Seite 5 von 5

Re: Probleme mit höheren Tönen

Verfasst: Montag 27. Mai 2019, 23:15
von Bixel
Jens92 hat geschrieben:
Sonntag 26. Mai 2019, 11:38
Sandu hat geschrieben:
Sonntag 26. Mai 2019, 11:27
Setpoint impliziert keineswegs zwei Ansätze, sondern einfach nur die Idee, den für oben tauglichen nach unten zu erweitern und nicht umgekehrt.
Das ist mir durchaus bewusst. Wenn das funktioniert, dann ist das auch völlig in Ordnung und dann habe ich da auch überhaupt nichts gegen.

Trotzdem ist die Idee dahinter letztlich nur ein Hilfsmittel, das m. M.n. überhaupt nicht nötig sein sollte.
Wenn du mein Sohn wärest (der drei Jahre älter ist als du), würde ich dir raten, mehr zu lesen und weniger zu schreiben und dem Urteil von Leuten mehr Bedeutung beizumessen, die über eine mehrere Jahrzehnte gewachsene trompeterische Erfahrung verfügen.

Re: Probleme mit höheren Tönen

Verfasst: Dienstag 28. Mai 2019, 22:54
von yogi
Bixel hat geschrieben:
Montag 27. Mai 2019, 23:15
dem Urteil von Leuten mehr Bedeutung beizumessen, die über eine mehrere Jahrzehnte gewachsene trompeterische Erfahrung verfügen.
ich wage mal zu bezweifeln, daß Du mit dieser Argumentation die Generation "fridays for future" erreichen wirst. :lol:
Da fällt mir gerade ein ... gibt es eigentlich schon Studien zur CO2 Bilanz eines Trompeters in Abhängigkeit des Setpoints? :P

Re: Probleme mit höheren Tönen

Verfasst: Mittwoch 29. Mai 2019, 07:32
von Bixel
yogi hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 22:54
... gibt es eigentlich schon Studien zur CO2 Bilanz eines Trompeters in Abhängigkeit des Setpoints?
Die Auswirkungen der Abgase der tapferen Trompeterschar auf das Weltklima sind vermutlich annähernd vernachlässigbar, aber:
Wo ein allzu schwach fokussiertes Ansatzsystem die bläserischen Möglichkeiten einschränkt, kann ein "nach oben" verschobener Setpoint die Effizienz erhöhen und so - auf dem Wege eines niedrigeren Stoffwechsel-Niveaus - die CO2-Bilanz milde freundlicher gestalten. :P

Re: Probleme mit höheren Tönen

Verfasst: Mittwoch 29. Mai 2019, 08:15
von Blas!
@yogi und Bixel:

Verlegt Euer Gequake doch bitte in die Plauderecke.

Der User haynrych gibt ja wirklich alles, aber er braucht Eure Unterstützung. Sonst wird das so schnell nix mit dem millionensten Thread-Click!

:NeNe:

Re: Probleme mit höheren Tönen

Verfasst: Mittwoch 29. Mai 2019, 10:00
von posaune
Wenn sich doch endlich einmal alle ein Beispiel an den Beiträgen des Users Blas! nehmen würden!

Immer fundiert, jeder Buchstabe ausschließlich themenbezogen und erkennbar frei von jedem persönlichen Ressentiment.

Re: Probleme mit höheren Tönen

Verfasst: Mittwoch 29. Mai 2019, 10:05
von Sandkuchen
yogi hat geschrieben:
Dienstag 28. Mai 2019, 22:54
Bixel hat geschrieben:
Montag 27. Mai 2019, 23:15
dem Urteil von Leuten mehr Bedeutung beizumessen, die über eine mehrere Jahrzehnte gewachsene trompeterische Erfahrung verfügen.
ich wage mal zu bezweifeln, daß Du mit dieser Argumentation die Generation "fridays for future" erreichen wirst. :lol:
Fridays for future ist doch gerade darin begründet, dass die Jugendlichen der über mehrere Jahrzehnte gewachsenen Erfahrung der älteren Generationen folgen. Siehe z.B.: https://www.spiegel.de/wissenschaft/nat ... 31905.html

In dem Artikel wurde für nächstes Jahr übrigens das nächste Level des jugendlichen Aktivismus vorhergesagt:
"Eine ungewöhnliche Prognose gibt das österreichische Club-of-Rome-Mitglied Karl Wagner ab: Er sagt eine Revolution in den 2020er Jahren voraus, wenn der jungen Generation der Geduldsfaden reiße, weil sie nicht länger die Umweltlasten der alten tragen wolle - vergleichbar mit der von 1848 gegen das feudale Herrschaftssystem. So werde die Kultur des Konsums umschwenken auf nachhaltigeres Wirtschaften."

Re: Probleme mit höheren Tönen

Verfasst: Mittwoch 29. Mai 2019, 18:25
von yogi
Bixel hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 07:32
Die Auswirkungen der Abgase der tapferen Trompeterschar auf das Weltklima sind vermutlich annähernd vernachlässigbar,
ob etwas vernachlässigbar ist, spielt mittlerweile keine Rolle mehr ... :lol:
Bixel hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 07:32
Wo ein allzu schwach fokussiertes Ansatzsystem die bläserischen Möglichkeiten einschränkt, kann ein "nach oben" verschobener Setpoint die Effizienz erhöhen und so - auf dem Wege eines niedrigeren Stoffwechsel-Niveaus - die CO2-Bilanz milde freundlicher gestalten. :P
das sehe ich auch so - beruhigend allemal :D

@Blas!
buuhh ... wenn es ums Weltklima geht verstehe ich keinen Spaß :rot:

@Sandkuchen
das wird mir zu politisch :lol:

Re: Probleme mit höheren Tönen

Verfasst: Donnerstag 30. Mai 2019, 01:27
von Blas!
posaune hat geschrieben:
Mittwoch 29. Mai 2019, 10:00
Wenn sich doch endlich einmal alle ein Beispiel an den Beiträgen des Users Blas! nehmen würden!

Immer fundiert, jeder Buchstabe ausschließlich themenbezogen und erkennbar frei von jedem persönlichen Ressentiment.
Ich finde jeden einzelnen Deiner Beiträge auch ganz toll.

:Keks:

Re: Probleme mit höheren Tönen

Verfasst: Donnerstag 30. Mai 2019, 07:19
von posaune
Danke. So ein ehrliches Lob macht den neuen Tag gleich noch schöner.

Re: Probleme mit höheren Tönen

Verfasst: Freitag 31. Mai 2019, 23:59
von Kenan
Auf YouTube nach Hilfe gesucht?