Strategien zum Auswendig-spielen

Ansatzfragen, Welche Methode ist die beste,
Probleme, Gundlegende Techniken etc.

Moderator: Die Moderatoren

Antworten
troschi
Gerade Registriert
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 6. Juni 2018, 14:54
Meine Instrumente: Yamaha 3335

Strategien zum Auswendig-spielen

Beitrag von troschi » Freitag 22. März 2019, 12:11

Hallo ,

ich würde gerne mal rumhorchen , welches Verfahren bzw. System Ihr anwendet wenn es drum geht notierte Stücke möglichst zügig ohne Notenblatt vorzutragen.
Es mag an meinem fortgeschrittenen Alter :cry: sowie dem schlechten Training liegen , das ich mir damit derzeit etwas schwer tue....aber sicherlich taucht hier der ein oder andere Tipp
aus der gelebten Erfahrung auf, welcher mir ( und evtl. auch Anderen) weiterhilft.

Vielen Dank

jörg

Singvögelchen
Unverzichtbar
Beiträge: 1131
Registriert: Dienstag 18. Januar 2011, 22:53
Meine Instrumente: meistens C

Re: Strategien zum Auswendig-spielen

Beitrag von Singvögelchen » Freitag 22. März 2019, 22:20

Also kurze Passsgen wie Probespielstellen hat man im Laufe der Zeit einfach irgendwann einfach drauf, da kennt man dann jede 32el Punktierung.
Eine Orchesterstimme würd ich immer nach Noten spielen, jede Woche neue Programme, da geht man lieber auf Nummer sicher.

Für dich aber würd ich folgende Schritte empfehlen: Singen der Partie, beim letzten Ton Intonationsvergleich, ob alle Intervalle sauber waren.
Mit BERP oder MACK spielen und greifen, die Synapsen sprießen wie Pilze im Gehirn :huepf:
Mit Metronom mal nur den Rhythmus exakt durchexerzieren.
Dann von hinten nach vorne (Schluss zuerst für die Motivation) nach Noten spielen danach ohne Noten spielen. Dabei filmen und sofort auf Flüchtigkeitsfehler überprüfen. Es sei denn, du möchtest improvisieren, das geht dann nochmal ganz anders...bestimmt findest du beim Probieren noch andere Varianten.
Liebe Grüße vom Singvögelchen!


"Blas schön rein, dann kommts schön raus!"

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast