Jetzt muss ich schon mal fragen...

Get the Range ! :o)

Moderator: Die Moderatoren

Benutzeravatar
Nedsolaud
Unverzichtbar
Beiträge: 642
Registriert: Montag 5. November 2007, 12:35

Re: Jetzt muss ich schon mal fragen...

Beitrag von Nedsolaud » Mittwoch 1. Oktober 2008, 15:04

Fanfarikuss hat geschrieben:Wer denkt nur durch regelmäßiges Üben in der Mittel- und beginnenden Oberlage kommt die Höhe über c3 irgendwann von selber,
der weiß m.E. nach nicht, wovon er redet. Ohne gezielte Übung geht gar nichts.
Richtig!!!!!! :gut:
Ein guter Trompeter kann meiner Meinung nicht nur hoch, sondern auch tief spielen, nicht nur laut sondern auch leise....
Nedsolaud hat geschrieben:Jeder der sich mit der Höhe auseinandersetzt, setzt sich mit seinem Trompetenspiel auseinander, will und wird (früher oder später) weiterkommen mit seinem Hobby.
Das mit den Posaunenchormitgliedern ist so schon denkbar, aber es gibt da (Dem Herrn sei dank) auch Andere.
Ich hab erst letzte Weihnachten gestaunt, unser Chor hat ein neues Weihnachtsliederheftle angeschafft und da war doch glatt eine Oberstimme mit klingend C3 also ein D3 für die B-Trompetler notiert. :schock:
Es gibt bei den "Unmusikern" schon auch Leute die wissen wo ein G3 oder C4 steht und es gibt auch ein paar dies spielen können. :wink:
Bernhard hat geschrieben:"Physikalische Parameter des Ansatzes bei Trompetern"
Ends geil!! Danke!! :gut: :gut:

burt
Unverzichtbar
Beiträge: 2850
Registriert: Sonntag 5. Juni 2005, 12:15
Meine Instrumente: Yamaha-Euphonium, Melton-Tenorhorn

Re: Jetzt muss ich schon mal fragen...

Beitrag von burt » Mittwoch 1. Oktober 2008, 15:41

Fanfarikuss hat geschrieben:[Ich habe ja keine Ahnung was in den Posaunenchören so gespielt wird, aber für uns 2 erste Trompeter war es einigermaßen fremd dass ein c3 auf der C-Trompete,
und viele notierte b2's, c3's und d'3s in den B - Stimmen in unserem Konzert und U-Programm für die ortsansässigen Posaunenchormitglieder und Blasorchestertrompeter scheinbar
unvorstellbar waren.
Das waren allesamt ganz nette Leute und sehr umgänglich, aber als die dann unsere Mundstücke und Drehventiltrompeten sahen, waren sie ganz aus dem Häuschen.
Mit SO was kann man SO hoch spielen?
Da habt ihr den armen ahnungslosen Deppen aber mal so richtig gezeigt, was ne Harke ist.

Benutzeravatar
Puukka
Besonders Verdient gemacht
Beiträge: 4719
Registriert: Dienstag 11. Januar 2005, 23:55
Meine Instrumente: K&H Topline
Wohnort: Krems an der Donau

Re: Jetzt muss ich schon mal fragen...

Beitrag von Puukka » Mittwoch 1. Oktober 2008, 16:01

Einerseits wird durch die vorliegenden Messergebnisse gezeigt, daß niedrige Druck- und Durchflusswerte beim Trompetenspiel nicht nur erstrebenswert sind, sondern eine Notwendigkeit für die Klangqualität und für das Spiel in exponierten Lagen darstellt. Andererseits ist das propagierte "drucklose" Spiel nicht möglich.
Das sind für mich die vernünftigsten Sätze in diesem aus den Bahnen gelaufenen Thread.
Höhe nicht durch Brutalität, sondern durch Effizenz.
Wenn man es schafft, ohne roten Kopf ein c3 zu Flöten, ists zu höheren Lagen nicht weit.
Muss man ein c3 rausquetschen, sollte man in tiefern Lagen erst die Effizenz steigern.

Zum Plaudern und Philosophieren gibts jetzt den hier:
http://www.trompetenforum.de/TF/viewtop ... 14&t=11667

Herbert
Schilke 11C2
K&H Topline

Anonym0925_2
Unverzichtbar
Beiträge: 566
Registriert: Dienstag 27. März 2007, 12:38

Re: Jetzt muss ich schon mal fragen...

Beitrag von Anonym0925_2 » Mittwoch 1. Oktober 2008, 16:25

burt hat geschrieben: ...
Da habt ihr den armen ahnungslosen Deppen aber mal so richtig gezeigt, was ne Harke ist.
Warum wusste ich dass so eine S****ßmeldung kommt?
Die Leute waren sehr OK hab ich geschrieben und weiters, dass es immer drauf ankommt wo man groß wird und was man spielt. Aber man kann natürlich immer alles zerlesen und haarklein zerpflücken und so ein Forum bereichern. :argh:

Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 5196
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Jetzt muss ich schon mal fragen...

Beitrag von Dobs » Mittwoch 1. Oktober 2008, 16:42

Die Bedeutung der Kommunikation ist eben immer das, was beim Empfänger ankommt und nicht, was man 'gemeint' hat.
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)

burt
Unverzichtbar
Beiträge: 2850
Registriert: Sonntag 5. Juni 2005, 12:15
Meine Instrumente: Yamaha-Euphonium, Melton-Tenorhorn

Re: Jetzt muss ich schon mal fragen...

Beitrag von burt » Mittwoch 1. Oktober 2008, 16:45

Fanfarikuss hat geschrieben:[Warum wusste ich dass so eine S****ßmeldung kommt?
Vielleicht, weil Du sie insgeheim provoziert hast. :wink:

Na komm, bleib locker. Man muß sich nicht immer wegen jeder Bemerkung gleich auf den Schlips getreten fühlen. Ruhig mal über sich selbst lachen hilft da ungemein weiter.
Es gibt leider eh' schon zu viele humorlose Menschen in diesem Forum.
Also nichts für ungut. :)

Benutzeravatar
RealC
Unverzichtbar
Beiträge: 1483
Registriert: Mittwoch 24. August 2005, 15:03
Meine Instrumente: -

Re: Jetzt muss ich schon mal fragen...

Beitrag von RealC » Mittwoch 1. Oktober 2008, 17:00

genau.

das gute alte johari-kommunikationsmodell. ist doch klar, dass das hier im forum mit diesen reininterpretierten andeutungen extrem ausgeprägt ist. solltet ihr euch vielleicht mal angucken. trefft euch doch mal privat und haut euch auf die fresse und tut dies nicht anonym zulasten anderer hier im öffentlichen forum, da nervt sowas nur! aus dem grund wird hier von einigen sehr kompetenten leuten auch immer weniger gepostet.

normalerweise gebe ich zu solchen angelegenheiten keine kommentare ab, aber diese ewigen nörgeleien, persönlichen angriffe und vor allem diese ganzen ironischen, rechthaberischen und "mein geistiges niveau ist höher als deins" - tüdeleien gehen zumindest mir gehörig auf den sack, um das mal in aller deutlichkeit zu sagen.

die meisten sinnfreien threads überlese ich ja, ABER: auch in vielen interessanten themen driftet die unterhaltung immer weiter ab, sodass jeder zweite beitrag aus ketzereien besteht (zumal dies immer von denselben leuten ausgeht). meinungsfreihet hin oder her - aus respekt vor den anderen sollten eben diese ach so schlauen leute doch mal darauf kommen, dass wir von der "unterschicht" einfach nur aus interesse und spaß am trompeten hier sind.

ich geb ja zu, dass ich manchmal auch über diese beiträge schmunzle. z.B. über den hiesigen von fanfarikuss, denn ich hab quasi drauf gewartet. ich meine damit jetzt auch nicht nur diese sinnfreien anstiftungen zwischen euch beiden, sondern auch die etlichen anderen beiträge in anderen threads von anderen postern.

niemand zwingt euch, eure zeit hier im forum zu verplempern; dieses getue ist im endeffekt reine zeitverschwendung. zensur hin oder her; meiner meinung nach sollte es den mods erlaubt werden, sowas direkt und kommentarlos zu löschen. aber die müssen ja schon angst haben, sich auch nur leicht kritisch zu äußern, da sie dann sofort von jemandem vor den latz bekommen.

so, und jetzt nehmt mich auseinander, ich kann das ab und bleibe bei meiner meinung. und nein - ich habe keinen :ironie: smilie vergessen. seht es als prägnante "bitte" eines kleinen users, der ausspricht, was viele denken.

bakubong
NormalPoster
Beiträge: 16
Registriert: Samstag 9. August 2008, 18:24

Re: Jetzt muss ich schon mal fragen...

Beitrag von bakubong » Mittwoch 1. Oktober 2008, 17:19

Vielen Dank dafür. Sehr interessante Arbeit. :gut:

Herr Vorragend
NormalPoster
Beiträge: 39
Registriert: Donnerstag 18. September 2008, 19:33
Meine Instrumente: Yamaha

Re: Jetzt muss ich schon mal fragen...

Beitrag von Herr Vorragend » Samstag 4. Oktober 2008, 16:13

Wie Miboba schon geschrieben hat !

Zufriedenheit = Stillstand
Unzufriedenheit = Weiterentwicklung

Da hat einer mal den nagel ganz kräftig auf den kopf getroffen :D
Das sagt doch schon alles über dieses thema aus !

Ich mein das hier über noten geschrieben und diskutiert wird die weit über den durchschnitt
drüber gehen ist doch normal bei der überschrift - High Notes oder ?
Wer zuhause übt, betrügt seine Kollegen !

buddy
Unverzichtbar
Beiträge: 7130
Registriert: Samstag 7. April 2007, 16:50
Meine Instrumente: Yamaha, Kanstul, Bach

Re: Jetzt muss ich schon mal fragen...

Beitrag von buddy » Samstag 4. Oktober 2008, 16:49

Ja , und hätte nicht vielleicht einer der vielen High Note Player im Forum Lust dazu, am Ende der zwei Solo-Chorusse des aktuellen Forum-Songs seine dreigestrichenen Töne über Sunny zu spielen?

Benutzeravatar
mw1308
ExtremPoster
Beiträge: 299
Registriert: Montag 16. Mai 2005, 12:25
Meine Instrumente: Yamaha YTR-8340EM S trumpet
Dieter Otto flugelhorn
Yamaha Bobby Shew flugelhorn
Stomvi Master Titanium piccolo
Wohnort: Bavaria
Kontaktdaten:

Re: Jetzt muss ich schon mal fragen...

Beitrag von mw1308 » Freitag 17. Oktober 2008, 08:47

Yamaha YTR-8340EM S Trp
Dieter Otto & Yamaha Flgh
Stomvi Master Titanium picc
GR mpc

ABBDVD
PowerPoster
Beiträge: 65
Registriert: Sonntag 12. Oktober 2008, 17:54
Meine Instrumente: Yamaha Xeno (gold)
Mundstücke: Vincent Bach 1 1/2 C (super zum beginnen); neu jetzt auch VB 7 C
Wohnort: Schweiz (Aargau), aber momentan Austauschjahr in der USA

Re: Jetzt muss ich schon mal fragen...

Beitrag von ABBDVD » Samstag 18. Oktober 2008, 06:56

Meine Erfahrungen zeigen als 1. Trompeter/Leadtrompet/Solist in Jazzbands...
In der Schweiz:
dass ich in der Schulbigband (Jazz) ein D3 brauche.
In meinen 2 klassischen Orchester ein C3 reicht (eines ist Jugend und das andere mit anderen "amateur" Erwachsenen).
In der USA:
Jazzband (von der Schule) bis C3
Marching Band (von der Schule)E3 (fakultativ aber ganz schön wenn's klappt)
Pep Band (von der Schule) C3

Meine Schlussfolgerung ist, dass man als Amateur 1. Trompeter etwa ein sicheres D3 hinkriegen sollte. In klassischen Formation ist meistens ein bisschen weniger ausreichend, in Jazz manchmal ein bisschen mehr...
Auf jeden Fall ist es schön, wenn man das geforderte hinkriegt.

Benutzeravatar
SICKATTIC
Unverzichtbar
Beiträge: 1559
Registriert: Samstag 16. April 2005, 17:16
Wohnort: Raum Stuttgart (Weissach)
Kontaktdaten:

Re: Jetzt muss ich schon mal fragen...

Beitrag von SICKATTIC » Samstag 18. Oktober 2008, 11:44

Es gibt aber viel viel viel klassische Literatur, in der mehr als das d3 gefordert ist :| Auch in Amateurorchestern.
Stradivarius Lucianus Bach 37G (goldmessing Custom Series)
Conn 22b (Bj 1928)
Getzen Eterna (Piccolo)

Benutzeravatar
broono
NormalPoster
Beiträge: 14
Registriert: Freitag 11. Januar 2008, 15:49
Meine Instrumente: Kühnl&Hoyer Modell Heckel
Schagerl Achilles
Kanstul Custom 900
Hüttl Student Wondertone :-)
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Jetzt muss ich schon mal fragen...

Beitrag von broono » Samstag 18. Oktober 2008, 12:27

besonders für die Flöten.... :D
Kühnl&Hoyer Modell Heckel
Schagerl Achilles
Kanstul Custom 900
Hüttl Student Wondertone :-)

myspace.com/trumpetsteff

ABBDVD
PowerPoster
Beiträge: 65
Registriert: Sonntag 12. Oktober 2008, 17:54
Meine Instrumente: Yamaha Xeno (gold)
Mundstücke: Vincent Bach 1 1/2 C (super zum beginnen); neu jetzt auch VB 7 C
Wohnort: Schweiz (Aargau), aber momentan Austauschjahr in der USA

Re: Jetzt muss ich schon mal fragen...

Beitrag von ABBDVD » Samstag 18. Oktober 2008, 18:24

ich nenne diese Instrumente bevorzugt "Pfeifen", weil sie die Höhe spielen, aber nicht beherrschen ( :ironie: , mit einigen Ausnahmen, welche es aber auch auf anderen Instrumente, inklusive Trompete, leider gibt...)
Es kommt aber natürlich sehr auf den Dirigent an, ob die 1. Trompete in klassischen Orchestern hohe Töne kriegt. EIn klassisches Orchester kann auch mit Tönen zu A2 ein hohes Niveau haben.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DotBot [Bot] und 2 Gäste