Trompetenkauf

Welches sind die besten ?

Moderator: Die Moderatoren

Antworten
oettl11
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 3. Februar 2008, 17:18
Meine Instrumente ..: Lechner

Trompetenkauf

Beitrag von oettl11 »

Spiele seit 10 jahren Trompete (Yamaha Xeno) bei einem Blasmusikverein.

Möchte mir ein neues Instrument (bis ca. 2.500,- €) anschaffen.

Wahrscheinlich eine SCHILKE (wird in meiner Umgebung leider von keinen Musikhaus angeboten)

Wer kann mir die Unterschiede der S oder B Serie erklären

Weiters die Unterschiede der Modell in B oder L (zB B2B oder B2L)

Merci im Voraus.
dizzyoliver
Unverzichtbar
Beiträge: 1112
Registriert: Freitag 27. Februar 2009, 13:10
Meine Instrumente ..: Selmer London Invicta Silber
Marcinkiewicz silber Perinet
Olds Ambassador 1974/1975
Roland Meinl Super Deluxe "The Nen Constellation"
AK Wunderlich B-Trompete
Keilwerth de Luxe Trompete
Kühnl&Hoyer Present Perinet Trompete
Jupiter Tribune 1607
Jupiter 1100 mit GM-Mundrohr
King 601
Amrhein USA
Getzen 300 mit 25 Grad-Nach-Oben-Trichter (Umbau)
Getzen 400
Olds Ambassador Kornett Bj.1967
B&S Challenger Elaboration 3148/2 Perinet-Flügelhorn
Jupiter Taschentrompete

Re: Trompetenkauf

Beitrag von dizzyoliver »

Guten Morgen!!

Darf ich fragen,warum du dir unbedingt eine Schilke zulegen möchtest?Immerhin hast du ein sehr gutes Instrument,noch dazu sind die Schilke nicht gerade preisgünstig.

Gruß,Oliver
Was ein richtiger Musiker sein will,der muss auch eine Speisekarte komponieren können (Richard Strauss)
blechreiz
SuperPoster
Beiträge: 134
Registriert: Mittwoch 8. Oktober 2008, 18:49
Meine Instrumente ..: Vincent Bach Stradivarius Bb Trompete Modell 72H vergoldet, designed by Rene Spada
Vincent Bach Stradivarius Bb Trompete Modell 72* Messing, designed by Rene Spada
B&S Bb Trompete, Challenger II Sterling Silber -
Besson Souvereign Bb-Cornet versilbert, designed by Rene Spada
B&S Flügelhorn Challenger 1 versilbert
Vincent Bach Stradivarius C Trompete Modell 229GH vergoldet, designed by Rene Spada
Besson Meha* Es/D Trompete, lackiert
Schilke P5/4 Piccolo Trompete, versilbert
Barocktrompete, kurzes Modell nach Johann Wilhelm Haas Gefertigt von Rainer Egger, Basel
Kühnl und Hoyer Posaune Bart van Lier
S.E. Shires Bassposaune
Tuba von Jupiter
Wohnort: Weilburg

Re: Trompetenkauf

Beitrag von blechreiz »

oettl11 hat geschrieben:Spiele seit 10 jahren Trompete (Yamaha Xeno) bei einem Blasmusikverein.

Möchte mir ein neues Instrument (bis ca. 2.500,- €) anschaffen.

Wahrscheinlich eine SCHILKE (wird in meiner Umgebung leider von keinen Musikhaus angeboten)

Wer kann mir die Unterschiede der S oder B Serie erklären

Weiters die Unterschiede der Modell in B oder L (zB B2B oder B2L)

Merci im Voraus.
Hallo Oettl11,

wenn du bereit bist, 2500,- € zu investieren, solltest du auch ruhig etwas weiter fahren, um das richtige Instrument zu finden. Entscheidend ist ja nicht, was im Katalog steht, sondern, wie du mit einem Instrument zurecht kommst.
Wie kommst du denn auf Schilke Instrumente?
Schreib doch mal, aus welcher Gewgend du kommst, vielleicht kann man dir ja ein Musikhaus empfehlen.

Einige Informationen über Schilke gibt es direkt bei Schilke selbst http://schilkemusic.com/ oder http://www.thomann.de/de/search.html?xs ... 0&wgf2180=
ansonsten sicher auch in der Suchfunktion..
Das B hinter der Modellbezeichnung bedeutet, glaube ich, Berrilium Schallstück und das L bezeichnet wohl die Tuning Bell Trompeten(?).

Mein Tip, wenn du soviel Geld ausgeben willst, verbinde den Trompetenkauf ruhig mit einem Ausflug und probiere mehrere Trompeten auch anderer Hersteller aus. Gut ist es, wenn man dann noch jemanden mithat, der zuhört und einfach seine Eindrücke schildert.

Grüße

Matthias
FREDOUZO
SuperPoster
Beiträge: 146
Registriert: Mittwoch 4. April 2007, 20:15
Meine Instrumente ..: Yamaha, Miraphone, Getzen, Lidl,
Wohnort: Villingen-Schwenningen
Kontaktdaten:

Re: Trompetenkauf

Beitrag von FREDOUZO »

Hi,

also ich finde Schilke einfach zu teuer. Ich habe auch eine Yamaha, die ist auch fertig, kein Lack mehr und so, aber die geht noch geil ab. Also geh doch einfach mal zur Musikmesse und teste alles was es dort gibt, da habe ich auch schon "Billigere" Instrumente gesehen, die mich auch sehr fasziniert haben, leider weiß ich den Namen nicht mehr.
Viel Erfolg bei der Suche, und kauf nichts per Katalog, erst probieren und paar mal drauf spielen, dann kaufen oder nicht ;-)
Trpt1747
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Samstag 6. Juni 2009, 13:12
Meine Instrumente ..: Yamaha, Olds, Getzen, Schagerl, Besson, Bach, Thein etc...
Wohnort: Wien

Re: Trompetenkauf

Beitrag von Trpt1747 »

Hey!

Mich würde auch Interessieren warum du wechseln willst...die Xeno ist ein spitzen Instrument.
Und bei einem Etar von 2500Euro würde ich ganz genau suchen und viel ausprobieren.Um das Geld gibt es wirklich viel gutes.Vielleicht sagt dir die Marke Weber etwas?..Die haben spitzen Perinettrompeten.
Oder gib dir mal die 8310Z Bobby Shew Yamaha.Die kostet um die 1900Euro....und die geht ab wie eine Rakete.Sei es Jazz oder Klassik.Oder die neue Schagerl Academica, Dione oder Phelin.
TESTEN TESTEN TESTEN!!!!!!!!!!


Viel Spass!!!
Trompeten-Michel
PowerPoster
Beiträge: 76
Registriert: Montag 11. Dezember 2006, 19:33
Wohnort: 57518 Alsdorf

Re: Trompetenkauf

Beitrag von Trompeten-Michel »

1900 Euro für eine 8310 Z ??? Stolzer Preis !!!
Yamaha 6335 Heavy
Ganter G7a
Denis Wick
Benutzeravatar
amateur
Unverzichtbar
Beiträge: 1097
Registriert: Mittwoch 15. August 2007, 22:23
Meine Instrumente ..: Kühnl&Hoyer 6010 G
Wohnort: nähe Salzburg

Re: Trompetenkauf

Beitrag von amateur »

@ Trpt1747:
Die Schagerl Academica sind Dir aber versehentlich in die bis-2500-€-Liga reingerutscht?
Meines Wissens sind das nicht so wirklich von Schagerl selbst gefertigte Meisterinstrumente :lol:

LG, Helmut
Trpt1747
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Samstag 6. Juni 2009, 13:12
Meine Instrumente ..: Yamaha, Olds, Getzen, Schagerl, Besson, Bach, Thein etc...
Wohnort: Wien

Re: Trompetenkauf

Beitrag von Trpt1747 »

Hey Leute!

Also die 8310Z hab ich selten unter 1800-1900Euro gesehen.

Das die Academica um einiges unter der 2500Euro-Grenze ist weiss ich eh. Doch ein Schüler spielt diese Trompete und ich muss sagen das sie
ein sehr gutes Instrument ist.Viele Profis spielen dieses Modell auch schon. Auf jeden Fall einen Test wert.

LG an alle!!!
Benutzeravatar
mijoh1211
Unverzichtbar
Beiträge: 982
Registriert: Montag 25. Juli 2005, 17:39
Meine Instrumente ..: xxx
Wohnort: Höxter, NRW
Kontaktdaten:

Re: Trompetenkauf

Beitrag von mijoh1211 »

Hallo oettl11,

hier ein kleiner Testbericht zu Schilke Trompeten --> http://www.erikveldkamp.nl/Resources/te ... B1&S32.pdf

Ansonsten findets Du hier sehr viel --> http://www.dallasmusic.org/schilke/

Meine Empfehlung: wenn schon Schilke, dann entweder X3 oder wers mag die X4. Kenne zwar nicht alle Modelle, aber meines Wissens ist die X3 die beliebteste, weil sie den edlen, feinen Klang verbunden mit einem sehr offenen Blasgefühl am besten repräsentiert. Auf jeden Fall eine sehr schöne Trompete. Für den Neupreis fiele (und fiel) meine Wahl aber auf andere Instrumente. Blase eine HvL.
Würde Dir empfehlen mal zu van Laar nach Margraten zu fahren. Er hat auch eine fast neue Schilke X3 da. Da könntest Du sofort vergleichen.

Grüße - Michael
buddy
Unverzichtbar
Beiträge: 6944
Registriert: Samstag 7. April 2007, 16:50
Meine Instrumente ..: Yamaha, Kanstul, Bach

Re: Trompetenkauf

Beitrag von buddy »

Trpt1747 hat geschrieben:...Also die 8310Z hab ich selten unter 1800-1900Euro gesehen...
z.B. auf der Österreich-Seite von Thomann (1.666 EUR)?
http://www.thomann.de/at/yamaha_ytr8310z_bbtrompete.htm
Bis zur saftigen Preiserhöhung im Frühjahr gab es sie dort sogar für schlanke 1.444 EUR.
Dat Helge
ExtremPoster
Beiträge: 429
Registriert: Dienstag 23. Mai 2006, 22:35
Meine Instrumente ..: Alles

Re: Trompetenkauf

Beitrag von Dat Helge »

Wenn du bis jetzt eine Xeno spielst, solltest du dir im Klaren sein, dass du mit einer Schilke (besonders bei den X-Modellen) einen krassen Gegensatz erfahren wirst. Das sind weite bis extremweite Trompeten, welche du mit dem Kernigen Klang einer Xeno nicht vergleichen kannst. Sie haben einen feinen biegsamen und gestaltbaren Ton, jedoch würde ich mir über die Verwendung in einem Musikverein Gedanken machen, da sie dort meiner Meinung nach eher etwas zum Solieren und nicht zum Satzspiel ist. Dort dürfte es an Durchsetzungskraft und vorallem an Kern im Ton fehlen.

Ist natürlich eine subjektive Einschätzung :wink:

Trotzdem sind es tolle Instrumente.


LG Helge
Benutzeravatar
Puukka
Besonders Verdient gemacht
Beiträge: 4645
Registriert: Dienstag 11. Januar 2005, 23:55
Meine Instrumente ..: K&H Topline
Wohnort: Krems an der Donau

Re: Trompetenkauf

Beitrag von Puukka »

Kann Dat Helges Erfahrungen bestätigen.
Die X3 ist für mich die Angenehmste vom Spielgefühl gewesen, danach die B7.
Die Faddis war auch sehr fein und leicht zu führen.
Mit der B1 und B5 bin ich vom Widerstand in der Höhe nicht klargekommen.
Man kann sich zu Tode testen, alle sind ähnlich, jedoch auch nicht.

Aber mein Fazit war auch, sie sind bewegliche, sauber und klar klingende Teile, die sich zeitweise nicht so durchsetzen wie kernige Normalschwere.
Ein Kumpel hat jetzt seine X3 und eine Yamaha Chicago. Die Schilke klingt breiter und feiner, die Yamaha kerniger und schärfer.
Mit der S Serie, die eine Annhäherung an Normalschwere sein soll, bin ich auch nicht warmgeworden.
Also würde ich mich auch nicht so auf die Marke fixieren.
Herbert
Schilke 11C2
K&H Topline
buddy
Unverzichtbar
Beiträge: 6944
Registriert: Samstag 7. April 2007, 16:50
Meine Instrumente ..: Yamaha, Kanstul, Bach

Re: Trompetenkauf

Beitrag von buddy »

Puukka hat geschrieben:...Aber mein Fazit war auch, sie sind bewegliche, sauber und klar klingende Teile, die sich zeitweise nicht so durchsetzen wie kernige Normalschwere...
Für mich als Hörer einer Aufnahme kommt noch 'mal etwas anderes an.
Wenn ich z.B. Arturo Sandoval in seiner Schilke X3 Ära höre, dann klingen er und sein Instrument nach allem, was man sich nur wünschen kann.
Auch auf den CDs seiner Trompetenschule klingt die Schilke X3 sehr amtlich, so weit das der übertriebene Hall der Aufnahmen noch erahnen lässt.
Dat Helge
ExtremPoster
Beiträge: 429
Registriert: Dienstag 23. Mai 2006, 22:35
Meine Instrumente ..: Alles

Re: Trompetenkauf

Beitrag von Dat Helge »

buddy hat geschrieben: Für mich als Hörer einer Aufnahme kommt noch 'mal etwas anderes an.
Wenn ich z.B. Arturo Sandoval in seiner Schilke X3 Ära höre, dann klingen er und sein Instrument nach allem, was man sich nur wünschen kann.
Auch auf den CDs seiner Trompetenschule klingt die Schilke X3 sehr amtlich, so weit das der übertriebene Hall der Aufnahmen noch erahnen lässt.
Da hast du mit Sicherheit Recht. Matthias Höfs wird sich, egal auf welcher Trompete, nach Matthias Höfs anhören und auch hier allen möglichen Gestaltungsmöglichkeiten gerecht werden.

Leider hat der normalsterbliche Trompeter einfach nicht das Können, einer Trompete, die durch ihre Bauart klanglich recht festgelegt ist, SEINEN gewünschten Klang aufzuzwingen und den auch souverän einsetzen zu können.

LG Helge
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 8 Gäste