Arban Anfänger

Ansatzfragen, Welche Methode ist die beste,
Probleme, Gundlegende Techniken etc.

Moderator: Die Moderatoren

Spätstarter
PowerPoster
Beiträge: 67
Registriert: Donnerstag 1. November 2012, 23:05
Meine Instrumente...: Bb, C, Hoch D, Hoch Eb, Hoch A/B,

Arban Anfänger

Beitrag von Spätstarter » Mittwoch 9. Januar 2013, 16:25

Hallo,
ich (45) habe im Oktober angefangen Bb Trompete zu lernen und fand jetzt noch den Arban für Cornett und Flügelhorn aus den siebzigern, als ich 1 Jahr Unterricht hatte. Der macht mir schwer zu schaffen, denn die Übungen gehen ja bereits ab der zweiten Seite über die Linien, ab Seite 5 bis a und schnell bis hohes c...
Ich komme zwar bis zu diesem c, aber derzeit nur gequält, tue mir noch schwer in diesem Register. Ebenfalls überfordert mich, daß zudem noch gleich mit sechs b oder 5 fis mitzudenken ist. Da dieser Arban aber eine komplette Trompetenschule für Anfänger sein soll, wie der Verfasser schreibt, stelle ich mir die Frage, wie ein Achtjähriger Anfänger damit zurechtkommt? Frage mich auch, wie ich das damals als 12 Jähriger gemacht habe...? Ich finde, diese Schule zwar sehr gut, aber verlangt von einem Anfänger zu schnell Quantensprünge, oder bin ich so schei.., wie ich mir dabei vorkomme?

Benutzeravatar
Trumpetjörgi
Unverzichtbar
Beiträge: 626
Registriert: Dienstag 14. August 2012, 16:21
Meine Instrumente...: Baumann

Re: Arban Anfänger

Beitrag von Trumpetjörgi » Mittwoch 9. Januar 2013, 17:06

Hallo Spätstarter, willkommen im Forum!

Zu Deiner Frage:
Der "Arban" bildet immer noch die Bibel des Trompetenspiels, aber wie diese ist er nicht zeitgemäß und ohne fundierte fachliche Anleitung, sprich Unterricht, ungenießbar!

Meine absolute Empfehlung: Trompetenfuchs von Stefan Dünser, mehr als genial!
oder für die Konservativen: Richard Stegmanns Elementare Trompetenschule.
bekommst Du alles über das große A.... im Netz

Probieren kannst Du auch das:http://www.trompetenzentrum.info/Trompetenschule.html
kostenlos 3 Teile zum runterladen, sieht auf den ersten Blick ganz nett aus und kostet nix!

Robert Mai
ExtremPoster
Beiträge: 398
Registriert: Freitag 8. Juli 2011, 23:45
Meine Instrumente...: Trompete Historisch bis Modern.
Wohnort: Trumpetcity

Re: Arban Anfänger

Beitrag von Robert Mai » Mittwoch 9. Januar 2013, 17:59

Servus Leute!!

Der Arban ist wirklich nicht mehr Zeitgemäß um den Anfänger bei Übelaune zu halten. Der Stegmann kann das noch bedingt!
Neben dem Trompetenfuchs vom Stefan Dünser, punktet noch der Robert Schweitzer Band 1 ganz gut.

LG Robert

Spätstarter
PowerPoster
Beiträge: 67
Registriert: Donnerstag 1. November 2012, 23:05
Meine Instrumente...: Bb, C, Hoch D, Hoch Eb, Hoch A/B,

Re: Arban Anfänger

Beitrag von Spätstarter » Mittwoch 9. Januar 2013, 19:15

:wink: heidanei, das ging aber schnell. Vielen Dank für die Antworten. Kuck mir die mal im Fachgeschäft genau an. Ich übe täglich etwa zwei Std und macht schon richtig Spaß. Trompete ist eine riesen Herausforderung. Das kann man sich nicht als Drittinstrument selbst beibringen. Trotzdem bin ich schon recht zufrieden mit meinem Fortschritt, würde aber dennoch von Konzertkarten derzeit dringend abraten! :oops:

Benutzeravatar
alberto1966
SuperPoster
Beiträge: 205
Registriert: Sonntag 28. Februar 2010, 23:07
Meine Instrumente...: Yamaha YTR-232
Yamaha YTR-636
B&S Challenger I 3137-S
TROMBA Trompet
Carol Brass CCR-3880-GSS-Bb-SLB
Jupiter JP 846RL Flügelhorn
Wohnort: 53424 Remagen

Re: Arban Anfänger

Beitrag von alberto1966 » Mittwoch 9. Januar 2013, 22:22

Auch meine Empfehlung für dich wäre der Trompetenfuchs.

Und ja, Trompete spielen ist anfangs eine echte Herausforderung und bleibt es irgendwie später immer noch. Im positiven Sinne natürlich.

Da heißt es dran bleiben, konsequent sein, sich selbst nicht unter Druck setzen, auch die oftmals nur kleinen Erfolge / Fortschritte akzeptieren.

Und ganz wichtig, nie den Spaß daran verlieren auch wenn es das ein oder andere Mal vielleicht schwer fällt.

Benutzeravatar
duden
Unverzichtbar
Beiträge: 518
Registriert: Donnerstag 29. Dezember 2005, 15:14

Re: Arban Anfänger

Beitrag von duden » Mittwoch 9. Januar 2013, 22:49

Was heißt Arban "nicht zeitgemäß"? Ich denke dass er immer noch das Standardwerk ist - wer ihn von vorne bis hinten drauf hat, der darf wirklich behaupten, Trompete spielen zu können. Eine andere Frage ist, ob Arban als Anfängerschule, geschweige denn für Kinder geeignet ist ist. Da heißt die Antwort ganz klar: Nein.
I didn't try to be primitive, I just had bad microphones.

Robert Mai
ExtremPoster
Beiträge: 398
Registriert: Freitag 8. Juli 2011, 23:45
Meine Instrumente...: Trompete Historisch bis Modern.
Wohnort: Trumpetcity

Re: Arban Anfänger

Beitrag von Robert Mai » Donnerstag 10. Januar 2013, 10:47

Hallo Duden

Ich hoffe du hast mich nicht falsch verstanden. Arban hat nichts von seinem Charme verloren und ist Aktueller denn je.
Bei Trompetern die es wirklich wollen und noch genug Zeit dafür haben. Ich Fuhrwerke noch jeden Tag drin rum, da ich genug Zeit habe und entdecke jedesmal, dass ich noch immer üben muss.

Von einem Standartwerk für Anfänger ist er aber so weit entfernt wie die Erde zum Mars. Als Einheitliches Werk um zu Unterrichten kommt Fuchs und Schweitzer dem schon näher.

Mindestens 95% aller Neuanfänger und Fortgeschrittene heutzutage werden wohl nie in den Genuss kommen den Band kontinuierlich durchzuarbeiten.
Was oft nicht an den Lehrern liegt, sondern an vielen Umständen die es nicht zulassen oder nicht wollen.
Wenn man die Schulen heutzutage anschaut, dann bemerkt man das alles doch ziemlich in die Länge gezogen ist.

Ein a" gestrichen kommt da in keinem ersten Band vor, bei Arban schon nach ein paar Seiten. Was kann man tun?? Wenn man bedenkt das viele im Leben kein a" sauber spielen können. Wenn ein C``` nur mit Tagesbestform gespielt werden kann und der Ansatz schon nach 10 Minuten üben flöten geht. Oder erst gar nicht, bis sehr wenig geübt wird, hält sich der Erfolg mit Arban sehr in Grenzen.

Viele würden sich an Arban zu Tode blasen oder Technisch auf der ganzen Linie scheitern.

Für die, die es wirklich wollen, mit allen Konsequenzen sofort den Arban kaufen. Der passende Lehrer dazu und ab gehts.

Für die, die es wirklich Zeitlich und Umständehalber nicht packen würden, Trompetenfuchs oder Schweitzer sind Top und in solchen Fällen die erste Wahl mit Spaß an der Sache.

Arban ist aber hier das Maß der Dinge und ein ernsthafter Trompeter kommt nicht drum rum. :huepf: für alle anderen lieber Finger weg, es könnte dich deprimieren.

LG Robert

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8327
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente...: bezahlt

Re: Arban Anfänger

Beitrag von Bixel » Donnerstag 10. Januar 2013, 10:52

Robert Mai hat geschrieben:Arban ist aber hier das Maß der Dinge und ein ernsthafter Trompeter kommt nicht drum rum.
Geht's noch?

:wink:
.
Zurück zum Thema...

Robert Mai
ExtremPoster
Beiträge: 398
Registriert: Freitag 8. Juli 2011, 23:45
Meine Instrumente...: Trompete Historisch bis Modern.
Wohnort: Trumpetcity

Re: Arban Anfänger

Beitrag von Robert Mai » Donnerstag 10. Januar 2013, 10:57

Tach Bixel

Du hast nicht drin gespielt? Ausnahmen bestätigen die Regel! Ich kenne keinen Trompeter der hart an der Sache ist und nicht drin rumnudelt!


LG

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8327
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente...: bezahlt

Re: Arban Anfänger

Beitrag von Bixel » Donnerstag 10. Januar 2013, 11:06

Robert Mai hat geschrieben:Du hast nicht drin gespielt?
Nein.
Robert Mai hat geschrieben:Ich kenne keinen Trompeter der hart an der Sache ist und nicht drin rumnudelt.
Das sagt m.E. mehr über dein kollegiales Umfeld als über die Unverzichtbarkeit des Arban.

Ich bin sicherlich nicht das Maß der Dinge, "nudele" aber zumindest nicht "drin rum" und lege ansonsten Wert auf darauf, als (gelegentlich auch) "ernsthafter Trompeter" wahrgenommen zu werden.

Ist dir (z.B.) Bobby Shew ein Begriff?

:cracy:
.
Zurück zum Thema...

Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 5198
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente...: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Arban Anfänger

Beitrag von Dobs » Donnerstag 10. Januar 2013, 11:15

Wer die Trompeterei auf dem traditionellen Ausbildungsweg über eine Musikschule und/oder Privatunterricht bei einem ausgebildeten Trompeter erlernt, wird wohl früher oder später in Kontakt mit dem Arban kommen. Notwendig ist er angesichts der Fülle des heute erhältlichen Ausbildungsmaterials inzwischen vermutlich nicht (mehr). Unterschiede gibt es sicher auch zwischen Trompetern, die - ob als Amateur oder beruflich - eine klassische Karriere verfolgen und solchen, die sich vorrangig in der U-Musik bewegen. In letzterer ist der Arban vermutlich weniger wichtig. Bobby Shew hätte sich vermutlich auch durch den Arban gequält, wenn er nicht Autodidakt wäre und erklärtermassen kein Klassik-Trompeter.
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)

Robert Mai
ExtremPoster
Beiträge: 398
Registriert: Freitag 8. Juli 2011, 23:45
Meine Instrumente...: Trompete Historisch bis Modern.
Wohnort: Trumpetcity

Re: Arban Anfänger

Beitrag von Robert Mai » Donnerstag 10. Januar 2013, 11:18

No Arbans

Hier greift! Ausnahmen bestätigen die Regel! Dein Problem ist alles so ein bisschen als persönlichen Angriff zu werten. Du bist mit absoluter Sicherheit, ein ernstzunehmender Trompeter und als das wirst du auch wahrgenommen.

Mein Kollegiales Umfeld ist sehr sehr Nett, zuvorkommend und sehr Arbanlastig. Ich gehe trotzdem davon aus das ein hoher Anteil aller ernstzunehmenden Trompeter mit Arban arbeitet. Der Rest des Anteils der Ernstzunehmenden, eben nicht. Auch nicht schlimm 8)


Nimms Locker Meister, dafür habe ich keinen Dunst von Jazz aber ich liebe es :cracy:

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8327
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente...: bezahlt

Re: Arban Anfänger

Beitrag von Bixel » Donnerstag 10. Januar 2013, 11:29

Robert Mai hat geschrieben:Dein Problem ist alles so ein bisschen als persönlichen Angriff zu werten.
Ich erkenne weder "Problem" noch "persönlichen Angriff" (meinerseits).
Robert Mai hat geschrieben:Ich gehe (...) davon aus das ein hoher Anteil aller ernstzunehmenden Trompeter mit Arban arbeitet.
Warum nicht gleich so?
Robert Mai hat geschrieben:Nimms Locker Meister...
Mach' dir bzgl. meiner Lockerheit bitte keine Sorgen!

Bleiben wir einfach beide locker!

:wink:

P.S.: 6.000 - what a shame... :lol:
Zurück zum Thema...

SAMARA
ExtremPoster
Beiträge: 312
Registriert: Samstag 14. März 2009, 15:49
Meine Instrumente...: Schilke: S32, Flügelhorn, P5-4

Re: Arban Anfänger

Beitrag von SAMARA » Donnerstag 10. Januar 2013, 11:47

Hi!
Also ich finde die relativ stupiden Tonleiter-Übungen im Arban einfach nur spitze, weil: man sich aussuchen kann, in welcher Tonart und daher auch die max. Tonhöhe bestimmen kann!
Danach kann man immer noch höher gehen oder die Vorzeichen vervielfachen...

Sprich: die Teile raussuchen, wo man locker mal eben mit loslegen kann!!! Nicht gleich hinten mit den Studien o.ä., dass frustriert nur...

wie sagte mal jemand "bekanntes".... wenig, langsam, oft. Da ist schon was dran finde ich und man hat beim Arban die MÖGLICHKEIT, es sich erstmal einfach zu machen! Klar, viele machen es sich auch gleich einfach ZU schwer! Auch bei den Tonleitern geht es mal mit 32teln bis zum C''', aber hey? Auch das muss man sich erstmal erarbeiten! Und das Wichtigste ist dabei halt, dass man SPASS hat!!! (finde ich immer noch am Wichtigsten!) Diesen Aspekt sollte man auch beim Üben nicht vergessen, vor allem, wenn es das geliebte Hobby ist!

Und wenn´s nur über längere Zeit ohne Anstrengung bis zum C'' geht? Ja mein Gott! Ist doch schonmal was und man kan drauf aufbauen und das ganze systematisch ausbauen! Aber nur nicht mit Gewalt, pressen oder überzogenem Extremtraining, das kann auch Dinge ruinieren.

Von daher: lass es ruhig angehen, such dir Übungen, die nicht zu hoch sind, aber genau so, dass du systematisch oben rum sicherer wirst. Fang langsam an und achte auf Fehler. Merz diese aus und werd schneller. Dann mal ein Vorzeichen mehr und so weiter... ich denk, dass passt dann schon.

Grüße, Samara

(Ja, auch ich spiel da regelmäßig drin. Ja, man braucht ihn nicht zwingend. Ja, es gibt anderes.)
Schilke: S32, Flügelhorn, P5-4

Robert Mai
ExtremPoster
Beiträge: 398
Registriert: Freitag 8. Juli 2011, 23:45
Meine Instrumente...: Trompete Historisch bis Modern.
Wohnort: Trumpetcity

Re: Arban Anfänger

Beitrag von Robert Mai » Donnerstag 10. Januar 2013, 11:56

Ahja Glückwunsch Bixel, zum 6000 :D Da bin ich noch weit entfernt!! :lol:

Schönen Tach euch :cracy:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast