silbertrompete schützen

Hier können Fragen an Instrumentenbauer gestellt werden.

Moderator: Die Instrumentenbauer

inspired
Unverzichtbar
Beiträge: 678
Registriert: Donnerstag 22. Februar 2007, 18:32

Re: silbertrompete schützen

Beitrag von inspired » Montag 30. Mai 2016, 12:10

Und bezüglich unserer Instrumente macht sich hier keiner Sorgen wegen Salzwasser + rohes Metall?
Badet man das Instrument im Salzwasser, so wird es geflutet. Und im Inneren sind die Instrumente bekanntlich nicht lackiert / beschichtet.
Was Salzwasser mit unbehandeltem Metall anrichtet ist ja bekannt. Oder ist Messing/Goldmessing hier ein Ausnahme? (Wäre mir neu :D )
Trp.: B&S Challenger II (3143/2)
Flgl.: Miraphone Premium
Flgl.: Beck Melisma

Bild :-P

Benutzeravatar
lurchi
Moderator
Beiträge: 1559
Registriert: Freitag 6. August 2004, 10:44
Kontaktdaten:

Re: silbertrompete schützen

Beitrag von lurchi » Montag 30. Mai 2016, 12:13

Was Salz mit Eisen anrichtet in Anwesenheit von Sauerstoff ist bekannt. Auch was es mit Alufelgen anrichtet. Aber was es mit edleren Metallen in Anwesenheit von unedleren Metallen anrichtet ist was ganz anderes.

inspired
Unverzichtbar
Beiträge: 678
Registriert: Donnerstag 22. Februar 2007, 18:32

Re: silbertrompete schützen

Beitrag von inspired » Montag 30. Mai 2016, 13:14

Korrosion trifft auch edlere Metalle, braucht nur mehr Zeit. Und, dass wirklich nur diese eine Reaktion (Reduzierung des Silbers) abläuft ist doch auch eher unwahrscheinlich.
Aber vll. versteh ich da auch was falsch und mein Chemie Abi reicht nichtmehr aus...ist ja auch schon eine ganze Weile her :D
Trp.: B&S Challenger II (3143/2)
Flgl.: Miraphone Premium
Flgl.: Beck Melisma

Bild :-P

buddy
Unverzichtbar
Beiträge: 7130
Registriert: Samstag 7. April 2007, 16:50
Meine Instrumente ..: Yamaha, Kanstul, Bach

Re: silbertrompete schützen

Beitrag von buddy » Montag 30. Mai 2016, 13:29

ich habe die versilberten Oberflächen meiner Bach Strad und meines Kanstul FH seit den 90er Jahren bis vor ca 6 jahren mehrfach durch das Bad in Salzwasser mit Alufolie reduziert, das klappt tadellos und nebenwirkungsfrei.Die Ventile hatte ich zuvor ausgebaut.

Natürlich sollte die Oberfläche zuvor nicht bereits chemisch anderweitig behandelt/geschützt worden sein und natürlich muss das Wasser sämtliche Teile bedecken, sonst gibt es hässliche und angeblich bleibende Farbtonunterschiede ab der Wasserlinie.

Von dem, was ansonsten als Folgen dieses Verfahrens zu lesen ist konnte ich nichts feststellen. Also weder eine "lockere" und damit weniger abriebfeste Struktur der reduzierten Versilberung noch eine beschleunigte erneute Oxidation.

trumpieter
SuperPoster
Beiträge: 101
Registriert: Donnerstag 5. November 2009, 21:10
Meine Instrumente ..: Bach TR-305
Courtois AC-154
Scherzer Es tief
Wohnort: dresden

Re: silbertrompete schützen

Beitrag von trumpieter » Montag 30. Mai 2016, 20:43

meine bedenken entstanden bei der erklärung, die verunreinigung des »edleren« metalls, also des silbers, gingen durch die wirkung des (heißen) salzwassers, dem nach anderen rezepten natron hinzugefügt wird, auf das »unedlere« metall, also das aluminium, über.

nun ist ja, wenn das salzwasser auch das innere der röhren berührt, dort das blanke messing womöglich das »unedlere« metall? gibt es da vergleichbare reaktionen, oder ist das aluminium um so vieles aktiver, daß die anziehungskraft des messings zu vernachlässigen ist?
(entschuldigt meinen vorwiegend bildhaften sprachgebrauch, mein chemotechnisches wissen ist seit langem schon beim funktional-bildhaften verständnis stehengeblieben).

frage an buddy: hast Du dabei vielleicht alle rohrzugänge abgedichtet? auch die ventilbüchsen? oder ist alles unbeschadet abgegangen beim vollen untertauchen des gesamten innen- wie außen-metalls?

Oberscheyrer
PowerPoster
Beiträge: 61
Registriert: Sonntag 2. Oktober 2011, 18:26
Meine Instrumente ..: Flügelhorn Yamaha 631
Trompete Yamaha 6335

Re: silbertrompete schützen

Beitrag von Oberscheyrer » Montag 30. Mai 2016, 20:52

Hallo
ich hab auch schon viel probiert.
Das Beste für mich ist "Hagerty Silver foam".
Einfach ohne Reiben oder Polieren mit dem Schwamm einschäumen. Zwei Minuten warten, und lauwarm abspülen. Überall wo der Schaum hinkam glänzt die Trompete. Ich kann mir hier nicht vorstellen, daß irgendwie Silber abgerieben wird, da das Instrument wirklich nur saft eingeschäumt wird.
Funktioniert auch zwischen den Gelenken und Gelenkstangen, wo man beim Putzen sonst nur aufwendig hinkommt.

Benutzeravatar
Maxbert
Moderator
Beiträge: 462
Registriert: Sonntag 16. Januar 2005, 11:28
Meine Instrumente ..: Einige
Kontaktdaten:

Re: silbertrompete schützen

Beitrag von Maxbert » Montag 30. Mai 2016, 22:57

Habe sowohl Hagerty (Silver Foam) als auch Heydays (silver+gold cleaner) hier. Hagerty ist wesentlich bequemer, riecht nicht so heftig und wirkt genau so gut. Und es ist nicht abrasiv. Außerdem kann man den Silver foam auch für vergoldete Instrumente nutzen, geht einwandfrei!

Benutzeravatar
alberto1966
SuperPoster
Beiträge: 205
Registriert: Sonntag 28. Februar 2010, 23:07
Meine Instrumente ..: Yamaha YTR-232
Yamaha YTR-636
B&S Challenger I 3137-S
TROMBA Trompet
Carol Brass CCR-3880-GSS-Bb-SLB
Jupiter JP 846RL Flügelhorn
Wohnort: 53424 Remagen

Re: silbertrompete schützen

Beitrag von alberto1966 » Montag 30. Mai 2016, 23:38

Das Hagerty (Silver Foam) benutze ich nun auch seit ca. einem Jahr.

Von der Anwendung wirklich sehr einfach und effektiv.

Ich habe jedoch das Gefühl, dass das Silber seit dem viel schneller anläuft (gelblich) als vorher.

Kann das sein?

Oder liegt es vielleicht auch daran, dass ich die Trompete in letzter Zeit nach dem Spielen offen lagere
und nicht wie früher verschlossen und lichtgeschützt im Koffer?

Benutzeravatar
lurchi
Moderator
Beiträge: 1559
Registriert: Freitag 6. August 2004, 10:44
Kontaktdaten:

Re: silbertrompete schützen

Beitrag von lurchi » Dienstag 31. Mai 2016, 09:51

trumpieter hat geschrieben: nun ist ja, wenn das salzwasser auch das innere der röhren berührt, dort das blanke messing womöglich das »unedlere« metall? gibt es da vergleichbare reaktionen, oder ist das aluminium um so vieles aktiver, daß die anziehungskraft des messings zu vernachlässigen ist?
Zweiteres ist der Fall. Das Aluminium wirkt als Opferanode und bestimmt das Redoxpotential des Gesamtsystems. Alle anderen vorhandenen Elemente haben ein erheblich höheres Potential, es sei denn du hättest eine Magnesiumtrompete oder Titan oder so was.
https://de.wikipedia.org/wiki/Elektroch ... nungsreihe

buddy
Unverzichtbar
Beiträge: 7130
Registriert: Samstag 7. April 2007, 16:50
Meine Instrumente ..: Yamaha, Kanstul, Bach

Re: silbertrompete schützen

Beitrag von buddy » Freitag 10. Juni 2016, 10:07

alberto1966 hat geschrieben:Oder liegt es vielleicht auch daran, dass ich die Trompete in letzter Zeit nach dem Spielen offen lagere
und nicht wie früher verschlossen und lichtgeschützt im Koffer?
Ja, die UV-Strahlung des Lichts wirkt besonders "anregend". Aber lieber angelaufen als korrodiert...
Du könntest natürlich dem Anlaufen entgegenwirken, da gibt's doch was von Heyday's:
http://www.heyday-s.com/HEYDAY-S-silver ... ~spbD.html

Benutzeravatar
MMuster
PowerPoster
Beiträge: 61
Registriert: Freitag 16. Oktober 2015, 15:41
Meine Instrumente ..: Trompete

Re: silbertrompete schützen

Beitrag von MMuster » Freitag 10. Juni 2016, 21:50

Wie bedenklich ist denn in Wirklichkeit das Zeug denn für die Gesundheit, immerhin fasst man direkt mit der Haut auf die Chemie?

Benutzeravatar
alberto1966
SuperPoster
Beiträge: 205
Registriert: Sonntag 28. Februar 2010, 23:07
Meine Instrumente ..: Yamaha YTR-232
Yamaha YTR-636
B&S Challenger I 3137-S
TROMBA Trompet
Carol Brass CCR-3880-GSS-Bb-SLB
Jupiter JP 846RL Flügelhorn
Wohnort: 53424 Remagen

Re: silbertrompete schützen

Beitrag von alberto1966 » Samstag 11. Juni 2016, 00:35

buddy hat geschrieben:
alberto1966 hat geschrieben:Oder liegt es vielleicht auch daran, dass ich die Trompete in letzter Zeit nach dem Spielen offen lagere
und nicht wie früher verschlossen und lichtgeschützt im Koffer?
Ja, die UV-Strahlung des Lichts wirkt besonders "anregend". Aber lieber angelaufen als korrodiert...
Du könntest natürlich dem Anlaufen entgegenwirken, da gibt's doch was von Heyday's:
http://www.heyday-s.com/HEYDAY-S-silver ... ~spbD.html
Danke buddy,

werde ich mal ausprobieren.

Hat es sonst jemand mal getestet und kann dazu berichten?

Gruß

Albert

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste