Problem mit der Luft in der höheren Lage

Wie kann ich die Atmung verbessern ? Wie wichtig ist die Atmung für das Trompetespielen ?
Hier gibt es die Antworten auf solche Fragen.

Moderator: Die Moderatoren

Antworten
Rinderbraten95
NormalPoster
Beiträge: 41
Registriert: Dienstag 30. Juli 2013, 18:10
Meine Instrumente ..: Trompete
Wohnort: 58809 Neuenrade

Problem mit der Luft in der höheren Lage

Beitrag von Rinderbraten95 »

Hey

ich spiele seit fast 6 Jahren Trompete, aber erst seit einem Jahr bei einem richtigen Lehrer, vorher bei einem Trompete aus dem Verein, wo ich auch nie geübt habe...

Bei mir ist beim g2 absolute Obergrenze, und selbst da bin ich schon viel am drücken.

Das Problem bei ist glaub ich die Atmung. Wenn ich mit den Bauchmuskeln richtig druck dahinter bringe, dann tut das nur weh im Hals und es kommt kaum luft bei der Trompete an.. Ich kann mir das nicht erklären.

Hat jemand eine Ahnung was das sein kann und evtl. Übungen mit denen ich das weg bekomme?

Ich habe meinen Lehrer, mit dem ich eigentlich zufrieden bin, darauf angesprochen, aber er hat noch nie von so einem Problem gehört und konnte sich das nicht erklären.
buddy
Unverzichtbar
Beiträge: 6944
Registriert: Samstag 7. April 2007, 16:50
Meine Instrumente ..: Yamaha, Kanstul, Bach

Re: Problem mit der Luft in der höheren Lage

Beitrag von buddy »

Wenn das dein Lehrer nicht weiß, was das bedeutet und wie man das Problem löst, sollte er nicht unterrichten.

Du verschwendest mit ihm deine Zeit, mit deinen immer gleichartigen Fragen im Forum aber auch. Denn dein Problem wird von dir seit Jahren regelmäßig neu aufgelegt, aber auf die vielen im Forum und per PN erhaltenen Tips reagierst Du nicht.
Das ist natürlich deine Sache, nur verstehe ich dann nicht, was sich durch diesen Thread ändern soll.

Wenn Du selbst durch Tips nichts ändern kannst, aber grundsätzlich etwas ändern willst, brauchst Du einen anderen Lehrer, dem Probleme wie deine und die (eigentlich einfachen) Lösungen dafür bekannt sind.
Zuletzt geändert von buddy am Mittwoch 16. Juli 2014, 11:03, insgesamt 1-mal geändert.
Sandu
Unverzichtbar
Beiträge: 788
Registriert: Mittwoch 30. November 2005, 21:06
Meine Instrumente ..: Verschiedenes

Re: Problem mit der Luft in der höheren Lage

Beitrag von Sandu »

Man kann über seine Methode sicher streiten, aber ich würde Dir empfehlen, die Übungen zur Kontrolle des offenen Halses von Malte Burba zu versuchen.
Ich praktiziere eigentlich nichts mehr aus seinem Gesamtpaket, merke aber selbst jetzt einige Zeit später immer noch große Vorteile durch das bewusste Steuern des offenen bzw. geschlossenen Halses.
Und bitte jetzt nicht wieder eine Diskussion darüber, ob es den offenen Hals überhaupt gibt, natürlich kann ich das nicht belegen. Es geht auch viel mehr um das Gefühl eines offenen/geschlossenen Halses, und das kennen vermutlich die meisten.
Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 6200
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente ..: bezahlt

Re: Problem mit der Luft in der höheren Lage

Beitrag von Bixel »

Rinderbraten95 hat geschrieben:Wenn ich mit den Bauchmuskeln richtig druck dahinter bringe, dann tut das nur weh im Hals und es kommt kaum luft bei der Trompete an.. Ich kann mir das nicht erklären.

Hat jemand eine Ahnung was das sein kann und evtl. Übungen mit denen ich das weg bekomme?
Wenn du die Bauchmuskulatur anspannst, ohne dass "bei deiner Trompete Luft ankommt", dann spricht dies dafür, dass du deine Stimmritze verschließt.

Es ist dies ein natürlicher menschlicher Automatismus, den man (wenn man ihn willentlich herbeiführt) als eine von zwei Spielarten des "Valsalva-Manövers" bezeichnet.
Wir nutzen diesen Automatismus z.B. unbewusst beim Husten, bei der Defäkation ( :oops: ) und beim Heben großer Gewichte.

Als Blechbläser muss man lernen, diesen Automatismus während des Blechblasens auszuschalten, was sich zunächst ungewohnt anfühlt und deshalb schwer fallen kann.

Ein Gefühl für das blechbläserisch richtige "Entkoppeln" von Rumpfmuskulatur und Stimmritze bekommt man z.B., wenn man einen stabilen Luftballon möglichst zügig aufzublasen versucht.

:roll:
.
Zurück zum Thema...
inspired
Unverzichtbar
Beiträge: 633
Registriert: Donnerstag 22. Februar 2007, 18:32

Re: Problem mit der Luft in der höheren Lage

Beitrag von inspired »

Man spannt ja auch nicht einfach die Bauchmuskeln an, der Druck kommt doch eigentlich von weiter unten, oder bin ich da falsch gewickelt?
Wenn ich "sportmäßg" einfach die Bauchmuskeln anspanne, dann blockiere ich mir meine Atmung ziemlich stark.
Atme ich, wie ich das fürs spielen gelernt, verfestigt sich vor allem der Bauch unterhalb vom Bauchnabel.
Trp.: B&S Challenger II (3143/2)
Flgl.: Miraphone Premium
Flgl.: Beck Melisma

Bild :-P
Singvögelchen
Unverzichtbar
Beiträge: 1213
Registriert: Dienstag 18. Januar 2011, 22:53
Meine Instrumente ..: meistens C

Re: Problem mit der Luft in der höheren Lage

Beitrag von Singvögelchen »

inspired hat geschrieben:Man spannt ja auch nicht einfach die Bauchmuskeln an, der Druck kommt doch eigentlich von weiter unten, oder bin ich da falsch gewickelt?
Wenn ich "sportmäßg" einfach die Bauchmuskeln anspanne, dann blockiere ich mir meine Atmung ziemlich stark.
Atme ich, wie ich das fürs spielen gelernt, verfestigt sich vor allem der Bauch unterhalb vom Bauchnabel.

Nach meinem Verständnis sollte der zum Blasen unvermeidlich notwendige Druck niemals von einer einzigen bestimmten Stelle ausgehen. Am besten hilft mir dabei immer das Bild von einem Luftballon, der ringsum überall den gleichen Druck auf der Oberfläche lasten hat, sonst würde er platzen. Alle die Punkte, bei denen ich während des Blasens erhöhte Anspannung verspüre, die sind "fest", die kriege ich bei der nächsten Einatmung nicht mehr gelockert. Eine schöne tiefe Vollatmung hilft immer, die körperlichen Anstrengungen auf den gesamten Körper gleichmäßig aufzuteilen.
Liebe Grüße vom Singvögelchen!


"Blas schön rein, dann kommts schön raus!"
Blind Wolf
Unverzichtbar
Beiträge: 693
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 10:56
Meine Instrumente ..: Kornett, Flügelhorn, Trompete, Taschentrompete, Fürst-Pless-Horn, Yidaki
Wohnort: Deutschland

Re: Problem mit der Luft in der höheren Lage

Beitrag von Blind Wolf »

Kann mich Buddy nur anschlißen
Möge der Krach mit euch sein!
inspired
Unverzichtbar
Beiträge: 633
Registriert: Donnerstag 22. Februar 2007, 18:32

Re: Problem mit der Luft in der höheren Lage

Beitrag von inspired »

okay gut. Vll auch nur etwas unglücklich von mir formulier.
Aber der Knackpunkt, auf den ich raus wollte, war eigentlich: Es fühlt sich beim Musizieren anders an, als beim Sport.
Mein Bauchgefühl sagt mir da also "anspannen" ist nicht gleich "anspannen".
Trp.: B&S Challenger II (3143/2)
Flgl.: Miraphone Premium
Flgl.: Beck Melisma

Bild :-P
buddy
Unverzichtbar
Beiträge: 6944
Registriert: Samstag 7. April 2007, 16:50
Meine Instrumente ..: Yamaha, Kanstul, Bach

Re: Problem mit der Luft in der höheren Lage

Beitrag von buddy »

Bixels Analyse des Problems kann ich mich nur anschließen. Rinderbraten spielt mienes Erachtens mit zuviel Aufwand und Druck für sein Register und hätte gern noch mehr davon...
Ich würde nahelegen, gedanklich mehr auf Luftfluss umzustellen.

Die erwähnte Burba-Übung finde ich auch sehr geeignet, um sich das bewusst zu machen, was im Kehlkopf vorgeht: auf dem Rücken liegen, einatmen, Luft anhalten mit geschlossener Stimme und dann im Wechsel dazu durch die Atemhilfsmuskulatur des Rumpfes bei offener Stimme.

Für die Praxis des Trompete spielen habe ich in Hinsicht auf die Luft/Ansatz-Balance noch keine hilfreichere Übung als das im Forum hundertfach erwähnte Mundstück-Buzzing kennengelernt. D
Die Youtube-Links zum Thema und der Nutzen der entsprechenden "Voll-Version" von Play With A Pro sind hier mehrfach erwähnt worden.
Das tägliche "Atemtechnik"-Training mit Kristian Steenstrup kostet nur 15 USD per Kreditkarte und Download, dauert als Übung nur ein paar Minuten und wie sagt er so schön: "You don't have to be motivated to do them, just do them every day."
http://www.youtube.com/watch?v=IH9PyK3bVr4
http://www.youtube.com/watch?v=KDx_Wm63 ... lpage#t=25
usw.
Blind Wolf
Unverzichtbar
Beiträge: 693
Registriert: Freitag 31. Januar 2014, 10:56
Meine Instrumente ..: Kornett, Flügelhorn, Trompete, Taschentrompete, Fürst-Pless-Horn, Yidaki
Wohnort: Deutschland

Re: Problem mit der Luft in der höheren Lage

Beitrag von Blind Wolf »

Kann sein, dass ich jetzt tagelang die Strafmaske tragen muss, aber ich schreibe mal, wie ich es empfinde. Ich habe mich mal heute selbst genau beobachtet (ok, das sollte man sowieso ab und zu mal tun), jetzt bezogen auf das Thema. Und ich empfinde es so, dass ich am besten und leichtesten spiele, wenn so wenig Spannung wie möglich im Körper ist bzw. ich diese nicht fühle. Ok, die Lippenspannung ist da, aber auch die ist, je lockerer ich insgesamt bin, desto weniger zu fühlen, das Spielen selbst ist im Vordergrund, es spielen Kopf, Körper, Finger und Lippen, Zunge gemeinsam, Musik ist da, auch körperlich, aber "Spannung", "Anstrengung" oder sowas eigentlich nicht. Es ist irgendwie was Losgelöstes. Eine Lockerheit, die ich mir für die Bühne wünsche, aber nur in Momenten, die allerdings länger werden, erreiche.
Möge der Krach mit euch sein!
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast