Carol Brass CTR-5000L-YST-Bb-L

Hier ist Platz für eure Equipment Testberichte

Moderator: Die Moderatoren

Forumsregeln
Um den Testberichten eine einheitliche Struktur zu geben haben wir folgenden Rahmen entworfen.
Bitte diese Struktur bei den Berichten zu übernehmen.

Modell:
Besondere Spezifikationen: (Light/Heavy, Bohrung, Becher etc.):

Pro: (Stichworte)
Kontra: (Stichworte)
Gesamtbewertung: (1 bis 5 Punkte)

Klang:
Spielgefühl:
Verarbeitung:
Persönliche Bewertung:

Beiträge werden nach Prüfung durch die Moderatoren
freigegeben.
Antworten
Benutzeravatar
Justus.
ExtremPoster
Beiträge: 371
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 21:52
Meine Instrumente: .

Carol Brass CTR-5000L-YST-Bb-L

Beitrag von Justus. » Mittwoch 6. April 2016, 19:04

Hallo,

ich habe mir oben genannte Trompete als Zweitinstrument bestellt, da ich im Ausland studiere und mein Erstinstrument nicht immer mitnehmen möchte. Hier mein Eindruck:

Spezifikationen:
-ML-Bohrung: 11,70 mm
-5" (127 mm) Standard Messing-Schallstück (Wandung: Lightweight)
-Reversed Mundrohr
-Edelstahl-Ventile
-mit Klarlack lackiert
-inkl. Bag, 3C Mundstück, zusätzlicher Hauptstimmzug und 3 extra thomann dünne Drückerknöpfe

Pro:
+sehr günstiger Preis
+viel Zubehör (siehe oben)
+gute Verarbeitung
+Ventile und Züge laufen gut
+spricht oben sehr leicht an (wenig Widerstand)
+gute Intonation

Kontra:
-rastet mit rundem Stimmzug (wie erwartet) relativ schwer
-spricht im pp nicht so gut an

Klang:
Für das Bigband-Spiel (Lead + Soli) ist der Sound sehr angenehm. In der dritten Oktave hat sie den nötigen Sizzle, um einen fetten Lead-Sound zu produzieren. Im unteren Register ist der Sound zwar nicht dunkel, aber angenehm und nicht zu übertrieben hell.

Spielgefühl:
Die YST spricht sehr leicht an und hat insbesondere in der Höhe wenig Widerstand. Das erschwert das Rasten bzw. die Kontrolle, was mir persönlich aber lieber ist. Denn einerseits ist die Kotrolle eine Übungsfrage und andererseits werden Lippentriller bzw. Shakes so deutlich leichter.

Verarbeitung/Design:
Verarbeitungsmängel sind mir nicht aufgefallen. Alle Züge und die Ventile funktionieren einwandfrei. Das Instrument macht insgesamt einen sehr eleganten Eindruck.

Persönliche Bewertung:
Wer eine bezahlbare Trompete für den Jazz-Bereich sucht, ist bei der Carol Brass YST sehr gut aufgehoben. Insbesondere das unglaubliche Preis-Leistungs-Verhältnis spricht dafür.
Ich spiele ansonsten eine 37er Bach, die neu (mittlerweile) mehr als das sechsfache kostet, diesen Preisunterschied aber nicht wirklich rechtfertigt. Das spricht aber nicht zwingend gegen meine Bach, sondern einfach für die Carol Brass YST.

Bezüglich der o.g. Nachteile:
-Wem die YST zu schwer rastet, sollte auf den mitgelieferten D-förmigen Stimmzug ausweichen.
-Die mittelmäßige Ansprache bei sehr leisen Stellen kann man bei einer primär für Jazz eingesetzten Trompete verkraften

Hier ein paar kurze Videos meiner ersten Töne:
Jazz Licks mit Bach 1 1/4 C (Schagerl Apredato)
Jazz Licks II mit Stölzl 5C
Hohes Register mit Stölzl 5C

buddy
Unverzichtbar
Beiträge: 7130
Registriert: Samstag 7. April 2007, 16:50
Meine Instrumente: Yamaha, Kanstul, Bach

Re: Carol Brass CTR-5000L-YST-Bb-L

Beitrag von buddy » Donnerstag 7. April 2016, 09:23

Hinsichtlich etwas mehr Rasten der Töne habe ich auch bei meiner Meha mit einem schweren Cap unterm dritten Ventil gute Erfahrungen gemacht, obwohl ich da zuvor sehr skeptisch war.
Das könnte man auch bei der CB einmal ausprobieren.

Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 5186
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Carol Brass CTR-5000L-YST-Bb-L

Beitrag von Dobs » Donnerstag 7. April 2016, 10:50

buddy hat geschrieben:Hinsichtlich etwas mehr Rasten der Töne habe ich auch bei meiner Meha mit einem schweren Cap unterm dritten Ventil gute Erfahrungen gemacht, obwohl ich da zuvor sehr skeptisch war.
Das könnte man auch bei der CB einmal ausprobieren.
Habe ich bei meiner 5000-YST genauso gemacht. Ich habe einerseits den runden Stimmzug durch den D-förmigen Stimmzug ersetzt und ein Heavy-Cap an das dritte Ventil gebaut. Das Horn ist damit für mich Allround-Fähig. Die Bewertung von Justus würde ich genauso unterschreiben.
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)

Benutzeravatar
Justus.
ExtremPoster
Beiträge: 371
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 21:52
Meine Instrumente: .

Re: Carol Brass CTR-5000L-YST-Bb-L

Beitrag von Justus. » Donnerstag 7. April 2016, 15:03

Danke, Heavy-Caps werde ich mal probieren. Bin aber zugegebenermaßen auch eher skeptisch, weil ich mir dadurch den geringen Widerstand ja wieder etwas kaputt mache.
Habe das Instrument gestern mal bei einer Probe einer Funk-Band getestet: Wie erwartet waren Shakes (gerade im unteren Bereich) sehr leicht auszuführen. Die ein oder andere High Note ist aber am Anfang ungewohnterweise daneben gegangen.

Teste morgen nochmal das Large-Modell mit dickerem Schallbecher (YLS). Bin mal gespannt, wie sich die beiden unterscheiden und welche ich am Ende behalten werde.

Benutzeravatar
Hinundhertrompeter
Moderator
Beiträge: 523
Registriert: Mittwoch 2. März 2011, 17:57
Meine Instrumente: Trompete: Carol Brass
Flügelhorn: Jupiter
Wohnort: Niederrhein

Re: Carol Brass CTR-5000L-YST-Bb-L

Beitrag von Hinundhertrompeter » Donnerstag 7. April 2016, 17:49

Die YLS finde ich schwieriger im Handling in den oberen Lagen.
Die 5000er YST finde ich schon sehr genial.
Hatte die mal mit einem heavy cap am 3. Ventil ausprobiert,
aber so mordsmäßig viel hat es nicht gebracht.

Benutzeravatar
Justus.
ExtremPoster
Beiträge: 371
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 21:52
Meine Instrumente: .

Re: Carol Brass CTR-5000L-YST-Bb-L

Beitrag von Justus. » Donnerstag 7. April 2016, 18:28

Mal eine ganz allgemeine Frage: Ist das mit der Freigabe jedes einzelnen Beitrags nicht ein bisschen übertrieben? Letztendlich ist doch der Nutzer (und nicht das Forum) dafür verantwortlich, wenn er hier, wissentlich oder unwissentlich, Quatsch erzählt? Abmahnfähige Kommentare finden sich ja durchaus auch in den anderen Unterforen?

Benutzeravatar
orlando_furioso
Unverzichtbar
Beiträge: 1158
Registriert: Montag 10. Oktober 2005, 23:42
Meine Instrumente: J*B*S - tp B
J*B*S - flh B
YTR 946 Vorserie
YTR 6810
etc.

Re: Carol Brass CTR-5000L-YST-Bb-L

Beitrag von orlando_furioso » Donnerstag 7. April 2016, 19:53

Ein Schüler hat sich die nur unwesentlich teurere 7774 zugelegt und das ist wirklich gaaaaaaaaanz viel Trompete für diesen Preis! Da bekommt man für den Preis einer Schülertrompete ein Instrument, das auch semiprofessionellen Ansprüchen genügt. Spricht sehr gut an, rastet gut, macht nicht zu. Allerdings ist der Klang (wenn man das Instrument an die Grenze bringt) dann doch ein bissle dünn. In der Komfortzone klingt sie sehr schön und mischt sich auch gut im Satz. Allerdings habe ich sie auch noch nicht mit der schweren Zusatzausstattung gespielt. Die jungen Leute wollen ja immer das es "knallt". Auch seitens der Verarbeitung gibt es nix zu meckern. Gar nix! Er hat sie jetzt fast ein Jahr in Betrieb (incl. Marschmusik) und man sieht keine Lackprobleme o.ä.
J*B*S - Trumpet - Flugelhorn - Cornet - Mouthpiece

Benutzeravatar
Justus.
ExtremPoster
Beiträge: 371
Registriert: Samstag 13. Dezember 2008, 21:52
Meine Instrumente: .

Re: Carol Brass CTR-5000L-YST-Bb-L

Beitrag von Justus. » Freitag 8. April 2016, 14:20

Die hier? XL-Bohrung ist für eine Schülertrompete aber eher unkonventionell, oder?

Jazzliebhaber
NormalPoster
Beiträge: 15
Registriert: Freitag 3. April 2015, 21:00
Meine Instrumente: Jupiter XO, Schilke 15 Heavy
B&S Zylinder FH 3017/2, JK Exclusive 3E
Kühnl Hoyer 150G Perinet Flügelhorn, Bach 1 1/2C
Wilhelm Monke Zylinder Flügelhorn, JK Exclusive 3C
Monke Trompete, Schilke 15
Blech in Nürnberg, Jacobs TTR 450 Taschentrompete, Schilke 15
Wohnort: Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Carol Brass CTR-5000L-YST-Bb-L

Beitrag von Jazzliebhaber » Sonntag 18. November 2018, 16:40

Hi,
könnte jemand von euch bitte von Langzeiterfahrungen berichten?
Ventile? Mundrohr Zinkfraß? Qualität Lack oder Silberbeschichtung?
Die sind immer noch preislich sehr attraktiv u. ggfs. Alternative zu gebrauchter 8310Z?
Danke im Vorraus!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste