King 2055T Silver Flair

Welches sind die besten ?

Moderator: Die Moderatoren

-Timo-
Gerade Registriert
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 16. Februar 2010, 10:54
Meine Instrumente: Weril Trompete
Musica Flügelhorn

King 2055T Silver Flair

Beitrag von -Timo- » Dienstag 16. Februar 2010, 10:59

Hallo
Ich möchte mir in nächster Zeit eine neue Trompete anschaffen. Zurzeit spiele ich eine Weril Schülertrompete, welche aba schon lange nicht mehr ausreicht in den oberen Tonlagen. Nun habe ich von einem Kollegen eine King 2055T Silver Flair gespielt und war echt begeistert. Was meint ihr zu dieser Trompete und wo könnte ich diese günstig ergattern, weil mir 1000 Euro doch recht viel sind.

Vielen Dank für Eure Antworten

Benutzeravatar
well-blech
Unverzichtbar
Beiträge: 1055
Registriert: Donnerstag 17. März 2005, 20:53

Re: King 2055T Silver Flair

Beitrag von well-blech » Dienstag 16. Februar 2010, 12:15

Hallo -Timo- und willkommen im Forum,

über die Suchfunktion findest Du jede Menge Infos zu Trompeten, diverse Testberichte, Kaufempfehlungen usw. - gut geht auch die google-Suche in Verbindung mit "+ Trompetenforum".
Ob es gut ist, wenn man sich auf ein bestimmtes Modell gleich von vornherein so festlegt? Keine Ahnung.

Wie meinst du das "... schon lange nicht mehr ausreicht in den oberen Tonlagen"?
Was ist bei dir "obere Tonlage" - sind die Töne nicht mehr drauf auf der Weril?
Gib mal noch ein paar Hintergrundinformationen. :licht:
well
blech

-Timo-
Gerade Registriert
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 16. Februar 2010, 10:54
Meine Instrumente: Weril Trompete
Musica Flügelhorn

Re: King 2055T Silver Flair

Beitrag von -Timo- » Dienstag 16. Februar 2010, 17:34

Also Das Problem bei der Weril ist einfach, das Sie beim c3 überhaupt keinen schönen Ton mehr bringt. Ich habe die Silverflair ja schon ausprobiert da steht das c3 wie ne 1 und schön knackig...ja und überhaupt...dieser typisch stechende ton von einer trompete ist nicht zu hören...

Benutzeravatar
SICKATTIC
Unverzichtbar
Beiträge: 1559
Registriert: Samstag 16. April 2005, 17:16
Wohnort: Raum Stuttgart (Weissach)
Kontaktdaten:

Re: King 2055T Silver Flair

Beitrag von SICKATTIC » Dienstag 16. Februar 2010, 18:30

Hey Timo, ich denke dass das zu 99% an Dir und nich an der Trompete liegt ;)
Stradivarius Lucianus Bach 37G (goldmessing Custom Series)
Conn 22b (Bj 1928)
Getzen Eterna (Piccolo)

burt
Unverzichtbar
Beiträge: 2850
Registriert: Sonntag 5. Juni 2005, 12:15
Meine Instrumente: Yamaha-Euphonium, Melton-Tenorhorn

Re: King 2055T Silver Flair

Beitrag von burt » Mittwoch 17. Februar 2010, 10:33

SICKATTIC hat geschrieben:Hey Timo, ich denke dass das zu 99% an Dir und nich an der Trompete liegt ;)
Warum?
Kann doch sein, daß seine Weril Schrott ist und oben völlig zumacht. So etwas soll es geben. Und wenn er das C3 auf der King viel besser bringt, ist das auch ein Indiz dafür.

@Timo: Es gibt auch noch eine Menge anderer Trompeten unter 1000,-, welche sehr gut sind.
Du wirst hier im Forum sehr viele Hinweise finden.

Benutzeravatar
haynrych
Unverzichtbar
Beiträge: 3985
Registriert: Sonntag 5. November 2006, 06:14
Meine Instrumente: taylor chicago II
Wohnort: HORNSTEIN, NORDBURGENLAND, AUT
Kontaktdaten:

Re: King 2055T Silver Flair

Beitrag von haynrych » Mittwoch 17. Februar 2010, 10:42

im konkreten fall muss ich burt zustimmen: es gibt schrottequipment, welches eine positive entwicklung des tonumfanges behindern kann.
KEEP CALM AND DON'T FEED THE TROLL
[diogenes]

Benutzeravatar
RealC
Unverzichtbar
Beiträge: 1483
Registriert: Mittwoch 24. August 2005, 15:03
Meine Instrumente: -

Re: King 2055T Silver Flair

Beitrag von RealC » Mittwoch 17. Februar 2010, 10:51

wenn du in der Preisklasse suchst und eine Trompete mit den Eigenschaften der Silverflair suchst, rate ich Dir von der 2055t ab und schlage vor, dir die conn 52b einmal anzuschauen. auch die klingt eher hell, fokussiert und sehr kräftig. allerdings ist die conn deutlich besser verarbeitet, die maschine ist viel angenehmer und günstiger ist sie auch noch.

ich erlaube mir das urteil, weil ich beide längere zeit besaß bzw. besitze.

die 2055t ist mit den alten silverflairs nicht zu vergleichen. für gebrauchtpreise um 400 euro ist sie sicher in ordnung, aber die conn ist da wirklich ein anderes kaliber und spielt sich auch nicht gnaz so eng.

Benutzeravatar
mikefiftyniner
Unverzichtbar
Beiträge: 720
Registriert: Donnerstag 4. August 2005, 11:59
Meine Instrumente: NONE
Wohnort: Machtsum (Nabel der Welt)

Re: King 2055T Silver Flair

Beitrag von mikefiftyniner » Mittwoch 17. Februar 2010, 10:56

Hallo Timo,

ich habe keine Ahnung, wo Du wohnst, aber ich würde, bevor Du Geld ausgibst, noch einmal andere Trompeten bei einem Fachhändler ausprobieren, damit Du einen Eindruck davon bekommst, wie unterschiedlich Instrumente sein können. Wenn Du Dir dann sicher bist, was Du möchtest, schau einfach bei Vioworld oder hier im Forum, ob Du gebraucht ein solches Instrument bekommst, das Deinen Wünschen entspricht. Ansonsten wirst Du hier 1.001 Vorschlag bekommen, welches die beste Trompete für Dich ist. Gut wäre es sicher auch, wenn Du Deinen Lehrer mitnehmen könntest, der Dich markenunabhängig beraten kann.

Viele Erfolg beim Suchen.
Mit jedem erfüllten Wunsch zerplatzt ein Traum!
Wer Schreibfehler findet, darf diese behalten!

FlüTro
Unverzichtbar
Beiträge: 2835
Registriert: Montag 28. November 2005, 21:34
Kontaktdaten:

Re: King 2055T Silver Flair

Beitrag von FlüTro » Mittwoch 17. Februar 2010, 11:56

wenn man eine sucht mit der Zielstellung
möglichst leichtgängig obenraus,
sowie sehr deutlich, klar & hell,
dann auch mal ´ne gebrauchte
Getzen-Eterna probieren/erwägen
Peter

Benutzeravatar
mikefiftyniner
Unverzichtbar
Beiträge: 720
Registriert: Donnerstag 4. August 2005, 11:59
Meine Instrumente: NONE
Wohnort: Machtsum (Nabel der Welt)

Re: King 2055T Silver Flair

Beitrag von mikefiftyniner » Mittwoch 17. Februar 2010, 11:58

mikefiftyniner hat geschrieben: Ansonsten wirst Du hier 1.001 Vorschlag bekommen, welches die beste Trompete für Dich ist.
FlüTro hat geschrieben:wenn man eine sucht mit der Zielstellung
möglichst leichtgängig obenraus,
sowie sehr deutlich, klar & hell,
dann auch mal ´ne gebrauchte
Getzen-Eterna probieren/erwägen
Peter
Siehst Du... :lol:
Mit jedem erfüllten Wunsch zerplatzt ein Traum!
Wer Schreibfehler findet, darf diese behalten!

FlüTro
Unverzichtbar
Beiträge: 2835
Registriert: Montag 28. November 2005, 21:34
Kontaktdaten:

Re: King 2055T Silver Flair

Beitrag von FlüTro » Mittwoch 17. Februar 2010, 12:23

genau :lol: :lol:

Benutzeravatar
Thermofish
PowerPoster
Beiträge: 53
Registriert: Samstag 23. Juni 2007, 22:14
Wohnort: D-Essen
Kontaktdaten:

Re: King 2055T Silver Flair

Beitrag von Thermofish » Donnerstag 4. März 2010, 23:10

Hallo Timo,

ich habe mir vor dreiJahren die Silver Flair gekauft und 900,-€ bei einem Händler in Dortmund bezahlt (von 1250,- runtergesetzt, inkl. Koffer, Mundstück etc.). Deutlich günstiger, als ich sie zu diesem Zeitpunkt im Internet gefunden hatte.

Was mich an der Silver Flair wirklich begeistert:
- heller und hoher und für mich einzigartiger Klang
- extrem klar in den Spitzen zuweilen auch hart
- leichte Ansprache
- gute Klangkorrektur möglich (Hebel erster Ventilzug)
- angenehmer geringer Anblaswiderstand
- liegt vergleichsweise sehr gut in der Hand (Querstieg ist lang genug, um 3 Finger übernander einzulegen)
- nur eine Wasserklappe

Was nervt(e):
- die Ventile, obwohl hoch gepriesen ist hier am Anfang Dauerölen angesagt gewesen (unabhängig von der Viskosität).
- Schnarren der Federn (trotz aller Tricks)
- extrem harte Federn (nach den ersten zwei Tagen hatte ich sowas wie Muskelkarter in den Fingern gespürt). Das Ventil kommt beim Lösen nicht hoch - es schlägt eher zurück.
- ziemlich hoher Pflegeaufwand
- Dritter Ventilzug sitzt nicht fest, so dass sich der Zug beim Spielen langsam herauslöst. Das Problem ließ sich aber damit lösen, in dem man den Zug einfach nicht mehr pflegt. Inzwischen sitzt er brauchbar fest.

Es hat zwei Jahre gedauert bis ich die Trompete soweit hatte, dass die Ventile im Andruck akzeptabel waren (klar kann man andere Federn einsetzen, aber ich wollte das Ding einfach original spielen) und der Zug sich stabilisiert hatte. Kling zugegeben ein bischen übel - ist es aber absolut nicht. Insgesamt aber würde ich dieses Instrument jederzeit wieder kaufen und auch jedem, der Freude an diesen typischen und m.E. einzigartigen Klangeigenschaften hat, einen Kauf empfehlen. Irgenwelche Nucken findet man bei jeder Trompete. Allerdings hätte ich zurückblickend doch besser die Federn gewechselt, das hätte möglicherweise die anfängliche Spielfreude und Ausdauer erhöht. Nach einigen Versuchen bin ich jetzt beim Öl der Marke "Fast" hängen geblieben - harmoniert sehr gut mit der SilverF.

Gruß
Thermofish
King Silver Flair 2055T
Getzen 300
K &H - B-Flügelhorn, Modell 2014

Benutzeravatar
nijatz
Unverzichtbar
Beiträge: 596
Registriert: Sonntag 28. Mai 2006, 11:14
Meine Instrumente: Jupiter JTR-1100SQ
Bach VBS1S
Olds Studio Model Kornett
YCR4335GS
Jupiter JFH1100R
King Master Super 20
B&S Challenger ll/S 3143
Wohnort: Kölle
Kontaktdaten:

Re: King 2055T Silver Flair

Beitrag von nijatz » Donnerstag 4. März 2010, 23:31

Also ich gebe Daniel recht, habe beide schon gespielt. Die Verarbeitung war bei beiden nicht so der renner. Die harten federn der ventile störend, aber austauschbar. auch kein problem. Der helle und eher unflexibele sound der "neuen" silver flair fand ich schon blöd (langweilig). Fand sie auch relativ anstrengend zu spielen, aber das ist eher ne persönliche sache.

Das mit dem dritten ventilzug find ich komisch, ich mag es nicht wenn der festhängt. Ich kann doch sonst kaum die mittellage ausgleichen, was zB mindestens beim Cis unbedingt erforderlich ist. Hatte bisher noch keine Tröte die soo gut Stimmte, kann aber auch an mir liegen. Also der dritte zug sollte schon frei laufen, dafür hast du ja den slide stopper damit er nicht rausrutscht. Oder man gewöhnt sich das triggern mit dem Trigger an, gffs dem Haken...

Hoher pflegeaufwand sehe ich auch nicht :D von Innen muss man eben ab und zu jede kanne sauber halten.. und das silber? ich habs noch nie poliert.. bei meiner. Mag das auch das sie etwas benutzt ausschaut. aber störend ist es auf keinen fall. Wenn man überlegt das die Amerikanischen Lacke nicht unbedingt die besten sind.. obwohl bei B&S denk ich da auch probleme herrschen.. und bei Selmer^^

Also die 52er würd ich auch eher empfehlen, wenn nicht sogar doch lieber ne gebrauchte B&S.. Die sind besser verarbeitet und klanglich meist flexibeler..

lg nino
Jupiter JTR-1100SQ
Schilke 13A4

Benutzeravatar
Thermofish
PowerPoster
Beiträge: 53
Registriert: Samstag 23. Juni 2007, 22:14
Wohnort: D-Essen
Kontaktdaten:

Re: King 2055T Silver Flair

Beitrag von Thermofish » Donnerstag 4. März 2010, 23:53

...der dritte Ventilzug ist bei der SilverF geteilt. Das Bogenstück löste sich (ist jetzt fest) - korrigieren kannst Du deswegen immernoch ;-). Der Sound hängt natürlich, wie bei fast allen Trompeten, sehr stark vom Ansatz ab. Es lohnt sich aber bei der SilverF bewußt eine Ansatzkorrektur vorzunehmen und mal ein bischen herum zu probieren bis man den Bogen raus hat. Gerade im oberen Bereich fächert sich das Spektrum dann enorm auf.
King Silver Flair 2055T
Getzen 300
K &H - B-Flügelhorn, Modell 2014

Benutzeravatar
nijatz
Unverzichtbar
Beiträge: 596
Registriert: Sonntag 28. Mai 2006, 11:14
Meine Instrumente: Jupiter JTR-1100SQ
Bach VBS1S
Olds Studio Model Kornett
YCR4335GS
Jupiter JFH1100R
King Master Super 20
B&S Challenger ll/S 3143
Wohnort: Kölle
Kontaktdaten:

Re: King 2055T Silver Flair

Beitrag von nijatz » Donnerstag 4. März 2010, 23:59

- Dritter Ventilzug sitzt nicht fest, so dass sich der Zug beim Spielen langsam herauslöst. Das Problem ließ sich aber damit lösen, in dem man den Zug einfach nicht mehr pflegt. Inzwischen sitzt er brauchbar fest.
So hab ich es gelesen und verstanden. Dann nehme ich es zurück! sorry^^

Aber ne Ansatzumstellung wenn man sich ne neue Kanne kauft vertsehe ich nicht??? Ja der Klang ist wohl abhängig vom Ansatz und dem Mundstück, dem eigenen Soundideal. Aber es gibt Instrumente die es einem leicht machen, den Sound zu verändern.. Manche machen es einem schwerer und können nur hell und brassig klingen, da muss man schon viel gegen arbeiten, aber das macht meiner meinung nach im amateur bereich keinen sinn, da wir ja in erster linie musik für uns zum spaß machen möchten. Und nicht um damit großartig geld zu verdienen..
Jupiter JTR-1100SQ
Schilke 13A4

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast