Problem mit Höhe ab g´´!

Get the Range ! :o)

Moderator: Die Moderatoren

Stradi23
PowerPoster
Beiträge: 81
Registriert: Dienstag 7. August 2007, 18:54
Meine Instrumente: Bach Stradivarius 37 ML - Seriennr. 315133 - Baujahr Ende 1989
B & S Challenger DBX

Re: Problem mit Höhe ab g´´!

Beitrag von Stradi23 » Donnerstag 29. Mai 2008, 20:01

Dr. Peter Hien hat geschrieben:G2 ist die Grenze, die man mit falscher Technik und
mit schlechtem Ansatz noch erreichen kann.
Bis dahin geht es mit Pressen, Quetschen usw.
Ab G2 sauber-flüssig-richtig zu spielen
erfordert die richtige Technik
und das richtige Üben dieser Technik.
Peter
Das ist schon eine unverschämte und freche Antwort. Da wird man ja hingestellt, als ob man eh nichts kann. Da kann ich die
Trompete gleich in den Koffer legen und am Besten einmotten oder sonst wohin tun. :argh: :argh: :argh:
Instrumente:

B&S Challenger DBX
Bach Stradivarius 37 ML

FlüTro
Unverzichtbar
Beiträge: 2835
Registriert: Montag 28. November 2005, 21:34
Kontaktdaten:

Re: Problem mit Höhe ab g´´!

Beitrag von FlüTro » Donnerstag 29. Mai 2008, 20:37

Es ist vielleicht auch "frech & unverschämt" eine Antwort so zu bezeichnen,
die eigentlich gut gemeint war - ich muss dir ja garnicht antworten.
Oder willst Du nur Anregungen, die Dir schmeicheln und in den Kram passen ?

Schau mal in "Suchen" unter "balanced embouchure", das müßte dich weiterbringen.

Peter

buddy
Unverzichtbar
Beiträge: 7130
Registriert: Samstag 7. April 2007, 16:50
Meine Instrumente: Yamaha, Kanstul, Bach

Re: Problem mit Höhe ab g´´!

Beitrag von buddy » Donnerstag 29. Mai 2008, 23:48

Stradi23 hat geschrieben:Das ist schon eine unverschämte und freche Antwort. Da wird man ja hingestellt, als ob man eh nichts kann. Da kann ich die Trompete gleich in den Koffer legen und am Besten einmotten oder sonst wohin tun.
Sei nicht albern, außerdem reagierte der Beitrag wohl kaum auf dich, da das Thema schon durch war, als auf Kollegen stinf66, der mit der gleichen Höhengrenze nachlegte.
Peters Antwort war ehrlich, im Ton absolut sachlich und dass ein Können bis g2 technisch nicht wirklich ausreicht, wurde durch den Hilferuf im Forum von den Betroffenen wohl selbst als Ersten festgestellt.
Selbstverständlich liegt es nur an jedem selbst, ob er sich von der Meinung und Bestätigung anderer abhängig machen will, sein Instrument zu meistern oder auch nicht.

checker
SuperPoster
Beiträge: 163
Registriert: Sonntag 5. Februar 2006, 14:54
Meine Instrumente: Trp.: Kühn T073/B, Trp.: Calicchio 1S2DB, Flgh.: B&S Challenger I
Kontaktdaten:

Re: Problem mit Höhe ab g´´!

Beitrag von checker » Samstag 31. Mai 2008, 23:41

8) Hier wird sich net belappt. 8)

stinf66
SuperPoster
Beiträge: 124
Registriert: Dienstag 6. Mai 2008, 16:51
Meine Instrumente: B Trompete, Flügelhorn

Re: Problem mit Höhe ab g´´!

Beitrag von stinf66 » Sonntag 1. Juni 2008, 10:24

habe eine gute nachricht. komm schon bis zum c3 fast ohne pressen rauf!

Hellton
SuperPoster
Beiträge: 247
Registriert: Montag 7. April 2008, 18:12
Meine Instrumente: Bach Stradivarius 38 mit 42er Mundrohr
Spiri Vario
YTR 636
Bach Stradivarius Flügelhorn
Kuhlohorn (keine Ahnung von wem)

Monette B2L
Bach 1 1/2 C Fl

Re: Problem mit Höhe ab g´´!

Beitrag von Hellton » Sonntag 1. Juni 2008, 13:32

Nächste Woche spielst dann so Noten :ironie: http://de.youtube.com/watch?v=x5tg4ZjyaG0

Stradi23
PowerPoster
Beiträge: 81
Registriert: Dienstag 7. August 2007, 18:54
Meine Instrumente: Bach Stradivarius 37 ML - Seriennr. 315133 - Baujahr Ende 1989
B & S Challenger DBX

Re: Problem mit Höhe ab g´´!

Beitrag von Stradi23 » Sonntag 1. Juni 2008, 22:10

buddy hat geschrieben:Sei nicht albern, außerdem reagierte der Beitrag wohl kaum auf dich, da das Thema schon durch war, als auf Kollegen stinf66, der mit der gleichen Höhengrenze nachlegte.
Peters Antwort war ehrlich, im Ton absolut sachlich und dass ein Können bis g2 technisch nicht wirklich ausreicht, wurde durch den Hilferuf im Forum von den Betroffenen wohl selbst als Ersten festgestellt.
Selbstverständlich liegt es nur an jedem selbst, ob er sich von der Meinung und Bestätigung anderer abhängig machen will, sein Instrument zu meistern oder auch nicht.
Hallo Buddy, hallo Peter,

Sorry, da ich habe überreagiert. Ich möchte mich für meine Aussage hiermit entschuldigen. In bin solchen Sachen ziemlich überempfindlich.

Viele Grüße
Stradi23 (Stefan)
Instrumente:

B&S Challenger DBX
Bach Stradivarius 37 ML

FlüTro
Unverzichtbar
Beiträge: 2835
Registriert: Montag 28. November 2005, 21:34
Kontaktdaten:

Re: Problem mit Höhe ab g´´!

Beitrag von FlüTro » Montag 2. Juni 2008, 08:27

wer ist das nicht, reagiert nur jeder anders drauf.
Wie gesagt, für mich (& andere) war BE - balanced embouchure
der entscheidende Schritt weiter zu kommen.
Da kannste hier im Forum tagelang dazu lesen
Peter

stinf66
SuperPoster
Beiträge: 124
Registriert: Dienstag 6. Mai 2008, 16:51
Meine Instrumente: B Trompete, Flügelhorn

Re: Problem mit Höhe ab g´´!

Beitrag von stinf66 » Montag 2. Juni 2008, 16:15

kann es sein wenn man zu viel übt das mal kurze zeit der ansatz weg ist? ein musiklehrer hat das zu mir gesagt! weil bei mir ist heute so ein tag! hab gestern frühschoppen gespielt 1. Flügelhorn und dann am abend habe ich wieder volles rohr 2 stunden gespielt weil ich noch probe gehabt habe!! (bin aber erst 15 j. :D )

bitte um antworten

mfg

Benutzeravatar
moppes
Unverzichtbar
Beiträge: 633
Registriert: Dienstag 13. Juni 2006, 09:27
Meine Instrumente: Weber 158 Bb
Inderbinen Wood
Jupiter 1600i
Wohnort: Morbach (Hunsrück)

Re: Problem mit Höhe ab g´´!

Beitrag von moppes » Montag 2. Juni 2008, 16:43

Bei Fruehschoppen und Probe auf dem ersten Fluegelhorn kann der naechste Tag schonmal krautig werden.

Das bei einer solchen Belastung auch kleinste Fehler als Konditionsprobleme voll durchschlagen, ist natuerlich auch klar :D

half-past-wild :)
Peter

stinf66
SuperPoster
Beiträge: 124
Registriert: Dienstag 6. Mai 2008, 16:51
Meine Instrumente: B Trompete, Flügelhorn

Re: Problem mit Höhe ab g´´!

Beitrag von stinf66 » Montag 2. Juni 2008, 16:49

aha! und ein musiklehrer(mmag. und etc) hat zu mir gesagt wenn ich jeden tag übe so eine stunde dann kann nach längerer zeit mein ansatz kurz weg sein und dann wenn er kommt dann kann man bis zu 3 töne höher spielen! stimmt das??


mfg

Benutzeravatar
moppes
Unverzichtbar
Beiträge: 633
Registriert: Dienstag 13. Juni 2006, 09:27
Meine Instrumente: Weber 158 Bb
Inderbinen Wood
Jupiter 1600i
Wohnort: Morbach (Hunsrück)

Re: Problem mit Höhe ab g´´!

Beitrag von moppes » Montag 2. Juni 2008, 16:54

also ich, als muehsam um Tonqualitaet und Hoehe kaempfender Amateur hab ich mit so einer Aussage leichte Schwierigkeiten.

Es ist richtig, dass die typischen Lernkurven haeufig vor dem naechsten Schritt vorwaerts auch ein paar Dellen nach unten enthalten. Aber generell sagen, es wird dann mal kurz schlechter und dann hast Du ein paar Toene mehr ... nun, aus meiner Eigenblaserfahrung :D sehr gewagt.

Vielleicht koennen unsere Profis das mal fundierter darstellen.

gruesse
Peter

stinf66
SuperPoster
Beiträge: 124
Registriert: Dienstag 6. Mai 2008, 16:51
Meine Instrumente: B Trompete, Flügelhorn

Re: Problem mit Höhe ab g´´!

Beitrag von stinf66 » Montag 2. Juni 2008, 17:06

danke dann hör ich mir mal die antworten der profis an! :mrgreen:

buddy
Unverzichtbar
Beiträge: 7130
Registriert: Samstag 7. April 2007, 16:50
Meine Instrumente: Yamaha, Kanstul, Bach

Re: Problem mit Höhe ab g´´!

Beitrag von buddy » Montag 2. Juni 2008, 18:53

Meine (Amateur-)Prognose: Profis werden dir im Prinzip das Gleiche sagen, vielleicht plus dem Nachsatz, es ist bei jedem ein wenig verschieden. :D
Dein Musiklehrer hat auf jeden Fall damit recht, dass dich eine Stunde üben am Tag auf den rechten Weg bringt. Er hat ganz sicher auch damit recht, dass die Weiterentwicklung (oft) in Stufen / Sprüngen erfolgt, so dass sich einige Zeit trotz üben nichts tut oder man sogar kurzfristig sinkende Form hat, bevor es auf höherem Niveau weitergeht. Das ist fast jedem erfahrenen Trompeter bekannt. Auch Malte Burba erinnert daran auf seiner Master Brass Class DVD.
An einem Tag Konzert plus "normale" Probe ist eine ziemlich dicke Packung für Amateure. Du tust dir keinen Gefallen damit, dabei auch in der Probe "volles Rohr" zu spielen.

stinf66
SuperPoster
Beiträge: 124
Registriert: Dienstag 6. Mai 2008, 16:51
Meine Instrumente: B Trompete, Flügelhorn

Re: Problem mit Höhe ab g´´!

Beitrag von stinf66 » Montag 2. Juni 2008, 21:07

hilft mir auch das lange spielen um auch meine ausdauer bei den hohen noten zu verbessern bzw. um hohe noten zu spielen??

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste