''squeezie''-Problem

Get the Range ! :o)

Moderator: Die Moderatoren

Antworten
jazz-oder-nie
NormalPoster
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag 26. Juni 2008, 23:50
Meine Instrumente: Freebell "Solid Copper" No.1

''squeezie''-Problem

Beitrag von jazz-oder-nie » Freitag 27. Juni 2008, 00:05

Ja hallo ersma,

ich habe seit ich so hoch komme das Problem, dass die Töne ab c³ nur noch squeezen und nicht mehr kräftig kommen. Bei längeren Hochspielphasen bekomme ich den Ton gar nicht mehr und er kratzt weg auf a² o.ä.

Die Tonklarheit ist im oberen Bereich kein Problem, nur er sollte auch voluminös klingen (Bsp. Gonna fly now- Maynard Ferguson).

Ich spiele seit 5 1/2 Jahren , spiele ca. 5-7 mal pro Woche, blase auf einem Bach 3c und seit kurzer Zeit tiefere und sanftere Sachen mit dem J.Klier 3c.

Bedanke mich im Voraus für eure Hilfe
Freebell "Solid Copper" No.I
Josef Klier Exclusive 9F, 3C

Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 5196
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: ''squeezie''-Problem

Beitrag von Dobs » Freitag 27. Juni 2008, 00:20

Dein Ansatz (Maske, Luftführung etc.) scheint für diese hohen Lagen noch unterentwickelt zu sein. Vielleicht willst Du auch einfach zu viel auf einmal. Wenn Deine Töne ab C3 abkratzen, ist der Weg zu einem akzeptablen Gonna Fly Now noch ein Stück entfernt. Ich denke, Du solltest Dich nicht krampfhaft an Stücken versuchen, die (noch) ausserhalb Deines persönlichen Registers liegen und eher an den Grundlagen arbeiten. Eine genaue Ferndiagnose Deines Problems aufgrund Deiner Schilderung ist m.E. praktisch nicht möglich. Ich denke, Du bist gut beraten, Dir einen guten Trompetenlehrer zu suchen. Der kann Dir sicher helfen.
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)

Benutzeravatar
dozen73
ExtremPoster
Beiträge: 486
Registriert: Dienstag 28. März 2006, 15:11
Wohnort: Region Hannover

Re: ''squeezie''-Problem

Beitrag von dozen73 » Freitag 27. Juni 2008, 11:13

Um in der Höhe mit vollem Ton und laut spielen zu können ist ein gut ausgebildeter Ringmuskel nötig. Der Druck auf die Lippen wird bei zunehmender Lautstärke größer. Um diesen Druck entgegenwirken zu können, braucht man die Ringmuskulatur - ist diese (noch) zu gering, kollabiert der Ansatz.

Die leisen Töne kannst du spielen (squeezen), weil durch fehlende Lautstärke auch weniger Druck auf die Lippen vorhanden ist - das hält dein Ansatz noch aus, da hier weniger "Gegendrück" erforderlich ist.

dozen73
|\___---____
|/ (__|||__)

jazz-oder-nie
NormalPoster
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag 26. Juni 2008, 23:50
Meine Instrumente: Freebell "Solid Copper" No.1

Re: ''squeezie''-Problem

Beitrag von jazz-oder-nie » Samstag 28. Juni 2008, 13:50

danke für eure bisherigen tipps, ich lerne bald bei ''Mosch'' an, detr müsste auch in diesem Forum lauern...
Freebell "Solid Copper" No.I
Josef Klier Exclusive 9F, 3C

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast