Ausdauereinbruch

Ansatzfragen, Welche Methode ist die beste,
Probleme, Gundlegende Techniken etc.

Moderator: Die Moderatoren

omahatrumpet
SuperPoster
Beiträge: 112
Registriert: Freitag 20. Januar 2006, 10:59

Ausdauereinbruch

Beitrag von omahatrumpet » Mittwoch 2. Dezember 2009, 08:54

Hi,
also ich spiel schon ein paar Jährchen und bin soweit auch mit allem zufrieden für meine Verhältnisse. Jetzt wollte ich mich aber doch mal ein bisschen verbessern in Sachen Klang und Höhe und übe nun seit ca. einen Monat wieder jeden Tag. Ich habe mir ein paar Einheiten zusammengestellt die jeweils ca. 20 Minuten dauern. Das sind zum einen Longtones, Tonleitern, Arpeggios usw. Davon schaffe ich jeden Tag mindestens 3 Einheiten meist aber 6, so dass ich auf 2 Stunden üben täglich komme.

Es wird auch alles besser, Ton, Höhe, Schnelligkeit bin super zufrieden damit, aber ich hab nicht ein Stück Ausdauer mehr. Meistens merk ich schon nach einer halben Stunde das der Ansatzt bald schwindet und wenn dann etwas kommt was über's f2 hinausgeht kann ich schon von vornherein einplanen die hohen Töne nach unten zu oktavieren. Das nervt ziemlich da ich sonst nach 2 Stunden meist noch ein schönes c''' hinbekommen hab.

Nun frage ich mich ob das vielleicht an Überlastung liegt da ich nun vermehrt übe oder ob das an der Art des übens liegt. Momentan übe ich halt nach dem Prinzip mit vielen Pausen. Wobei ich auch hauptsächlich kurze Übungen (z.B. aus Basics Plus) mache und dann gleich wieder ein bisschen Pause und dann die nächste Übung.

Bin zwar noch nicht verzweifelt aber total genervt weil ich in der Orchesterprobe momentan regelmäßig untergehe obwohl ich sonst immer alles souverän mitspielen konnte.

Hat vielleicht jemand eine Idee?
Schlecht Trompete spielen kann ich gut

Benutzeravatar
Fama
Unverzichtbar
Beiträge: 641
Registriert: Dienstag 10. Februar 2009, 08:56
Meine Instrumente: LECHNER
Bischofshofen
Wohnort: Pandora

Re: Ausdauereinbruch

Beitrag von Fama » Mittwoch 2. Dezember 2009, 10:01

Pausen machen - und zwar auch mal einen Tag lang.
Ein Marathonläufer rennt auch nicht jeden Tag die volle Distanz.

Benutzeravatar
haynrych
Unverzichtbar
Beiträge: 3985
Registriert: Sonntag 5. November 2006, 06:14
Meine Instrumente: taylor chicago II
Wohnort: HORNSTEIN, NORDBURGENLAND, AUT
Kontaktdaten:

Re: Ausdauereinbruch

Beitrag von haynrych » Mittwoch 2. Dezember 2009, 11:59

Fafner hat geschrieben:Ein Marathonläufer rennt auch nicht jeden Tag die volle Distanz.
ein marathonläufer ...

... läuft die volle distanz selten (erfolgreiche athleten kaum mehr als zwei pro jahr).
... braucht ungefähr zwei wochen, bis sich sein körper vollständig vom bewerb erholt hat.
... läuft nach dem bewerb oft tagelang nichts.
... achtet in der wettkampfvorbereitung auf ausreichende regeneration (pausen).
... reduziert den trainingsumfang in der woche vor dem wettkampf auf rund 50%.
KEEP CALM AND DON'T FEED THE TROLL
[diogenes]

Sebbel
ExtremPoster
Beiträge: 339
Registriert: Mittwoch 20. August 2008, 15:44
Meine Instrumente: Schilke S 22

Re: Ausdauereinbruch

Beitrag von Sebbel » Mittwoch 2. Dezember 2009, 17:57

Wenn ich raten sollte würde ich sagen, dass du deine Longtones und Arpeggios immer im tiefen Register anfängst. Dadurch stellen sich deine Lippen automatisch so ein, dass tiefe Töne leicht und sicher gehen. Die Höhe und Ausdauer leiden darunter.
Ich hoffe mal ich habe richtig geraten.

Benutzeravatar
Miss Trumpet
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: Freitag 18. Juni 2004, 14:33
Wohnort: Niederösterreich

Re: Ausdauereinbruch

Beitrag von Miss Trumpet » Mittwoch 2. Dezember 2009, 20:21

Es gibt zwei Möglichkeiten, was an deinem Üben falsch laufen kann:

1. das WAS: zum Thema Ausdauer aufbauen findest du hierzu jede Menge über die Suchen-Funktion, u. a. möchte ich dir das Thema "Spannung aufbauen/abbauen" zum Studium empfehlen.

2. das WIE: eine oder mehrere der Grundfunktionen (Atmung, Zungenfunktion, Ansatz) funktionieren nicht richtig, Regenerationspausen für den Muskelaufbau fehlen, bremsendes Equipment, etc.

LG, Miss Trumpet
Der Weg ist das Ziel.

omahatrumpet
SuperPoster
Beiträge: 112
Registriert: Freitag 20. Januar 2006, 10:59

Re: Ausdauereinbruch

Beitrag von omahatrumpet » Donnerstag 3. Dezember 2009, 11:59

Sebbel hat geschrieben:Wenn ich raten sollte würde ich sagen, dass du deine Longtones und Arpeggios immer im tiefen Register anfängst. Dadurch stellen sich deine Lippen automatisch so ein, dass tiefe Töne leicht und sicher gehen. Die Höhe und Ausdauer leiden darunter.
Ich hoffe mal ich habe richtig geraten.
Also die Einblasübungen bei Basics Plus beginnen alle beim g', auch meine anderen Einblasübungen fangen in dem Bereich an. Daran wird es wohl weniger liegen.

Das mit dem Marathonläufer kann ich irgendwie nicht vergleichen.

Wenn ein guter Marathonläufer nur zweimal im Jahr die volle Distanz läuft kann ich mit den Angaben nicht viel anfangen da ich mehrmals im Monat die volle Distanz gehen muss.

Einmal die Woche mach ich auch komplett Pause, daran kann es auch nicht liegen.

Ich schau mal ob ich mit den Sachen von Mrs. Trumpet was anfangen kann und beobachte mal wie es dann geht.
Schlecht Trompete spielen kann ich gut

Benutzeravatar
haynrych
Unverzichtbar
Beiträge: 3985
Registriert: Sonntag 5. November 2006, 06:14
Meine Instrumente: taylor chicago II
Wohnort: HORNSTEIN, NORDBURGENLAND, AUT
Kontaktdaten:

Re: Ausdauereinbruch

Beitrag von haynrych » Donnerstag 3. Dezember 2009, 12:08

omahatrumpet hat geschrieben:Wenn ein guter Marathonläufer nur zweimal im Jahr die volle Distanz läuft kann ich mit den Angaben nicht viel anfangen da ich mehrmals im Monat die volle Distanz gehen muss.
dann ist dein programm vermutlich eher zu anstrengend für dich.


omahatrumpet hat geschrieben:(...) Mrs. Trumpet (...)
aha! darf man gratulieren?
KEEP CALM AND DON'T FEED THE TROLL
[diogenes]

omahatrumpet
SuperPoster
Beiträge: 112
Registriert: Freitag 20. Januar 2006, 10:59

Re: Ausdauereinbruch

Beitrag von omahatrumpet » Donnerstag 3. Dezember 2009, 12:14

Du bist ein recht lustiger Geselle :lol:
Schlecht Trompete spielen kann ich gut

CARLSON
PowerPoster
Beiträge: 51
Registriert: Dienstag 3. Oktober 2006, 17:25
Wohnort: Bad Homburg

Re: Ausdauereinbruch

Beitrag von CARLSON » Donnerstag 3. Dezember 2009, 15:23

Aus meiner Erfahrung würde ich Sebbels Statement voll und ganz zustimmen --

Bernhard
Besonders Verdient gemacht
Beiträge: 629
Registriert: Montag 15. Dezember 2003, 16:23
Meine Instrumente: Trompete

Re: Ausdauereinbruch

Beitrag von Bernhard » Donnerstag 3. Dezember 2009, 15:30

haynrych hat geschrieben:
omahatrumpet hat geschrieben:(...) Mrs. Trumpet (...)
aha! darf man gratulieren?
Ich glaube sie ist mit ihrer Trumpet verheiratet. :)

Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 8325
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente: bezahlt

Re: Ausdauereinbruch

Beitrag von Bixel » Donnerstag 3. Dezember 2009, 16:41

Bernhard hat geschrieben: Ich glaube sie ist mit ihrer Trumpet verheiratet.
...falls es sich denn überhaupt um eine Sie handelt - "miss trumpet" könnte schließlich auch die anglophil-knappe Klage angesichts eines verlustig gegangenen Blechblasinstrumentes bedeuten.

:mrgreen:
.
Zurück zum Thema...

Bernhard
Besonders Verdient gemacht
Beiträge: 629
Registriert: Montag 15. Dezember 2003, 16:23
Meine Instrumente: Trompete

Re: Ausdauereinbruch

Beitrag von Bernhard » Donnerstag 3. Dezember 2009, 17:45

Vielleicht steckt ja ein prominenter Trompeter dahinter, allerdings würde es dann wohl eher Miss Trumpets heissen.

Benutzeravatar
SICKATTIC
Unverzichtbar
Beiträge: 1559
Registriert: Samstag 16. April 2005, 17:16
Wohnort: Raum Stuttgart (Weissach)
Kontaktdaten:

Re: Ausdauereinbruch

Beitrag von SICKATTIC » Freitag 4. Dezember 2009, 00:21

Back to Topic Audauereinbruch :!:
Stradivarius Lucianus Bach 37G (goldmessing Custom Series)
Conn 22b (Bj 1928)
Getzen Eterna (Piccolo)

Hochwälder
Unverzichtbar
Beiträge: 1538
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 13:31
Meine Instrumente: Trp: B&S DBX, Curry 20C
Flg:Yamaha 631 GS, Curry
Korn: Olds Special, Schilke 11
Picc: B&S Meister Scherzer, Schilke 11AX
Wohnort: Schwarzwälder Hochwald (Saarland)

Re: Ausdauereinbruch

Beitrag von Hochwälder » Freitag 4. Dezember 2009, 08:07

@Sickattic
Einige müssen halt beim Thema 'Ausdauereinbruch' unweigerlich ans andere Geschlecht denken ! :mrgreen:
Wer nie vom Weg abkommt, der bleibt auf der Strecke.
Volksmund

Benutzeravatar
Miss Trumpet
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: Freitag 18. Juni 2004, 14:33
Wohnort: Niederösterreich

Re: Ausdauereinbruch

Beitrag von Miss Trumpet » Samstag 5. Dezember 2009, 20:10

Ich nehme das Interesse an meinem Familienstand mit Belustigung zur Kenntnis, muss jedoch verfrühte Gratulationen dankend ausschlagen - schließlich muss man/frau es sich ja nicht wegen EINEM mit allen anderen verderben. Aber man soll den Tag nicht vor dem Abend loben.

LG, Miss Trumpet
Der Weg ist das Ziel.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste