Zähneauf der Unterlippe blockieren den Luftstrom

Wie kann ich die Atmung verbessern ? Wie wichtig ist die Atmung für das Trompetespielen ?
Hier gibt es die Antworten auf solche Fragen.

Moderator: Die Moderatoren

Antworten
pumpkin
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 6. November 2012, 18:30
Meine Instrumente ..: Trompete, Cornett

Zähneauf der Unterlippe blockieren den Luftstrom

Beitrag von pumpkin »

Hallo,

ich benötige ganz dringend eure Hilfe.
Wie der Betreff schon verlauten lässt, blockieren meine Zähne auf der Unterlippe den Luftstrom, der eigentlich in die Trompete fließen sollte.
In knapp 2 Wochen steht mein Soloauftritt an und ich weiß nicht, was ich noch tun soll, um in der kurzen Zeit wieder zu meinem "alten Können" zurückzukehren.
Das Problem, dass mein Hals zumacht oder ich mit großen Druck versuche, die Töne zu erzwingen, hatte ich schon immer.
Manchmal war es für längere Zeit weg und nun ist es eben wieder da.
Ich muss leider auch zugeben, dass ich das letzte viertel Jahr nicht wirklich viel geübt habe, da ich mit meinem Studium sehr eingespannt war.
Und nun muss ich wohl die Quittung dafür tragen.
Ich hatte auch schon mehrmals meine Bindeübungen wiederholt, die sonst immer gut geklappt haben und nun merke ich bereits ab dem g" (peinlich), wie sich alles verkrampft. Nehme ich dann das Mundstück weg und verbleibe aber in der Lippenspannung wie gerade eben, stelle ich immer wieder fest, dass meine Zähne auf die Unterlippe drücken, jedoch nicht so stark, dass ich es beim Spielen merken würde.
Ich hatte das damals auch meinem Lehrer gesagt, nur der meinte, das kann nicht sein, das hätte er noch nie gehört. Nunja... so ist es aber.
Zudem werden die Töne in höheren Lagen sehr "krätzig", ich kann sie also nicht mehr klar anstoßen.
Mein Mundstück setze ich zudem nicht in der Mitte an, sondern weiter rechts und zudem ragt das Mundstück weit über die Unterlippe hinaus, deswegen habe ich auch den oberen "Abdruckring" im oberen Drittel der Oberlippe.

Ich komme mir selbst wie ein "hoffnungsloser Fall" vor, wenn ich so lese, welche Probleme manch andere Trompeter haben. Ich würde mir wünschen, solche jemals zu haben ;).
Ich möchte mich nicht selbst schlecht machen, denn so übel spiele ich nicht, ich habe nur im Moment eine wahnsinnige down-Phase, die es gilt, so schnell wie möglich zu beheben.

Hoffentlich hat irgendjemand von euch DEN Tipp, der mir innerhalb der nächsten 1,5 Wochen hilft, das Solo nicht zu einer vollen Blamage werden zu lassen.

Vielen lieben Dank im Voraus!!
pumpkin
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 6. November 2012, 18:30
Meine Instrumente ..: Trompete, Cornett

Zähne auf der Unterlippe blockieren den Luftstrom

Beitrag von pumpkin »

Hallo,

ich benötige ganz dringend eure Hilfe.
Wie der Betreff schon verlauten lässt, blockieren meine Zähne auf der Unterlippe den Luftstrom, der eigentlich ich die Trompete fließen sollte.
In knapp zwei Wochen findet das Jahreskonzert statt, an dem ich, nun zu meinem Leidwesen, ein Solostück spielen werde.
In dem momentanen Zustand wird das ein absolutes Disaster. Das Stück an sich ist nicht das Problem, sondern die Luft, die fehlt.
Ich hatte das Problem, dass ich verkrampfe und den Hals "zu mache" schon immer, nur manchmal war es besser, manchmal wieder schlimmer.
Leider habe ich das Üben in den letzten Monaten ziemlich vernachlässigt, da mein Studium mich zu sehr eingespannt hatte.
Nun mache ich meine Bindeübungen wieder regelmäßig, die mich aber schon nach kürzester Zeit so sehr frustrieren, dass ich die Trompete einfach nur ein ein Eck werfen könnte..
Bereits ab dem g" merke ich, wie alles zu macht und die letzte Bindung zum c``` nur noch zur Qual wird.
Zudem lassen sich die Töne auch nicht mehr so klar und deutlich anstoßen wie vorher.
In den höheren Lagen sind sie einfach nur noch krätzig.
Setze ich beispielsweise mitten in der Bindeübung die Trompete ab, behalte aber die Lippenspannung bei, stelle ich fest, dass meine Zähne auf der Unterlippe sind, jedoch nicht so fest, dass ich es beim Spielen merken würde.
Ich hatte das auch, als ich noch Unterricht hatte, meinem Lehrer erzählt, doch der meinte, das hätte er noch nie gehört und damit war das Thema erledigt..

Ich weiß wirklich nicht mehr, was ich noch machen könnte, um die Situationen in den nächsten 1,5 Wochen noch zum Guten zu wenden.
vielleicht hilft auch die Zusatzinformation, dass ich schief ansetze, also weiter rechts und sich zudem ein Großteil des Mundstücks auf der Unterlippe und darunter befindet.

Hoffentlich hat jemand von Euch DEN Tipp, der mir hilft, dem Schrecken ein Ende zu bereiten... :(

Vielen lieben Dank schon mal im Voraus!
funtrumpet
ExtremPoster
Beiträge: 334
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 10:57
Meine Instrumente ..: Trompete,Flügelhorn
Wohnort: Steiermoak

Re: Zähneauf der Unterlippe blockieren den Luftstrom

Beitrag von funtrumpet »

Hallo @pumpkin.

Ich denke es ist in deiner Situation wichtig nicht den Teufel an die Wand zu malen.
Konzentriere dich nur darauf "das es früher ging" und auf nichts anderes!
Spiele so wie du früher auch hineingeblasen hast und nicht anders,auch wenn es momentan nicht funktionieren will.
Wenn du Gefühl von Plattsein hast,gönn dir 1-2 Tage Pause,das wirkt auch hin und wieder Wunder.
Mach dann in der Zwischenzeit etwas anderes auf das du Lust hast und was dich ablenkt.
Beim Üben in dieser Situation spiele KEINE Lippenbindungen,die kosten zuviel Kraft und können es verschlimmern!

Stattdessen immer nur das was locker geht,ohne Pressen,und immer bewusst anstossen.
Viel Tonleitern spielen,keine Gewalt anwenden.
Wenn du merkst es geht nicht mehr,Pause gönnen!

Wird schon wieder :gut:

Gruss.....funtrumpet
Steirerblut ist kein Himbeersaft
Hochwälder
Unverzichtbar
Beiträge: 1485
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 13:31
Meine Instrumente ..: Trp: B&S DBX, Bob Reeves 41
Flg:Conn Vintage One 1FRSLB
Korn: Olds Special, Schilke 11
Picc: B&S Meister Scherzer, Schilke 11AX
Wohnort: Schwarzwälder Hochwald (Saarland)

Re: Zähneauf der Unterlippe blockieren den Luftstrom

Beitrag von Hochwälder »

Übe täglich mit System! (2Tage Pause sind 2 verlorene Tage)
Bindeübungen sind m.M.n super! (nicht forcieren, im angenehmen Höhenbereich bleiben)
Übertreibe nicht, gönne dir zwischen den Übungen genug Erholungspausen!

Ein guter Lehrer wird dir aber sicher besser helfen können.
pumpkin hat geschrieben:In knapp 2 Wochen steht mein Soloauftritt an und ich weiß nicht, was ich noch tun soll, um in der kurzen Zeit wieder zu meinem "alten Können" zurückzukehren.
Trompete spielen ist ein Zusammenspiel vieler einzelner, komplexer Faktoren (Luft, Zunge Lippe...), die i.d.R. bei jedem ausgiebig auf längere Zeit trainiert werden müssen (Monate, Jahre). In 2 Wochen wirst du sicherlich nicht zu deinem "alten Können" zurückfinden können.

Setz dich nicht unter großen Druck !
Ein Solo, das richtig in die Hose geht hinterlässt evtl.mehr Spuren, als das Eingestehen, es jetzt nicht zu schaffen und es folglich abzusagen!
Viel Glück
Wer nie vom Weg abkommt, der bleibt auf der Strecke.
Volksmund
pumpkin
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 6. November 2012, 18:30
Meine Instrumente ..: Trompete, Cornett

Re: Zähneauf der Unterlippe blockieren den Luftstrom

Beitrag von pumpkin »

Hallo,

ich danke euch sehr für eure Antworten.
Den Teufel nicht an die Wand zu malen ist momentan leider leichter gesagt als getan, aber vielleicht ist ein Tag Pause wirklich nicht so verkehrt, das meinte mein Trompetenlehrer auch immer.
Das mit den Zähnen auf der Lippe hört sich seltsam an, das ist vollkommen richtig, nichts desto trotz ist es leider so.
Meiner Meinung nach ist allein das der Hauptgrund, warum mir die hohen Töne im Moment mal wieder so schwer fallen.
funtrumpet
ExtremPoster
Beiträge: 334
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 10:57
Meine Instrumente ..: Trompete,Flügelhorn
Wohnort: Steiermoak

Re: Zähneauf der Unterlippe blockieren den Luftstrom

Beitrag von funtrumpet »

@Hochwälder,

Üben mit System,hast natürlich Recht.
Aber sollte der User @pumpkin sich etwas verpresst haben bzw. sich überblasen haben,kann es sein das er 1 Tag Pause braucht.

Lippenbindungen mit beleidigtem Ansatz,noch dazu wo @pumpkin mit eher viel Kraft spielt sind sehr gewagt :!:

Aber egal,er muss sich aus diesem Sumpf selbst wieder rausziehen,egal wie und das wird er :gut:

Oft schadet es nicht mal das Instrument wegzulegen und mal was anderes zu machen um abzuschalten und sich nicht zu sehr unter Druck zu setzen.
Steirerblut ist kein Himbeersaft
funtrumpet
ExtremPoster
Beiträge: 334
Registriert: Dienstag 9. März 2010, 10:57
Meine Instrumente ..: Trompete,Flügelhorn
Wohnort: Steiermoak

Re: Zähneauf der Unterlippe blockieren den Luftstrom

Beitrag von funtrumpet »

@Hochwälder,

soll er sich jedesmal wenn es mal nicht so läuft einen Lehrer holen,bis er 75 ist?

Das wichtigste für ihn ist,das er einen Übungsplan hat,wo er weiss wenn so etwas passiert,wie er sich schnellstmöglich wieder rausholen kann.
Das muss jeder selbst kennenlernen :gut:
Steirerblut ist kein Himbeersaft
pumpkin
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 6. November 2012, 18:30
Meine Instrumente ..: Trompete, Cornett

Re: Zähneauf der Unterlippe blockieren den Luftstrom

Beitrag von pumpkin »

@ funtrumpet

Wie sieht denn dein Plan aus?
Hochwälder
Unverzichtbar
Beiträge: 1485
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 13:31
Meine Instrumente ..: Trp: B&S DBX, Bob Reeves 41
Flg:Conn Vintage One 1FRSLB
Korn: Olds Special, Schilke 11
Picc: B&S Meister Scherzer, Schilke 11AX
Wohnort: Schwarzwälder Hochwald (Saarland)

Re: Zähneauf der Unterlippe blockieren den Luftstrom

Beitrag von Hochwälder »

funtrumpet hat geschrieben:soll er sich jedesmal wenn es mal nicht so läuft einen Lehrer holen,bis er 75 ist?
Es ist doch offensichtlich, dass der neue Kollege grundlegende Sachen falsch macht....Hals zu, Luft pressen, Verschluss der Lippenöffnung durch Zähne.....
Durch fachmännischen, persönlichen Rat und dazugehörigem Übematerial wird ihm sicher am besten geholfen.
Wenn ich nach dem Üben ein, zwei Tage Pause brauche, läuft was falsch.
Ich habe beim Üben auch schon viel falsch gemacht, hab aus Zeitmangel ohne Pausen ein gewisses Pensum abgespult. Danach war ich immer platt.
Fortschritt: fast niente.
Ich spiele heute lieber die 20 Minuten "Five Moments", mit ner reinen Spielzeit von ca. 6 Minuten (Rest Pause) als sonst was.

Es ist ziemlich müßig hier wöchentlich die Hilferufe neuer, geplagter Kollegen zu kommentieren, wo doch schon (fast) alles geschrieben wurde.
Der Hinweis auf einen professionellen Lehrer sollte aber immer Berechtigung haben, egal wie alt ein Spieler ist.
funtrumpet hat geschrieben:Das wichtigste für ihn ist,das er einen Übungsplan hat,wo er weiss wenn so etwas passiert,wie er sich schnellstmöglich wieder rausholen kann.
Das muss jeder selbst kennenlernen :gut:
Woher soll er ihn bekommen, wenn nicht aus professioneller Hand?
Wenn die Zähne auf der unteren Lippe landen, müssen Übungen her, die das Problem beseitigen.
Von hier aus (in einem solchen Fall) zu schreiben: mach das und das und das....und es wird besser, ist m.M.n. sehr gewagt!
LG
Wer nie vom Weg abkommt, der bleibt auf der Strecke.
Volksmund
Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 6200
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente ..: bezahlt

Re: Zähneauf der Unterlippe blockieren den Luftstrom

Beitrag von Bixel »

pumpkin hat geschrieben:Wie der Betreff schon verlauten lässt, blockieren meine Zähne auf der Unterlippe den Luftstrom, der eigentlich in die Trompete fließen sollte.

(...)

Ich muss leider auch zugeben, dass ich das letzte viertel Jahr nicht wirklich viel geübt habe...

(...)

Nehme ich dann das Mundstück weg und verbleibe aber in der Lippenspannung wie gerade eben, stelle ich immer wieder fest, dass meine Zähne auf die Unterlippe drücken, jedoch nicht so stark, dass ich es beim Spielen merken würde.

(...)

Mein Mundstück setze ich zudem nicht in der Mitte an, sondern weiter rechts und zudem ragt das Mundstück weit über die Unterlippe hinaus, deswegen habe ich auch den oberen "Abdruckring" im oberen Drittel der Oberlippe.

(...)

Ich komme mir selbst wie ein "hoffnungsloser Fall" vor...

(...)

...ich habe nur im Moment eine wahnsinnige down-Phase...
Mir scheinen sich wesentliche Teile deines gegenwärtigen Problems (lediglich) "im Kopf" abzuspielen.

Allein das sich aus dem Gefühl ergebende "schlechte Gewissen", (zu) wenig geübt zu haben, schränkt nach meiner persönlichen Erfahrung die eigenen trompeterischen Möglichkeiten stärker ein, als es - objektiv - "nötig" wäre.
Es (das schlechte Gewissen) wirkt sich z.B. hemmend auf eine (möglichst) entspannte Atmung aus.

Da hilft m.E. nur: Üben.

Zu dem von dir vermuteten Untere-Zähne-Oberlippe-Problem:
Wenn ich in Spielposition mein Instrument absetze, berührt auch meine Oberlippe leicht die Bißkante meiner unteren Schneidezähne.
Erst der aktivierte Luftstrom trennt bei mir diesen Kontakt im Zentrum der Lippenöffnung.

Ich würde nicht behaupten wollen, dass jeder so (wie ich) spielen sollte, aber vielleicht tröstet dich der Gedanke, dass der Kontakt von Oberlippe und unterer Zahnreihe (in Ruhestellung) per se kein Problem sein muss.

Ein - wie von dir angedeutet - "Unterlippen-orientiertes" Ansatzsystem ist m.E. eine recht günstige Voraussetzung für eine gut kontrollierbare, strahlende Höhe, wie sie z.B. in den Oberstimmen eines Big-Band-Trompetensatzes gewünscht ist.
Für das klassische ("rundere") Klangideal ist diese Ansatzwahl möglicherweise aber eher nicht das Optimum.

Wenn du gut und mit Selbstvertrauen Trompete spielen möchtest, musst du viel üben; da gibt es m.E. keine "Abkürzung".

Viel Üben heißt: viele kurze Übeeinheiten mit ebenso vielen, mindestens ebenso langen Pausen.

:roll:
.
Zurück zum Thema...
Hochwälder
Unverzichtbar
Beiträge: 1485
Registriert: Donnerstag 9. November 2006, 13:31
Meine Instrumente ..: Trp: B&S DBX, Bob Reeves 41
Flg:Conn Vintage One 1FRSLB
Korn: Olds Special, Schilke 11
Picc: B&S Meister Scherzer, Schilke 11AX
Wohnort: Schwarzwälder Hochwald (Saarland)

Re: Zähneauf der Unterlippe blockieren den Luftstrom

Beitrag von Hochwälder »

Bixel hat geschrieben:Zu dem von dir vermuteten Untere-Zähne-Oberlippe-Problem:
Wenn ich in Spielposition mein Instrument absetze, berührt auch meine Oberlippe leicht die Bißkante meiner unteren Schneidezähne.
Erst der aktivierte Luftstrom trennt bei mir diesen Kontakt im Zentrum der Lippenöffnung.
So wie ich den User pumpkin verstanden habe, hat er ein "Obere-Zähne-Unterlippen-Problem".
Wer nie vom Weg abkommt, der bleibt auf der Strecke.
Volksmund
Benutzeravatar
Bixel
Unverzichtbar
Beiträge: 6200
Registriert: Samstag 27. Dezember 2008, 08:30
Meine Instrumente ..: bezahlt

Re: Zähneauf der Unterlippe blockieren den Luftstrom

Beitrag von Bixel »

Hochwälder hat geschrieben:So wie ich den User pumpkin verstanden habe, hat er ein "Obere-Zähne-Unterlippen-Problem".
Ooops... Danke für den Hinweis, da hatte ich mich wohl verlesen!

Ist denn ein Kontakt zwischen Oberlippe und unteren Zähnen nicht der (statistische) Normalfall?

Nach meiner Beobachtung müsste dieses Phänomen doch eigentlich jeder Trompeter erleben, der die klassische Spielhaltung "gen Boden" praktiziert, der also seinen (natürlichen) Überbiss nicht durch Vorschieben des Unterkiefers ausgleicht?

Wo wäre da dann das Problem?

:Hä:
.
Zurück zum Thema...
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste