Bach VBS 1

Welches sind die besten ?

Moderator: Die Moderatoren

trumpetman
SuperPoster
Beiträge: 179
Registriert: Donnerstag 1. Dezember 2005, 11:53
Meine Instrumente ..: Yamaha
Wohnort: Raum Heidelberg

Bach VBS 1

Beitrag von trumpetman » Donnerstag 1. Dezember 2005, 12:04

Hallo zusammen !!!

Hat jemand Erfahrung mit einer Bach VBS1 ?
Sind diese Trompeten gut ?

gruß trumpetman

burt
Unverzichtbar
Beiträge: 2850
Registriert: Sonntag 5. Juni 2005, 12:15
Meine Instrumente ..: Yamaha-Euphonium, Melton-Tenorhorn

Beitrag von burt » Donnerstag 1. Dezember 2005, 12:54

Hy,

schreib mal unseren Forumskollegen puukka aus Wien an, der hat eine.

trumpetman
SuperPoster
Beiträge: 179
Registriert: Donnerstag 1. Dezember 2005, 11:53
Meine Instrumente ..: Yamaha
Wohnort: Raum Heidelberg

Beitrag von trumpetman » Donnerstag 1. Dezember 2005, 13:02

ok danke

Benutzeravatar
Puukka
Besonders Verdient gemacht
Beiträge: 4719
Registriert: Dienstag 11. Januar 2005, 23:55
Meine Instrumente ..: K&H Topline
Wohnort: Krems an der Donau

Beitrag von Puukka » Freitag 2. Dezember 2005, 00:06

Danke Burt, für den "Link"! Wir Forumskollegen halten zusammen! :D
Liebe Grüße nach Hannover, komme leider nur selten so hoch. :(
Herbert
Schilke 11C2
K&H Topline

TigerTom
SuperPoster
Beiträge: 172
Registriert: Mittwoch 11. Mai 2005, 16:40
Wohnort: im Sanatorium

Beitrag von TigerTom » Freitag 2. Dezember 2005, 07:53

Puukka hat geschrieben:..., komme leider nur selten so hoch. :(
Na, c''' müßte aber drin sein! :narr: :narr: :narr:

mfg TT

P.S.: Datt konnt ich mir nu nich verkneifen. :oops: :argh:

Benutzeravatar
avoclub
PowerPoster
Beiträge: 86
Registriert: Mittwoch 28. September 2005, 22:11

Beitrag von avoclub » Sonntag 21. Mai 2006, 21:56

also ich habe auch so eine und muss echt sagen dass ich voll zufrieden bin und vor allem der Preis stimmt !!!!

@Puukka Wie bist du mit der Trompete zufrieden ??

Gruß avoclub
Lechner B
alte French Besson Meha B

Benutzeravatar
Puukka
Besonders Verdient gemacht
Beiträge: 4719
Registriert: Dienstag 11. Januar 2005, 23:55
Meine Instrumente ..: K&H Topline
Wohnort: Krems an der Donau

Beitrag von Puukka » Montag 22. Mai 2006, 07:45

Hallo avoclub
Sie ist eine Stradivarius 72 mit zweigeteiltem Becher zum halben Preis.
Das kann nicht schlecht sein. :wink:
Zusätzlich bekommt man noch ein Mundrohr aus Goldmessing, was ja eine Verbesserung gegenüber der Strad Reihe darstellt.
Überzeugt hat mich damals beim Kauf der konstante Klang in allen Lagen.

Von Erik Veldkamp gibt es einen Testbericht auf holländisch, sie hat ihm auch gut gefallen.
http://www.erikveldkamp.nl/vbs1.html

Mir kommt vor, dass ihr Becher gegenüber dem eingeteilten einer Strad etwas dicker ist und somit bleibt der Klang im ff zentriert. Durch den 72er Becher wird sie offener als die engere Strad 37. Ich hab eine zeitlang Beide gehabt und hab die Strad 37 zugunsten der VBS1 wieder hergegeben. Mir persönlich gefällt auch die Kombination mit flachem Mundstücken. Der helle Klang des flachen Mundstücks mischt sich gut mit dem kernigen, dünkleren der Trompete.
LG Herbert
Schilke 11C2
K&H Topline

Benutzeravatar
avoclub
PowerPoster
Beiträge: 86
Registriert: Mittwoch 28. September 2005, 22:11

Beitrag von avoclub » Montag 22. Mai 2006, 16:18

@Puukka
Vielen Dank für die genaueren Informationen. Aber was mich noch brennend interessieren würde, ist, warum die von Bach dann eine qualitativ gleichwertige Trompete, die die VBS1 ja wirklich ist, zu so einem Preis verkaufen können. Ist das der Name "Stradivarius", den man zahlt???

Gruß avoclub
Lechner B
alte French Besson Meha B

Benutzeravatar
Puukka
Besonders Verdient gemacht
Beiträge: 4719
Registriert: Dienstag 11. Januar 2005, 23:55
Meine Instrumente ..: K&H Topline
Wohnort: Krems an der Donau

Beitrag von Puukka » Montag 22. Mai 2006, 16:32

Hallo avoclub
Nun, der zweigeteilte Becher ist billiger in der Herstellung.
Interessanterweise wird die VBS1 auch nur in Europa verkauft.
Dass sie in Fernost erzeugt werden halte ich für ein Gerücht, denn:
1.) sie besteht bis auf dem Bacher aus Stradivarius Teilen und es macht doch keinen Sinn, Diese, oder alle Formen und Maschinen ausser Haus zu liefern.
2.) Bach hat angeblich angekündigt, seine Schülerinstrumente in Zukunft in Fernost herstellen zu lassen.
Für mich ein Indiz dafür, dass es noch nicht soweit ist.
http://www.trumpetherald.com/forum/view ... ach+strike
LG Herbert
Schilke 11C2
K&H Topline

Benutzeravatar
avoclub
PowerPoster
Beiträge: 86
Registriert: Mittwoch 28. September 2005, 22:11

Beitrag von avoclub » Montag 22. Mai 2006, 20:37

@puukka
Nochmals Danke für die Ausführliche Antwort. Ich selber kann mir auch nicht
vorstellen, dass das Instrument irgendwo aus Fernost kommt, dafür ist die Qualität viel zu gut und das Instrument zu nahe an der Stradivarius dran. Auf jeden Fall bin ich super zufrieden mit diesem Instrument und habe gar kein Bedürfnis nach einem anderen!! Höchsten voll vergolden will ich die VBS1 mal lassen !!
Es könnten sich auch noch andere zufriedene VBS1 Spieler melden !!!

Gruß avoclubf
Lechner B
alte French Besson Meha B

Erik Veldkamp
Unverzichtbar
Beiträge: 646
Registriert: Montag 13. Februar 2006, 23:56
Meine Instrumente ..: van Laar Chuck Findley model
van Laar Oiram Trompete & Flügelhorn
van Laar Piccolo
Kontaktdaten:

Beitrag von Erik Veldkamp » Mittwoch 24. Mai 2006, 08:27

Mann muss nicht denken das man in die Fernost keine Bach Trompete bauen kann. Alles ist zu lernen, mann muss nur Zeit drin spendieren bis die Qualitet gleich ist. Die Yamaha's werden ja auch im Fernost gebaut...

Aber die VBS1 hat mir gut gefallen aber hat nicht die Klang Qualitet einen guten Strad. Aber die Strad hat wieder nicht die Klang Qualitet eines guten Mt.Vernon. Deswegen spiele ich eine Mt.Vernon... :P

Benutzeravatar
schieggy
NormalPoster
Beiträge: 36
Registriert: Samstag 22. Januar 2011, 23:37
Meine Instrumente ..: Getzen Capri
B&S Challenger I
Jupiter 416L Taschentrompete
Lidl Brno Flügelhorn
Wohnort: Bayern

Re: Bach VBS 1

Beitrag von schieggy » Samstag 22. Dezember 2012, 14:02

Hallo zusammen,

ich lasse diesen Thread hier mal wieder aufleben, nach mehr als 6 Jahren :wink:

Zur Zeit spiele ich mit dem Gedanken mir eine Bach Stradivarius 180 - 37 anzuschaffen, leider ist der Preis ja nicht sonderlich ansprechend (gut über 2000€ :roll: ). Bin aber unter anderem auch auf die Bach VBS 1 gestoßen, und was ich hier so gelesen habe, scheint man da ja für ca. den halben Preis ein richtig gutes Instrument zu bekommen.

Nun meine Frage, weiter oben habe ich gelesen, dass es sich im Prinzip dabei um eine Strad 180 mit 72 Schallbecher handelt. Habe hier ein Video gefunden, in dem der gute Herr davon spricht, dass die VBS 1 einen 37er Schallbecher besitzt.

http://www.youtube.com/watch?v=DGCEC1AeOrA

Täuscht er sich dabei, oder wurde weiter oben aus Versehen 72 statt 37 geschrieben :Hä:

Über Antworten wäre ich dankbar :mrgreen:

buddy
Unverzichtbar
Beiträge: 7130
Registriert: Samstag 7. April 2007, 16:50
Meine Instrumente ..: Yamaha, Kanstul, Bach

Re: Bach VBS 1

Beitrag von buddy » Samstag 22. Dezember 2012, 15:40

Das Schallstück der VBS ist zweigeteilt und nicht handgehämmert, das ist der große Unterschied im Herstellungsaufwand. Weitere Einsparungen sind der fehlende Stopper sowie fehlendes Zubehör wie Mundstück und Koffer.

Für Herbert klingt sie dunkler als eine 37 und zugleich offener (s. Bewertung bei Thomann). Das mag ihn zum "72"-Vergleich angeregt haben, was aber keine "Gleichheit" bedeuten muss.
Von Bach selbst gibt es m.E. keine Äußerung zur verwendeten Schallstückform.

Benutzeravatar
Puukka
Besonders Verdient gemacht
Beiträge: 4719
Registriert: Dienstag 11. Januar 2005, 23:55
Meine Instrumente ..: K&H Topline
Wohnort: Krems an der Donau

Re: Bach VBS 1

Beitrag von Puukka » Samstag 22. Dezember 2012, 16:41

Ja, damals hatte ich auch auf einer bestimmten Abstand vom Schallbecherende das Massband aufgelegt und den Durchmesser verglichen.
Da hatte die VBS1 einen wesentlich Weiteren.

Ich denke, der Kollege vom Video hat quasi gemeint, man bekommt eine "Bach Strad" mit zweiteiligem Becher. Das 37er Modell ist halt das bekannteste Standardmodell, deshalb ist das reingerutscht.

Trotzdem, die VBS1 ist ausgezeichnete, nicht so spritzig wie die 37er, dafür voller und dunkler klingend.
Man kann sehr gut mit ihr einfach alles spielen, hat sogar ein Goldmessing Mundrohr, was die Standard Strads nicht haben und mir war das etwas offenere Spielgefühl ausgesprochen willkommen.
LG
Schilke 11C2
K&H Topline

Benutzeravatar
henry34n
NormalPoster
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag 11. Dezember 2014, 11:31
Meine Instrumente ..: Hub van Laar B2
Hub van Laar Oiram II
Hub van Laar Oiram Ack Flügelhorn
Wohnort: Berlin

Re: Bach VBS 1

Beitrag von henry34n » Mittwoch 14. Januar 2015, 22:40

Ich kann nur bestätigen, das die VBS1 ein ausgezeichnetes Instrument ist.
Da ich noch Anfänger /Laie bin gebe ich hier weiter , was mein Lehrer zu dieser Trompete gesagt hat.
Er war schlichtweg begeistert.
Ich selbst kann nur den Vergleich zur YTR 3335 schildern.
Die bach ist offener und spricht viel besser an.
Die Töne sind klarer/präziser und stabiler.
Mit scheint der Sound wärmer und sauberer.
Grüße

Tobias

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DotBot [Bot] und 1 Gast