Luftsäule aufrecht erhalten

Wie kann ich die Atmung verbessern ? Wie wichtig ist die Atmung für das Trompetespielen ?
Hier gibt es die Antworten auf solche Fragen.

Moderator: Die Moderatoren

Abri
ExtremPoster
Beiträge: 458
Registriert: Freitag 5. Mai 2006, 14:43

Re: Luftsäule aufrecht erhalten

Beitrag von Abri »

Singvögelchen hat geschrieben:Beim ersten Mal drücke ich die Lippen anfangs zusammen, beim zweiten Versuch versuch ich die Öffnung von vornherein aufrecht zu halten.
Dies zu tun ist nun in der Tat sehr sinnvoll, denn der Schwingungszyklus beginnt offen, durch die durch den Lippenspalt strömende Luft wird ein Druckabfall hervorgerufen, welcher die Lippen zum Schliessen animiert. der dadurch im Mundraum grösser gewordenen Druck bringt dann die Lippen wieder zum öffnen und die durchströmende Luft wiederum erzeugt einen neuen Druckabfall etc.pp.
Bei einem mittleren C passiert dieser Vorgang übrigens 523 Mal pro Sekunde.
Wie auch andere Kollegen schon erwähnt ist das anhand von hochauflösenden Stroboskop-Kameras eindeutig und zweifelsfrei dokumentiert.

Kurzum: Deine Vorstellung von einem "offenem" Beginn deckt sich mit der pysikalischen Realität.
Im anderen, Deinem ersten Fall, kämpft man gegen die Physik mit dem entsprechendem Ergebnis.
Genauso, wie ich finde, hilft insgesamt die Vorstellung von einem eher "offenem" Lippengefühl, dass die Physik und Akkustik ungehemmt funktionieren kann.
Auch wenn faktisch die Ansatzöffnung eben nicht permanent offen bleibt.
The Trumpet shall sound!
Benutzeravatar
jamaika
Unverzichtbar
Beiträge: 1045
Registriert: Donnerstag 10. Mai 2007, 22:06

Re: Luftsäule aufrecht erhalten

Beitrag von jamaika »

Eine sehr intressante Studie.
Ob man diese Theorie wirklich fuer die Praxis benoetigt......
Wir sollten uns vieleicht bewusst machen, das das Instrument Trompete ein schwieriges, kompliziertes Instrument ist. Die Schwierigkeit liegt am Mundstueck und damit am Ansatz.
Und hier brauchen wir viel Feinmotorik. Je kleiner das Mundstueck wird desto mehr Feinmotorik wird gebraucht. Feinmotorik erlernt man nur durch viel Uebung die sich immer wiederholt. Die Grundausbildung der Tonerzeugung durch einen guten Lehrer ist das Fundament. Und von hier kommt das musizieren welches sich dann langsam immer weiter entwickelt, wenn die Grund-Technik steht.

Gruss Jamaika
TrompetenKäfer
Unverzichtbar
Beiträge: 1243
Registriert: Freitag 27. Oktober 2006, 14:10
Meine Instrumente ..: Alles Blech, und davon nicht zu wenig
Wohnort: Niederösterreich

Re: Luftsäule aufrecht erhalten

Beitrag von TrompetenKäfer »

@jamaika

Inhaltlich grundsätzlich richtig, aber ich erlaube mir folgendes anzumerken:

Ein gut funktionierendes Spielsystem wird durch Training und externe Überwachung besser.
Ein mangelhaft funktionierendes Spielsystem funktioniert vielleicht in seinen Grundzügen, wird aber selbst durch häufiges Üben nicht signifikant besser, oder, im schlimmeren Fall, auch merklich schlechter.

Es kommt also sehr stark darauf an, wie gut das Grundsystem funktioniert und wie effizient die Ausnutzung der Voraussetzungen ist.
Benutzeravatar
jamaika
Unverzichtbar
Beiträge: 1045
Registriert: Donnerstag 10. Mai 2007, 22:06

Re: Luftsäule aufrecht erhalten

Beitrag von jamaika »

Bresl-Maier hat geschrieben:Ein gut funktionierendes Spielsystem wird durch Training und externe Überwachung besser.
Aus diesem Grund schrieb ich
jamaika hat geschrieben: Die Grundausbildung der Tonerzeugung durch einen guten Lehrer ist das Fundament.
ein Lehrer sollte immer dasein auch wenn nur zur Kontrolle. :wink:
Jetzt bleibt die Frage: Wann ist die/ eine Grundausbildung zu Ende.

Gruss Jamaika
Singvögelchen
Unverzichtbar
Beiträge: 1212
Registriert: Dienstag 18. Januar 2011, 22:53
Meine Instrumente ..: meistens C

Re: Luftsäule aufrecht erhalten

Beitrag von Singvögelchen »

jamaika hat geschrieben:
Wir sollten uns vieleicht bewusst machen, das das Instrument Trompete ein schwieriges, kompliziertes Instrument ist. Die Schwierigkeit liegt am Mundstueck und damit am Ansatz.

Gruss Jamaika
Auch bei dieser These kann man sowohl zustimmen als auch total dagegenschießen. Es gibt tatsächlich weit verbreitete Trompetenschulen, die erstmal aus allem ein Problem machen und danach ausschließlich die auftretenden Probleme durchkauen. Ob davon allerdings eine Verbesserung ausgehen kann, halte ich für zweifelhaft, weil Klang und Musik dabei keine Rolle mehr spielen. Ausschließlich physikalische Erklärungsversuche, keinerlei musikalisches Gefühl.

Die Trompete als wunderbares Musikinstrument zu begreifen, mit den herrlichsten Klängen, das sollte doch immer im Vordergrund stehen. Wenn du früh aufwachst und dir vornimmst: "Heute trainiere ich mal die Unterlippe" kannst du es schon vergessen. Ohne anständige Atmung und Klangvorstellung bist du nicht in der Lage, deine "Probleme" hinter dir zu lassen.

Wenn man den Dreh raushat, ist Trompetespielen nämlich gar nicht so schlimm. Man muss nur leider sehr regelmäßig daran arbeiten, das Niveau zu halten. Mühsam aber lohnenswert. :)
Liebe Grüße vom Singvögelchen!


"Blas schön rein, dann kommts schön raus!"
Benutzeravatar
jamaika
Unverzichtbar
Beiträge: 1045
Registriert: Donnerstag 10. Mai 2007, 22:06

Re: Luftsäule aufrecht erhalten

Beitrag von jamaika »

Singvögelchen hat geschrieben:
Die Trompete als wunderbares Musikinstrument zu begreifen, mit den herrlichsten Klängen, das sollte doch immer im Vordergrund stehen. Wenn du früh aufwachst und dir vornimmst: "Heute trainiere ich mal die Unterlippe" kannst du es schon vergessen. Ohne anständige Atmung und Klangvorstellung bist du nicht in der Lage, deine "Probleme" hinter dir zu lassen.
Wenn man den Dreh raushat, ist Trompetespielen nämlich gar nicht so schlimm. Man muss nur leider sehr regelmäßig daran arbeiten, das Niveau zu halten. Mühsam aber lohnenswert. :)
Ich will nicht schwarz Malen. Die die Trompete ist wirklich ein wunderbares Instrument. :wink:
Aber ist ein schwieriges Instrument. Und diese Tatsache lesen wir im ganzen TF. Die meisten Berichte sprechen von Schwierigkeiten die man m.E. nach mit einem Lehrer einschraenken kann.
Ich denke, das die Grundausbildung der Tonerzeungung auf der Trompete nicht korrekt praktiziert wurde/wird. Und dann kommt noch die Selbsteinschaetzung dazu wie z.B Ich moechte schnell spielen, hoch spielen.... Man hoert ein Lied/Stueck und moechte genauso spielen vergisst aber das die Aufnahme dieses/eines Stueckes, das fertige Produkt ist. Und das dieser Spieler lange dafuer geuebt hat vergisst man. Ueben ist gut, aber man sollte wissen wie und was man uebt um das gewuenschte Ziel auch zuerreichen. :wink:

Gruss Jamaika
Singvögelchen
Unverzichtbar
Beiträge: 1212
Registriert: Dienstag 18. Januar 2011, 22:53
Meine Instrumente ..: meistens C

Re: Luftsäule aufrecht erhalten

Beitrag von Singvögelchen »

Absolut einverstanden: man sollte den Respekt vor einer hart erarbeiteten Leistung nie aus den Augen verlieren. Das darf man auch immer wieder gern mit missionarischem Eifer allen interessierten Ahnungslosen aufs Brot schmieren, u.U. den angemessenen Preis dafür verlangen 8)
Und andererseits muss man beim Üben, egal ob Anfänger oder Profi, die tausend Problemchen möglichst verdrängen, damit das Ergebnis besser wird oder gut bleibt. Wenn du beim Spielen anfängst nachzudenken über methodische Feinheiten ist das der Tod beim Trompetespielen. An irgendeiner Stelle machst du zu, egal ob Hals, Zunge oder Ansatzöffnung und der Ton kieckst. Schließlich sollst du ja nicht die Fehler üben!!!
Das ist ja auch die Ausgangsfrage hier im Thread gewesen: wie halte ich die Luftsäule konstant? Weniger denken (während des Spielens) damit der Ton nicht noch vorher im Kopf eine Pirouette dreht...denken darfst du beim Schachspielen bis die Uhr schlägt.
Liebe Grüße vom Singvögelchen!


"Blas schön rein, dann kommts schön raus!"
Benutzeravatar
jamaika
Unverzichtbar
Beiträge: 1045
Registriert: Donnerstag 10. Mai 2007, 22:06

Re: Luftsäule aufrecht erhalten

Beitrag von jamaika »

Singvögelchen hat geschrieben:Und andererseits muss man beim Üben, egal ob Anfänger oder Profi, die tausend Problemchen möglichst verdrängen, damit das Ergebnis besser wird oder gut bleibt.
Und hier haenge ich wieder die Grundausbildung an. Wenn man sein Unterbewusstsein mit den richtigen Daten gefuellt hat, wie Haltung des Koerpers und des Instrument, Atmung, Ansatz, Zungenlage usw. dann kann es nur besser werden. Ueber Sachen die im Unterbewusstsein gespeichert sind braucht man nicht nach denken. :wink:
Es sei denn, das man sie korigieren muss bzw. will.
Man lernt das spielen am Anfang und spaeter wenn man es kann fuehlt man das spielen auf einem Instrument. Durch das regelmaessige Ueben haelt man seine Technik die man bereits kann und baut so langsam immer weiter auf.
Leider vergisst man unbewusst die kleine Feinmotorik und speichert unbewusst Fehler ein, die man nur durch hartes Training und Disziplin und Kontrolle wieder erlangen kann.
Um wieder zum Thema Luftsaeule aufrecht erhalten zu kommen:
Vielleicht sollte man im Stehen ueben, vielleicht mehr auf die Haltung achten.Ein Lehrer sollte zur Seite stehen bis es funktioniert. :wink:

Gruss Jamaika
leonfair
Unverzichtbar
Beiträge: 525
Registriert: Sonntag 5. August 2007, 23:54
Meine Instrumente ..: Lechner Drehventiltrompete in C (roh)
Lechner Drehventiltrompete in B (roh)
Schagerl Kornett "Thetis" (roh)
Schagerl Flügelhorn "Killerqueen" (roh)
YAMAHA YTR 4335G (lackiert)
YAMAHA YTR 631 Flügelhorn (lackiert)

Re: Luftsäule aufrecht erhalten

Beitrag von leonfair »

Schönes Video. Aber rasiern wär mal wieder angesagt ;)
Wer übt kommt weiter. Der Weg ist das Ziel!
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast