Atmung perfekt erklärt

Wie kann ich die Atmung verbessern ? Wie wichtig ist die Atmung für das Trompetespielen ?
Hier gibt es die Antworten auf solche Fragen.

Moderator: Die Moderatoren

CityOfMozart
SuperPoster
Beiträge: 149
Registriert: Dienstag 27. September 2005, 00:38
Meine Instrumente ..: Weber
Schilke
Kanstul
Scherzer

Re: Atmung perfekt erklärt

Beitrag von CityOfMozart »

Eine Cellosaite kann klingen.
Eine Lippe? Ein Stimmband?
Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 6200
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente ..: bezahlt

Re: Atmung perfekt erklärt

Beitrag von Bixel »

Amethyst hat geschrieben:Und was den Bernoulli-Effekt angeht, halte ich diese Anschauung für sehr problematisch. Denn diese Vorstellung suggeriert, viel Luft müsse durchgeblasen werden, um einen anständigen Ton zu erzeugen.
Brüller!

:lol: :gut:
Zurück zum Thema...
Amethyst
SuperPoster
Beiträge: 245
Registriert: Montag 4. Januar 2016, 10:26
Meine Instrumente ..: Yamaha YTR 232
YTR 8335G
Wilhelm Monke
Cerveny 501
Thomann 800
Jupiter JTR 800

Re: Atmung perfekt erklärt

Beitrag von Amethyst »

CityOfMozart hat geschrieben:Eine Cellosaite kann klingen.
Eine Lippe? Ein Stimmband?
Eine Cellosaite kann genauso wenig klingen wie Lippen ohne Trompete. Cellosaite benötigt den Resonanzkörper, = Korpus des Cellos, wie die Lippen die Trompete als Verstärlung benötigen.
Amethyst
SuperPoster
Beiträge: 245
Registriert: Montag 4. Januar 2016, 10:26
Meine Instrumente ..: Yamaha YTR 232
YTR 8335G
Wilhelm Monke
Cerveny 501
Thomann 800
Jupiter JTR 800

Re: Atmung perfekt erklärt

Beitrag von Amethyst »

Bixel hat geschrieben:
Amethyst hat geschrieben:Und was den Bernoulli-Effekt angeht, halte ich diese Anschauung für sehr problematisch. Denn diese Vorstellung suggeriert, viel Luft müsse durchgeblasen werden, um einen anständigen Ton zu erzeugen.
Brüller!

:lol: :gut:
Hab ich Dein Credo angetastet?

Es gibt Menschen, die sind immer GEGEN etwas.
Danke für die wiederholt und tausenfach inhaltliche Diskussion.-
Benutzeravatar
lurchi
Moderator
Beiträge: 1366
Registriert: Freitag 6. August 2004, 10:44
Kontaktdaten:

Re: Atmung perfekt erklärt

Beitrag von lurchi »

Die Trompete wirkt nicht unbedingt als Verstärker, eher als Filter. Resonante Schwingungen werden erhalten, die anderen eliminiert. Dazu kommt noch ein gewisser Rückkopplungseffekt auf die Lippen, so dass die resonanten Schwingungen verstärkt produziert werden.
Im Gegensatz dazu bewirkt der Korpus des Cellos nur eine Übertragung der Energie von der schwingenden Saite auf den Luftraum.

Die Luftmenge nimmt mit zunehmender Tonhöhe ab, aber der Druck welcher benötigt wird nimmt zu, somit ist die Anstrengung oben höher als unten. Im tiefen Register wiederum sind die Leute ständig am Pumpen, es ist sehr viel schwerer einen langen Ton zu halten als in der Höhe.

