Ansatzprobleme

Get the Range ! :o)

Moderator: Die Moderatoren

Ansatzprobleme

Beitragvon MrTrumpet509 » Montag 12. Juni 2017, 20:51

Hallo,
ich spiele seit ungefähr 7 Jahren trompete.Ich musste vor gut einem halben Jahr für ein 5 Monate pausieren. Da ich eine Trommelfelltransplantation hatte. Inzwischen habe ich auch meinen Ansatz umgestellt ( früher war meine Unterlippe beim spielen immer drinnen und jetzt versuche ich sie draußen zu lassen). Vor der OP hatte ich einen relativ guten ansatz und kam gestoßen bis zum f3. Jetzt habe ich zwar meine Höhe wieder erreicht und komme sogar noch höher (manchmal g3
a3). Allerdings schaffe ich diese Höhe im Moment nur gebunden und nicht wie früher gestoßen. Mit meinem Ton bin ich eigentlich auch ganz zufrieden. Leider ist es bei mir aber so, dass ich oft auch nur gerade so bis zum c3 oder noch niedriger komme und mein ton auch ganz schlecht klingt. Dann mach ich meistens einen Tag Pause und dann geht es wieder.
Ich glaube es hat auch etwas damit zu tun, dass ich zu fest auf die Oberlippe drücke, da ich nach längererem Spielen einen kleinen Abdruck auf der Innenseite spüre.
Habt ihr vielleicht Tipps wie ich den Oberlippenmukel stärken kann um so eine bessere Ausdauer zu bekommen?
Und habt ihr Tipps bzw übungen, damit ich weniger Leistungsschwankungen habe und ich meine Höhe so gut wie immer abrufen kann?
Vielen Dank schon mal im Vorraus für eure Antworten,
MrTrumpet509
MrTrumpet509
Newbie
 
Beiträge: 5
Registriert: Montag 12. Juni 2017, 15:07

Re: Ansatzprobleme

Beitragvon JensH » Freitag 23. Juni 2017, 09:11

MrTrumpet509 hat geschrieben:Hallo,
ich spiele seit ungefähr 7 Jahren trompete.Ich musste vor gut einem halben Jahr für ein 5 Monate pausieren. Da ich eine Trommelfelltransplantation hatte. Inzwischen habe ich auch meinen Ansatz umgestellt ( früher war meine Unterlippe beim spielen immer drinnen und jetzt versuche ich sie draußen zu lassen). Vor der OP hatte ich einen relativ guten ansatz und kam gestoßen bis zum f3. Jetzt habe ich zwar meine Höhe wieder erreicht und komme sogar noch höher (manchmal g3
a3). Allerdings schaffe ich diese Höhe im Moment nur gebunden und nicht wie früher gestoßen. Mit meinem Ton bin ich eigentlich auch ganz zufrieden. Leider ist es bei mir aber so, dass ich oft auch nur gerade so bis zum c3 oder noch niedriger komme und mein ton auch ganz schlecht klingt. Dann mach ich meistens einen Tag Pause und dann geht es wieder.
Ich glaube es hat auch etwas damit zu tun, dass ich zu fest auf die Oberlippe drücke, da ich nach längererem Spielen einen kleinen Abdruck auf der Innenseite spüre.
Habt ihr vielleicht Tipps wie ich den Oberlippenmukel stärken kann um so eine bessere Ausdauer zu bekommen?
Und habt ihr Tipps bzw übungen, damit ich weniger Leistungsschwankungen habe und ich meine Höhe so gut wie immer abrufen kann?
Vielen Dank schon mal im Vorraus für eure Antworten,
MrTrumpet509


Hallo MrTrumpet509,
per Ferndiagnose ist das unmöglich zu sagen woran es genau liegt. Das müsste man sehen. Bei 99% der Trompeter stimmt die Zunge und die Atmung nicht. Die Lippe ist selten das Problem, außer man setzt auf der Oberlippe im Lippenrot ein und zieht die Unterlippe hinter die Oberlippe. Kannst du pfeifen wenn die Zungenspitze hinter den unteren Schneidezähnen liegt? Das ist ein perfektes Zungentraining. Einfach damit alles pfeifen, auch Höhenübungen und die Zungenspitze immer hinter den unteren Schneidezähnen.
Vielleicht bringts das ja schon. Ansonsten würde ich mich filmen, um z.B. unerwünschte Verspannungen zu identifizieren.
Viel Erfolg.
Üben wie die Profis & nie wieder Lampenfieber. Kostenloser Emailkurs -> https://jenshilzensauer.de/uebe-hacking/
JensH
NormalPoster
 
Beiträge: 25
Registriert: Dienstag 8. November 2016, 10:53
Wohnort: Wiesbaden

Re: Ansatzprobleme

Beitragvon Haudraufjupp » Samstag 8. Juli 2017, 18:45

Ich wuerde mir keine grossen Sorgen machen,
meiner Erfahrung nach, kann eine Ansatzumstellung schon etwas Zeit in Anspruch nehmen und es kann auch laenger dauern bis man die fruehere Hoehe erreicht. Bei mir war das so, dass ich nach der Ansatzumstellung sehr schnell deutlich mehr Ausdauer hatte, aber am oberen Rand hat es etwa ein Jahr gedauert, bis ich auf meinem alten Stand und darueber hinaus war.
Gegen Druck auf die Oberlippe hilft bei mir mehr am Unterkiefer Anzusetzen, so wie es Ruediger Baldauf propagiert. Von ihm habe ich auch den Tipp bekommen Jeff Smileys Uebungen zu machen, die haben mir geholfen konstantere Leistung zu bringen.
Schoene Gruesse!
Benutzeravatar
Haudraufjupp
SuperPoster
 
Beiträge: 191
Registriert: Dienstag 28. Januar 2014, 12:23

Re: Ansatzprobleme

Beitragvon yogi » Mittwoch 13. September 2017, 22:28

MrTrumpet509 hat geschrieben:Ich glaube es hat auch etwas damit zu tun, dass ich zu fest auf die Oberlippe drücke, da ich nach längererem Spielen einen kleinen Abdruck auf der Innenseite spüre.
das glaube ich auch

MrTrumpet509 hat geschrieben:Habt ihr vielleicht Tipps wie ich den Oberlippenmukel stärken kann um so eine bessere Ausdauer zu bekommen?
Lippenhantel und/oder Lip Clamp (Jeff Smiley)

MrTrumpet509 hat geschrieben:Und habt ihr Tipps bzw übungen, damit ich weniger Leistungsschwankungen habe und ich meine Höhe so gut wie immer abrufen kann?
optimalerweise sollte m.E. die Luft die Arbeit verrichten, nicht die Lippen. Wenn du nach einem harten Job eher die an der Atmung beteiligte Muskulatur spürst, anstatt der Lippen, ist das schon mal ein gutes Zeichen. Der Weg dahin könnte Jeff Smiley sein. Mir erscheint die Methode sehr logisch und durchdacht. :wink:
yogi
Unverzichtbar
 
Beiträge: 665
Registriert: Freitag 13. August 2004, 22:13


Zurück zu High Notes !

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste