Unterkiefer wandert nach vorne

Ansatzfragen, Welche Methode ist die beste,
Probleme, Gundlegende Techniken etc.

Moderator: Die Moderatoren

FREDOUZO
SuperPoster
Beiträge: 146
Registriert: Mittwoch 4. April 2007, 20:15
Meine Instrumente ..: Yamaha, Miraphone, Getzen, Lidl,
Wohnort: Villingen-Schwenningen
Kontaktdaten:

Unterkiefer wandert nach vorne

Beitrag von FREDOUZO »

Hi zusammen,

ich habe irgendwie ein Problem, in letzter Zeit merke ich,dass mein Unterkiefer weiter nach vorne wandert, sobald ich hoch spiele (üC3), was kann man dagegen machen?kennt sich damit jemand aus? :Hä:
Wäre cool, wenn mir jemand einen Tip hätte.
Danke
wheelinwolf
SuperPoster
Beiträge: 209
Registriert: Dienstag 23. Mai 2006, 19:59
Wohnort: Süddeutschland

Re: Unterkiefer wandert nach vorne

Beitrag von wheelinwolf »

Ist doch gut, nimmt den Druck von der Oberlippe.

Gruß
FREDOUZO
SuperPoster
Beiträge: 146
Registriert: Mittwoch 4. April 2007, 20:15
Meine Instrumente ..: Yamaha, Miraphone, Getzen, Lidl,
Wohnort: Villingen-Schwenningen
Kontaktdaten:

Re: Unterkiefer wandert nach vorne

Beitrag von FREDOUZO »

naja, fühlt sich aber irgendwie sehr komisch und ungewohnt an . Als würde der unterkiefer raus stehen.
trompeterli
Unverzichtbar
Beiträge: 749
Registriert: Dienstag 30. September 2008, 15:47
Meine Instrumente ..: Trompeten (Schilke/Martens/Spiri/King/Yamaha 4er u. 8er/Kanstul/Jupiter/Weril)
Klavier ("Gutenstätter")
Schlagzeug (Trixon/Gretsch/Pearl/Ludwig)
Saxophone (Keilwerth/Selmer/Yanagisawa/Yamaha/Expression)
Wohnort: Schweiz

Re: Unterkiefer wandert nach vorne

Beitrag von trompeterli »

Meinst du eine vorstehende Kinnlade?
FREDOUZO
SuperPoster
Beiträge: 146
Registriert: Mittwoch 4. April 2007, 20:15
Meine Instrumente ..: Yamaha, Miraphone, Getzen, Lidl,
Wohnort: Villingen-Schwenningen
Kontaktdaten:

Re: Unterkiefer wandert nach vorne

Beitrag von FREDOUZO »

Hehe, ja aber so krass net, aber so richtung "Unterbiss" oder wie man da sagt.
Hochwälder
Unverzichtbar
Beiträge: 1470
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 13:31
Meine Instrumente ..: Trp: B&S DBX, Bob Reeves 41
Flg:Conn Vintage One 1FRSLB
Korn: Olds Special, Schilke 11
Picc: B&S Meister Scherzer, Schilke 11AX
Wohnort: Schwarzwälder Hochwald (Saarland)

Re: Unterkiefer wandert nach vorne

Beitrag von Hochwälder »

FREDOUZO hat geschrieben:ich habe irgendwie ein Problem, in letzter Zeit merke ich,dass mein Unterkiefer weiter nach vorne wandert...
Dabei rollt sich wahrscheinlich die Unterlippe mehr ein, oder?
Ob es ein/dein Problem ist kann man schwerlich sagen, manche machen sich das Vorschieben des Kiefers jedoch zu Nutze. :roll:
Wer nie vom Weg abkommt, der bleibt auf der Strecke.
Volksmund
Benutzeravatar
Zap
ExtremPoster
Beiträge: 423
Registriert: Dienstag 29. November 2005, 01:37
Wohnort: Aachen

Re: Unterkiefer wandert nach vorne

Beitrag von Zap »

Tu da garnichts gegen, das ist eine gute Entwicklung!
Mit dem Unterkiefer wandert schließlich auch die Zunge nach vorne, und das macht die hohen Töne einfacher!Schau Dir mal Bilder von Andy Haderer oder Derek Watkins an...
Gärtner&Thul Bb: Curry 1BC, Marcinkiewicz E9.1
ZKF 1525: GR 67FL
YCR 4330GS: RW3
YCR 8620S, F. Besson Bb/A: Tilz Custom
Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 6200
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente ..: bezahlt

Re: Unterkiefer wandert nach vorne

Beitrag von Bixel »

FREDOUZO hat geschrieben: ich habe irgendwie ein Problem, in letzter Zeit merke ich,dass mein Unterkiefer weiter nach vorne wandert, sobald ich hoch spiele (üC3), was kann man dagegen machen?kennt sich damit jemand aus?
Wenn du mit deiner Entwicklung hinsichtlich Sound und Range zufrieden bist, würde ich mir über die Bewegung deines Unterkiefers keine Sorgen machen.
Solange die klanglichen Ergebnisse erfreulich sind, sucht sich dein Körper mit einigermaßen hoher Wahrscheinlichkeit (unbewusst) die individuell optimalen Manöver aus.

Theoretisch finde ich das Vorschieben des Unterkiefers (zumindest bis zum Erreichen des "break even" mit dem Oberkiefer) mit steigender Tonhöhe ohnehin vernünftiger als das Gegenteil.

:)
.
Zurück zum Thema...
trompeterli
Unverzichtbar
Beiträge: 749
Registriert: Dienstag 30. September 2008, 15:47
Meine Instrumente ..: Trompeten (Schilke/Martens/Spiri/King/Yamaha 4er u. 8er/Kanstul/Jupiter/Weril)
Klavier ("Gutenstätter")
Schlagzeug (Trixon/Gretsch/Pearl/Ludwig)
Saxophone (Keilwerth/Selmer/Yanagisawa/Yamaha/Expression)
Wohnort: Schweiz

Re: Unterkiefer wandert nach vorne

Beitrag von trompeterli »

FREDOUZO hat geschrieben:Hehe, ja aber so krass net, aber so richtung "Unterbiss" oder wie man da sagt.
Dieser "Biss" begünstigt das Fixieren der Zunge hinter der unteren Zahnreihe.
Bei normaler Gebissstellung ist das etwas schwieriger und man sollte in diesem Fall die Zunge hinter der Unterlippe fixieren.
Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 6200
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente ..: bezahlt

Re: Unterkiefer wandert nach vorne

Beitrag von Bixel »

trompeterli hat geschrieben: Bei normaler Gebissstellung ist das etwas schwieriger und man sollte in diesem Fall die Zunge hinter der Unterlippe fixieren.
Man solte vielleicht (mal wieder?) klären, was "fixierte Zunge" bedeutet?
Bei mir ist da jedenfalls Nix fixiert.
Meine Zungenspitze wandert (tiefe Töne -> hohe Töne) vom vorderen Mundboden zur Unterlippe.

Ich habe auch Zweifel, dass überhaupt irgend Jemand einen Teil seiner Zunge irgendwo fixiert - im Sinne von dauerhaft fest platziert.

Wie ist also "fixierte Zunge" gemeint?

:Hä:
.
Zurück zum Thema...
trompeterli
Unverzichtbar
Beiträge: 749
Registriert: Dienstag 30. September 2008, 15:47
Meine Instrumente ..: Trompeten (Schilke/Martens/Spiri/King/Yamaha 4er u. 8er/Kanstul/Jupiter/Weril)
Klavier ("Gutenstätter")
Schlagzeug (Trixon/Gretsch/Pearl/Ludwig)
Saxophone (Keilwerth/Selmer/Yanagisawa/Yamaha/Expression)
Wohnort: Schweiz

Re: Unterkiefer wandert nach vorne

Beitrag von trompeterli »

Bixel hat geschrieben:
trompeterli hat geschrieben: Bei normaler Gebissstellung ist das etwas schwieriger und man sollte in diesem Fall die Zunge hinter der Unterlippe fixieren.
Man solte vielleicht (mal wieder?) klären, was "fixierte Zunge" bedeutet?
Bei mir ist da jedenfalls Nix fixiert.
Meine Zungenspitze wandert (tiefe Töne -> hohe Töne) vom vorderen Mundboden zur Unterlippe.

Ich habe auch Zweifel, dass überhaupt irgend Jemand einen Teil seiner Zunge irgendwo fixiert - im Sinne von dauerhaft fest platziert.

Wie ist also "fixierte Zunge" gemeint?

:Hä:
.
Gemeint ist die Zungenspitze. (Verbleibt "mehr oder weniger" in Verbindung mit der Unterlippe)
Wenn bei Dir die Zungenspitze beim Blasen von hohen Tönen zur Unterlippe wandert (oder auch die Lippe berührt) wirst Du in diesem Fall mit einem anderen Teil der Zunge anstoßen müssen. Ansonsten könnte man ja nur Bindungen bewerkstelligen.
Wahrscheinlich stößt Du bei tiefen Tönen so ähnlich an obwohl die Zungenspitze etwas weiter hinten "ruht".
Bei vielen Bläsern wandert die Zunge zu weit zurück. Die Folge sind Luftdruckverlust und unsichere Höhe.
Um das zu kompensieren wird dann mit Anpressdruck gespielt.

Dauerhaft "fest platziert" gibt es wahrscheinlich auch nicht. Man kann das auch nicht verallgemeinern.
Civiletti rät aber jedem "keinen Spalt" aufzumachen. Was immer er auch darunter verstehen mag. Nach meinem Verständnis will er sagen, dass sich die Zungenspitze "möglichst wenig" bewegt.
Möglicherweise bewerkstelligst Du das so ähnlich.
FREDOUZO
SuperPoster
Beiträge: 146
Registriert: Mittwoch 4. April 2007, 20:15
Meine Instrumente ..: Yamaha, Miraphone, Getzen, Lidl,
Wohnort: Villingen-Schwenningen
Kontaktdaten:

Re: Unterkiefer wandert nach vorne

Beitrag von FREDOUZO »

Hei zusammen,

vielen dank für eure Infos und Tips und meinungen, naja, jetzt schau ich mal wie es weiter geht ;-) :gut:
hannes
Unverzichtbar
Beiträge: 2275
Registriert: Dienstag 22. Februar 2005, 16:35
Meine Instrumente ..: Harrelson 909, Harrelson 907 (modifizierte Bach Stradivarius), Courtois Flügelhorn

Re: Unterkiefer wandert nach vorne

Beitrag von hannes »

Bixel hat geschrieben:
trompeterli hat geschrieben: Bei normaler Gebissstellung ist das etwas schwieriger und man sollte in diesem Fall die Zunge hinter der Unterlippe fixieren.
Man solte vielleicht (mal wieder?) klären, was "fixierte Zunge" bedeutet?
Bei mir ist da jedenfalls Nix fixiert.
Meine Zungenspitze wandert (tiefe Töne -> hohe Töne) vom vorderen Mundboden zur Unterlippe.

Ich habe auch Zweifel, dass überhaupt irgend Jemand einen Teil seiner Zunge irgendwo fixiert - im Sinne von dauerhaft fest platziert.

Wie ist also "fixierte Zunge" gemeint?

:Hä:
.
Meine Zungenspitze ist dauerhaft fest fixiert/platziert an der Unterlippe und der unteren Schneidezahnkante. Die Phrasierung erfolgt bei mir ausschließlich durch den Zungenrücken und Verformung der Zungenbreite.:wink:

Hannes
Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 6200
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente ..: bezahlt

Re: Unterkiefer wandert nach vorne

Beitrag von Bixel »

trompeterli hat geschrieben: Dauerhaft "fest platziert" gibt es wahrscheinlich auch nicht.
Okay - vielleicht gibt es das am ehesten noch bei Meister Burba, der nach meiner Kentnis die Zungenspitze tatsächlich fix unten hinter den unteren Schneidezähnen positioniert haben will, wozu auch immer das gut sein mag.
Auch die von ihm propagierte (nach unten gespannte) Handhabung des Kinns ist ja heutzutage (zumindest unter non-legit Spielern) nicht sehr verbreitet.

:|
.
Zurück zum Thema...
Benutzeravatar
alimoe82
SuperPoster
Beiträge: 233
Registriert: Donnerstag 16. November 2006, 00:22

Re: Unterkiefer wandert nach vorne

Beitrag von alimoe82 »

Hi Fredouzo,
ich hab mir gerade mal deine problemstellung durch gelesen und sobald ich etwas von "kiefer nach vorne schieben" höre, schellen bei mir alle alarmglocken!
Ich habe über vier jahre meinen unterkiefer, gerade wenns hoch und laut wurde, soweit raus geschoben, dass die unteren schneidezähne vor den oberen standen. Durch das vorschieben des unterkiefers hab ich eine schiefstellung der trompete erreicht und dadurch das "in die oberlippen kippen" begünstigt und mein hochspielen durch abquetschen der oberlippe realisiert.
Das hat letztendlich zu sehr starken kieferbeschwerden und einer radikalen ansatzumstellung geführt, da ich ohne einkippen gar nicht in der lage war, hoch zu spielen!
Ich weiß nicht wie weit du deinen unterkiefer genau nach vorne schiebst, aber mehr als soweit, dass obere und untere schneidezähne vertikal übereinander stehen solltest du nicht hinaus gehen.
Über deinen leistungsstand kann ich auch nichts sagen, aber ich würde mal der frage nach gehen, ob dir nach oben hin vielleicht nicht sogar die power fehlt und du dieses defizit durch vorschieben kompensierts!?
MfG Sven

Music is what remains when the sound is gone...
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste