Lip-Clamp / Roll-In

Ansatzfragen, Welche Methode ist die beste,
Probleme, Gundlegende Techniken etc.

Moderator: Die Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
SebiW.
PowerPoster
Beiträge: 78
Registriert: Montag 22. Dezember 2008, 14:09
Meine Instrumente: Yamaha 6310Z
Conn Constellation 52 B
Besson Sovereign BE 927

Lip-Clamp / Roll-In

Beitrag von SebiW. » Sonntag 4. November 2018, 14:53

Hallo zusammen,

ich versuche mich derzeit zum ersten Mal an Jeff Smiliey BE.

Roll-Out funktioniert bei mir wunderbar, nur leider wird das mit dem Roll In so garnichts. :-/

Um das bei der Lip-Clamp gezeigte Aussehen zu erreichen, blase ich Luft nach vorne, wodurch die Lippen polstern.
Dadurch sehe ich das Lippenrot nicht mehr, es fühlt sich aber nicht an einem aktiven Einrollen an.
Diese Luft halte ich dann im Mund, und auch ein "quietschen" damit ist möglich (hierzu gebe ich weitere Luft nach).

Sobald ich aber so ansetze, passiert: nichts.
Egal wie viel Luft ich gebe, es wird wahnsinnig anstrengend, aber es entsteht kein -auch nur im Ansatz- brauchbarer Ton.

Deshalb habe ich folgende Fragen:
1) Ist der Kiefer bei den Übungen geschlossen?
->Bei mir ist das der Fall.

2) Wenn ich, statt mit Luft, versuche die Lippen aktiv "einzurollen" gelingt mir das nur mit der Oberlippe, meine Unterlippe rollt nicht wirklich viel ein.
-> Habt ihr hierzu einen Tipp?

Danke für eure Hilfe
Sebastian
Viele Grüße Sebastian

Instrumente:
Schagerl James Morrison Meister
Conn 52 B-SP
Besson Sovereign BE-927

Sandkuchen
Unverzichtbar
Beiträge: 519
Registriert: Sonntag 8. Oktober 2006, 12:45
Wohnort: Niederrhein

Re: Lip-Clamp / Roll-In

Beitrag von Sandkuchen » Sonntag 4. November 2018, 20:08

SebiW. hat geschrieben:
Sonntag 4. November 2018, 14:53
Hallo zusammen,

ich versuche mich derzeit zum ersten Mal an Jeff Smiliey BE.

Roll-Out funktioniert bei mir wunderbar, nur leider wird das mit dem Roll In so garnichts. :-/

Um das bei der Lip-Clamp gezeigte Aussehen zu erreichen, blase ich Luft nach vorne, wodurch die Lippen polstern.
Dadurch sehe ich das Lippenrot nicht mehr, es fühlt sich aber nicht an einem aktiven Einrollen an.
Diese Luft halte ich dann im Mund, und auch ein "quietschen" damit ist möglich (hierzu gebe ich weitere Luft nach).

Sobald ich aber so ansetze, passiert: nichts.
Egal wie viel Luft ich gebe, es wird wahnsinnig anstrengend, aber es entsteht kein -auch nur im Ansatz- brauchbarer Ton.
Erfordert RI einen "brauchbaren Ton", damit es weiterhilft?

Wenn Du mit RI einen definierten Ton erzeugen kannst, ohne dass Du das Mundstück anpresst, müsstest Du auf einen guten Weg sein. Du musst täglich solange RI probieren, bist Du RI 1 mit g2 oder höher spielen kannst. Dabei kommt es anders als bei RO nicht auf den Sound an, sondern dass Du mit den "Lippen" den Ton spielst. Wenn RI 1 geht, nicht sofort RI 2 angehen!

Weder RO noch RI sind für das normale Spielen gedacht. Es sind Übungen die helfen, dass sich automatisch ein effizienter Ansatz entwickeln kann. Die BE-Übungen sollen nur einen kleinen Teil des täglichen Übens ausmachen!

Sandu
Unverzichtbar
Beiträge: 760
Registriert: Mittwoch 30. November 2005, 21:06
Meine Instrumente: Verschiedenes

Re: Lip-Clamp / Roll-In

Beitrag von Sandu » Montag 5. November 2018, 10:35

SebiW. hat geschrieben:
Sonntag 4. November 2018, 14:53
1) Ist der Kiefer bei den Übungen geschlossen?
->Bei mir ist das der Fall.
Bei mir ist der Kiefer nicht ganz geschlossen.
Wie lange versuchst du dich denn schon an BE? Roll-in ist nicht für jeden ganz einfach und erfordert einfach auch etwas Geduld.

Benutzeravatar
SebiW.
PowerPoster
Beiträge: 78
Registriert: Montag 22. Dezember 2008, 14:09
Meine Instrumente: Yamaha 6310Z
Conn Constellation 52 B
Besson Sovereign BE 927

Re: Lip-Clamp / Roll-In

Beitrag von SebiW. » Freitag 9. November 2018, 23:37

Danke für eure Antworten.

Ich versuche BE jetzt seit rund zwei Wochen.
Manchmal bekomme ich jetzt mit den Lippen (Cip Clamp Position) zumindest einen Ton heraus, es fällt aber sehr schwer diesen wieder zu reproduzieren.

Wie fühlt sich denn bei euch das Einrollen an?
Bei mir ist es eher ein Aufblasen der Lippen, welches das im Buch gezeigte Aussehen nach sich zieht.
Viele Grüße Sebastian

Instrumente:
Schagerl James Morrison Meister
Conn 52 B-SP
Besson Sovereign BE-927

Sandkuchen
Unverzichtbar
Beiträge: 519
Registriert: Sonntag 8. Oktober 2006, 12:45
Wohnort: Niederrhein

Re: Lip-Clamp / Roll-In

Beitrag von Sandkuchen » Samstag 10. November 2018, 11:17

SebiW. hat geschrieben:
Freitag 9. November 2018, 23:37
Ich versuche BE jetzt seit rund zwei Wochen.
Manchmal bekomme ich jetzt mit den Lippen (Cip Clamp Position) zumindest einen Ton heraus, es fällt aber sehr schwer diesen wieder zu reproduzieren.
Sag das doch gleich. GEDULD!

Mit den RI und Vorübungen lernst Du (neue) Lippenstellungen. Das dauert Zeit. Mach erstmal mit Lip Clamp weiter und die Sache mit der Creditkarte (ist bei mir schon Jahre her, Quietschen?) und warte noch was mit dem RI. Dann wie oben beschrieben langsam einen Ton etablieren, ohne spürbaren Mundstückdruck! Klang ist eigentlich egal, Du musst aber mit der maximal eingerollten Lippenstellung mit der Zeit einen kontrollierter Ton erzeugen. Dann kannst Du mit RI 1 beginnen.

Bei RO kommt es auf den fetten Sound an! Du musst richtig viel Luft umsetzen! Erst wenn DU RO 1 mit fetten Sound kannst und mindestens eine Woche geübt hast, macht es Sinn RO 2 anzugehen....

RI und RO sind nur Zusatzübungen, die nur in kleinen Dosen eingesetzt werden sollten.

Benutzeravatar
SebiW.
PowerPoster
Beiträge: 78
Registriert: Montag 22. Dezember 2008, 14:09
Meine Instrumente: Yamaha 6310Z
Conn Constellation 52 B
Besson Sovereign BE 927

Re: Lip-Clamp / Roll-In

Beitrag von SebiW. » Montag 12. November 2018, 20:13

Hallo Sandkuchen,

vielen Dank für deine Hilfe.
Heute kam sogar ein paar Mal häufiger ein Ton dabei heraus ;-)
Was ist "die Sache mit der Creditkarte"? Davon habe ich noch nicht gelesen.

RO klappt sehr gut. Sound ist wie auf der CD und recht einfach zu Handhaben.
Viele Grüße Sebastian

Instrumente:
Schagerl James Morrison Meister
Conn 52 B-SP
Besson Sovereign BE-927

Sandkuchen
Unverzichtbar
Beiträge: 519
Registriert: Sonntag 8. Oktober 2006, 12:45
Wohnort: Niederrhein

Re: Lip-Clamp / Roll-In

Beitrag von Sandkuchen » Mittwoch 14. November 2018, 11:00

SebiW. hat geschrieben:
Montag 12. November 2018, 20:13
Was ist "die Sache mit der Creditkarte"?
Ich hatte irgendwie in Erinnerung, dass er beim Lip Clamp das Bild einer herausgezogenen Credikarte verwendet hat. Wie das Gedächtnis irren kann.

Benutzeravatar
womei
NormalPoster
Beiträge: 38
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2011, 15:05
Meine Instrumente: Bach Strad. LR180ML37
Yamaha D/Eb
Selmer Hoch-G
Selmer-Hoch-Bb

Re: Lip-Clamp / Roll-In

Beitrag von womei » Mittwoch 5. Dezember 2018, 14:22

Naja, das mit der Kreditkarte ist doch gar nicht schlecht um das Einrollen vom Prinzip zu erklären. Kreditkarte zwischen die locker geschlosssenen Lippen klemmen und dann die Kreditkarte durch einrollen der Lippen einigermaßen in die Waagrechte bringen. Geht auch wunderbar mit nem Strohhalm. Dann kann man gleich das Blasen üben (also durch den Strohalm).

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: AhrefsBot [Bot] und 4 Gäste