Und das Verwenden von persönlichen Credos erscheint mir bei dir besonders ausgeprägt, wenn du also jemand anderes darauf hinweist dann ist das leicht possierlich.
CityOfMozart
SuperPoster
Beiträge: 149
Registriert: Dienstag 27. September 2005, 00:38
Meine Instrumente ..: Weber
Schilke
Kanstul
Scherzer

Re: Atmung perfekt erklärt

Beitrag von CityOfMozart »

Amethyst hat geschrieben:
CityOfMozart hat geschrieben:Eine Cellosaite kann klingen.
Eine Lippe? Ein Stimmband?
Eine Cellosaite kann genauso wenig klingen wie Lippen ohne Trompete. Cellosaite benötigt den Resonanzkörper, = Korpus des Cellos, wie die Lippen die Trompete als Verstärlung benötigen.
Tut mir leid, aber das ist blanker Unsinn!
Amethyst
SuperPoster
Beiträge: 245
Registriert: Montag 4. Januar 2016, 10:26
Meine Instrumente ..: Yamaha YTR 232
YTR 8335G
Wilhelm Monke
Cerveny 501
Thomann 800
Jupiter JTR 800

Re: Atmung perfekt erklärt

Beitrag von Amethyst »

CityOfMozart hat geschrieben:
Amethyst hat geschrieben:
CityOfMozart hat geschrieben:Eine Cellosaite kann klingen.
Eine Lippe? Ein Stimmband?
Eine Cellosaite kann genauso wenig klingen wie Lippen ohne Trompete. Cellosaite benötigt den Resonanzkörper, = Korpus des Cellos, wie die Lippen die Trompete als Verstärlung benötigen.
Tut mir leid, aber das ist blanker Unsinn!
Oje.-
Muss ich mich hier jetzt wirklich mit dem ganz normalen Musik-Schulwissen ("Akustik der Musikinstrumente") herum schlagen?
Amethyst
SuperPoster
Beiträge: 245
Registriert: Montag 4. Januar 2016, 10:26
Meine Instrumente ..: Yamaha YTR 232
YTR 8335G
Wilhelm Monke
Cerveny 501
Thomann 800
Jupiter JTR 800

Re: Atmung perfekt erklärt

Beitrag von Amethyst »

P.S. Tipp:
Teste mal die Akustik mit der Elektrogitarre ohne Strom, dann weißt Du wie resonanzreich eine Saite klingt.
Das gilt übrigens für alle Saiten, auch die des Klaviers oder Flügel!

Aber ein gutes Beispiel, wie Ursache und Wirkung immer verwechselt wird.
Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 6200
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente ..: bezahlt

Re: Atmung perfekt erklärt

Beitrag von Bixel »

Amethyst hat geschrieben:Es gibt Menschen, die sind immer GEGEN etwas.
Das habe ich auch schon vor deinem Erscheinen im TF gewusst.
Aber es ist noch nie derartig eindrucksvoll demonstriert worden.

:lol: :gut:
Zurück zum Thema...
Benutzeravatar
lurchi
Moderator
Beiträge: 1366
Registriert: Freitag 6. August 2004, 10:44
Kontaktdaten:

Re: Atmung perfekt erklärt

Beitrag von lurchi »

Amethyst hat geschrieben:P.S. Tipp:
Teste mal die Akustik mit der Elektrogitarre ohne Strom, dann weißt Du wie resonanzreich eine Saite klingt.
Am besten mit ausgebautem Pickup, sonst hast du noch die Wirbelstrombremse durch das Magnetfeld. Ansonsten klingt sie wie eine Gitarrensaite, nur mit riesigem Sustain.
P.S. Tip:
halte die E-Gitarre zum Test ans Kinn oder an den Schädelknochen, um den Umweg über die Luft zu eliminieren.
Benutzeravatar
lurchi
Moderator
Beiträge: 1366
Registriert: Freitag 6. August 2004, 10:44
Kontaktdaten:

Re: Atmung perfekt erklärt

Beitrag von lurchi »

Amethyst hat geschrieben: Oje.-
Muss ich mich hier jetzt wirklich mit dem ganz normalen Musik-Schulwissen ("Akustik der Musikinstrumente") herum schlagen?
Eigentlich schon, es wäre zumindest hilfreich wenn du es verstanden hättest.
Amethyst
SuperPoster
Beiträge: 245
Registriert: Montag 4. Januar 2016, 10:26
Meine Instrumente ..: Yamaha YTR 232
YTR 8335G
Wilhelm Monke
Cerveny 501
Thomann 800
Jupiter JTR 800

Re: Atmung perfekt erklärt

Beitrag von Amethyst »

Vielleicht hilft ja das ein wenig weiter:

http://www.sengpielaudio.com/Ueberrasch ... Saiten.pdf
Amethyst
SuperPoster
Beiträge: 245
Registriert: Montag 4. Januar 2016, 10:26
Meine Instrumente ..: Yamaha YTR 232
YTR 8335G
Wilhelm Monke
Cerveny 501
Thomann 800
Jupiter JTR 800

Re: Atmung perfekt erklärt

Beitrag von Amethyst »

Bixel hat geschrieben:
Amethyst hat geschrieben:Es gibt Menschen, die sind immer GEGEN etwas.
Das habe ich auch schon vor deinem Erscheinen im TF gewusst.
Aber es ist noch nie derartig eindrucksvoll demonstriert worden.

:lol: :gut:
Der Unterschied, ich habe eine Begründung!
Bei Dir scheint es wirklich nur aus der Emotion zu resultieren. So gesehen, ja, wahrscheinlich hast Du Gefühl. :D
CityOfMozart
SuperPoster
Beiträge: 149
Registriert: Dienstag 27. September 2005, 00:38
Meine Instrumente ..: Weber
Schilke
Kanstul
Scherzer

Re: Atmung perfekt erklärt

Beitrag von CityOfMozart »

Amethyst hat geschrieben:
CityOfMozart hat geschrieben:
Amethyst hat geschrieben:
CityOfMozart hat geschrieben:Eine Cellosaite kann klingen.
Eine Lippe? Ein Stimmband?
Eine Cellosaite kann genauso wenig klingen wie Lippen ohne Trompete. Cellosaite benötigt den Resonanzkörper, = Korpus des Cellos, wie die Lippen die Trompete als Verstärlung benötigen.
Tut mir leid, aber das ist blanker Unsinn!
Oje.-
Muss ich mich hier jetzt wirklich mit dem ganz normalen Musik-Schulwissen ("Akustik der Musikinstrumente") herum schlagen?
Ich mache nochmal einen letzten Versuch:

Um es noch deutlicher zu machen:
EINE Cellosaite kann klingen.
EINE Lippe? EIN Stimmband?

Ein Geigenbogen an der Saite funktioniert nun mal nicht wie die Luft an DEN Lippen!
Benutzeravatar
Miss Trumpet
Moderator
Beiträge: 1934
Registriert: Freitag 18. Juni 2004, 14:33
Wohnort: Niederösterreich

Re: Atmung perfekt erklärt

Beitrag von Miss Trumpet »

Tja, was soll man da noch sagen, respektive schreiben? Jemand, der erst ein paar Wochen Trompete spielt und kaum was Brauchbares dabei herausbringt, stellt hier im Forum viele Fragen nach den elementarsten Grundlagen. Wenn er dann Antworten bekommt, weiß er es besser und will auch noch alle belehren, wie es seiner Meinung nach wirklich funktioniert - und versucht sein krasses Unwissen und Missverstehen durch Vergleiche mit allem, was vermeintlich irgendwie zu passen scheint, zu "untermauern".

Lieber Amethyst - was willst Du eigentlich hier in diesem Forum? Lern erst mal selber vernünftig Trompete spielen, bevor Du Dich erdreistest andere belehren zu wollen. Du weißt viel besser als alle anderen, wie es geht? Sehr gut, dann kannst Du Dir einen kompetenten Lehrer ja ersparen und es steht Deinem Erfolg nichts mehr im Weg - außer vielleicht Du Dir selbst. Es wird Dich hier niemand um Deinen Rat fragen, denn Du hast überdeutlich demonstriert, dass Du Dich weder mit den faktischen Grundlagen auskennst noch selber das umsetzen kannst, was Du zu "wissen" meinst. Erspare also bitte Dir und allen anderen hier Deine wortreichen Erläuterungen Deiner blechbläserischen Inkompetenz. Dafür wäre ich Dir jedenfalls überaus dankbar.

Wie heißt es so schön: Quark wird durch Treten breiter, nicht fester.

LG, Miss Trumpet
Der Weg ist das Ziel.
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast