 S
Flügelh.Thomann FH 600GS
Curry 60C
Rainer H
Unverzichtbar
Beiträge: 1245
Registriert: Freitag 10. Juli 2009, 10:47
Meine Instrumente ..: .

Re: Hub van Laar Trompeten

Beitrag von Rainer H »

Hallo Erik
Danke für das schöne Bild :gut:
Gruß Rainer
PS:könntest Du wenn Du Sie versilbert hast, auch noch ein mal eins einstellen?
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste