STRATOSPHÄRENTROMPETER HORST FISCHER

Get the Range ! :o)

Moderator: Die Moderatoren

Marius00
PowerPoster
Beiträge: 77
Registriert: Donnerstag 8. November 2007, 13:46
Meine Instrumente: Besson International London, B&S Exqusit, Conn Conquest B77, Antoine Courtois AC213
Wohnort: Niederkassel Nähen Köln/Bonn
Kontaktdaten:

Re: STRATOSPHÄRENTROMPETER HORST FISCHER

Beitrag von Marius00 » Dienstag 25. Januar 2011, 16:54

Vielen Dank an Alle welche hier reale Beiträge zu diesem großen Trompeter geliefert haben. Vor allem Rolf (Trumpetralfino) hat durch seine gemeinsame Zeit mit HF sehr viel zu diesem Thema beigetragen. Wer sich in youtube diesen Beitrag "Horst Fischer "Ciribiribin" 1977 mit Orchester Hugo Strasser" ansieht und anhören möchte, sieht Rolf im Trompetensatz vorne rechts mit dabei.
Ich habe mir mittlerweile eine CD von HF zugelegt und finde auch nach einigen Tagen in welchen ich mir andere größen das Trompetenkunst anhöre diesen Ton einmalig und unverwechselbar. Selbst eine wundervolle Darbietung von "Hot Canary" durch Maurice Andrè kommt in der Brilanz und Höhe nicht an die Einspielung von HF ran. Selbst in der ZDF Aufzeichnung von 1977 wo er bereits duch seine Krankheit gezeichnet ist kann man als Zuhörer keinen Verlust sowohl in der Leichtigkeit mit welcher HF die astronomischen Höhen darbietet als auch im Ton erkennen.
Ich gehöre zwar nicht unbedingt zu einer Generation welche mit dieser Musik groß wurde aber rein musikalisch betrachtet ist HF schon einer der Großen auf der Trompete gewesen.
:D

Benutzeravatar
RealC
Unverzichtbar
Beiträge: 1479
Registriert: Mittwoch 24. August 2005, 15:03
Meine Instrumente: -

Re: STRATOSPHÄRENTROMPETER HORST FISCHER

Beitrag von RealC » Dienstag 25. Januar 2011, 17:44

Ralf heißt der gute Mann :D

Rainer H
Unverzichtbar
Beiträge: 1489
Registriert: Freitag 10. Juli 2009, 10:47
Meine Instrumente: .

Re: STRATOSPHÄRENTROMPETER HORST FISCHER

Beitrag von Rainer H » Dienstag 25. Januar 2011, 18:45

Der Ralf ist auch nicht schlecht! kommt HF von den noch lebenden am nächsten. :trumpet:
Trumpetralfino hat geschrieben:

So, nun mal wieder etwas in der Art, wie Horst Fischer spielte, er bleibt für mich mein großes Vorbild und in Deutschland unereicht.
"Ganz Paris träumt von der Liebe"

Aufnahme vom 22.11.2009

L.G.Ralf
Gruß Rainer

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8283
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 09:30

Re: STRATOSPHÄRENTROMPETER HORST FISCHER

Beitrag von Bixel » Dienstag 25. Januar 2011, 19:00

:arrow:.
Zurück zum Thema...

XXX987
Gerade Registriert
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 3. Dezember 2010, 21:25
Meine Instrumente: Martin committee

HORST FISCHER Edelhagen Video auf Youtube

Beitrag von XXX987 » Samstag 29. Januar 2011, 14:13

wen es interessiert---------- weil hier so viel über vermeintliche Ansatztechniken von Horst Fischer gemutmaßt wird,
hier ein Video der Edelhagen Band von 1966, kann man Horst und seinen Ansatz gut sehen.

http://www.youtube.com/watch?v=fGs1WF72 ... r_embedded

Benutzeravatar
Nedsolaud
Unverzichtbar
Beiträge: 642
Registriert: Montag 5. November 2007, 13:35

Re: STRATOSPHÄRENTROMPETER HORST FISCHER

Beitrag von Nedsolaud » Sonntag 30. Januar 2011, 23:10


Marius00
PowerPoster
Beiträge: 77
Registriert: Donnerstag 8. November 2007, 13:46
Meine Instrumente: Besson International London, B&S Exqusit, Conn Conquest B77, Antoine Courtois AC213
Wohnort: Niederkassel Nähen Köln/Bonn
Kontaktdaten:

Re: STRATOSPHÄRENTROMPETER HORST FISCHER

Beitrag von Marius00 » Montag 3. Dezember 2012, 22:17

Wollte hier nur noch mal ein kleine Ergänzung zu diesem großem Musiker weiter geben aus erster Hand. Erich Florin, heute 83 und immer noch sagenhaft gut auf der Trompete, hat seiner Zeit neben Horst Fischer bei Kurt Edelhagen gespielt. Auch er bestätigt den sagenhaften Ton von HF mit einem alten Waldhornmundstück, berichtete mir aber auch von der menschlichen Seite und diese war nicht so glorifizierend wie es heute dargestellt wird. Nach diesem Gespräch muss ich Buddy recht geben, er war ein introvertierter Mensch welcher sich nur am Rande für seine Umwelt interessierte, was auch immer ihn dazu gemacht hat. Eine interessante Anmerkung war das HF nie den typischen Jazz gespielt hat mit freier Improvisation wie z.B. Maynard Ferguson, dies war wohl eine der Merkmale warum er nicht mit Kenton nach USA ging sonder hier in Europa geblieben ist und nur bis zum DRS gekommen war.

Robert Mai
ExtremPoster
Beiträge: 398
Registriert: Freitag 8. Juli 2011, 23:45
Meine Instrumente: Trompete Historisch bis Modern.
Wohnort: Trumpetcity

Re: STRATOSPHÄRENTROMPETER HORST FISCHER

Beitrag von Robert Mai » Mittwoch 5. Dezember 2012, 13:23

Der Horst hatte schon einen, für damalige Zeit, Hammer Ton! Das er nicht auf dem Improvisatorischen Level eines MF war, verringerte wohl den Kreis seiner Bekanntheit. Trotzdem, ich denke sein Level gilt heute noch als Maßstab, an dem Ralf erstaunlich nahe dran ist.
Auch wenn es nicht meine Hörgewohnheit ist, gefällts mir wirklich Supergut! :gut: War auch ne tolle Zeit als der HF seinen Höhenflug hatte.
Liebe Grüße Robert

Deakt_20141221

Re: STRATOSPHÄRENTROMPETER HORST FISCHER

Beitrag von Deakt_20141221 » Mittwoch 5. Dezember 2012, 22:30

Robert Mai hat geschrieben: Das er nicht auf dem Improvisatorischen Level eines MF war, verringerte wohl den Kreis seiner Bekanntheit.
Es ist wohl in der Tat so. Wer aus Deutschland kam und dort (auch musikalisch) blieb, für den lief die Karriere andes, auch wenn er sehr gut war.
Es war in der Zeit eher typisch, kein Jazzer zu sein. Nicht improvisieren zu können, war dabei offenbar nicht das Aus einer Trompeterkarriere, die nicht in USA stattfanden sollte.
Vielleicht kann man es auch positiv sehen. Welcher Jazzer war schon in Hitparaden und Fernsehterminen, machte "Goldene Schallplatten"? Da schrieb ein deutscher Trompeter das sein LP-Album, das ihn mit seiner goldenen Meazzi zeigte: "Können Sie fünf Trompeter nennen, die in Deutschland Rang und Namen haben? Es wird Ihnen kaum gelingen...."

Es war so, und die wenigen hatten Erfolg, einige Namen waren doch bekannt und dazu gehörte auch Horst Fischer, und wenn man vielleicht nicht 5 - als Laie - zusammenbrachte, da gabs Roy Etzel - das obige Zitat ist von ihm - (es gibt ihn noch mit 87), das gab's Heinz Schachtner,... und jetzt müsste man schon überlegen wer noch zu den ganz großen zählte.... ohne gleich bei Scherbaum zu landen, denn die höheren Töne kamen damals noch von der Klassik, nicht den Trompetern der leichten Muse.

Mathais
NormalPoster
Beiträge: 36
Registriert: Dienstag 13. November 2012, 19:12
Meine Instrumente: Y 8335LA
CAL 1S2
B 37

Re: STRATOSPHÄRENTROMPETER HORST FISCHER

Beitrag von Mathais » Donnerstag 6. Dezember 2012, 11:00

@ Truvuzelo
Keine Kritik daran, aber wer aus Deutschland kam hatte damals auch ganz andere Möglichkeiten, sein Geld zu verdienen als mit Jazz. Rolf Schneebiegl z.B war immer ein guter Jazzer, hat aber doch im Laufe seines Lebens ein schönes Crossover geschafft :-) Überhaupt war ja der Austausch zwischen Kurt Edelhagen / Erwin Lehn und Ernst Mosch geradezu legendär.
http://de.wikipedia.org/wiki/Rolf_Schneebiegl

Marius00
PowerPoster
Beiträge: 77
Registriert: Donnerstag 8. November 2007, 13:46
Meine Instrumente: Besson International London, B&S Exqusit, Conn Conquest B77, Antoine Courtois AC213
Wohnort: Niederkassel Nähen Köln/Bonn
Kontaktdaten:

Re: STRATOSPHÄRENTROMPETER HORST FISCHER

Beitrag von Marius00 » Samstag 15. Dezember 2012, 23:00

Mal eine ganz andere Frage zu Horst Fischer, welcher ich mir bisher noch nicht beantworten konnte. Auf der Webseite, welche die Freunde und Vereherer von Horst Fischer unter welche ich mich auch zähle ins Netz gestellt haben, gibt es ein Foto mit seiner Frau und seinen Kindern. Was ist eigentlich aus seiner Familie geworden, niemand und nirgend wo wird mehr darauf Bezug genommen was mich doch sehr verwundert.
Weis jemand hier aus dem Forum was aus seiner Familie geworden ist? Würde mich sehr dafür interessieren.

ANbei der Link zu diesem Foto aus 1958: http://www.magictrumpet.de/H3.jpg

oceandrive
NormalPoster
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 22. April 2008, 15:00
Meine Instrumente: Bb Trompete, Flügelhorn

Re: STRATOSPHÄRENTROMPETER HORST FISCHER

Beitrag von oceandrive » Montag 25. Februar 2013, 00:06

Stilistik oder Alkoholprobleme hin oder her....sein Tonumfang und sein unglaublicher Sound heben mich jedesmal gewissermassen auf eine höhere Daseinsebene...
Der Amerikaner würde viel. sagen "mindblowing".
Mir stehen jedenfalls immer wieder die Haare zu Berge wenn ich ihn höre.
Er ist eins meiner absoluten Vorbilder.
Ich hab mal eine Def. für Kunst gelesen ... super einfach aber treffend: "enough skill to create an emotional impact"
Diese Def. wird von ihm bravourös erfüllt.
Lg, Chris Ahrens - Trompeter aus Hamburg

Marius00
PowerPoster
Beiträge: 77
Registriert: Donnerstag 8. November 2007, 13:46
Meine Instrumente: Besson International London, B&S Exqusit, Conn Conquest B77, Antoine Courtois AC213
Wohnort: Niederkassel Nähen Köln/Bonn
Kontaktdaten:

Re: STRATOSPHÄRENTROMPETER HORST FISCHER

Beitrag von Marius00 » Mittwoch 27. Februar 2013, 22:36

Muss mich noch mal zu diesem Thema melden nach dem ich mir jetzt auch die CD High Noon gekauft habe. Wo auch immer die Meinungen auseinander gehen aber eine ist für mich mal wieder ganz klar geworden, einen solchen Trompeter mit diesem fantastischen Sound über alle Lagen und diesen phänomenalen Phrasierungen ob im tiefen oder hohen Register hat es vorher nicht gegeben und wird es auch nicht mehr geben. Ich habe mir viele aktuelle und bereits nicht mehr unter uns weilende Künstler auf diesem Instrument angehört, angesehen aber keiner hatte diesen Sound über drei Oktaven mit einer nicht nachvollziehbaren Leichtigkeit. Kein Wunder das Werner Müller berichtete das Horst Fischer nach 24 Stunden Studioaufnahmen immer noch den gleich Sound und Frische hatte als hätte er gerade erst angefangen zu spielen. Wenn man sich heute die High Note Akrobaten nach einem Stück genau ansieht dann haben alle einen weißen Ansatz vom Mundstück, bei Horst Fischer konnte man einen solchen Abdruck nie sehen, bedeutet er hat mit ganz wenig Druck gespielt. Sein Mundstück war schon eine eigenartige Konstellation, nach Aussage von einem Musiker Kollegen welcher mit ihm zusammen bei Kurt Edelhagen gespielt hat benutzte er ein kleines Horn Mundstück und nie eine andere genutzt. Es ist auch egal welche Art von Trompeten er gespielt hat der Sound war immer gleich.
Ich hoffe es kommen noch Aufnahmen in CD Format auf den Markt, ich werde mir jede kaufen man kann diesen Sound tausend Mal gehört haben man bekommt jedes Mal aufs Neue Gänsehaut.

Guß an alle Horst Fischer Verehrer,

Marius00

Marius00
PowerPoster
Beiträge: 77
Registriert: Donnerstag 8. November 2007, 13:46
Meine Instrumente: Besson International London, B&S Exqusit, Conn Conquest B77, Antoine Courtois AC213
Wohnort: Niederkassel Nähen Köln/Bonn
Kontaktdaten:

Re: STRATOSPHÄRENTROMPETER HORST FISCHER

Beitrag von Marius00 » Mittwoch 6. März 2013, 14:52

Unter folgendem Link sind ein paar Informationen über Horst Fischer zu erfahren welche mir bisher so im Detail nicht bekannt waren. Das Angebot kann man ruhig vernachlässigen da es aus meiner Sicht überzogen ist.

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s ... ref=search

Benutzeravatar
Elvis
Unverzichtbar
Beiträge: 723
Registriert: Mittwoch 19. Juli 2006, 08:36
Meine Instrumente: Trompete, Flügelhorn, Kornett, Piccolotrompete
Wohnort: Hannover (Region)

Re: STRATOSPHÄRENTROMPETER HORST FISCHER

Beitrag von Elvis » Mittwoch 6. März 2013, 17:01

Überzogen in jedem Fall aber interessant, das diese Trompete noch exisitiert und mit ihr diese Geschichte weiterlebt. Ich finde das spannend. Mehr aber auch nicht.
Quidquid agis prudenter agas et respice finem

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste