Atemübungen

Wie kann ich die Atmung verbessern ? Wie wichtig ist die Atmung für das Trompetespielen ?
Hier gibt es die Antworten auf solche Fragen.

Moderator: Die Moderatoren

herzbert
ExtremPoster
Beiträge: 260
Registriert: Freitag 28. Mai 2010, 23:32
Meine Instrumente ..: Weber

Re: Atemübungen

Beitrag von herzbert »

http://de.wikipedia.org/wiki/Elektroglottographie

So findet man schnell heraus was "zumacht" bei einer Trompete. Der Trompeter selber vielleicht?
Zum Glück fehlt mir inzwischen die Lust hier weiterzuexperimentieren. Man könnte den gschaftigen Amateur-Instrumenten-Experten auf den Instrumenten Messeständen gleich zeigen wo es langgeht.
Jetzt gehe ich lieber in Deckung
leonfair
Unverzichtbar
Beiträge: 525
Registriert: Sonntag 5. August 2007, 23:54
Meine Instrumente ..: Lechner Drehventiltrompete in C (roh)
Lechner Drehventiltrompete in B (roh)
Schagerl Kornett "Thetis" (roh)
Schagerl Flügelhorn "Killerqueen" (roh)
YAMAHA YTR 4335G (lackiert)
YAMAHA YTR 631 Flügelhorn (lackiert)

Re: Atemübungen

Beitrag von leonfair »

herzbert hat geschrieben:http://de.wikipedia.org/wiki/Elektroglottographie

So findet man schnell heraus was "zumacht" bei einer Trompete. Der Trompeter selber vielleicht?
Zum Glück fehlt mir inzwischen die Lust hier weiterzuexperimentieren. Man könnte den gschaftigen Amateur-Instrumenten-Experten auf den Instrumenten Messeständen gleich zeigen wo es langgeht.
Jetzt gehe ich lieber in Deckung
Den kann ich eigentlich nur beipflichten, denn ich glaube auch, dass das "zu machen" meistens eher vom Spieler ausgeht als vom Instrument.

Wobei es Kannen gibt, auf denen die Ergebnisse besser sind als auf anderen, auch wenn der Trompeter selbst "zu" macht. Ich selbst habe Probleme mit der Atmung auf Grund meiner Lungenunterfunktion. Ich beobachte es immer wieder, dass manche Instrumente das "zu" machen forcieren - wahrscheinlich weil sie mehr Luft brauchen - andere jedoch lassen sich sehr frei spielen und begünstigen daher Trompeter, die die Atmung nicht perfekt beherrschen bzw dessen Atmung nicht perfekt ist aus gesundheitlichen Gründen.

Mittlerweile hab ich aber die Atmung ganz gut im Griff, dank meines neuen Trompetenlehrers, der ein ähnliches Problem hatte.

Gegen herzberts These spricht jedoch der Solotrompeter der Münchner Philharmoniker. Florian Klingler spricht regelmäßig von "zu machen", wenn er Instrumente testet. ich kenn Florian privat recht gut und ich glaube kaum dass er eine falsche Atemtechnik hat.....

.....aber es soll jeder darüber urteilen wie er will.

Mfg
Leonfair.
Wer übt kommt weiter. Der Weg ist das Ziel!
Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 4614
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente ..: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Atemübungen

Beitrag von Dobs »

Genauer betrachtet spielt es persönlich für die Beurteilung der Trompete keine Rolle, ob die Trompete "zu macht" oder der Spieler. Wenn der Spieler "zu macht", dann ist die Trompete offenbar so gebaut, daß sie selbiges begünstigt. Denn schliesslich gibt es andere Trompeten, bei denen ein "zumachen" nicht beobachtet wird.
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)
herzbert
ExtremPoster
Beiträge: 260
Registriert: Freitag 28. Mai 2010, 23:32
Meine Instrumente ..: Weber

Re: Atemübungen

Beitrag von herzbert »

Deckung verlass
Ich habe -vielleicht- geschrieben.
Will man dem genauer nachgehen, genügt auch keine Glottographie alleine, da sie nicht ausreichend für Instrumentalisten validiert ist.(Zugegeben)
Auf jeden Fall glaube ich dem Florian Klingler mehr, als jeder Maschine, Studie oder Laientrompetentester - was sowieso meistens ein Witz ist.
Aber einen guten Aufreger kann man damit produzieren. :narr:

Übrigens habe ich 6 J. in Mils bei Hall gewohnt, ich kenne die musikalischen Qualitäten aller Klinglers.
Benutzeravatar
haynrych
Unverzichtbar
Beiträge: 2937
Registriert: Sonntag 5. November 2006, 06:14
Meine Instrumente ..: taylor chicago II
Wohnort: HORNSTEIN, NORDBURGENLAND, AUT
Kontaktdaten:

Re: Atemübungen

Beitrag von haynrych »

zum system gehören eben bläser und equipment. wenn diese balance gestört wird kann es (zumindest vorübergehend) dazu kommen, dass man es als "zumachen" des regelkreises [bläser + mundstück + trompete] erlebt. das "zumachen" kann im einzelfall sogar eine folge von zu grossem equipment sein, welches (meist nur anfänglich) eine überreaktion des bläsers bewirkt. der kreislauf wäre dann wie folgt: das equipment erzeugt weniger widerstand als gewohnt, der ansatz ist zu schwach die optimale ansatzöffnung aufrecht zu erhalten und der bläser reagiert umgehend mit weniger luftzufuhr (oder noch ungünstiger mit drosselung der luftzufuhr = hals macht zu).
KEEP CALM AND DON'T FEED THE TROLL
[diogenes]
Benutzeravatar
Puukka
Besonders Verdient gemacht
Beiträge: 4645
Registriert: Dienstag 11. Januar 2005, 23:55
Meine Instrumente ..: K&H Topline
Wohnort: Krems an der Donau

Re: Atemübungen

Beitrag von Puukka »

herzbert hat geschrieben:Auf jeden Fall glaube ich dem Florian Klingler mehr, als jeder Maschine, Studie oder Laientrompetentester - was sowieso meistens ein Witz ist.
Ich könnte mir aber vorstellen, dass ein Laientrompetertester, der nicht alle Schwächen automatisch mit dem Ansatz ausgleicht und sowieso auf jeder Kanne gut klingt, u.U. Schwächen einer Trompete mehr spürt oder hört.
Wobei aber das "Zumachen einer Trompete" trotzdem schwer zu beurteilen ist, denn manche mögen mehr Widerstand, manche weniger. Da spielt auch viel die Gewohnheit mit.
LG
Schilke 11C2
K&H Topline
herzbert
ExtremPoster
Beiträge: 260
Registriert: Freitag 28. Mai 2010, 23:32
Meine Instrumente ..: Weber

Re: Atemübungen

Beitrag von herzbert »

Den Satz mit den Schwächen habe ich nicht verstanden. Wie gleicht ein Amateur denn seine Ansatzprobleme aus?
Mit einem bin ich ganz sicher Einverstanden. Das Equipment gibt mir Rückmeldung. Wenn meine Antennen darauf ausgerichtet sind, spiele ich und die Trompete und nicht gegen das Instrument.
Ich habe vor x Jahren in Innsbruck Second Hand Shop eine Jazzumteifötrompete gekauft. Versus meiner Gräfin Mira phon herzbert ist diese ganz einfach nur anders. Nicht zumachig aufmachig oder sonstwas.

aut to ger.:Jazzumteifötrompete= Blasinstrument zum herumtollen, fallenlassen, falschblasen, katzen verjagen.
Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 4614
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente ..: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Atemübungen

Beitrag von Dobs »

herzbert hat geschrieben:Auf jeden Fall glaube ich dem Florian Klingler mehr, als jeder Maschine, Studie oder Laientrompetentester - was sowieso meistens ein Witz ist.
Wenn es darum geht, eine Trompete zu finden, die Dir individuell passt, hilft es nicht, wenn Dir ein Florian Klingler sagt "die spielt sich frei und rastet sicher". Deshalb kann es auf jeden Fall ein wertvoller Hinweis sein, wenn ein oder mehrere 'Amateure' auf Deinem Leistungsniveau etwa übereinstimmend berichten, daß eine Trompete 'zu macht'.
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)
herzbert
ExtremPoster
Beiträge: 260
Registriert: Freitag 28. Mai 2010, 23:32
Meine Instrumente ..: Weber

Re: Atemübungen

Beitrag von herzbert »

Kann man nicht bei den Trompetentestern lesen, das die Miraphon Premium ab dem g2 zumacht? Gute Maschinen hat aber irgendwo schwer zum blasen ist.
Ein Lehrer aus der Linzer Popfabrik spielt darauf (Jazzer, dudelt aber nicht)und sagt das sie wunderbar offen ist ( bis zum c4 Seinerseits)
Und jetzt?
Es kann mir gleich sein, da es meine liebliche Gräfin ist!
Ich würde mir aber 3x überlegen ob ich öffentlich eine Trompete aus gutem Haus als zumachend (fehlerhaft?)beschreibe.
Benutzeravatar
Dobs
Moderator
Beiträge: 4614
Registriert: Dienstag 13. Januar 2004, 16:12
Meine Instrumente ..: Bach, Carol Brass
Wohnort: Hannover

Re: Atemübungen

Beitrag von Dobs »

Du bist aber obrigkeitshörig. Wenn ich eine Trompete spiele und ich habe das Gefühl, daß sie "oben zu macht" oder sonst irgendwas, dann werde ich sie vermutlich wieder weglegen und zu einem Horn greifen, bei dem ich dieses Gefühl nicht habe. Da hilft es mir überhaupt nicht ob ein 'Lehrer aus der Linzer Popfarbik" oder der Schah von Persien der Meinung sind, sie sei wunderbar offen. Das ist bei der Sichtung von mehreren Trompeten allenfalls ein Kriterium, ein Horn in die nähere Auswahl zu nehmen. Spielen musst Du die Trompete aber selbst.
"Musik und Bier sind Themen, die traditionell sehr eng miteinander verbunden sind." - Sch.-Hausbrandt (Herri Bier)
Benutzeravatar
Puukka
Besonders Verdient gemacht
Beiträge: 4645
Registriert: Dienstag 11. Januar 2005, 23:55
Meine Instrumente ..: K&H Topline
Wohnort: Krems an der Donau

Re: Atemübungen

Beitrag von Puukka »

herzbert hat geschrieben:Den Satz mit den Schwächen habe ich nicht verstanden. Wie gleicht ein Amateur denn seine Ansatzprobleme aus?
Ich meine, wenn z.B. bei einer Trompete ein Ton auffallend zu tief oder hoch ist, würde es derjenige mehr merken, der mit dem Ansatz den Ton nicht von Haus aus optimal korrigiert. Natürlich muss aber das Gehör da sein, um das zu erkennen.

Bei meinen Testereien merke ich, daß als nicht Warmgespielter sich anfangs die Trompeten alle etwas anders spielen, bin ich gut eingespielt wird der Unterschied geringer und es gehen plötzlich alle gut. Wird der Ansatz wieder aus Ermüdung schwächer, merke ich wieder mehr Unterschied. Und in dieser Phase kann ich auch sagen, mit der tue ich mir leichter, mit der schwerer.

LG
Schilke 11C2
K&H Topline
leonfair
Unverzichtbar
Beiträge: 525
Registriert: Sonntag 5. August 2007, 23:54
Meine Instrumente ..: Lechner Drehventiltrompete in C (roh)
Lechner Drehventiltrompete in B (roh)
Schagerl Kornett "Thetis" (roh)
Schagerl Flügelhorn "Killerqueen" (roh)
YAMAHA YTR 4335G (lackiert)
YAMAHA YTR 631 Flügelhorn (lackiert)

Re: Atemübungen

Beitrag von leonfair »

herzbert hat geschrieben:Kann man nicht bei den Trompetentestern lesen, das die Miraphon Premium ab dem g2 zumacht? Gute Maschinen hat aber irgendwo schwer zum blasen ist.
Ein Lehrer aus der Linzer Popfabrik spielt darauf (Jazzer, dudelt aber nicht)und sagt das sie wunderbar offen ist ( bis zum c4 Seinerseits)
Und jetzt?
Es kann mir gleich sein, da es meine liebliche Gräfin ist!
Ich würde mir aber 3x überlegen ob ich öffentlich eine Trompete aus gutem Haus als zumachend (fehlerhaft?)beschreibe.
Das würde ich nicht ganz so unterschreiben.

Wenn mir eine Schagerl unterkommt und ich darauf nicht so frei spielen kann wie auf anderen Fabrikaten, dann werde ich auch nicht schreiben "super Instrument" sondern ich werde schreiben, dass ich mich auf ihr nicht wohl gefühlt habe. Das ist aber dan meine persönliche Meinung. Warum soll ich diese nicht in einem öffentlichen Forum kundtun dürfen? Was für mich nicht passend ist, kann für einen anderen perfekt sitzen.

Es ist wie bei der Kleidung. Diese mus sman ja meistens auch vorher anprobieren, bevor man sie kauft. Es kann niemand anderer für dich Kleidung anprobieren, weil jeder Mensch anatomisch anders gebaut ist, die propotionen sind überall anders, frei nach dem Satz von Herr Hirschhausen: "....wie Gott uns schuf, und McDonalds uns formte!"....

Wir sind alle verschieden, daher wird es nie irgendetwas geben, das für alle passt; Egal ob Trompeten, Mundstücke, Kleidung, Brillen, usw....
Übrigens habe ich 6 J. in Mils bei Hall gewohnt, ich kenne die musikalischen Qualitäten aller Klinglers.
Hast du in den 6 Jahren zufällig auch in Mils oder in der nähe musiziert? Wenn ja, wo und mit wem, vl kennt man sich :-)
Ich kenn nämlich auch alle Klingler:

David Klingler (Trompeter, vl. nicht ganz so talentiert wie sein Onkel Florian Klingler, aber ein toller professioneller Orchestertrompeter. Spielt zz. in Hamburg. Hab mit ihm zusammen schon einige male musiziert) , Lukas Klingler (Posaunist, Bruder von David, wahnsinns Musikant und ist auch in einem Orchester in Deutschland angestellt.) , Oswald Klingler (Oboist, Musikschullehrer, der Vater der zuvor genannten, Bruder von Florian.) , Roland Klingler (Trompeter, Bruder von Florian, ehm. Brass Band Hall Mitglied, momentan erfolgreich mit dem Volksmusikanten Franz Posch unterwegs.) , Stefan Klingler - (Flgh, Bruder von Florian, ehm. Brass Band Hall Mitglied, Kapellmeister diverse Kapellen.) , usw.......

Da bekommt man ja richtig Angst vor der nächsten Generation ;-)
Wer übt kommt weiter. Der Weg ist das Ziel!
herzbert
ExtremPoster
Beiträge: 260
Registriert: Freitag 28. Mai 2010, 23:32
Meine Instrumente ..: Weber

Re: Atemübungen

Beitrag von herzbert »

@dobs: Mit welchem Ohr hast du das gehört. Obrigkeitshörig. Knurr.
http://de.wikipedia.org/wiki/Vier-Seiten-Modell

Die Miraphon habe ich mir unabhängig gekauft, wegen Liebe auf den ersten F ähh Blick.
Amateure haben sie als oben zu beschrieben. Nachdem ich das nicht nachvollziehen konnte, hat sie ein Profi während einer Nachhilfe ausprobiert.
Und das Gegenteil behauptet.
Oder steht irgendwo, das ich sie auf seine Empfehlung gekauft habe?
Minus.
setzen!

:rtfm: Hereingesetzt habe ich das Thema in Atemübungen, weil mich die Wechselwirkung Mensch- Trompete interesiert.

leonfair: Salinenmusik- Inntaler-Haller Speckbacher- Saggener- Odorfer als Aushilfe. Ansonsten habe ich für einige Jahre die Signale bei der Prozession in Hall gespielt. Auf der Barock CD aus der Schwarzer Kirche (Gratzl) irgendeine Messe eingespielt. Normaler Blasmusikant. Schüler von Alexander Jessner und Anton Nolf.
herzbert
ExtremPoster
Beiträge: 260
Registriert: Freitag 28. Mai 2010, 23:32
Meine Instrumente ..: Weber

Re: Atemübungen

Beitrag von herzbert »

Soll heissen: Aufgenommen in der Schwazer Kirche, Bläsermesse mit Orgel von Anton Kratz.
herzbert
ExtremPoster
Beiträge: 260
Registriert: Freitag 28. Mai 2010, 23:32
Meine Instrumente ..: Weber

Re: Atemübungen

Beitrag von herzbert »

Meditative Übung zum Zentrieren.
Für die feinen Antennen zum musizieren.

Das ist der 0 Punkt:
-Ruhiger Raum, Telefon bleibt draussen.
-An die Sesselkante rutschen
-Sitzbeinhöcker spüren
-Oberkörper richtet sich auf, wie wenn eine Schnur vom Hinterkopf zur Decke zieht
-Zunge, Kiefer und Schulter lockern
-Von der Stirn weg, 5m in den Raum spüren
-Lauschen
-Warten......

Das ist die Übung:
.....
-linke Hand unter den Bauchnabel
-rechte Hand formt sich zur Schale vor dem Mund
-Ausatmen, leise in Richtung der Handschale
-Schale bewegt sich Richtung unten, nahe am Körper
-gleichmäßig und langsam-
-am Herz vorbei GRÜN
-am Bauch und Becken vorbei ORANGE
-Beine entlang über die Füße hinaus
-Ausatmung wird fertig
-Zurückkommen, Luft einströmen lassen.
-und noch 2mal.

Die Kontinuität macht es aus!
Gibt Achtsamkeit.
Vereint Hirn, Herz und Bauch.
Verlängert ohne zu stressen(!!!!) die Ausatmung.
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast